Lotto im Internet spielen: Ist das legal?

Lotto im Internet spielen: Ist das legal? INHALTSVERZEICHNIS
1.Darf man Lotto im Internet spielen?
>

Lotto im Internet spielen - darf man das? Ja, allerdings nicht bei jedem Anbieter. Welche Unternehmen vertrauenswürdig sind und was Spieler beachten sollten.

Lotto spielen im Internet - Der Überblick

  • Darf man Lotto im Internet spielen?
  • Warum Regulierung wichtig ist
  • Diese Anbieter sind vertrauenswürdig 

Darf man Lotto im Internet spielen?

Der Glücksspielmarkt in Deutschland ist sehr stark reguliert. Das hat zwei Gründe. Einmal lässt sich mit Glücksspiel Geld verdienen. Die Einnahmen der Lottogesellschaften finanzieren zahlreiche gemeinnützige Projekt - vielleicht ein kleiner Trost für alle, die bisher noch nicht gewonnen haben.

Lotto Grafik
Rund die Hälfte der Lottoeinnahmen wird wieder ausgeschüttet, der zweite große Block sind gemeinnützige Aufwendungen. Grafik: Statista.de Datenquelle: Goldmedia, zitiert nach Die Welt, Ausgabe vom 10.09.2010

Hinzu kommt, dass Glücksspiel eine Sucht ist. Mit der staatlichen Kontrolle soll das Risiko verringert werden, dass Menschen sich um Haus und Hof bringen. Übrigens kein neues Phänomen, eine ganze Reihe alter Quellen berichtet von Menschen, die aufgrund von Spielschulden zu Sklaven wurden. Meistens allerdings nicht die Spieler selbst, sondern deren Kinder und manchmal auch Ehefrauen. Diese Gefahr besteht beim Lotto nicht. Der Einsatz ist begrenzt und damit auch das Risiko. Niemand kann eine Million in einen Lottoschein investieren.

Lottokiosk
Lottoscheine werden über lizenzierte Lottoannahmestellen verkauft. Das sind oft Kioske und Zeitschriftenläden, zunehmend aber auch Online-Anbieter. Foto: hmboo Electrician and Adventurer @ Flickr: Kiosk Altewiekring,

Lottospiele dürfen deshalb nur die staatlichen Lotteriegesellschaften anbieten. Der Verkauf von Lottoscheinen ist ebenfalls geregelt, erfolgt allerdings vor allem über private Unternehmen. Das sind im Regelfall die berühmten Lottokioske, zunehmen aber auch Online-Anbieter.

Lotto im Internet spielen - die aktuelle Situation

Grundsätzlich kann man aktuell vier verschiedene Arten von Lotto-Anbietern im Netz unterscheiden.

  1. Staatliche Anbieter
  2. Staatlich lizenzierte Anbieter
  3. Im Ausland reguliert, in Deutschland nicht lizenziert
  4. Illegale Angebote

Die staatlichen Lotteriegesellschaften wie die Westdeutsche Lotterie, die Bremer Lotto und Toto GmbH oder die Deutsche Klassenlotterie Berlin verkaufen teilweise Lottoscheine direkt über das Internet. Zusammengeschlossen haben sie sich im Deutschen Lotto- und Totoblock, der unter Lotto.de eine eigene Internetseite betreibt.

Staatlich lizenzierte Anbieter vermitteln, so wie Lottoannahmestellen, die Lotterieangebote der staatlichen Lotteriegesellschaften.

Foto Polizei Käfer
Illegal Lotto spielen ist riskant. Weniger, weil plötzlich die Polizei vor der Haustüre stehen könnte, sondern vor allem weil mein keinerlei Schutz vor Betrügern hat. Auch Gewinne aus illegalem Glücksspiel kann man schlecht vor Gericht klagen. Foto: Polizei Bayern

Daneben gibt es private Unternehmen, die in Deutschland keine Lizenz besitzen. Sie verkaufen üblicherweise keine echten Lottoscheine, sondern nur Wetten auf ein Lottoergebnis. Teilweise sind diese Unternehmen in anderen EU-Ländern als Wettanbieter zugelassen, einige arbeiten aber auch gänzlich ohne Regulierung. Kunden sollten von solchen Unternehmen die Finger lassen. Zwar ist die Gefahr gering, dass eines Tages die Polizei vor der Haustüre steht, doch Glücksspielgewinne lassen sich schlecht einklagen, wenn das Spiel illegal war.

Muss ich Steuern auf meine Gewinne zahlen?

Anders als hin und wieder zu lesen hat illegales Lotto noch nicht einmal den Vorteil steuerfreier Gewinne. Denn auch auf Gewinne aus dem öffentlichen Lotto müssen keine Steuern gezahlt werden. Wer eine Million in einer illegalen Lotterie gewinnt kann sogar Probleme bekommen, wenn das Finanzamt bei einer Routineprüfung auf das Geld stößt. Während Gewinne aus legalen Lottospielen nicht besteuert werden, würde dieses Geld als Schwarzgeld eingestuft.

Bonus für Neukunden sichern!
Wer die Million gewinnt, der darf sie beim staatlichen Lotto behalten. Steuern auf den Gewinn müssen nicht gezahlt werden. Allerdings fallen beim Kauf des Lottoscheins 20 Prozent Wett- und Lotteriesteuer an.

Ganz steuerfrei ist Lottospielen aber nicht, es wird nämlich eine Wett- und Lotteriesteuer in Höhe von 20 Prozent des Nettobetrags erhoben. Ein Los, das ohne Steuern 1,00 Euro kosten würde, kostet also 1,20 Euro. Umgekehrt bedeutet das, dass je Euro rund 17 Cent an Steuern abgezogen werden.

Unser Ratschlag

Wer einen Anbieter aus unserem Vergleich wählt, der spielt bei einem staatlichen oder staatlich lizenzierten Unternehmen. Gewinne sind damit steuerfrei und völlig legal!

Die Anbieter im Überblick

Ob staatliche Lotteriegesellschaft oder lizenzierter Anbieter, beides ist legal. Bis 2012 war der Vertrieb über das Internet offiziell verboten. Dann aber sahen die Bundesländer ein, dass die Regelung viele Spieler zu nicht lizenzierten Anbietern trieb. Mit dem Glücksspielländervertrag vom 1. Juli 2012 wurde der Vertriebsweg Internet deshalb wieder zugelassen.

Wir stellen die wichtigsten Anbieter vor, unterschieden nach staatlichen und staatlich lizenzierten Unternehmen.

Staatliche Lotteriegesellschaften: Lotto.de

Insgesamt gibt es 16 Lotteriegesellschaften in Deutschland, genau eine für jedes Bundesland. Selbst das kleine Bremen betreibt mit der Bremer Toto und Lotto GmbH ein eigenes Unternehmen. Zusammengeschlossen haben sich alle 16 im Deutschen Lotto- und Totoblock, der beispielsweise das berühmte 6 aus 49 betreibt.

Lotto.de ist der gemeinsame Auftritt des Deutschen Lotto- und Totoblocks, der neben dem Lotto 6 aus 49 und dem Sport-Toto auch ODDSET, KENO und die Glücksspirale betreibt.

Hintergrund

Die Ursprünge des Deutschen Lotto- und Totoblocks reichen bis 1948 zurück, also in die Zeit vor Gründung der Bundesrepublik. Damals suchten die Ländern nach neuen Wegen der Sportförderung, da kein Geld für die bisherigen staatlichen Zuschüsse da war. Am 27. April 1948 gründete der Freistaat Bayern deshalb das Staatliche Bayerische Fußballtoto.

Schon ein Jahr später zogen alle übrigen acht Bundesländer und West-Berlin nach. In den 1950er Jahren schlossen sich die zehn Gesellschaften zu zwei Blöcken zusammen, einem aus den fünf nördlichen Totoanbietern und Bayern sowie einem der vier westlichen Anbieter einschließlich Hessen.

1955 startete das Lotto „6 aus 49“ in zunächst vier Ländern, bis 1958 kamen alle weiteren Gesellschaften hinzu. Ihre Zahl war mittlerweile auf insgesamt elf angestiegen, nachdem das Saarland 1957 der Bundesrepublik beigetreten war.

Ursprünglich führte jedes Land das Lottospiel allerdings selbst bei. Erst ab 1962 wurde ein Lottoblock gegründet, der für einheitliche Gewinnzahlen und Quoten führte.

1974 wurden Lotto- und Totoblock dann zum Deutschen Lotto- und Totoblock zusammengeführt, 1992 traten auch die ostdeutschen Länder bei, die zuvor ein eigenes Lotto betrieben hatten.

Das Unternehmen ist voll reguliert und lizenziert Damit genießt es natürlich ein besonders hohes Vertrauen. Auch sonst ist das Angebot auf der Höhe der Zeit. Der Lottoschein lässt sich bequem ausfüllen und wahlweise für eine bis vier Wochen kaufen oder als Dauerschein lösen.

Hauptseite von Lotto.de
Kennt fast jeder: den Deutschen Lotto- und Totoblocks.

Auch in Sachen Kundenservice ist das Angebot zufriedenstellen. Zunächst muss ein Bundesland ausgewählt werden, das wirkt etwas ungewöhnlich, liegt aber an der regionalen Organisation. Das jeweilige Unternehmen ist über ein Kontaktformular oder telefonisch erreichbar, in einigen Bundesländern wie Sachsen sogar unter einer 0800er-Nummer.

In einem Test der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien im Auftrag des Nachrichtensenders N24 wurde Lotto.de sogar Testsieger.

Das sind die wichtigsten Vorteile:

  • In Deutschland lizenziert
  • Gebühr: ab 0,25 Euro/Tippschein
  • Hauptseite der Landeslottoanstalten
  • 3 Hauptlotterien
  • 3 Zusatzlotterien
  • Kostenlose App

Fazit: Wer auf Nummer sicher gehen will, der ist bei Lotto.de richtig. Die Seite ist ein Angebot des Deutschen Lotto- und Totoblocks, eines Zusammenschlusses der 16 staatlichen Lotteriegesellschaften in Deutschland.

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Zum Lotto Vergleich

Jetzt direkt zu Lotto.de

Staatlich lizenzierte Anbieter

Regelmäßig veröffentlichen die Lottogesellschaften eine sogenannte Whitelist. Das sind Anbieter, die eine offizielle Lizenz zur Vermittlung von Lotteriespielen haben. Hier zu tippen ist also genauso legal wie bei Lotto.de. Einige Anbieter sind nur in einzelnen Bundesländern zugelassen - oder nur in einem oder zwei Ländern nicht zugelassen. Netlotto beispielsweise besitzt eine Lizenz für alle Bundesländer außer Berlin. Die hier vorgestellten Unternehmen sind alle bundesweit zugelassen.

Lotto24 AG

Die Lotto24 AG aus Hamburg ist bereits seit 2010 als Vermittler von Lotteriespielen aktiv und bezeichnet sich selbst als führenden deutschen Lottovermittler. Er vermittelt Spiele im Auftrag der schleswig-holsteinischen NordwestLotto. Praktisch macht das aber kaum einen Unterschied, ob man sein Spiel in Schleswig-Holstein, Brandenburg oder Hessen abschließt.

Jackpot knacken bei Lotto24.de
Lotto24 steht auf der Whitelist der Lottogesellschaften, ist also staatlich reguliert und zugelassen.

Gegenüber Lotto.de bietet Lotto24 ein paar Besonderheiten, beispielsweise die Funktion Jackpot-Jäger. Dabei wird solange gespielt, bis der Jackpot geknackt ist. Dann wird das Spiel eingestellt. Aber natürlich kann man auch für eine bestimmte Anzahl von Wochen spielen.

Die Auswahl an Lotterien ist groß, neben den Angeboten des Deutschen Lotto- und Totoblocks wie 6 aus 49, Glücksspirale und Keno werden auch Spiele der Norddeutschen und der Süddeutschen Klassenlotterie vermittelt.

Die Kontaktaufnahme ist, unabhängig vom Wohnsitz, über eine 0800er-Nummer oder ein Kontaktformular problemlos möglich.

Das sind die wichtigsten Fakten:

  • In Deutschland lizenziert
  • Offizieller Partner des Deutschen Lotto- und Totoblocks
  • 3 klassische Hauptlotterien
  • Zusatzlotterien: SKL, NKL
  • Kostenlose App
  • DuoLotto-Quicktipp
  • Gebühr: 0,60 Euro/Tippschein

Fazit: Staatlich reguliert und zulassen. Eine gute Alternative zu Lotto.de.

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Jetzt direkt zu Lotto24

Jumbolotto

Wie Lotto24 auch auch Jumbolotto seinen Sitz in der Hansestadt Hamburg. Betrieben wird das Angebot von der deutschen Niederlassung der Jumbo Interactive Limited, einem australischen Lottovermittler und einem der größten Unternehmen weltweit in diesem Geschäftsfeld.

Aktuelles auf der jumbolotto.de Page.
Jumbolotto ist eine Marke der australischen Jumbo Interactive Ltd., dem nach eigenen Angaben größten Lottovermittler weltweit.

Neben 6 aus 49 bietet Jumbolotto auch die Teilnahme an EuroJackpot, der GlücksSpirale, Spiel 77 und Super 6. Fürs Spielen von unterwegs bietet das Unternehmen auch eine eigene App.

Gewinne bis 500,- Euro werden dem Kundenkonto gutgeschrieben, höhere direkt von der Lotteriegesellschaft ausgezahlt, bei Lotto 6 aus 49 also die staatliche Lotteriegesellschaft. Natürlich lassen sich auch Guthaben auf dem Kundenkonto auszahlen - oder sie werden für spätere Spiele verwendet.

Das sind die wichtigsten Vorteile:

  • Lizenz in Deutschland
  • Etablierter Anbieter
  • 3 Haupt- und 3 Zusatzlotterien
  • Kostenlose App
  • Sonderverlosungen für Kunden
  • Spielgemeinschaften

Fazit: Ein etablierter Anbieter, der in zahlreichen Ländern bereits Erfahrungen gesammelt hat und seit 2013 auch auf dem Deutschen Markt aktiv ist.

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Zum Lotto Vergleich

Jetzt direkt zu Jumbolotto

Lottobay

Auch Lottobay gehört zur Gruppe der staatlich lizenzierten Anbieter, ist also ein Privatunternehmen, das Lottoscheine der staatlichen Lotterien vertreiben darf. Und wie Jumbolotto und Lotto24 hat auch diese Firma ihren Sitz in der Hansestadt Hamburg.

Mit 6,95 Euro mehrere Tippfelder gleichzeitig spielen.
Lottobay ist vor allem wegen der Spielgemeinschaften attraktiv.

Was Lottobay besonders attraktiv macht ist die Möglichkeit, in einer Spielgemeinschaft zu spielen. Sie setzt sich aus maximal 40 Spielern zusammen. Das bedeutet natürlich auch, dass man sich im Erfolgsfall den Gewinn mit bis zu 39 anderen Personen teilen muss.

Welche Zahlen die jeweilige Tippgemeinschaft spielt, wird vom Computer festgelegt. Jede setzt auf eine optimierte Auswahl von Systemscheinen.

Neben dem Lotto 6 aus 49 bietet Lottobay auch die Teilnahme an Keno, GlücksSpirale, EuroJackpot und der Norddeutschen Klassenlotterie (NKL).

Das sind die Vorteile bei Lottobay:

  • In Deutschland lizenziert
  • Klassische Lotterien und NKL
  • Spielgemeinschaften geeignet
  • Systemscheine
  • Kostenlose App
  • Gewinnzahlenvorhersage durch Horoskop

Fazit: Attraktiv ist das Angebot von Lottobay vor allem für alle, die gerne in einer Tippgemeinschaft spielen wollen.

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Zum Lotto Vergleich

Jetzt direkt zu Lottobay

GoLOTTO

Hinter dem Angebot GoLotto steht die NeoLotto Deutschland GmbH aus Hamburg, eine Tochter der NeoLotto Ltd. aus Malta. Auch GoLOTTO ist offizieller Partner der deutschen Lottogesellschaften, der Kauf eines Tippscheins ist also genauso legal wie beim Lottokiosk um die Ecke.

Intuitive Startseite bei golotto.de
Die Internetseite von GoLotto. Die offizielle Lizenzierung wird besonders hervorgehoben.

GoLotto möchte gegenüber der Konkurrenz vor allem mit einer großen Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten und Apps punkten. Als einer von wenigen Anbieter hat das Unternehmen auch eine App für Windows Phone. Egal ob Windows, Android oder iOS, die Anwendung überzeugt außerdem durch ihre gute Bedienbarkeit.

Kunden können sich außerdem über Facebook anmelden und die Gebühren für ihren Tippschein per Lastschrift einziehen lassen, was beispielsweise direkt bei Lotto.de nicht möglich ist.

Das sind die Vorteile:

  • In Deutschland lizenziert
  • Kostenlose App, auch für Windows Phone
  • Klassische Lottospiele
  • 3 Zusatzlotterien

Fazit: GoLOTTO wirbt besonders mit seiner Partnerschaft mit den staatlichen Lotteriegesellschaften. Die bieten allerdings auch die anderen hier vorgestellten Unternehmen. Besonders ist die große Auswahl und Zahlungsmöglichkeiten, als eines von wenigen Unternehmen bietet das Unternehmen auch eine Windows-App.

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Zum Lotto Vergleich

Jetzt direkt zu GoLotto

Fazit

icon_aktieEine ganze Reihe von Unternehmen verkaufen als offizielle Partner des Deutschen Lotto- und Totoblocks Lotteriescheine. Das ist genauso legal wie der Kauf beim Lottokiosk um die Ecke. Daneben bietet der Deutsche Lotto- und Totoblock mit Lotto.de auch eine eigene Internetseite. Welches Angebot man vorzieht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wem Sicherheit wichtig ist, für den ist Lotto.de keine schlechte Wahl, Lottobay überzeugt dagegen mit vielen Spielgemeinschaften. Eine genaue Übersicht bietet unser Vergleich. Hier lassen sich die Bewertungen anderer Nutzer einsehen und vergleichen.

War der Artikel hilfreich?
1 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Ihr habt gewählt. Das sind die besten Anbieter im Bereich: LOTTO