Ge-Be-In Sterbegeld

WEITEREMPFEHLUNGSRATE 66,7%

Würdest du das Ge-Be-In STERBEGELD weiterempfehlen?

Wie Gut bewertest du im Detail ...

  • Konditionen
  • Kundenservice
  • Produkt-auswahl
50 50 50
JETZT BEWERTEN

66,7%
JA

Ge-Be-In Erfahrungen 2017: Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Ge-Be-In ist ein Bremer Bestattungsinstitut, das bereits seit 1922 am Markt aktiv ist. Neben dem Bestattungsservice werden dabei auch Versicherungen im Bereich des Sterbegelds angeboten. So können Versicherungsnehmer ihre Hinterbliebenen gegen die finanziellen Aufwendungen, welche für die eigene Beerdigung notwendig werden, absichern. Derzeit sind so Versicherungssummen von bis zu 8.000 Euro möglich, wobei die Police grundsätzlich schon ab einer Höhe von 500 Euro abschließbar ist. Für Ge-Be-In als Versicherungsgesellschaft spricht unter anderem die langjährige Erfahrung des Unternehmens, aber auch die gleichzeitige Tätigkeit als Bestatter. Schließlich können Versicherungsnehmer ihre Beisetzung so bereits vor dem eigenen Tod planen und alle Kosten hierfür abdecken.

Du hast bereits Ge-Be-In Erfahrungen sammeln können? Dann sind wir an deiner Meinung zum Bestattungs- und Versicherungsunternehmen interessiert. Verfasse deinen persönlichen Erfahrungsbericht und bewerte das Gesamtangebot von Ge-Be-In. So ist es für andere Nutzer von Qomparo deutlich einfacher, den perfekten Anbieter für die Sterbegeldversicherung zu wählen.

Ge-Be-In Erfahrungen: Das Leistungsspektrum des Anbieters

  • Versicherungssumme von 500 bis 8.000 Euro
  • Abschließbar bei Einmalzahlung bis 85. Lebensjahr (bei Beitragszahlung bis 70)
  • Überschussbeteiligungen möglich
  • Gesundheitsprüfung nicht notwendig
  • Beitragsfreiheit ab dem 85.Lebensjahr

 

Auf einen Blick:

Mögl. Versicherungssumme
500 bis 8.000 Euro
Kosten der Versicherung
Abhängig von Versicherungssumme und Alter
Gesundheitsprüfung
Nein
Wartezeit
Ohne Wartezeit oder mit 36-monatiger Wartezeit möglich
Leistung bei Unfalltod
Verdopplung möglich
Support und Service
Deutsch, per Telefon
Überschussbeteiligung
Möglich
Datum Beitragszahlung
flexibel
Vergleiche "Ge-Be-In" mit anderen Anbietern

Jetzt direkt zu Ge-Be-In

Der Versicherer Ge-Be-In im Test: Gute Konditionen

Bei Ge-Be-In handelt es sich nicht um eine klassische Versicherungsgesellschaft, die gleich eine ganze Reihe von Finanzprodukten anbietet. Vielmehr ist das Bremer Unternehmen eigentlich ein Bestatter, der aber bereits vor Jahrzehnten Sterbegeldversicherungen in sein Produktangebot aufgenommen hat. Dabei liegt der Fokus laut eigenen Angaben klar darauf, die Sterbegeldversicherungen so günstig wie möglich anzubieten. Ob dies der Fall ist, soll anhand eines beispielhaften Musterkunden überprüft werden:

  • Alter: 65 Jahre
  • Versicherungssumme: 7.000 Euro
  • Gesundheit: Keine Einschränkungen

 

Bei Ge-Be-In kann der Versicherungsnehmer grundsätzlich zwischen einer Einmalzahlung und einem dauerhaften Beitrag wählen. Entscheidet sich der Beispielkunde für den Monatsbeitrag, so werden knapp 45 Euro fällig. Diesen Betrag kann der Versicherte selbst senken, indem er sich für eine Wartezeit von 36 Monaten entscheidet. Der Vorteil: Der Monatsbeitrag sinkt um 3 Euro. Nachteil: Der Versicherungsschutz greift erst nach drei Jahren, vorher ist der Kunde reiner Beitragszahler.

Ge-Be-In Sterbegeld Versicherung
Ge-Be-In bietet einen Beitragsrechner auf der Webseite an

Alternativ hierzu besteht die Möglichkeit, den kompletten Versicherungsbeitrag auf einmal zu bezahlen. Hierfür verlangt Ge-Be-In im Test rund 5.900 Euro, was im Vergleich einen durchaus günstigen Wert darstellt. Berücksichtigt werden muss jedoch, dass bei Einmalzahlung immer eine Wartezeit von 36 Monaten anfällt.

In unserem Ge-Be-In Test ist positiv aufgefallen, dass sich auf der Website des Unternehmens ein Beitragsrechner befindet. Hierüber können Versicherte ganze anonym vergleichen, welchen Monatsbeitrag sie jeweils für unterschiedliche Versicherungssumme bezahlen müssen.

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu Ge-Be-In

Versicherungssumme deckt komplette Bestattungskosten ab

Als Bestattungsunternehmen weiß Ge-Be-In genau, welche Kosten für die Beisetzung eines Menschen anfallen. Auf der eigenen Homepage gibt das Unternehmen einen Wert von rund 6.000 bis 7.000 Euro an, was sich auch in den möglichen Versicherungssummen widerspiegelt:

  • Minimum: 500 Euro
  • Maximum: 8.000 Euro
  • Dazwischen sind Abstufungen in 500er-Schritten möglich

 

Praktisch jede Bestattungsart von der teuren Erdbestattung über die immer beliebter werdende Feuerbestattung bis hin zur günstigen Seebeisetzung kann so mit der Police finanziert werden.

Praktisch

Bei Ge-Be-In kann die eigene Beisetzung bereits lange vor dem Tod geplant werden. Das Unternehmen erstellt dann einen entsprechenden Kostenvoranschlag, so dass die Versicherungssumme dementsprechend gewählt werden kann.

Reduzierung der Beiträge möglich

Unser Ge-Be-In Erfahrungsbericht offenbart eine Besonderheit bezüglich der Rechtsform der Versicherungsgesellschaft. Diese firmiert als sogenannter Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG). Für Versicherungsnehmer bietet das einen großen Vorteil, darf der Verein doch keine Gewinnabsicht verfolgen. Alle Überschüsse werden ausschließlich dazu genutzt, die Beiträge zu senken oder das Leistungsspektrum der Sterbegeldversicherung zu erweitern. Ein beispielhafter Ablauf:

  1. Der zu Beginn vorgestellte Versicherungsnehmer zahlt monatlich einen Beitrag von 45 Euro für seine Sterbegeldversicherung. Am Ende des dritten Geschäftsjahres vermeldet Ge-Be-In allerdings, dass ein hoher Gewinn im sechsstelligen Bereich erwirtschaftet wurde.
  2. Auf Basis der Vereinssatzung entscheidet der Vorstand, diesen Gewinn für eine Beitragsreduktion zu verwenden.
  3. Im vierten Jahr zahlt der Versicherte daher nur noch 42, statt zuvor 45 Euro an Monatsbeitrag.

Hingegen ist eine Erhöhung der Beiträge ausdrücklich nicht möglich, diese werden vertraglich als Obergrenze angegeben. Auch wenn die Versicherungsgemeinschaft in wirtschaftliche Schieflage gerät, darf der Vorstand keine höheren Zahlungen von Mitgliedern verlangen.

Ausnahme

Angenommen, Ge-Be-In hat die Beiträge wie im Beispiel beschrieben gesenkt. In den Folgejahren erzielt der Versicherer allerdings keine Gewinne mehr. Dann ist es möglich, den vormaligen Rabatt wieder rückgängig zu machen. Der beispielhafte Versicherungsnehmer würde dann wieder 45 Euro pro Monat zahlen, jedoch keinen Cent mehr.

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu Ge-Be-In

Beitragszahlungen nur bis zum 85. Lebensjahr

Mittlerweile ist es unter den Versicherungsgesellschaften gängige Praxis, Beitragszahlungen nur bis zu einem gewissen Alter zu verlangen. Als oftmals genutzte Grenze hat sich hier das 85. Lebensjahr etabliert – so auch bei Ge-Be-In. Wer dieses Alter erreicht, zahlt danach keinerlei Beiträge mehr an die Versicherungsgesellschaft. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Versicherte 90, 100 oder 110 Jahre alt wird. Auch der Versicherungsschutz ist von dieser Regelung nicht betroffen, er besteht ohne Ausnahme ein Leben lang.

Freie Wahl bei Zeitpunkt der Beitragszahlung

Bei Ge-Be-In werden Beiträge für die Versicherung grundsätzlich monatlich im Voraus bezahlt. Allerdings sind auch andere Zahlungszeiträume wählbar:

  • Quartal
  • Halbjahr
  • Jahr

 

Bei anderen Versicherungsunternehmen hat dies einen Einfluss auf die generelle Beitragshöhe. Wer jährlich oder halbjährlich zahlt, erhält meist einen attraktiven Rabatt im Vergleich zur Nutzung von Monatsbeiträgen. Ge-Be-In verzichtet jedoch vollkommen auf die Reduktion der Beiträge, was etwas verwunderlich erscheint. Dennoch bietet sich Versicherungsnehmern durch die verschiedenen Zahlungszeitpunkte ein gewisses Maß an Flexibilität, das nicht bei allen Konkurrenten gegeben ist.

Hinweis

Zusätzlich dazu ist es – wie im Beispiel bereits erwähnt – möglich, die komplette Versicherungsprämie im Voraus zu bezahlen. Dadurch erhalten Versicherte nur dann einen wirklichen Rabatt, wenn sie verhältnismäßig lange leben. Meist übersteigen die kumulierten Monatsbeiträge den Wert der Einmalzahlung nach rund 8 bis 10 Jahren Versicherungszeit.

Fazit zu den Konditionen bei Ge-Be-In: Preiswert und mit Überschussbeteiligung

Ge-Be-In ist kein privatwirtschaftliches Unternehmen, das Gewinne erzielen möchte. Vielmehr handelt es sich um einen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, so dass mögliche Überschüsse ausschließlich für die Mitglieder verwendet werden dürfen. Im Laufe der Versicherungszeit sind daher durchaus Reduktionen der Beiträge möglich, wohingegen Erhöhungen vertraglich ausgeschlossen sind. Unsere Ge-Be-In Erfahrungen zeigen dabei, dass der Anbieter grundsätzlich zur günstigeren Kategorie im Bereich der Sterbegeldversicherung zählt.

Du bist Kunde bei Ge-Be-In und hast bereits Erfahrungen mit den Konditionen gemacht? Findest du diese angemessen oder doch etwas zu teuer? Wir sind an deiner Meinung zum Thema interessiert. Sprich deine Empfehlung aus oder rate vom Anbieter ab, um anderen Lesern von Qomparo bei der Wahl des Sterbegeldversicherers zu helfen.

Ge-Be-In Webseite
Die Webseite von Ge-Be-In im Überblick

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu Ge-Be-In

Ablauf der Versicherung: Keine Gesundheitsprüfung, Flexibilität bei der Wartezeit

Wer eine Sterbegeldversicherung abschließt, muss meist einige Zeit warten, bis der Versicherungsschutz wirklich eintritt. Nur so ist es möglich, dass die Versicherungsgesellschaft an sich wirtschaftlich überleben kann. Schließlich würde sonst das allzu frühzeitige Ableben von Versicherten dazu führen, dass die ausbezahlten Versicherungssummen die Beitragszahlungen bei Weitem übersteigen. Ein beispielhafter Ablauf der Versicherung:

  1. Der Versicherungsnehmer entscheidet sich dazu, eine Sterbegeldversicherung bei Ge-Be-In abzuschließen. Als Summe wählt er 7.000 Euro, wodurch monatliche Beiträge von 45 Euro fällig werden.
  2. Alternativ kann ein Tarif mit einem Beitrag von 42 Euro gewählt werden, dann muss allerdings eine Wartezeit von 36 Monaten bis zum Eintritt des Versicherungsschutzes in Kauf genommen werden.
  3. Sofern der Versicherungsnehmer das 85. Lebensjahr erreicht, werden sämtliche Beitragszahlungen eingestellt – egal wie alt der Kunde wird.
  4. Mit dem Eintreten des Versicherungsfalls zahlt Ge-Be-In die Summe an die Hinterbliebene aus. Diese müssen hierzu lediglich eine Sterbeurkunde und Versicherungsunterlagen einreichen.
  5. Binnen weniger Tage überweist der Versicherer das Geld, so dass die Ausgaben direkt durch die Versicherungssumme bezahlt werden können.

Videos zu Ge-Be-In

Beantragung der Versicherung in wenigen Minuten

Obwohl Ge-Be-In bereits seit 1922 am Markt aktiv und ein klassisches Bestattungsunternehmen ist, kann die Versicherung komplett online beantragt werden. In unserem Ge-Be-In Test fällt dabei positiv auf, wie einfach die Abwicklung ist:

Zunächst rufen Interessenten die Website des Unternehmens auf und wählen dann den Bereich der Versicherungen. Hier findet sich der bereits angesprochene Beitragsrechner, über den die passende Versicherungssumme gewählt wird. Im nächsten Schritt öffnet sich dann ein Formular mit den Tarifwünschen. Hier kann zwischen Einmalzahlung und regelmäßigen Beiträge sowie den Varianten mit und ohne Wartezeit gewählt werden. Danach fragt Ge-Be-In nach einigen persönlichen Daten:

  • Name, Vorname
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Kontaktmöglichkeiten
  • Gewünschter Zeitpunkt des Vertragsbeginns
  • Versicherungssumme

 

Zusätzlich dazu lässt sich eine Nachricht an den Versicherer übermitteln, falls weitere Fragen bestehen. Binnen weniger Stunden antwortet das Unternehmen auf die Anfrage und wickelt den weiteren Prozess der Vertragsgestaltung ab. Bis zur Unterschrift haben Versicherungsnehmer dabei immer noch die Möglichkeit, sich doch für einen anderen Anbieter zu entscheiden.

Wichtig

Selbst wer den Tarif ohne Wartezeit wählt, muss sich keiner Gesundheitsprüfung unterziehen. Hierzu heißt es bei Ge-Be-In: „Bei der Tarifwahl „ohne Wartezeit“ ist keine Gesundheitsprüfung erforderlich. Wir erwarten lediglich, dass Sie zum Zeitpunkt der Antragsabgabe nicht lebensbedrohlich erkrankt sind. Wir vertrauen Ihren Angaben“

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu Ge-Be-In

An wen zahlt die Versicherung das Geld aus?

Generell müssen Versicherungsnehmer – anders als etwa bei einer kapitalbildenden Lebensversicherung oder der Risikolebensversicherung – keinen Begünstigten einsetzen. Denn laut Satzung von Ge-Be-In zahlt der Versicherungsverein die Versicherungssumme standardmäßig an denjenigen aus, der sich um die Bestattung kümmert. In der Regel handelt es sich dabei um die eigenen Kinder oder den verbliebenen Ehepartner.

Hinweis

Laut unserem Ge-Be-In Erfahrungsbericht kann auch das Bestattungsunternehmen selbst zumindest indirekt als Begünstigter eingesetzt werden. Denn beim Bremer Unternehmen kann die eigene Beisetzung bereits vor dem Tod geplant werden. Auch die Kosten hierfür gibt Ge-Be-In sehr genau an, so dass die Versicherungssumme dementsprechend gewählt wird. Wer an diesem Service Interesse hat, sollte Kontakt mit dem kompetenten Kundenservice aufnehmen.

Was passiert im Falle eines Unfalltods?

Sterbegeldversicherungen sind in der Regel für den Fall ausgelegt, dass der Versicherer eines natürlichen Todes verstirbt. Jedoch haben die Policen meist den Sonderfall des Unfalltods spezifisch geregelt, was auch für Ge-Be-In gilt. Sollte es zu diesem tragischen Ereignis kommen, so zahlt der Versicherer die doppelte Versicherungssumme an die Hinterbliebenen aus. Dadurch sollen die unter Umständen höheren Bestattungskosten komplett abgedeckt werden.

Dies gilt jedoch nur für den Fall, dass der Versicherte Beiträge bezahlt. Wer sich für die Einmalzahlung entscheidet, profitiert damit nicht von der Verdopplung. Auch Versicherungsnehmer jenseits der 85 sind nicht mehr zusätzlich gegen den Unfalltod versichert. In beiden Fällen wird aber dennoch der vorher festgelegte Versicherungsbetrag ausbezahlt.

Unser Fazit zum Ablauf der Versicherung 

In unserem Ge-Be-In Testbericht wird schnell deutlich, dass das Unternehmen bereits seit einigen Jahrzehnten am Markt aktiv ist. Denn der vertragliche Abschluss der Sterbegeldversicherung läuft unkompliziert über ein Online-Formular ab und lässt einigen Freiraum für Flexibilität. Beispielsweise kann der Versicherte frei entscheiden, ob er seine Beiträge gegen die Inkaufnahme einer Wartezeit etwas reduzieren möchte. Eine Gesundheitsprüfung wird hingegen in keinem Fall fällig, Ge-Be-In vertraut vollkommen auf die Ehrlichkeit seiner Kunden.

Wer bereits einen Vertrag bei Ge-Be-In unterzeichnet hat, kann seine Bewertung des Anbieters jetzt abgeben. Auch wenn du Begünstigter einer solchen Police bist, interessiert uns deine Meinung. Schicke uns einfach deinen Ge-Be-In Erfahrungsbericht, gib deine Bewertung ab und hilf unseren Lesern mit deiner unabhängigen Empfehlung!

Support und Service: Ge-Be-In Test fällt positiv aus

Sterbegeldversicherungen sind deutlich weniger komplex als etwa die kapitalbildende Lebensversicherung. Dennoch kann es zu Fragen kommen, wenn Versicherte beispielsweise an chronischen Krankheiten leider oder die Kinder mitversichern möchten. Aus diesem Grund ist es wichtig, ein Beratungsangebot nutzen zu können. Bei Ge-Be-In ist dies der Fall, wie ein Blick auf die Kontaktmöglichkeiten zeigt:

  • E-Mail
  • Telefon
  • Kontaktformular
  • Vor Ort in Bremen

 

Von Montag bis Donnerstag hat die Filiale von 09:00 bis 16:00 geöffnet, am Freitag sind die Mitarbeiter zwischen 09:00 und 13:00 Uhr zu erreichen. Dabei überzeugt Ge-Be-In im Test vor allem durch Persönlichkeit. All unsere Testfragen wurden ausführlich am Telefon beantwortet und auch per Mail reagierte das Serviceteam stets kompetent auf Anfragen.

Ge-Be-In Kundenservice
Der Kundenservice von Ge-Be-In

 Besonders für Kunden aus dem Umkreis Bremen / Hamburg ist es interessant, das Bestattungsunternehmen vor Ort zu besuchen. Es ist hilfreich, dazu per Telefon einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu Ge-Be-In

Übersichtlich strukturierte Website

Schon beim ersten Blick auf die Homepage von Ge-Be-In fällt auf, wie gut durchdacht diese angelegt wurde. Zunächst entscheiden sich Nutzer, ob sie den Bestattungsservice oder die Sterbegeldversicherung nutzen möchten. Anschließend werden dann zu beiden Themen vielfältige Informationen aufgelistet. Versicherte können sich beispielsweise über Folgendes informieren:

  • Unternehmensgeschichte
  • Häufig gestellte Fragen
  • Vorteile der Sterbegeldversicherung von Ge-Be-In
  • Besonderheiten der Rechtsform VVaG

 

Zudem finden sich die AGB, ein Produktinformationsblatt und Angaben zum Datenschutz auf der Seite. Unseren Ge-Be-In Erfahrungen nach sind dabei alle Informationen auf dem neusten Stand gehalten, so dass sie wichtige gesetzliche Anforderungen erfüllen.

Regulierung und Sicherheit

Wie bereits erwähnt wurde, hat Ge-Be-In seinen Unternehmenssitz in Bremen. Dabei werden die Versicherung und das Bestattungsgeschäft rechtlich getrennt voneinander geführt. Denn für Versicherungen gelten in Deutschland recht strikte Regulierungsvorschriften, so dass eine Trennung der beiden Geschäftsfelder Sinn ergibt.

Für die Regulierung und Aufsicht von Ge-Be-In an sich ist die deutsche BaFin zuständig. Sie gilt in Fachkreisen als äußerst erfahren und strikt, weshalb sich Versicherungsnehmer auf ein hohes Maß an Sicherheit verlassen können.

Unser Fazit zum Support und Service von Ge-Be-In

Ge-Be-In ist ein alteingesessenes Unternehmen, das aus Bremen stammt. Deshalb können sich Versicherungsnehmer auf ein hohes Maß an Servicequalität verlassen, ist doch auch der persönliche Kontakt in der Bremer Filiale vor Ort möglich. Über das Telefon und per Mail kann ebenfalls Kontakt mit dem geschulten Supportteam aufgenommen werden, wenn es Fragen oder Probleme gibt. Drüber hinaus bietet die firmeneigene Website ein vielfältiges Informationsangebot. Hier informieren sich Versicherungsnehmer beispielsweise über das Unternehmen an sich oder die Vorteile einer Sterbegeldversicherung.

Natürlich interessiert uns auch beim Thema Kundensupport wieder deine Meinung zu Ge-Be-In. Hast du dich bereits telefonisch oder sogar vor Ort von einem Mitarbeiter beraten lassen? Wie fällt dein persönliches Fazit zum Ge-Be-In Test aus? Teile uns jetzt deine Meinung mit und gib eine Empfehlung für den Versicherer ab. Das macht es für alle anderen Nutzer von Qomparo viel einfacher, den passenden Partner für das Sterbegeld zu finden. 

Fazit zur Sterbegeldversicherung von Ge-Be-In

Vorab: Ge-Be-In ist ein definitiv zu empfehlender Versicherer für das Sterbegeld. Begründet ist dieses Fazit vor allem in der Rechtsform des Unternehmens als Versicherungsverein. Dadurch ist es Ge-Be-In verboten, eine Gewinnabsicht zu verfolgen. Alle Überschüsse werden ausschließlich an die Mitglieder weitergegeben, indem laufende Beitragszahlungen gesenkt oder die Leistungen der Versicherung verbessert werden. Andere Verwendungszwecke sind ausdrücklich ausgeschlossen.

Darüber hinaus überzeugen Erfahrung und Fachwissen von Ge-Be-In, denn bereits seit 1922 ist das Bremer Unternehmen als Bestatter und Versicherer tätig. Wer eine Versicherung abschließen möchte, kann aus Summen zwischen 500 und 8.000 Euro wählen. So sind alle Bestattungskosten definitiv abgedeckt und die Hinterbliebenen werden zumindest aus finanzieller Sicht entlastet.

 Die Beiträge bei Ge-Be-In sind nicht nur flexibel wählbar (mit / ohne Wartezeit; Zeitpunkt der Beitragszahlung), sondern im Branchenvergleich auch als günstig einzustufen. Trotz der hohen Servicequalität schafft es Ge-Be-In also, ein preiswertes Angebot für die Sterbeversicherung zu betreiben.

Anbieter bewerten

Zum Sterbegeld Vergleich

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Zum Sterbegeld Vergleich
>
War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Bereits im Jahr 1923 wurde die Versicherungsgesellschaft Ge-Be-In in Bremen gegründet. Seitdem spezialisiert sich das Unternehmen ausschließlich auf Sterbegeld, das im Falle eines Todes für die Bestattungskosten des Versicherungsnehmers verwendet wird. Noch heute setzt die Versicherung dabei auf den Grundgedanken der Gründungsväter: Jeder kann Mitglied werden, um die Familie vor den unvermeidlichen Kosten einer Bestattung zu schützen. Weil die Ge-Be-In rein rechtlich als sogenannter Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit firmiert, darf keinerlei Gewinnabsicht verfolgt werden. Alle erzielten Überschüsse müssen laut Satzung wieder zurück an die Mitglieder fließen

Wichtige Informationen zu Ge-Be-In im Überblick

  • Vollständiger Unternehmensname: GE·BE·IN Versicherungen VVaG
  • Gründungsjahr: 1923
  • Sitz des Unternehmens: Bremen
  • Versicherte Mitglieder: Keine Angabe
  • Angebotene Leistungen: Sterbegeldversicherungen und Bestattungsservice
  • Kontaktmöglichkeiten: Nordstraße 5 – 11 in 28217 Bremen; Telefon: 0421 38 77 666;E-Mail: [email protected]

Unternehmensphilosophie und Tätigkeitsbereich 

Auch über 90 Jahre nach ihrer Gründung setzt die Ge-Be-In noch auf persönlichen Kontakt mit ihren Mitgliedern und einen diskreten Umgang mit dem Thema Sterben. Dabei berät das Unternehmen seine Kunden unter anderem bezüglich der richtigen Höhe der Versicherungssumme. Ziel ist es dabei nicht, möglichst hohe Beiträge von den Mitgliedern einstreichen zu können. Weil Ge-Be-In keine Gewinnabsicht verfolgt, geht es einzig und allein um den Mehrwert für Versicherungsnehmer.

Die juristische Organisationsform der Versicherung ist es auch, die ein Mitbestimmungsrecht aller Mitglieder über die von ihr gewählten Organe zulässt. Daher können die Mitglieder selbst bestimmen, was mit Unternehmensgewinnen geschieht.

Unternehmensgeschichte von 1923 bis heute 

Gegründet wurde Ge-Be-In durch den Ortsausschuss des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB). Ziel war es damals, auf die sozialen Missstände in der Gesellschaft zu reagieren. Denn viele Arbeitnehmer konnten sich – insbesondere bei einem frühen Tod – keine angemessene Beerdigung leisten.

30. März 1923

Offiziell gegründet wurde die heutige Gesellschaft als „Gemeinnütziges Bestattungsinstitut Bremen und Umgebung“.

Nach dem zweiten Weltkrieg 

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde die gemeinnützige Versicherung verfolgt und beinahe zerschlagen. Erst nach dem zweiten Weltkrieg konnte die Gesellschaft wieder neu aufgebaut werden.

1950er Jahre 

Zu wachsen begann die Versicherung vor allem mit Beginn des Wirtschaftswunders. Es gab wieder Arbeit und die Möglichkeit, seine Hinterbliebenen durch regelmäßige Beitragszahlungen vor den finanziellen Belastungen der eigenen Bestattungskosten abzusichern. 

1998 

Bereits Ende der 90er Jahre diskutiert die Versicherung erstmalig die Möglichkeit eines Internetauftritts und setzt diesen um. Damit bringt trägt sie dazu bei, das Tabuthema Tod in das Internet zu bringen.

2004 

Einen weiteren Aufschwung erlebte die Versicherung im Jahr 2004. Denn damals beschloss die Bundesregierung, dass das bis dato durch die gesetzlichen Krankenkassen bezahlte Sterbegeld komplett gestrichen wird. 

Seit 2006 

Gerade zu Beginn der 2000er Jahre baute Ge-Be-In nicht nur das Versicherungsgeschäft aus, sondern wurde verstärkt im Bereich der Bestattungen an sich tätig. Besonders im Norden Deutschlands kaufte die Gesellschaft nach und nach einige Bestattungsunternehmen auf. Seitdem können sowohl Sterbegeldversicherungen als auch Leistungen im Bereich Bestattungsservice in Anspruch genommen werden.

Heute 

Derzeit gehört Ge-Be-In zu einer der größten Versicherungen, die ausschließlich im Bereich der Sterbegeldversicherung tätig sind. Mehrere zehntausend Mitglieder aus ganz Deutschland sind Kunde beim Unternehmen, das Versicherungssummen von mehreren Millionen Euro verwaltet.

Ihr habt gewählt. Das sind die besten Anbieter im Bereich: STERBEGELD