Nützliche Tipps für Deine Baufinanzierung

Der Hausbau und die damit verbundene Baufinanzierung ist eine im doppelten Sinne einmalige Herausforderung im Leben. Beim Hausbau darf buchstäblich nichts schief laufen. Mögliche Fehler stellen sich oftmals erst Jahre oder gar Jahrzehnte später als solche heraus. Sie sind erfahrungsgemäß kaum korrigierbar. Vor diesem Hintergrund muss bei der Planung einer Baufinanzierung immer wieder gerechnet und verglichen werden. Deine Entscheidung für den letztendlichen Financier ist nicht einfach. Du bindest Dich für die kommenden Jahre oder Jahrzehnte an den Darlehensgeber – auf jeden Fall aber für die erste Finanzierungsphase.

Günstige Bauzinsen und höhere Tilgung

Die Bauzinsen sind seit geraumer Zeit auf einem historischen Tief. Das animiert zu Überlegungen, die Kaltmiete gegen eine Baufinanzierung sozusagen einzutauschen, und die Monatszahlung statt an den Vermieter an die Hausbank zu überweisen. In der jetzigen Situation kann das finanziell durchaus günstiger sein. Die Bauzinsen werden mit Sicherheit wieder steigen. Doch niemand kann abschätzen wann das sein wird und bis zu welcher Höhe. Du solltest als Bauherr dieser Situation vorbauen, die momentan niedrigen Bauzinsen nutzen und dementsprechend höher tilgen. Anstelle des üblichen Tilgungssatzes von einem Prozent der Bausumme sollten es durchaus zwei bis drei Prozent sein. Das erhöht zwar die Monatsrate, wirkt sich aber schon nach zehn oder zwölf Jahren mehr als positiv auf die verbleibende Höhe des Baudarlehens aus.

Richtiges Verhältnis von Eigen- und Fremdkapital

Eine wie es heißt gesunde beziehungsweise solide Baufinanzierung besteht aus möglichst viel Eigen- und möglichst wenig Fremdkapital. Üblich sind mindestens dreißig Prozent Eigenkapital und Eigenleistung. Die kannst Du als Bauherr vor allem beim Innenausbau erbringen. Hier lassen sich die Handwerkerkosten in Mannstunden recht genau ausrechnen. Infrage kommen Arbeiten für Installation, Anstrich, Tapezieren sowie für das Verlegen der Bodenbeläge. Zusätzlich zu den Handwerkerkosten wird noch die Mehrwertsteuer von rund zwanzig Prozent gespart. Wenn Du die Materialien preisgünstig einkaufst und die Arbeiten mit Verwandten, Bekannten und Freunden selbst erledigst, dann sparst Du schnell einen hohen vier- oder auch fünfstelligen Eurobetrag. Dadurch reduzieren sich Baudarlehen und Baufinanzierung mit Zinsen/Tilgung.

Bilde Rücklagen für Reparaturen und Modernisierung

Die eigenen vier Wände werden für die kommenden Jahrzehnte gebaut. Darin sollen dauerhaft mehrere Generationen wohnen. Einerseits entwickelt sich die Technik fort, andererseits wird das Eigenheim selbstverständlich auch abgenutzt. Beides verursacht Kosten, die teilweise ad hoc finanziert werden müssen. Du solltest als Bauherr also auch darauf bedacht sein, von Anfang an in eine Rücklage für Reparaturen und Modernisierung zu sparen. Dafür bieten sich verschiedenartige Sparformen an – vom Tages- oder Festgeldkonto bis hin zu einem Wertpapierdepot. Für Dich ist es wichtig, im Bedarfsfalle – beispielsweise beim Schaden an der zentralen Heizungsanlage – sofort den Handwerker zu bestellen und ihn natürlich auch bezahlen zu können. Du solltest also bei der Kalkulation für die monatliche Baufinanzierung nicht nur den Hausbau selbst, sondern auch die Hausrücklage mit berücksichtigen und einrechnen.

Familienangehörige absichern

Auf Dir mit seinem Einkommen, mit seiner Gesundheit und der Manpower ruht die gesamte Baufinanzierung. Zu ihr gehört auch eine damit korrespondierende finanzielle Absicherung durch eine Risiko-Lebensversicherung. Sie wird zeitgleich mit dem Baudarlehen abgeschlossen und an die Hausbank abgetreten. Im Falle des Ablebens wird mit der Versicherungszahlung der aktuelle Saldo des Baudarlehens abgelöst. Die Baufinanzierung ist abgeschlossen, die Grundbuchhypothek wird gelöscht, und die Familie kann weiterhin in dem dann schuldenfreien Eigenheim wohnen bleiben. Diese Monatsbeiträge für eine solche Risiko-Lebensversicherung gehören ebenfalls zur Baufinanzierung. Aus der Fürsorgepflicht heraus ist die Absicherung des Baudarlehens geradezu ein Muss. Ergänzt werden sollte die Versicherung um die Zusatzbausteine für Erwerbsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit sowie Unfall mit Invaliditätsanspruch.

Geschickte Baufinanzierung mit flexiblem Ratenabruf und Sondertilgung

Für das Kreditinstitut ist die Baufinanzierung kein Freundschaftsdienst, sondern ein Geschäft zum Geldverdienen. Das muss Dir bewusst sein, wenn Du die verschiedenen Angebote miteinander vergleichst. Das Baudarlehen muss in jeder Hinsicht flexibel sein. Das beginnt mit der ratenweisen Auszahlung ohne Bereitstellungszinsen, und reicht hin bis zur jederzeitigen kostenlosen Sondertilgung. In der heutigen Zeit ist eine langjährige Zinsbindung die beste Möglichkeit für eine günstige Baufinanzierung mit hoher Tilgung. Alle mit der Baufinanzierung verbundenen Kosten sind direkt mit der Kaltmiete vergleichbar. Hinzu kommen, sowohl für den Mieter als auch für den Hausbesitzer, die Betriebs- respektive Hausnebenkosten, die Energiekosten für Strom und Heizung, sowie die Ausgaben für den Wasserverbrauch.

Du merkst also: Bei einer gekonnten Baufinanzierung gibt es im wahrsten Sinne des Wortes viel zu berücksichtigen und zu rechnen.

War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Ihr habt gewählt. Das sind die besten Anbieter im Bereich: BAUFINANZIERUNG