Kontowechsel – Kunden erwarten mehr als nur ein Startguthaben

Neue Kunden für sich zu begeistern wird eine immer größere Herausforderung für Banken – gehört doch ein Startguthaben bei der Kontoeröffnung sowie die kostenlose Kreditkarte mittlerweile bei vielen Banken zum Standard. Die Institute müssen daher neue Wege gehen, um die Kunden von sich zu überzeugen. Hierzu können unter anderem sowohl die Vereinfachung des Zahlungsverkehrs als aber auch eine Cashback-Funktion gehören, mit der Kunden bei jedem Zahlungsvorgang Geld kassieren können. 

Transparenz und übersichtliche Kosten sorgen für zufriedene Kunden

Die Bankenlandschaft in Deutschland ist zwischen den verschiedenen Instituten nahezu zersplittert. Wer neue Kunden gewinnen möchte, muss diese zunächst von sich und einem Wechsel überzeugen. Wie Statistiken zeigen sind die Deutschen ihrer Bank jedoch vergleichsweise treu, auch weil ein Kontowechsel vielfach als zu aufwändig angesehen wird. Vor einigen Jahren haben die Institute daher begonnen, kostenfreie Girokonten anzubieten, um Kunden die Gebühren zu ersparen und somit einen Anreiz für einen Bankenwechsel zu bieten. Vielfach jedoch ist die kostenlose Kontoführung an Bedingungen geknüpft, die nicht alle Kunden erfüllen können. Auch das Handelsblatt zeigt auf, dass Girokonten nur in den seltensten Fällen wirklich gratis sind. Versteckte Kosten, etwa für die Abhebung am Geldautomat oder für den Karteneinsatz im Ausland, sorgen für zusätzlichen Unmut und lassen die zunächst erhofften Ersparnisse schrumpfen. Lediglich die DKB sowie die ING DiBa bieten als Direktbanken ein wirklich kostenfreies Girokonto, bei dem sogar die Kreditkarte ohne Kosten angeboten wird. Kunden können hier also tatsächlich sparen und müssen keine Angst vor versteckten Kosten haben. Auch bei Avuba soll es künftig möglich sein, gegen eine Pauschalgebühr alle Leistungen der Bank ohne Aufpreis nutzen zu können. Sogar Bargeldverfügungen im In- und Ausland sollen eingeschlossen sein. Dieses Angebot schafft Transparenz und soll laut Angaben der Bank bereits viele Kunden begeistert haben.

Das Girokonto mit Cashback-System

Eine weitere Neuheit auf dem Bankenmarkt ist das Girokonto mit Cashback-System der Sparkasse Fürth. Mit dem Produkt "Mehr.Giro" bietet das Institut gegen einen monatlichen Pauschalpreis nicht nur umfangreiche Zahlungsverkehrsleistungen, sondern ermöglicht Dir als Kunde auch, mit jedem Einkauf Geld zurück zu bekommen. Dies funktioniert bereits bei vielen Einzelhändlern und Tankstellen und kann jetzt endlich auch für den Zahlungsverkehr genutzt werden. Um dieses System nutzen zu können, musst Du als Kunde Dein Konto lediglich ein einziges Mal aktivieren und schon werden Dir bei jeder Bezahlung mit der SparkassenCard Rabatte gewährt, die dann auf das Girokonto gebucht werden. Dabei ist es unerheblich, ob die Zahlungen bei regionalen Partnern oder aber in Onlineshops erfolgen. Wenn Du zusätzlich zur SparkassenCard auch die MasterCard Gold mit zahlreichen Versicherungsleistungen nutzen möchtest, bietet das Institut das "Mehr.Giro premium" mit fairem Pauschalpreis und Kostentransparenz.

Den Zahlungsverkehr vereinfachen

Nach wie vor bedeutet der alltägliche Zahlungsverkehr für viele Kunden einen enormen Aufwand und wird trotz Online-Bankings als relativ unflexibel wahrgenommen. Internetbanken wollen nun helfen, diesen Aufwand zu verringern und ihren Kunden wieder mehr Freiräume schaffen. Die net-m Privatbank will hierzu gemeinsam mit dem Unternehmen SumUp vor allem Gastwirten, Friseuren und Kurieren helfen. Dank eines kleinen, streichholzschachtelgroßen Geräts können Kunden dann einfach ihre Rechnung per Karte bezahlen und schließlich auf dem Tablet oder Smartphones des Nutzers unterschreiben. Die teuren Kartenterminals der Banken werden damit überflüssig. Damit sparen Händler die hohen Grundgebühren und können diese Kosteneinsparungen direkt an ihre Kundschaft weitergeben. Auch Händlern auf bspw. Wochen- und Kunsthandwerkermärkten ist es dadurch möglich ihren Kunden eine einfache Möglichkeit der Kartenzahlung anzubieten. Seit einiger Zeit ist es zudem möglich, Geld an der Supermarktkasse abzuheben, um sich so den Weg zum nächsten Geldautomaten zu sparen. Für die Vereinfachung des Zahlungsverkehrs tritt auch die Sofort AG ein. Angeschlossene Internethändler können hierüber direkt prüfen, ob ihre Kunden die Rechnungsbeträge bereits überwiesen haben und so die bestellten Waren ohne Risiko versenden.

Kontoeröffnung per Video-Konferenz

Eine Neuheit, die ebenfalls von Direktbanken kreiert wurde, betrifft die Kontoeröffnung selbst. Diese ist jetzt bei der ING DiBa beispielsweise bereits ohne das lästige Postident-Verfahren möglich. Per Video-Konferenz wird hier die Legitimation des Antragstellers überprüft, im Anschluss kann direkt die Kontoeröffnung erfolgen. Nach Angaben der Bank sind hierfür lediglich gut fünf Minuten einzuplanen. Der hohe Zeitaufwand für das Ausdrucken der Kontoeröffnungsunterlagen sowie das lästige Anstellen an der Schlange im Postschalter gehören damit der Vergangenheit an. Mit dem Video-Ident-Verfahren reduziert sich folglich auch der Aufwand für einen Kontowechsel, der nun nicht mehr ganz so abschreckend auf Kunden wirkt und nun wahrscheinlich auch von immer mehr Kunden vollzogen wird. Neue Sicherheitsstandards wie etwa die Freigabe von Überweisungen per Fingerabdruck, die mittlerweile sowohl die Postbank als auch die Deutsche Bank eingeführt haben, können Anreize für Kunden bieten ihrer bisherigen Bank den Rücken zuzuwenden und zu einem neuen Institut mit besseren Serviceleistung und einer höheren Sicherheit beim Zahlungsverkehr zu wechseln.

War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Ihr habt gewählt. Das sind die besten Anbieter im Bereich: GIROKONTO