Postident-Verfahren war gestern?!

Viele Direktbanken ermöglichen ihren Kunden ab sofort die Kontoeröffnung per Videokonferenz. Das bisher notwendige Postident-Verfahren, bei dem der Ausweis des Antragstellers vor Ort in einer Postfiliale überprüft werden musste, entfällt damit. So sollen Kontoeröffnungen einfacher und vor allem schneller möglich werden.

Bequeme Kontoeröffnung – direkt von der Couch aus

Bisher war es bereits für Bankkunden die ein Girokonto oder ein Tagesgeldkonto eröffnen wollten, möglich, eine Kontoeröffnung online durchzuführen. Die Banken stellen hierzu Kontoeröffnungsformulare zur Verfügung, die auf der Internetseite abgerufen und dort direkt ausgefüllt werden können. Nach dem Ausfüllen und Ausdrucken der Formulare war es bisher jedoch bei jeder neuen Kontoeröffnung nötig, eine Postfiliale aufzusuchen, um sich dort legitimieren zu lassen. Schließlich müssen die Banken genau prüfen, wer ein Konto eröffnet und dessen Legitimation feststellen. Im Rahmen des Postident-Verfahren prüft daher ein Postmitarbeiter die Ausweisnummer und notiert alle wichtigen Daten wie beispielsweise wann und wo der Ausweis ausgestellt wurde. Auch die Richtigkeit und natürlich die Echtheit des Personalausweises werden geprüft. Da dieses Verfahren für die Kunden recht umständlich ist, wollen einige Direktbanken die Kontoeröffnung jetzt wesentlich bequemer gestalten. Sie bieten nun Videokonferenzen, bei denen sogar die Identitätsprüfung direkt online abgewickelt werden soll.

Mit dem neuen Video-Verfahren soll es möglich werden, das bisherige Postident-Verfahren vollständig zu ersetzen. Dazu soll der Ausweis zukünftig noch während der Videokonferenz durch den Dienstleister WebID Solutions geprüft werden. Damit die Identitätsprüfung online stattfinden kann, muss sowohl die Vorder- als auch die Rückseite des Ausweises vor die Kamera gehalten und anschließend der Ausweis mehrfach gekippt werden. Nur so sind die verschiedenen Sicherheitsmerkmale wie beispielsweise das Hologramm prüfbar. Zusätzlich wird natürlich auch die Ausweisnummer erfasst, die eine eindeutige Identifikation möglich macht. Letztlich werden die Banken während der verschlüsselten Videokonferenz auch einige Fotos von ihren neuen Kunden machen, um diese in den Akten aufzunehmen. So können die Institute gegenüber der Bankenprüfung eindeutig bestätigen, um welchen Kunden es sich handelt und den rechtlichen Anforderungen genüge tun. Die einzelnen, bei der Video-Legitimation erforderlichen, Schritte zur Identifikation hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in einem Rundschreiben, das sich an der vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) vorgenommenen Auslegung gemäß § 6 Abs. 2 Nr. 2 GwG („nicht persönlich anwesend“) orientiert, publiziert.

Nutzen und Fallstricke des neuen Verfahrens

Durch das neue Verfahren wird es künftig noch einfacher, ein Girokonto oder ein Tagesgeldkonto bei einer Direktbank online zu eröffnen. Das bequeme Kontoeröffnungsverfahren kann in Folge dessen dafür sorgen, dass sich Kunden noch schneller und flexibler für einen Bankenwechsel entscheiden, denn der Aufwand hierfür wird zunehmend geringer. Das Beachten von Öffnungszeiten der Post sowie lästiges in der Schlange anstellen entfallen. Um die Sicherheit bei einer solchen Video-Konferenz zu gewährleisten, wird die Internetverbindung natürlich verschlüsselt. Nachteilig ist jedoch, dass dieses Verfahren nur Kunden nutzen können, die über eine stabile Internetverbindung verfügen und gleichzeitig eine Kamera an ihrem PC installiert haben sowie über die Software eines Internettelefondienstes verfügen. Der Video-Anruf ist dann aus den gängigen Browsern möglich. Da dies natürlich mit einer gewissen PC-Kenntnis einhergeht, wird die Video-Kontoeröffnung wohl vorerst nur etwas für Menschen mit Computerkenntnissen und einer gewissen Aufgeschlossenheit gegenüber dem Internet sein. Zudem wird das neue Verfahren bisher auch nur für deutsche Kunden angeboten, ausländische Interessenten müssen ihr Konto auf herkömmlichem Wege eröffnen.

Banken, bei denen Du das neue Verfahren bereits nutzen kannst

Die Direktbanken in Deutschland sind immer auf der Suche nach neuen Wegen, ihre Produkte an die Kundschaft zu bringen und diesen eine Kontoeröffnung so einfach wie möglich zu machen. Schließlich sind auch Bankkunden durchaus bequem. Als erste Bank hat die auf Kredite spezialisierte SWK Bank die Videoeröffnung über das Internet eingeführt. Mittlerweile wird diese zudem von der ING (ehemals ING-DiBa) im Bereich der Tagesgeldkonten angeboten. Auch die deutsche Kreditbank DKB bietet dir ab sofort die Kontoeröffnung per Videochat. Das Angebot ist hier auf das Girokonto des Geldhauses beschränkt – weitere Produkte sollen in Kürze folgen. Es ist zu erwarten, dass nach und nach weitere Banken den Schritt zur Video-Konferenz unternehmen und ihren Kunden künftig dieses Angebot unterbreiten.

War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Ihr habt gewählt. Das sind die besten Anbieter im Bereich: TAGESGELD