Chinesische Aktien verzeichnen Kursanstieg – Ein langfristiger Aufschwung?

Anleger an der Börse dürften in diesen Tagen gut gelaunt sein. Nicht nur in Deutschland und Europa, auch in Asien ziehen die Werte kräftig an. Zu den größten Siegern gehören die Aktien der Volksrepublik China, die trotz eines rückläufigen Wirtschaftswachstums überzeugen können. Es kann sich daher lohnen, auch einmal einen Blick in diese Richtung zu werfen, um von den Entwicklungen in Fernost profitieren zu können. 

Neue Impulse für die Wirtschaft

Die Wirtschaft in China, die in den vergangenen Jahren oft zweistellige Wachstumsraten erreichen konnte, muss nun eine leichte Abkühlung in Kauf nehmen. Selbst das bereits reduzierte Wachstumsziel von sieben Prozent wird den Aussagen von Regierungschef Li Keqiang zufolge nicht leicht zu erreichen sein. Nach wie vor wird die Wirtschaft im Reich der Mitte aber durchaus wachsen und für positive Unternehmensgewinne sorgen. Die aktuelle Entwicklung gäbe der Regierung zufolge sogar durchaus Spielraum für Konjunkturhilfen und die Möglichkeit unterstützend einzugreifen. Neben direkten Hilfen für bestimmte Unternehmen gehört hierzu auch, dass die chinesische Regierung wohl plant, die Zinsen eventuell bereits in diesem Jahr zu liberalisieren. Mit einem entsprechenden Beschluss würde nicht nur die Deckelung der Einlagenzinsen gekappt. Auch die Versicherung für Bankeinlagen könnte eingeführt werden. Diese Entwicklungen sollen zu einer „neuen Normalität“ führen, die durch ein verlangsamtes, aber nachhaltiges Wirtschaftswachstum geprägt ist.

Notenbank bleibt weiter vorsichtig

Trotz dieser Maßnahmen will die Notenbank weiter vorsichtig agieren. Nach den zwei Zinssenkungen in den vergangenen drei Monaten sollen vorerst keine weiteren Schritte folgen. Die bisherigen Maßnahmen zeigen jedoch erste Wirkungen, denn die Kreditvergabe an Geschäftskunden konnte in den vergangenen Monaten deutlich ausgeweitet werden. Die Aktivität der Schattenbanken ging im gleichen Zeitraum deutlich zurück. Durch die Lockerung der Geldpolitik versprechen sich viele Marktteilnehmer zudem eine Entlastung der verschuldeten Unternehmen und Gebietskörperschaften, die ebenfalls häufig von Krediten aus Peking abhängig sind. Lokalregierungen sollen künftig sogar die Möglichkeit erhalten, längerfristige niedrig verzinsliche Bonds zu begeben und sich auf diese Weise zu finanzieren. Dies wird dazu führen, dass die Abhängigkeit von Staat und Wirtschaft weiter reduziert wird und Unternehmen etwas freier und selbstständiger handeln können. Dies wiederum gibt verschiedenen ausländischen Investoren die Möglichkeit Geld in China anzulegen oder sich an Firmen zu beteiligen.

Chinesische Aktien profitieren von der Entwicklung

Von der aktuellen Entwicklung können vor allem chinesische Bankaktien wie die Bank of China oder die Industrial Bank profitieren. Ebenso die Pläne, künftig Brokerlizenzen auch an Kreditinstitute zu vergeben, sorgten für Aufwind und deutliche Wachstumsraten an den Börsen. Aber auch viele andere Aktien im China Shanghai Composite Index weisen hohe Renditen auf, so zum Beispiel die Aktien der Air China. Allein zwischen Sommer 2014 und März 2015 lag der Zuwachs im Index bei gut 70 Prozent. Von diesen Entwicklungen kannst auch Du als Anleger in Deutschland profitieren, denn seit November 2014 besteht die Möglichkeit, an der Börse in Shanghai zu handeln oder aber über Hongkong entsprechende Investitionen zu tätigen. So wurden die Börsen in Hongkong und Shanghai bereits im vergangenen Jahr für ausländische Anleger geöffnet, was neue Investitionen möglich macht. Alternativ besteht natürlich die Möglichkeit, einheimische Aktienfonds mit Schwerpunkt China oder Fernost zu wählen und so von den Entwicklungen zu profitieren.

War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Ihr habt gewählt. Das sind die besten Anbieter im Bereich: AKTIENDEPOT