aliva.de Online-apotheken

WEITEREMPFEHLUNGSRATE 50,0%

Würdest du das aliva.de ONLINE-APOTHEKEN Angebot weiterempfehlen?

Wie Gut bewertest du im Detail ...

  • Produktangebot
  • Preise
  • Versandzeit
50 50 50
JETZT BEWERTEN

50,0%
JA

aliva.de Test: Deine Erfahrungen & Meinungen zählen!

icon_informationDas Unternehmen hat seinen Sitz in Bad Laer und bietet seinen Kunden verschiedene rezeptfreie sowie volle verschreibungspflichtige Medikamente an. Zudem gibt es weitere Artikel aus den Bereichen Pflege und Kosmetik, Gesundheit oder auch Tiergesundheit. Angeboten werden sowohl originale Präparate als auch verschiedene Reformhaus Artikel oder Generika.

Teile Deine aliva.de Erfahrungen mit anderen Interessenten! Hast Du erfolgreich gespielt? Was ist Deine Meinung zu aliva.de? Wir sind gespannt!

aliva.de: Das Leistungsangebot in der Übersicht

  • Versandkostenfreie Lieferung ab 20,00 Euro
  • Rechnungskauf
  • Dt. Originalware
  • Freiumschläge für Rezeptbestellung
  • Gratis Newsletter
  • Gratis Katalog

 

Auf einen Blick:

Sitz des Unternehmens
Bad Laer
Sortiment
Rezeptpflichtige + rezeptfreie Arzneien, Beauty- und Wellnessprodukte, Düfte, Gesunde Ernährung, Diätmittel, Tiergesundheit, Etc.
Preisniveau
Bis zu 50 Prozent Ersparnis
Rezeptbestellung
Freiumschläge für Rezeptversand
Zahlungsmethoden
Sofortüberweisung, Kreditarte, Lastschrift, Rechnung
Kundenservice
Telefonisch erreichbar
Lieferzeit
1-3 Tage
Zertifikate & Siegel
TÜV Nord Zertifikat; GoGreen Siegel
Vergleiche "aliva.de" mit anderen Anbietern

Jetzt direkt zu aliva.de

Videos zu aliva Apotheke

Preisniveau & Angebot: Ersparnis bis zu 50 Prozent

Die Versandapotheke bietet eine große Auswahl verschiedener Medikamente, Gesundheitsprodukte sowie Generika. Dabei erhalten Kunden neben den klassischen Arzneimitteln auch Produkte aus der Homöopathie oder der Alternativmedizin. Bestellbar sind nicht nur rezeptfreie, sondern auch rezeptpflichtige Medikamente. Die einzelnen Produkte sind in verschiedene Kategorien unterteilt. Dabei können Kunden unter anderem aus den Bereichen Schmerzlinderung, Magen-Darmbereich, Erkältung und Grippe, rheumatische Beschwerden, Asthma und Allergien oder Körperpflegeartikeln unterscheiden.

aliva.de mit über 100.000 Produkten.
aliva.de mit einer großen Produktvielfalt in verschiedenen Kategorien.

 

Auch die Kategorie Tiergesundheit ist zu finden. Darüber hinaus gibt es eine extra Rubrik für Probeartikel. Die Preisersparnis bei vielen Produkten liegt dabei sogar bis zu 50 Prozent.

Bestellvorgang ist schnell abgeschlossen

icon_BriefumschlagDer Bestellvorgang erfolgt in wenigen Schritten. Die gewünschten Artikel werden mit einem Mausklick in den virtuellen Warenkorb gelegt. Nach der Auswahl kann man sich den Korb noch einmal ansehen und eventuelle Änderungen vornehmen. Im weiteren Verlauf werden die Kundendaten sowie die entsprechende Zahlungsweise angegeben. Weiß man bereits im Vorfeld die Artikelnummer des gewünschten Produktes, kann man dies direkt über das Formular eingeben und dem Bestellprozess damit beschleunigen.

Möchte man nicht über das Internet bestellen, kann man diese auch postalisch tun. Vor allem bei Rezeptpflichtigen Arzneimitteln ist dies notwendig. Kunden müssen das Originalrezept an die Versandapotheke schicken, um das entsprechende Medikament zu erhalten. Für diesen Versand hält das Unternehmen jedoch Freiumschläge bereit, die die Kunden anfordern können. Damit sparen Sie sich das Porto. Wie andere Apotheken ihren Versand abwickeln und den Bestellvorgang gestalten, findest Du in dem Online Apotheke Vergleich. Wir stellen Dir auch zusätzlich weitere Versandapotheken vor. In einzelnen Informationen findest Du beispielsweise zurrose.de, Sanicare, DocMorris oder auch aponeo.de Interessierst Du dich für den Versand von natürlichen Produkten, solltest Du dir bioapo.de etwas näher ansehen. Hier findest Du zahlreiche Naturheilmittel und sogar verschiedene Bachblüten-Sets.

Vorteilskarte sichert zusätzliche Nachlässe

Die Versandapotheke hat eine Vorteilskarte eingeführt. Sie ist kostenfrei und verfügt sogar über eine Kreditkartenfunktion, wenn dies der Kunde wünscht. Für die Abhebung von Bargeld werden keine Gebühren erhoben ebenso wie für den Auslandseinsatz. Bezahlen Kunden mit der Vorteilskarte im Onlineshop von aliva.de, erhalten Sie ein zinsfreies Zahlungsziel von bis zu sieben Wochen. Weitere Zusatzfunktionen der Karte sind: eine Reiseversicherung, eine Bestpreisgarantie bei Reisen sowie ein fünfprozentiger Reisebonus.

Fazit: Umfangreiches Sortiment bis zu 50 Prozent günstiger

Das Sortiment der Versandapotheke umfangreich und ermöglicht Kunden eine Ersparnis von bis zu 50 Prozent gegenüber dem Listenpreis der Hersteller. Der Versand ist bereits ab einer Bestellsumme von 20,00 Euro kostenfrei.

Hast Du aliva.de Erfahrungen bei Deiner Bestellung gesammelt? Teile uns Deine Meinung mit aliva.de mit & helfe anderen Nutzern bei der Entscheidung.

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu aliva.de

Kundenservice: Hotlines für Kunden erreichbar

Der Kundenservice von aliva.de ist telefonisch, per E-Mail, per Fax oder auch per Post erreichbar. Hier stehen den Kunden pharmazeutische Berater zur Seite, die Fragen rund um unerwünschte Arzneimittelwirkungen, Wechselwirkungen oder auch andere Belange der Gesundheit beantworten. Dabei wird auf die persönlichen Präferenzen der Kunden eingegangen.

Zu erreichen ist der Service auf folgenden Wegen:

  • Bestell-Hotline: 05424 809 2222 / Montag – Freitag 8-22 Uhr, Samstag 8-14 Uhr
  • E-Mail: [email protected]
  • Fax: 05424 809 2229
  • Postanschrift: Aliva-Apotheke, Postfach 6233, 49095 Osnabrück
Sonderangebote im Wechsel bei aliva.de
Immer wechselnde Super-Sonderangebote online verfügbar.

 

Neben den verschiedenen Kontaktmöglichkeiten stehen den Kunden auch zahlreiche Themen online zur Verfügung. Hier werden die wichtigsten Fragen rund um die Gesundheit oder verschiedenen Beschwerden auf der Internetseite beantwortet. Zudem werden auch essenzielle Fragen rund um den Service der Versandapotheke geklärt.

Versandkosten bis 20,00 Euro

icon_muenzenDie Kosten für den Versand betragen 4,95 Euro bis zu einem Bestellwert von 20,00 Euro. Liegt der Bestellwert darüber, übernimmt die Versandapotheke die Kosten. Beinhaltet eine Bestellung mindestens ein rezeptpflichtiges Medikament, entfällt auch hier für den Kunden der Betrag für den Versand. Die Lieferung erfolgt meist innerhalb von ein bis maximal drei Werktagen. Bei rezeptpflichtigen Medikamenten erfolgt die Auslieferung, wenn das originale Rezept bei der Versandapotheke vorliegt. Versandpartner des Unternehmens ist DHL.

Mehrere Bezahlmöglichkeiten + Rechnungskauf

Bei aliva.de gibt es verschiedene Zahlungsmöglichkeiten. Dazu zählen:

  • Überweisung
  • Bankeinzug
  • Rechnung
  • Kreditkarte

Fazit: Service auf vielen Wegen erreichbar

Der Service von aliva.de ist auf verschiedenen Wegen zu erreichen. Neben dem telefonischen Kontakt ist auch das Schreiben per E-Mail oder Post sowie das Senden von Faxen möglich. Das Serviceteam besteht aus fachkundigen pharmazeutischen Beratern.

Deine aliva.de Erfahrung interessiert uns! Lass uns an Deinem aliva.de Test teilhaben!

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu aliva.de

Sicherheit & Zertifikate: Zertifikat vom TÜV Nord für DIN EN ISOX

Die Versandapotheke ist beim Deutschen Institut für medizinische Dokumentation und Information zugelassen und registriert Des Weiteren arbeitet das Unternehmen mit seinem Versandpartner DHL umweltschonend zusammen. Das heißt, es werden klimaneutrale GoGreen-Pakete für den Versand der Artikel benutzt. Durch den Transport entstehen zwar Kohlendioxidemissionen, diese werden aber durch verschiedene Projekte im Bereich Klimaschutz wieder ausgeglichen.

Bei aliva.de mit Anmeldung richtig sparen.
Als neuer Kunde online & kostenlos bei aliva.de registrieren und sparen!

 

Auch der TÜV Nord hat die Leistungen von aliva.de zertifiziert. Dem Unternehmen wurde die Einhaltung der DIN ISO Normen bescheinigt. Damit legt die Versandapotheke höchsten Wert auf Qualität und den sicheren Umgang mit den Daten seiner Kunden. Gerade letzteres liegt dem Anbieter am Herzen. Die Verbindung findet über eine verschlüsselte und gesicherte SSL-Leitung statt und entsprechende Erklärungen zum Thema Datenschutz und Datensicherheit finden Kunden auf der Homepage des Anbieters. Ein Klick auf den unteren Bereich der Seite bietet daher weitere Informationen zu der aliva.de Versandapotheke und sorgt für mehr Transparenz bei Kunden.

Fazit: Zertifizierter Schutz der Kunden

Neben dem Umweltschutz engagiert sich die Versandapotheke auch beim Thema Datenschutz und Datensicherheit. Der TÜV Nord vergab ein entsprechendes Siegel zur Einhaltung der DIN ISO Normen im Unternehmen.

Deine aliva.de Meinungen interessieren uns! Du hast bereits den aliva.de Test gemacht? Sage uns Deine Meinung dazu!

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu aliva.de

Fazit: Produkte mit 50 Prozent Nachlass möglich

icon_aktiealiva.de verfügt über umfangreiches Produktsortiment, welches nicht nur aus rezeptpflichtigen Arzneien besteht. Kunden finden hier auch zahlreiche rezeptfreie Produkte, aus den verschiedenen Bereichen. Diese sind in einzelne Kategorien unterteilt. Neben Schmerzmitteln findet man hier auch zahlreiche Kosmetika, Tierarzneien, Naturprodukte, Diätprodukte und weitere Artikel. Die Preisersparnis liegt dabei bis zu 50 Prozent gegenüber dem Listenpreis der Hersteller. Neben dem umfangreichen Produktsortiment legt der Hersteller auch Wert auf die Transparenz sowie den Datenschutz. Die Abläufe wurden entsprechend durch den TÜV Nord zertifiziert. Damit bescheinigt das Prüfunternehmen aliva.de die Einhaltung der DIN ISO Normen. Auch die Kundendaten werden vertraulich behandelt. Diesen entsprechenden Hinweis findet man auf der Homepage der Versandapotheke unter einem gesonderten Punkt. Der Versand der Produkte erfolgt in der Regel innerhalb von ein bis drei Werktagen. Die Kosten in Höhe von 4,95 Euro entfallen ab einer Bestellsumme über 20,00 Euro oder mindestens einem rezeptpflichtigen Medikament im Warenkorb, so der Test.

Du konntest bereits Erfahrungen mit aliva.de sammeln? Teile deine Meinung doch mit anderen Qomparo Nutzern und bewerte den Anbieter direkt – ohne Anmeldung und kostenfrei!

Anbieter bewerten

Zum Online-Apotheken Vergleich

Über den Autor: Kerstin Dienel

Kerstin Dienel war nach Ihrer Bankausbildung mehrere Jahre im Bereich der Vermögensverwaltung tätig. Zusätzlich zu Finanzthemen ist sie aktiv und beratend im E-Commerce zu Hause. 

Autor: Kerstin Dienel

Kerstin Dienel verfügt über lange Erfahrung im Bankbereich, ihr Schwerpunkt liegt mittlerweile im Onlinehandel – beratend & aktiv.

0% des artikels gelesen
Zum Online Apotheke Vergleich
>

Top kommentare

  • Stefan am 10 Oktober 2016

    Ich habe 40 Mal Nasenspray bestellt, weder in den AGB, noch Online wie bei anderen Versandapotheken ein POP up erscheint, dass ich nicht diese Menge bestellen darf.
    Ich wurde auch später weder schriftlich noch telefonisch kontaktiert, ich habe einfach nur 5 erhalten, was mich jetzt in arge Schwierigkeiten bringt.
    Der Tel-Kundendienst später behauptete, dass Sie laut IHK nicht so viel verkaufen dürfen, was meiner Meinung nach eine Dreistheit vor dem Herren ist.

    antworten
War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Die Versandapotheke aliva.de wurde im Juli 2007 durch Johannes Mönter gegründet. Dies war jedoch nicht sein erstes Projekt in diesem Bereich. Mönter hatte zuvor bereits die Versandapotheke Sanicare ins Leben gerufen. Der Gründer übernahm bereits 1975 die Elch-Apotheke in Bad Laer. Der Apotheker schloss wenige Jahre später, 1983, Versorgungsverträge mit insgesamt zwölf Krankenhäusern. Diese belieferte er mit Arzneimitteln. In den nachfolgenden Jahren baute er die Anzahl der Versorgungsverträge weiter aus. 1990 gehörten insgesamt 18 Kliniken zu seinen Kunden. Bis zu dieser Zeit stieg auch die Anzahl der Fachkräfte im Unternehmen. Damals waren insgesamt 25 pharmazeutische Mitarbeiter beschäftigt.

Dr. Johannes erklärt Gesundheit.
Dr. Johannes ist Bestandteil des Teams und klärt über aktuelle Gesundheitsthemen online auf.

 

1996 begann Mönter mit einem Versuch: Er belieferte erstmals eine Klinik nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit Artikeln des medizinischen Bedarfs. 1998 erfolgte die Gründung des Gesundheitszentrums Bad Laer. Die Elch-Apotheke übertrug er an seine Ehefrau, Marlies Mönter. Das Gesundheitszentrum lief unter dem Namen Sanicare-Apotheke. Das Zentrum übernahm die Kunden für die Krankenhausversorgung. Mittlerweile gehörten 25 Einrichtungen dazu. Auch die Anzahl der Mitarbeiter bei der Sanicare-Apotheke stieg. Zum Team gehörten nun 50 pharmazeutische Fachkräfte.

1999 kam es zur Vergrößerung des Logistik- und Lagerbereiches. Die steigenden Kunden- und Auftragszahlen machten dies erforderlich. Zudem wurde der Sanicare-Diabetes-Fachversand gegründet. Nur zwei Jahre später musste die Logistikfläche erneut vergrößert werden. Die Anzahl der zu beliefernden Kliniken hatte sich bis auf 30 gesteigert. Diese wurden nun auch mit Verwaltung- und Wirtschaftsbedarf beliefert.

2002 startete Sanicare mit der automatisierten Medikamentenbestellung für Pflege-und Altenheim. Nur ein Jahr später schloss das Unternehmen Versorgungsverträge mit insgesamt 35 Kliniken. Zu diesem Zeitpunkt wurden 25 Krankenhäuser komplett durch das Unternehmen versorgt. Mittlerweile waren insgesamt 400 Mitarbeiter im Gesundheitszentrum tätig.

2004 begann das Unternehmen mit der Sanicare- Versandapotheke. Zu diesem Zeitpunkt fertigte das Unternehmen täglich 5.000 Aufträge ab und erzielte damit einen Umsatz von 200 Millionen Euro.

2007 wurde die Marien-Apotheke Cloppenburg. übernommen. Im Juli desselben Jahres begann man mit der aliva.de Versandapotheke. Im September 2007 wird im Klinikum Osnabrück eine weitere Filiale Apotheker eröffnet. Der Umsatz stieg bis dato stetig an und betrug im Dezember 397,5 Millionen Euro. Auch die Mitarbeiterzahl war bis auf 724 gestiegen. Ein Jahr später, 2008 konnte man den 1.000.000. Kunden begrüßen.

2010 übernahm Monter eine weitere Filiale Apotheke in Bielefeld, die Sarepta-Apotheke. Sie wurde umbenannt in „Sanicare-Apotheke in Bethel“ und versorgte das Evangelische Krankenhaus Bielefeld sowie die Mara GmbH mit Produkten des medizinischen Bedarfs und verschiedenen Arzneimitteln. Die Marien-Apotheke Cloppenburg wurde ebenfalls an seine Ehefrau überschrieben.

Zwei Jahre später, am 4. September verstarb der Gründer Mönter im Alter von 65 Jahren. Einen Tag später wurde durch die Erben ein Nachlass Insolvenzantrag gestellt. Davon betroffen waren die Versand Apotheker und drei Sanicare-Filialen.

Am 1. April 2013 wurde Sanicare von Volkmar Schein übernommen. Seit dem 1. September 2014 agiert das Unternehmen als offene Handelsgesellschaft. Schein holte sich einen weiteren Partner an Bord. Christoph Bertram war bereits in der Vergangenheit bei der Versandapotheke in Erscheinung getreten. Damals beriet er das Unternehmen vor allem in strategischen Fragen.