Tagesgeldzinsen bis zu 3,50% gibt’s nur im Doppelpack

Tagesgeldkonten gehören zu den beliebtesten Geldanlageprodukten deutscher Sparer. Die Zinsen jedoch sind in den vergangenen Monaten extrem gesunken. Ein Vergleich zeigt, dass derzeit vor allem bei Depotbanken hohe Tagesgeldzinsen möglich sind, und zwar bei gleichzeitiger Eröffnung eines Wertpapierdepots. Bevor ein solches Tagesgeldkonto abgeschlossen wird, solltest Du Dich jedoch über alle Details zum Angebot informieren, denn hier gibt es enorme Unterschiede. 

Onlinebroker wollen expandieren

Der Handel mit Wertpapieren ist für Onlinebroker ein gutes Geschäft. Leider sind die Deutschen kein Volk der Aktienbesitzer. Aktuellen Studien zufolge wollen nur etwa 18 Prozent der Menschen hierzulande in Aktien investieren. Um mehr Kunden für sich zu begeistern, haben die Broker ihre Angebotspalette in den vergangenen Jahren stark erweitert. Neben klassischen Girokonten und Wertpapierkrediten stehen mittlerweile sogar Tagesgeldkonten zur Verfügung. Sie werden von einem Großteil der Anleger gern gewählt, um Geld kurzfristig zu attraktiven Zinsen anzulegen. Hierbei besteht die Möglichkeit, das Tagesgeldkonto als Einzelprodukt oder aber in Kombination mit einem Wertpapierdepot abzuschließen. Da die Banken bei gleichzeitiger Depot-Eröffnung höhere Erträge erhoffen, bieten sie häufig in diesem Zusammenhang auch höhere Guthabenzinsen. So sollen Neukunden für die Bank begeistert und für einen Produktabschluss gewonnen werden. Im Anschluss sollten diese Neukunden dann aber natürlich auch Wertpapieraufträge über den Broker abwickeln und so dessen Geschäftsmodell unterstützen.

Broker, die Dir hohe Tagesgeldzinsen bei einem Depotwechsel bieten

Es gibt mittlerweile zahlreiche Broker, die ihre Neukunden mit hohen Tagesgeldzinsen zu ködern versuchen. Diese Angebote findest Du beispielsweise bei der DAB Bank oder der Consorsbank. Bevor Du Dich jedoch entscheidest, solltest Du auch die weiteren Konditionen prüfen. Denn allein die Eröffnung eines Wertpapierdepots reicht in den meisten Fällen nicht aus, die hohen Zinsen zu erhalten. So ist es beispielsweise bei der Consorsbank nötig, einen kompletten Depotwechsel durchzuführen und Wertpapiere im Wert von mindestens 6.000 Euro zu übertragen. Erfolgt eine Schließung des Altdepots, gewährt die Consorsbank nochmal einen Zinsbonus von 1,00%, sodass Du hier maximal 3,00% p.a. Tagesgeldzinsen erhalten kannst. Wenn Du bei der DAB Bank vom attraktiv verzinsten Tagesgeldkonto profitieren möchtest, musst Du in Dein neues Depot mindestens 5.000 Euro übertragen. Dafür erhältst du 2,0% p.a. Zinsen für bis zu 20.000 Euro. Wenn Du dann noch Dein altes Konto löscht, erhältst Du zusätzlich einen Zinsbonus von 1,0% p.a.. Bei der DAB Bank ist also ein Tagesgeldzinssatz von bis zu 3,5% pro Jahr, bei einer Anlagesumme von bis zu 20.000 Euro, möglich. Neben diesen Grundvoraussetzungen gilt aber zu beachten, dass die Top-Konditionen oft nur für einen begrenzten Anlagebetrag sowie einen begrenzten Anlagezeitraum gelten. Nach Ablauf des Zeitraums gelten dann die Standardkonditionen.

Wenn Du mehr über die beiden Broker wissen möchtest gelangst Du hier jeweils zu den Erfahrungsberichten:

Erfahrungsbericht DAB Bank
Erfahrungsbericht Consorsbank

Konditionen für Wertpapierdepot prüfen

Ein solches Doppelpack-Angebot aus Depot und Tagesgeldkonto ist also nur dann möglich, wenn tatsächlich ein Wertpapierdepot vorhanden ist, das in diesem Zuge übertragen werden kann. Alternativ kannst Du natürlich auch ein neues Depot eröffnen und erste Aufträge im Wertpapierbereich tätigen. Onlinebroker bieten hierbei gute Möglichkeiten, denn Käufe und Verkäufe sind bequem online über die jeweiligen Handelsplattformen möglich. Wenn Du Dich also schon länger mit dem Gedanken befasst hast, Wertpapiere zu kaufen, ist jetzt vielleicht der richtige Zeitpunkt dafür. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass Broker für den Kauf und den Verkauf von Wertpapieren Kosten erheben – die sogenannten Orderkosten. Diese Ordergebühren sind, wie wir bereits berichteten, sehr unterschiedlich und sollten deshalb vorab verglichen werden. Hast Du dann einen günstigen Broker gefunden, kannst Du dort Dein Tagesgeldkonto gleich mit eröffnen.

 

War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Ihr habt gewählt. Das sind die besten Anbieter im Bereich: TAGESGELD