Aktionärsbank Forex

WEITEREMPFEHLUNGSRATE 57,1%

Würdest du das Aktionärsbank FOREX Angebot weiterempfehlen?

Wie Gut bewertest du im Detail ...

  • Handels-konditionen
  • Kundensupport
  • Handels-plattform
50 50 50
JETZT BEWERTEN

57,1%
JA

Aktionärsbank Forex Test: Deine Erfahrungen & Meinungen zählen

Die Aktionärsbank wurde erst Anfang 2014 im bayrischen Kulmbach gegründet und ist in erster Linie als Anbieter von Aktiendepots tätig. Darüber hinaus ermöglicht die Aktionärsbank ihren Kunden allerdings auch den Handel von Währungen und CFDs über eine hauseigene Handelsplattform. Hat sich die Aktionärsbank mit diesem umfangreichen Angebot vielleicht etwas übernommen?

Dieser Frage wollten wir auf den Grund gehen, weshalb wir die Aktionärsbank auf Herz und Nieren geprüft haben. Ausschlaggebend für das Ergebnis unseres Tests sind allerdings deine Aktionärsbank Meinungen: Bewerte das deutsche Unternehmen und sein Angebot ganz einfach und ohne Anmeldung hier auf Qomparo – andere Trader zählen auf deine Meinung zur Aktionärsbank!

Zusatzinfo!

Die Aktionärsbank konnte seit knapp zwei Jahren mit ihrem Angebot überzeugen. Doch aus Unternehmens-taktischen Gründen teilte der Broker mit, dass das operative Geschäft zum 16.11.2015 eingestellt werde und die Kunden zukünftig über die flatex GmbH handeln könnten. Die flatex GmbH zählt wie die biw AG zu dem Mutterkonzern der Aktionärsbank und vereint mittlerweile über 130.000 Kunden. Die Konditionen sollen genauso wie das Handelsangebot gleich bleiben.

Die Aktionärsbank: Wissenswertes im Überblick

  • Tochtergesellschaft der flatex Holding AG
  • Deutscher Retail-Broker
  • Initiator der Börsenmeisterschaft 2014
  • Variable Spreads ab 0,5 Pips auf EUR/USD
  • Keine Mindesteinzahlung erforderlich
  • Spot- und Quanto-Währungshandel möglich
  • Trading über die WebFiliale

 

Auf einen Blick:

Broker-Art
Market Maker
max. Hebel
100:1
Spread EUR/USD
Variabel ab 0,5 Pips bei EUR/USD
min. Transaktionsgröße
10.000 Währungseinheiten (0,1 Lot)
Kosten/Kommisionen
Keine
Regulierungsbehörde
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Mindesteinlage
Keine
Demokonto (Laufzeit)
WebFilial-Demo
Vergleiche "Aktionärsbank" mit anderen Anbietern

Die Konditionen: Wie teuer ist Trading wirklich?

Etwas Zeit sollte man bei der Informationsbeschaffung über den Forexhandel bei der Aktionärsbank einplanen, da Angaben zu den Handelskonditionen beim deutschen Broker schwer zu finden sind. Hat man jedoch schließlich gefunden, was man gesucht hat, kommt man zu folgendem Ergebnis: Die Aktionärsbank arbeitet im Forexgeschäft als Market Maker und ermöglicht ihren Kunden den Währungshandel zu variablen Hebeln, welche sie selbst nach eigenem Ermessen konfigurieren können. Die Spreads sind dabei stets variabel und beginnen bei 0,5 Pips beim Handel des EUR/USD, während der Kunde des jungen Unternehmens Währungen komplett kommissionsfrei handeln kann.

Spot und Quanto bei der Aktionärsbank

Kunden können bei der Aktionärsbank Erfahrungen mit dem Spot- und dem Quanto-Handel von Währungen sammeln: Beim Handel am Spot-Markt muss vom Händler stets das Währungsrisiko beachtet werden. Dieses ist mit den Umrechnungskursen der gehandelten Währungen bzw. des daraus resultierenden Gewinns/Verlustes verbunden, weshalb der Gewinn bzw. der Verlust erst nach Realisierung der (Teil-)Position in Euro umgewandelt wird. Zieht der Händler allerdings den sogenannten Quanto-Handel von Währungen auf Basis von CFDs vor, kann er von der Tatsache profitieren, dass Gewinne und Verluste direkt in Euro umgewandelt werden. Die Position wird demnach ausschließlich in Euro statt in Fremdwährungen geführt, womit das Währungsrisiko für den Trader ausgeschlossen wird.

Aktionaersbank_Forex1

Obgleich die Aktionärsbank die Angaben zu den Handelskonditionen des Forexgeschäftes gut versteckt hält, findet man mit genügend Geduld einige Angaben: Die Aktionärsbank arbeitet als Market Maker und erlaubt es den Kunden, ihren individuellen Hebel selbst festzulegen. Spreads sind variabel ab 0,5 Pips – dabei geht der Handel kommissionsfrei und entweder am Spot-Markt oder auf Basis von Differenzkontrakten vonstatten.

Jetzt direkt zur Aktionärsbank

Videos zu Aktionärsbank

Konditionen im Fazit: Kommissionsfrei mit variablen Spreads

Unsere Aktionärsbank Erfahrung hat gezeigt, dass Angaben zu Handelkonditionen im Forexgeschäft beim deutschen Broker nicht leicht aufzufinden sind. Hat man genügend Geduld mitgebracht, wird man schließlich erkennen, dass die Aktionärsbank sowohl den Spot- als auch den Quanto-Handel von Währungen als Market Maker anbietet. Der Handel geht jedoch in jedem Fall kommissionsfrei und zu variablen Spreads ab 0,5 Pips ab einer minimalen Transaktionsgröße von 0,1 Lots vonstatten.

Welche Erfahrungen mit der Aktionärsbank und ihren Handelskonditionen im Forexgeschäft konntest du sammeln? Lass es uns und andere Trader wissen, indem du deine Bewertung hier auf Qomparo kostenlos abgibst und damit deinen Teil zu einem transparenten Testergebnis beiträgst.

Anbieter bewerten

Support für Kunden und Interessenten

In erster Linie wird die Aktionärsbank als deutscher Broker durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert, welche bei Tradern für ihre zuverlässige Arbeit bekannt ist. Mit der Regulierung durch die BaFin ist indes auch die Einlagensicherung durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken verbunden, welcher die Einlagen der Kunden bis zu einer Höhe von 30 % des maßgeblich haftenden Eigenkapitals des Unternehmens vor unverschuldeten Verlusten (beispielsweise bei einer Insolvenz des Brokers) absichert. Demnach könnte ein Kunde der Aktionärsbank bei einer Insolvenz des Unternehmens mit einer Rückerstattung seiner Einlagen von bis zu 250.000 € rechnen.

Mindesteinlage und Handelsplattform bei der Aktionärsbank

So hoch muss die Einlage bei der Aktionärsbank allerdings gar nicht sein: Das Unternehmen fordert nämlich keinerlei Mindesteinlagen von seinen Kunden. Einzig die entsprechende Margin muss bei der Eröffnung einer Position auf dem Konto vorhanden sein. Ist diese Voraussetzung erfüllt, kann der Trader bei der Aktionärsbank über die WebFiliale des Brokers seine ersten Erfahrungen im Währungshandel sammeln. Diese soll sich durch eine klare Übersicht und eine einfache Bedienung auszeichnen – darüber hinaus können Händler hier direkt aus dem Chart heraus traden, was einen effizienten Handel versprechen soll. Die WebFiliale des Brokers kann mithilfe der WebFilial-Demo getestet werden – ein typisches Demokonto, wie man es in der Regel von anderen Brokern kennt, ist allerdings bei der Aktionärsbank noch nicht vorhanden.

Bildung und Support: Hier besteht Nachholbedarf

Anfänger erwartet bei der Aktionärsbank ein verhältnismäßig kleines Bildungsangebot. Dieses ist zwar mit Webinaren und Seminaren sowie mit Auftritten auf Roadshows und Messen gespickt, allerdings finden diese in unregelmäßigen Abständen und nur sehr selten statt – dabei sind sie jedoch komplett deutschsprachig und behandeln interessante Themen. Ist die Wartezeit bis zum nächsten Seminar oder Webinar zu lange, kann sich der Kunde bei dringenden Fragen auch an den Support des Brokers wenden. Dieser ist per Livechat, Telefon und E-Mail erreichbar und differenziert zwischen Interessenten und Kunden: Für beide Parteien stehen unterschiedliche Telefonnummern zur Verfügung und auch der Livechat ist in der Regel lediglich für Interessenten eingerichtet, da im Webauftritt des Brokers explizit darauf hingewiesen wird, dass sich Kunden per Kontaktformular mit dem Support in Verbindung setzen sollen.

Die nächsten Auftritte auf Messen und Roadshows

Die Kapitaleinlagen müssen beim Forexhandel über die Aktionärsbank nicht hoch ausfallen, da das junge Unternehmen keine Mindesteinzahlung von seinen Kunden fordert. Diese müssen lediglich die Margin leisten können und sind daraufhin im Stande, über die WebFiliale des Brokers sowohl am PC als auch mobil zu handeln – im Voraus kann diese allerdings nur mittels einer vorübergehenden Demo erkundet werden.

Jetzt direkt zur Aktionärsbank

Die Aktionärsbank Erfahrung: Trading ohne Bildungsangebot

Die Aktionärsbank wird durch die BaFin reguliert, was mit einer Einlagensicherung durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken verbunden ist, welcher das Kapital der Kunden bis zu einer Höhe von 250.000 € absichert. Die Kunden selbst können bereits nach der Hinterlegung einer entsprechenden Margin bei der Aktionärsbank Erfahrungen mit dem Währungshandel über die WebFiliale sammeln. Die Handelsplattform des deutschen Brokers kann im Vorfeld lediglich über eine Demo-Funktion getestet werden. Zur Weiterbildung bietet die Aktionärsbank indes Webinare und Seminare in unregelmäßigen Abständen an, die komplett in deutscher Sprache von einem Expertenteam der Aktionärsbank abgehalten werden.

Kann die Aktionärsbank mit diesem Angebot bei dir punkten oder wünschst du dir mehr Service, Bildung und Support? Bewerte die Aktionärsbank und ihr Angebot jetzt hier auf Qomparo und trage einen großen Teil zu einem transparenten Testergebnis des jungen Brokers bei!

Anbieter bewerten

Die WebFiliale: Handeln ohne MetaTrader?

Der Aktionärsbank Test konnte zeigen, dass Trader Währungen bei der Aktionärsbank in erster Linie über die WebFiliale handeln, welche eigens vom Broker entwickelt wurde. Alternativ können Devisen beim deutschen Unternehmen auch mobil auf iPhone oder iPad gehandelt werden – ebenso wie über den CFD-/FX-Webclient. Dieser ist in die WebFiliale integriert und kann sich von dort aus ganz einfach und unkompliziert starten lassen. Doch welche Funktionen stehen dem Kunden bei der Nutzung dieser Tools und Plattformen zur Verfügung?

Der Forexhandel über die Webfiliale

In erster Linie nutzen Kunden der Aktionärsbank vermutlich deren WebFiliale, um Währungen zu handeln. Darüber hinaus können hier auch Positionen und Aufträge verwaltet werden – dabei stehen dem Trader folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Ein- und Auszahlungen
  • Verwaltung offener Aufträge
  • Verwaltung offener Positionen
  • Platzierung von Limitorders
  • Umfangreiche Chartingtools
  • Erteilung neuer Aufträge

Zusätzliche Funktionen erwarten den Kunden bei der Nutzung des Webclients.

Der CFD-/FX-Webclient im Überblick

Der FX-Webclient verspricht einen einfachen, schnellen und zuverlässigen Forexhandel und kann unmittelbar nach der Freischaltung des Kontos von der WebFiliale des Brokers aus gestartet werden. Dabei profitiert der Kunde von folgenden Features:

  • Zugriff von jedem PC weltweit auf die webbasierte Handelsplattform
  • Akustische Alarme und E-Mail-Benachrichtigungen, sobald ein festgelegter Preisalarm erreicht wurde
  • Handeln aus dem Chart heraus
  • Charts und überflüssige Fenster können ausgedockt werden
  • Verwaltung und Anlage eigener Watchlists
  • Kostenlose Realtime-Nachrichten, die vom Trader gefiltert und selektiert werden können
  • Kostenlose Handelssoftware mit Realtime-Kursen, Markttiefe und einem Chartingtool

Darüber hinaus stehen dem Kunden der deutschen Aktionärsbank bei der Nutzung des FX-Webclients zahlreiche weitere Features zur Verfügung, von denen sie beim Forexhandel unter Umständen profitieren können.

Wichtige Meganeueerung des Anbieters!

Das Unternehmen lies verlautbaren, den operativen Betrieb der Aktionärsbank zum 16.11.2015 einzustellen. Das Mutterunternehmen bestehend aus flatex GmbH und biw AG, wollen sich eigenen Angaben zufolge stärker auf den Wertpapierhandel über die flatex GmbH konzentrieren. Immerhin vertrauen schon mehr als 135.000 Kunden dem Unternehmen und durch den Wechsel der Aktionärsbank-Kunden könnten es bald noch mehr werden. Diesen wurde nämlich angeboten, den Wertpapierhandel zukünftig über flatex abwickeln zu lassen. Und das bei gleichen Handelsbedingungen und zu gleichen Konditionen

Mobiler Währungshandel per iPhone und iPad

Unser Aktionärsbank Test zeigt, dass Kunden auch unterwegs nicht auf aktuelle Währungskurse verzichten oder den Überblick über ihre offenen Positionen verlieren müssen: Auch mobil kann sich der Trader über den Browser seines Smartphones oder Tablets ganz unkompliziert in sein Aktionärsbank-Handelskonto einloggen und dabei auch mobil über eine, speziell auf die Bildschirmgröße mobiler Endgeräte angepasste, Handelsplattform traden. Andernfalls können die Besitzer eines Smartphones oder Tablets auf Basis des iOS-Betriebssystems auch auf die CFD2GO-App des Brokers zurückgreifen und dabei den Quanto-Handel von Währungen ausüben.

Trader können bei der Aktionärsbank im Grunde drei Handelsplattformen nutzen: Die WebFiliale, welche mit den Basis-Funktionen ausgestattet ist, den Webclient, welcher zahlreiche zusätzliche Funktionen mitbringt und die mobile Handelsplattform des Brokers. Diese kann entweder über den Browser des Tablets oder Smartphones erreicht oder auch über die CFD2GO-App des Brokers für iPhone und iPad genutzt werden, sofern der Kunde den Quanto-Handel von Währungen vorzieht.

Jetzt direkt zur Aktionärsbank

Die WebFiliale im Fazit: Handeln ohne MetaTrader

In erster Linie nutzen Trader bei der Aktionärsbank die WebFiliale des Brokers. Diese ist mit den Basic-Funktionen ausgestattet und erlaubt dem Trader demnach einen simplen Handel ohne große Zusätze, während der Webclient mit zahlreichen Zusatzfeatures daherkommt: Neben Realtimenews und –Kursen erwarten den Trader hier Watchlists und Preisalarme, die beim Handel entweder helfen oder stören können – je nach individueller Handelsstrategie. Der mobile Handel bei der Aktionärsbank kommt indes ohne viel „Schnickschnack“ aus: Entweder greift der Trader über den Browser seines Tablets oder Smartphones auf die speziell optimierte Handelsplattform zu oder er nutzt die CFD2GO-App des deutschen Brokers, die den Quanto-Handel über iPhone und iPad erlaubt.

Wie zufrieden bist du mit diesem Angebot? Bist du von einer der Handelsplattformen besonders begeistert? Lass es uns wissen, indem du das Angebot der Aktionärsbank und den Broker selbst hier auf Qomparo kostenlos und unverbindlich bewertest! 

Anbieter bewerten

Du bist ein guter Trader? Bei der Aktionärsbank kannst du unter Umständen als Gewinner der Börsenmeisterschaft 2014 nicht nur Preise im Gesamtwert von über 100.000 €, sondern darüber hinaus auch Ruhm und Anerkennung als bester Trader Deutschlands gewinnen! Die aktive Teilnahme ist nur noch bis zum 30. September 2014 möglich – also sei schnell!

Zum Forex Vergleich

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Zum Forex Vergleich
>
War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Die Unternehmensbiographie: „FinTech Group’s“ neue Innovation, die Aktionärsbank

Die Aktionärsbank ist ein innovatives Projekt der renommierten FinTech Group AG, die neben Deutschland auch in Österreich auf dem Gebiet der Finanzdienstleistungen tätig ist und an der deutschen Börse gelistet ist. Zu der FinTech Group gehören neben der Aktionärsbank auch die Flatex GmbH und die CeFDex AG. Die Aktionärsbank bildet jedoch den Kern der Unternehmensgruppe. Als lizensierte Vollbank steht die Aktionärsbank seit September 2013 unter der Regulierung der BaFin. Der Fokus der Dienstleistungen leg die Aktionärsbank jedoch, wie der Unternehmensname schon sagt, voll auf das Online-Brokerage mit der Zielgruppe aktiver Trader in den Bereichen Aktien und Derivate.

Die Geschäftsführung der Aktionärsbank übernimmt Frank Niehage, ein zugelassener Rechtsanwalt, der in vielen namhaften Banken in führenden Positionen tätig war. Vor seiner Geschäftsführung der Aktionärsbank, war Frank Niehage Managing Director bei Goldman Sachs in Frankfurt. Er war unter anderem auch bei dem Aufbau der Bank Sarasin beteiligt.

Gut zu wissen

Der zweite CEO der Aktionärsbank ist Bernd Würfel, der zusammen mit Frank Niehage an dem Aufbau der Bank Sarasin gearbeitet hat. Er hatte berufliche Stationen unter anderen bei der Credit Suisse und der Sparkassenorganisation.

Das Unternehmen lies verlautbaren, den operativen Betrieb der Aktionärsbank zum 16.11.2015 einzustellen. Das Mutterunternehmen bestehend aus flatex GmbH und biw AG, wollen sich eigenen Angaben zufolge stärker auf den Wertpapierhandel über die flatex GmbH konzentrieren. Immerhin vertrauen schon mehr als 135.000 Kunden dem Unternehmen und durch den Wechsel der Aktionärsbank-Kunden könnten es bald noch mehr werden. Diesen wurde nämlich angeboten, den Wertpapierhandel zukünftig über flatex abwickeln zu lassen. Und das bei gleichen Handelsbedingungen und zu gleichen Konditionen