Im DSL Tarifvergleich den besten Anbieter finden!

Echte Nutzer bewerten DSL Anbieter: In unserem DSL Tarifvergleich findet jeder den richtigen Tarif. Wir erklären, wie der Vergleich funktioniert und welche Arten von Anbietern es gibt. 

Direkt zum DSL Vergleich 

So funktioniert der DSL Tarifvergleich

Bei unserem DSL Tarifvergleich machen sich keine Tester anhand theoretisch festgelegter Kriterien auf die Suche nach dem besten Anbieter. Vielmehr bündeln wir die Erfahrungen und Meinungen von Nutzern. Was nicht bedeutet, dass wir die Ergebnisse seriöser Tests wie jenen der Stiftung Warentest schlecht finden. Deshalb haben wir auch deren Ergebnisse hier kurz zusammengefasst. 

Comparo Vergleich
Egal ob Diäten, Prepaid-Tarife oder DSL, Qomparo-Vergleiche funktionieren immer nach ähnlichen Kriterien.

Das Qomparo-Prinzip funktioniert ganz einfach. Kunden der getesteten Unternehmen berichten anderen Nutzern, ob sie den Anbieter empfehlen können oder nicht. Wer zufrieden war, der klickt auf den Daumen nach oben, wer unzufrieden ist auf den nach unten. 

Das Ergebnis ist eine Empfehlungsrate in Prozent. Sie gibt an, welcher Prozentsatz der Abstimmenden das Unternehmen weiterempfehlen würde. Die zu 100 fehlenden Prozent sind somit jene, die von der Firma abraten, denn eine neutrale Bewertung ist nicht möglich. 

Qomparo
Die Empfehlungsrate ist das entscheidende Kriterium. Durch Mouseover erfährt man außerdem, auf wie vielen Stimmen das Ergebnis basiert. Je mehr, desto aussagekräftiger ist es.

Durch die Farbgebung wird die Bewertung schon auf den ersten Blick deutlich. Grün heißt, dass mindestens zwei von drei Nutzern das Unternehmen weiterempfehlen, bei Rot raten dagegen mehr als zwei Drittel ab. Geld ist somit der Bereich dazwischen, also jene Anbieter, bei denen weniger als zwei Drittel aber mindestens ein Drittel der Kunden zufrieden waren. 

Etwas genauer ist die Empfehlungsrate, die einerseits am Anteil der farbigen Fläche am Kreis ersichtlich wird und andererseits als Zahl in dessen Mitte steht. Wer mit dem Mauspfeil über die Zahl fährt ohne sie anzuklicken (Mouseover), dem wird diese Zahl auf zwei Nachkommastellen angezeigt und er erfährt außerdem, auf wie vielen Abstimmenden sie beruht. Haben 20 Leute abgestimmt ist das Ergebnis natürlich aussagekräftiger als bei einem Bewerter. 

Einzelkategorien vergleichen

Der Qomparo Vergleich ist bewusst einfach gehalten. Können andere Nutzer den Anbieter empfehlen oder nicht, lautet die einzige Frage, die für das Gesamturteil von Bedeutung ist. Weil die Fragestellung so einfach ist, kann fast jeder sie problemlos beantworten und das Ergebnis verstehen. 

Allerdings interessieren sich viele Kunden auch für einen bestimmten Aspekt des Produkts, beispielsweise

  • die Qualität des Angebots,
  • die Kosten und
  • die Flexibilität. 

Deshalb gibt es bei Qomparo die Möglichkeit, auch diese drei Aspekte zu bewerten. Jeder Nutzer trifft diese Bewertung aber unabhängig vom Gesamturteil. Anders als beispielsweise bei den Tests der Stiftung Warentest setzt sich das Gesamtergebnis also nicht aus den Teilergebnissen zusammen. 

Qomparo Strom Vergleich
Das Unternehmen BayWa ist in diesem Beispiel (gemeinsam mit vier anderen Firmen) am besten bewertet, erhält aber in den Unterkategorien Preisniveau, Wechselbonus und Support nur 0,0 Prozent. Das liegt daran, dass zum Zeitpunkt des Screenshots niemand die einzelnen Teilbereiche bewertet hatte.

Kunden können sogar eine Gesamtbewertung abgeben ohne die einzelnen Unterkategorien zu beurteilen. Wer sein Urteil über die Vergleichsliste vergibt, kann sogar nur diese eine Entschädigung treffen. Um auch Qualität, Kosten und Flexibilität bewerten zu können muss der Nutzer zuerst den entsprechenden Erfahrungsbericht aufrufen, beispielsweise zum Telefonanbieter Congstar. Dort gibt es ebenfalls wieder die Möglichkeit den Daumen zu heben oder zu senken. Damit aber öffnet sich jetzt ein Fenster, bei dem man per Schieberegler für jedes der drei Kriterien einen Wert zwischen 0 und 100 vergeben kann. 100 bedeutet vollste Zufriedenheit, 0 dagegen absolute Unzufriedenheit. 

Weil nicht alle Nutzer auch die Unterkategorien bewerten, kann deren Wert von dem Gesamturteil abweichen. Gut bewertete Firmen können also hier schlecht abschneiden und umgekehrt. Außerdem wird für alle Teilbewertungen 0 angezeigt, wenn kein einziges Urteil vorliegt.  

Genauer vergleichen

Für manchen Kunden ist die Sache vielleicht auf den ersten Blick klar. Beispielsweise weil ein Anbieter weit vorne liegt, weil man ohnehin schon viel Gutes von ihm gehört hat oder weil unter den Top-Platzierten nur einer auch in der Region aktiv ist. 

Wer dagegen unsicher ist, kann zwei Firmen im Detailvergleich genauer unter die Lupe nehmen und beispielsweise  "Telekom DSL" mit "EWE AG DSL" vergleichen. Zu jedem Anbieter werden in Textform Informationen zu insgesamt sechs Punkten gegeben, nämlich

  • angebotene DSL Pakte,
  • Gebühren für die erste Einrichtung,
  • laufende Kosten pro Monat,
  • Kundenservice,
  • Vertragslaufzeiten,
  • weitere Angebote, beispielsweise Kabelfernsehen oder Mobilfunktarife. 

Zu diesem Direktvergleich führen zwei Möglichkeiten. Oberhalb der Liste können Nutzer über ein Drop-Down-Menü zwei Anbieter auswählen und dann über die Schaltfläche "Vergleichen" zum Direktvergleich kommen. Alternativ lassen sich in der Spalte "Direktvergleich" auch zwei Anbieter wählen, indem man dort ein Häkchen setzt. 

Vorausgewählt sind die beiden Unternehmen mit der höchsten Empfehlungsrate. Wer es dabei belassen will, kann auch einfach ans Ende der Seite scrollen. Denn unterhalb der Vergleichsliste ist der Direktvergleich aufgeführt. 

Comparo Vergleich
Der Qomparo Direktvergleich.

Mehr Hintergrundwissen bietet der Erfahrungsbericht, der sich direkt aus der Liste über die gleichnamige Spalte ausrufen lässt. Natürlich versuchen wir alle Informationen auf dem neuesten Stand zu halten, um sicher zu gehen lohnt sich aber ein Blick auf die Seiten des Anbieters. Am Ende des Direktvergleichs findet man eine Schaltfläche mit dem Aufdruck "Zum Anbieter". Dort erhält man weitere Informationen und kann gleich einen Vertrag abschließen.

Internet-Tarife von telecolumbus
Über das Kabelfernsehnetz von Tele Columbus oder Vodafone Kabel surft man besonders schnell. Allerdings ist es nicht überall verfügbar.

Mehr als zwei Anbieter lassen sich so zwar nicht vergleichen, aber auch das ist kein Problem. Wie bei einem Sportturnier lassen sich jeweils zwei Anbieter unter die Lupe nehmen. Der mit den besseren Tarifen rückt in die nächste Runde vor, bis sich am Schluss nur noch zwei Anbieter gegenüber stehen und schließlich einer das Rennen macht.  

Zum DSL Vergleich

Was man zu den Anbietern wissen muss!

Natürlich würde es zu weit führen, hier alle unterschiedlichen Anbieter im Vergleich vorzustellen. Viele nützliche Informationen bieten bereits die Erfahrungsberichte. Allerdings gibt es in unserem Vergleich nicht nur DSL-Anbieter im engeren Sinne, also Unternehmen die über das klassische Telefonnetz Zugang zu Internet anbieten. Vielmehr muss man diese vier Zugangswege unterscheiden: 

  • Kabelfernsehnetz, 
  • DSL-Netz, 
  • LTE und
  • Satellit. 

Sortiert haben wir die Liste nach der Leistungsfähigkeit des Netzes. Mit anderen Worten, im Regelfall bietet das Kabelfernsehnetz die höchsten Geschwindigkeiten. Schnelles DSL ist in den meisten Fällen die bessere Wahl als LTE und das wiederum deutlich empfehlenswerter als Satelliten-Internet. 

Die weiter unten in der Liste stehenden Techniken sind also vor allem dann empfehlenswert, wenn die weiter oben nicht oder nur in schlechter Qualität verfügbar sind. LTE ist also vor allem dann eine gute Wahl, wenn es weder ein Kabelfernsehnetz gibt noch schnelles DSL. 

Internet übers Kabelfernsehnetz

Kaum ein Netz ist so schnell wie das Kabelfernsehnetz. Denn während das DSL-Netz ursprünglich nur für die Übertragung von Sprache aufgebaut wurde, waren hier von Beginn an höhere Kapazitäten nötig. Schließlich musste nicht nur der Ton, sondern dazu auch das dazu gehörende Fernsehprogramm übertragen werden. Kabelfernsehen muss man übrigens nicht abonnieren, um über dieses Netz surfen und telefonieren zu können. 

Bis in die 1980er Jahre war Kabelfernsehen kein Thema in Deutschland. Als es Anfang der 1960er Jahre in den USA längst große kommerzielle Fernsehsender wie NBC oder ABC gab, war in Deutschland gerade einmal ein einziges Programm verfügbar. Bis Ende des Jahrzehnts erhöht sich die Zahl der Sender je Region zwar auf drei, doch auch dafür war die Übertragung via Antenne völlig ausreichend. Erst in den 1980er Jahren startete auch Deutschland in die Ära des Kabelfernsehens.

Maxdome Streaming
Über das klassische Kabelfernsehnetz kann man heute auch surfen. Natürlich lassen sich auch Online-Videothemen wie Maxdome aufrufen, die fast so etwas wie die Nachfolger des Kabelfernsehens sind.

Aufgebaut hatte das Netz die Deutsche Bundespost, bei der Privatisierung und Aufspaltung des Konzerns erhielt es die Deutsche Telekom. Die wiederum musste es Ende der 1990er Jahre verkaufen. Der größte Teil davon befindet sich heute im Besitz von Vodafone Kabel. Vor allem regionale Betreiber, die ihr Netz unabhängig von der damaligen Bundespost aufbauten, bilden heute das Berliner Unternehmen TeleColumbus

Kabel Deutschland jetzt Vodafone
Kabel Deutschland gehört heute zu Vodafone. 

Egal welchen der beiden Anbieter man wählt, kaum jemand bietet so hohe Geschwindigkeiten, teilweise bis zu 400 MBit pro Sekunde. Teurer sind die Angebote deshalb aber nicht zwingend. Vielmehr gibt es auch bei Vodafone und TeleColumbus unterschiedliche Tarife. Die schnellsten bieten mehr Tempo als die besten DSL-Angebote, sind aber nicht unbedingt teurer. Die langsameren sind zwar nicht unbedingt schneller als ein guter DSL-Anschluss, dafür aber meistens preiswerter. 

TeleColumbus Test
Wo Vodafone Kabel nicht präsent ist, ist es vielleicht TeleColumbus.

Kabelfernsehen muss man deshalb längst nicht abonnieren. Aber natürlich erhalten Kunden Preisrabatte, wenn sie sowohl Kabelfernsehen als auch Internet und Telefon buchen. Außerdem lässt sich das Angebot mit einem Vertrag für Mobiltelefonie kombinieren. Vodafone betreibt bekanntlich nicht nur das größte Fernsehkabelnetz in Deutschland, sondern auch das zweitgrößte Mobilfunknetz. 

Einziger Nachteil ist, dass längst nicht überall ein Fernsehkabelnetz verfügbar ist. Nicht jede Region wurde seinerzeit angeschlossen. Außerdem gibt es neben Vodafone Kabel und TeleColumbus noch weitere Anbieter, vor allem in Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Und zu guter Letzt kann es vorkommen, dass zwar in einer Straße zwar Kabelfernsehen verlegt wurde, das Haus aber nicht angeschlossen wurde.  

Zufrieden mit Internet übers Fernsehkabel? Schreibe uns Deine Meinung. 

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu Vodafone

Klassisches DSL

Das heutige DSL-Netz ist nur sehr eingeschränkt mit dem alten Telefonnetz der Deutschen Bundespost vergleichbar. Das zeigt schon ein erster Blick auf die Übertragungsraten.  Die frühen Modems hatten oft nur eine Übertragungsrate von 300 Bit pro Sekunde.

Schon ISDN brachte eine deutliche Verbesserung, auch wenn die Technik gegenüber DSL als hoffnungslos langsam gilt. Statt in Bit pro Sekunde wurden die Geschwindigkeit später in KBit und noch später in MBit gemessen, wobei ein Bit 1.000 Kilobit (KBit) und 1.000.000 Megabit (MBit) entspricht. Heute sind 50 MBit keine Seltenheit, also 50.000.000 Bit.

congstzar flat
Congstar komplett gibt es mit und ohne Telefonflat.

Das Telefonnetz befindet sich überwiegend im Besitz der Deutschen Telekom. Konkurrenten, die nicht wie Vodafone Kabel oder TeleColumbus auf das ehemalige Fernsehkabelnetz zugreifen, mieten deshalb Netzkapazitäten bei der Telekom. Das gilt auch für jene Vodafone Angebote, die als "Internet und Telefon über DSL" vermarktet werden - im Gegensatz zu jenen über Kabel.  

Da drängt sich natürlich der Gedanken auf, man könnte ja direkt Kunde der Deutschen Telekom werden statt auf dem Umweg über einen anderen Anbieter. Doch die Tarife sind nicht immer die günstigsten und auch im Qomparo DSL Vergleich liegt das Unternehmen nicht ganz vorne. 

Zumindest nicht direkt. Denn der ehemalige Monopolist hat mit Congstar eine Discount-Tochter etabliert, die bereits im Mobilfunkmarkt einen guten Namen hat. Sie bietet unter dem Namen Congstar Komplett auch einen Festnetzanschluss mit Telefon und Internetflat. 

Ist Congstar die bessere Telekom? Schreibe deine Meinung! 

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu Congstar

Internet über LTE

Nicht überall ist das DSL-Netz so gut ausgebaut, dass Kunden schnell surfen können. Wo weniger als 2 MBit pro Sekunde Übertragungsgeschwindigkeit geboten werden, können beispielsweise Streaming-Dienste nicht genutzt werden. 

Hier bietet das Mobilfunknetz teilweise Ersatz. Denn mit LTE sind Geschwindigkeiten möglich, die theoretisch fast an jene im Fernsehkabelnetz heranreichen. Auch wenn in der Praxis letzteres meist schneller ist. Weil die Bundesregierung bei der Versteigerung der LTE-Frequenzen einen Ausbau der Infrastruktur im ländlichen Raum zur Bedingung gemacht hat, gibt es eine Reihe von Gegenden, die zwar kein schnelles DSL, dafür aber LTE-Zugang bieten.

LTE
Schön ist es auf dem Land. Dafür ist die Infrastruktur oft weniger gut ausgebaut als in den städtischen Ballungsräumen. LTE kann manchmal helfen.

Einige Telefonfirmen haben deshalb spezielle Angebote für LTE als Festnetzersatz in ihr Sortiment aufgenommen. Dabei gehen sie aber unterschiedliche Werte. 

Die Deutsche Telekom bietet einen sogenannten Hybrid-Anschluss. Dabei wird LTE nur dann genutzt, wenn die Übertragungskapazitäten des Festnetzes nicht ausreichen. Wer telefoniert, tut das über das Festnetz. Soll dagegen ein Film gestreamt werden, wird LTE zur Unterstützung herangezogen. 

Congstar Homespot
Internet über LTE als Alterantive.

Dagegen hat Konkurrent Vodafone mit LTE Zuhause ein reines Mobilfunkangebot im Sortiment. Kein Wunder, Festnetzkapazitäten müsste das Unternehmen ja erst einkaufen, das Mobilfunknetz ist dagegen in eigener Hand. 

Auch bei Congstar werden Daten ausschließlich über LTE versendet. Allerdings enthält der sogenannte Homespot keinen Telefontarif. Kunden können damit also surfen, allerdings kein Telefon anschließen. Natürlich lässt sich mit Hilfe entsprechender Angebote wie Skype trotzdem telefonieren. Oder man nutzt für Gespräche einfach das Smartphone. Dann ist das Congstar-Angebot fast unschlagbar günstig. 

Allerdings haben alle drei Angebote einen gemeinsamen Nachteil: die Datenmenge ist begrenzt, wer zu viel surft wird gedrosselt.

Wie gut ist stationäres Internet über LTE? Schreibe Deine Erfahrungen!

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu Congstar

DSL über Satellit 

Wo auch kein LTE verfügbar ist, bleibt als letzte Möglichkeit Internettelefonie über Satellit. Allerdings gilt das Verfahren als das schwächste unter den vier. Dafür ist es quasi überall verfügbar. Wer die Technik nutzen will, benötigt zunächst einmal eine bidirektioinale Sat-Schüssel. Denn im Gegensatz zur Fernseh-Schüssel muss sie nicht nur Daten empfangen, sondern auch setzen. 

Screenshot skyDSL
Größter Anbieter für Internet via Satellit ist skyDSL.

Die Übertragungsraten sind hoch genug um einen Film anzusehen, aber niedriger als bei den anderen Verfahren. Außerdem ist die Latenzzeit sehr hoch. Soll heißen, sobald der Datenfluss fließt, geht es schnell, aber bis er erst einmal in die Gänge kommt dauert es. 0,7 Sekunden braucht das Signal nämlich etwa um erst vom Nutzer zum Satelliten und dann zurück zur Erde zu kommen. Beim Herunterladen von Seiten ist das nur ärgerlich, viele Online-Spiele lassen sich dagegen so nicht mehr nutzen. Eine Alternative also nur für den Notfall. 

Fazit

Welcher Anbieter ist der beste? Das zeigt unser Vergleich. Allerdings sollte man bei der Wahl des Anbieters die verwendete Technik kennen. Besonders schnell ist das ehemalige Fernsehkabelnetz. Um das nutzen zu können, muss man kein Kabelfernsehen abonnieren. 

Zum DSL Vergleich

War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden