Top 3 Kreditkarte ohne Girokonto

icon_informationEine Kreditkarte ohne Girokonto ist bei Banken leider eine Seltenheit. Fast immer müssen Verbraucher direkt ein Konto eröffnen, um anschließend die Visa oder Mastercard zu erhalten. Dennoch finden sich auf dem Markt einige kundenfreundliche Anbieter, die ihre Kreditkarten nicht an ein Girokonto binden. Doch sind die Kreditkarten ohne Girokonto wirklich zu empfehlen? 

Kreditkarten als solche bieten Kreditnehmern viele Vorteile. Es kann beispielsweise bequem im Internet bezahlt werden. Auch im Ausland profitieren Kreditkartenbesitzer davon, dass sie an vielen Geldautomaten kostenlos über Bargeld verfügen können. Der einzige Nachteil vieler Kreditkarten besteht darin, dass sie nicht einfach unabhängig beantragt werden können. Sie sind an ein Konto gebunden.

Warum bieten Banken überhaupt Kreditkarten mit Girokonto an?

Fast alle Kreditkarten sind an ein Konto bzw. vielmehr dessen Eröffnung gebunden. Der Grund ist simpel: Die Bank möchte den Kreditkarteninhaber langfristig als Kunden für sich gewinnen. Eröffnet dieser ein Girokonto, ist die Wahrscheinlichkeit hierfür deutlich größer, als wenn lediglich eine Kreditkarte bei der Bank geführt wird.

Aus rein rechtlicher Sicht ist dieses Verfahren absolut zulässig. Alle großen Banken weisen schon in der Werbung für die Kreditkarten daraufhin, dass die Modelle nur bei einer Kontoeröffnung verfügbar sind.

Die Vorteile der Kreditkarte ohne Girokonto

Das bedeutet allerdings nicht, dass die Beantragung einer Kreditkarte ohne Girokonto unsinnig ist. Im Gegenteil. Karteninhabern bieten sich hierdurch einige Vorteile:

  1. Übersicht
    Die meisten Verbraucher dürften bereits ein Girokonto besitzen. Dieses wird schon im Jugendalter angelegt und anschließend einfach weiter bei der eigenen Hausbank geführt. Der Wunsch nach einer eigenen Kreditkarte kommt erst später auf, wenn es beispielsweise nach dem Abitur für längere Zeit ins Ausland gehen soll. Auch bei größeren Rundreisen im Ausland werden Kreditkarten stark nachgefragt. Da der Zahlungsverkehr im Internet immer öfter über Kreditkarten abgewickelt wird, ist die Beantragung zunehmend auch für ältere Verbraucher interessant.
    Gerade in Sachen Kreditkarten haben alteingesessene Hausbanken aber oft Nachteile. Die Karten sind mit relativ hohen Jahresgebühren verbunden, die meist nur für junge Leute erlassen werden. Daher schauen sich Kontoinhaber nach Alternativen um. Wenn hierfür allerdings extra ein Konto eröffnet werden muss, geht die Übersicht schnell verloren. Oft wird das neue Girokonto nämlich ebenfalls genutzt, beispielsweise für die Begleichung der Kreditkartenabrechnung.
  2. Auswahl
    Nur weil eine Bank ein gutes Girokonto anbietet, muss die zugehörige Kreditkarte noch lange nicht gut sein – und umgekehrt. Wer allerdings ein Komplettpaket bucht, muss Kompromisse eingehen. Wenn die Kreditkarte jedoch getrennt vom Girokonto beantragt wird, können Verbraucher jeweils auf das beste Modell zurückgreifen.
  3. Schufa
    Die Wirtschaftsauskunftei speichert zahlreiche kreditrelevante Informationen über Verbraucher. Unter anderem werden auch die Anzahl der geführten Girokonten und Kreditkarten registriert. Hier kann es unter Umständen zu einer negativen Bewertung kommen, wenn allzu viele Konten und Karten geführt werden.

Welche Modelle sind ohne Girokonto verfügbar?

Grundsätzlich lassen sich Kreditkarten in zwei Kategorien unterteilen:

  1. Echte Kreditkarten
    Es handelt sich um die Standardversion einer Kreditkarte. Die Karte wird bei einer Bank beantragt, welche die Kreditkarte anschließend mit einem gewissen Limit ausstattet. Dieses Limit kann vom Karteninhaber jetzt flexibel genutzt werden. Er kann shoppen, eine Reise buchen oder natürlich auch Geld abheben. An einem bestimmten Tag des jeweiligen Folgemonats erhält er dann die Rechnung für seine getätigten Zahlungen. Diese muss er innerhalb einer bestimmten Frist begleichen – oder das Geld wird per Lastschrift vom Konto abgebucht. Sollte die Kreditkartenabrechnung nicht pünktlich bezahlt werden, so werden in der Regel hohe Sollzinsen bezahlt.
  2. Prepaid-Modelle
    Deutlich anders sind die Prepaidkarten konzipiert. Sie ähneln von ihrer Funktionsweise den klassischen EC-Karten und sind immer an ein Konto gebunden. Bei jeder Transaktion wird direkt Geld von dem hinterlegten Referenzkonto abgebucht. Kreditkarteninhaber können so nicht ins Minus rutschen und müssen auch keine Sollzinsen befürchten. Ist das Konto nicht mehr ausreichend gedeckt, kann die Transaktion ganz einfach nicht durchgeführt werden.

Die Kreditkarte ohne Girokonto ist in der Regel nur als echte Kreditkarte verfügbar. Banken lassen sich kaum darauf ein, dass sich das Prepaid-Modell auf ein beliebiges Konto bei einem anderen Kreditinstitut bezieht. Insofern eignet sich die Kreditkarte ohne Girokonto nicht für alle Karteninhaber. Vor allem Studenten, Auszubildende oder Geringverdiener sollten auf die Prepaid-Version setzen. Da ihr Einkommen gering ist, erhalten diese Personengruppen oft gar keine echte Kreditkarte bewilligt.

kreditkarte

Für wen eignet sich die Kreditkarte ohne Girokonto?

icon_fragezeichenImplizit ist bereits deutlich geworden, für wen sich die Kreditkarte eignet. Die Vorteile sind Übersicht, Auswahl und das Fehlen der Listung in der Schufa. Aber: Kreditkarten ohne Girokonten haben auch Nachteile, die für einige Karteninhaber aber nicht weiter tragisch sind:

  • Bargeldverfügbarkeit
    Generell kann an deutlich weniger Geldautomaten kostenlos über Bargeld verfügt werden als bei den Modellen, die an ein Konto geheftet sind. Der Grund: Die Banken möchten eigentlich gar keine Kreditkarte ohne Girokonto verkaufen.
  • Zusatzleistungen
    In Sachen Service müssen Karteninhaber ebenfalls Abstriche machen. Support im Verlustfall oder bei Beschädigung der Karte sind deutlich weniger stark ausgeprägt als bei den Modellen mit Konto.

Dennoch können Karteninhaber natürlich alle Vorteile einer Kreditkarte an sich nutzen. Dazu zählt es etwa, dass im Ausland kostenlos über Bargeld verfügt werden kann – wenn auch wie erwähnt etwas eingeschränkt. Das Bezahlen im Internet ist ebenfalls problemlos möglich und bei vielen Kreditkarten ohne Gebühr möglich. Besonders bei der Buchung von Reisen ist es mittlerweile unerlässlich, eine Kreditkarte zu haben. Andernfalls kann über Portale wie booking.com gar nicht erst gebucht werden.

Aufgrund des etwas eingeschränkten Service in den genannten Bereich eignet sich die Kreditkarte ohne Girokonto vor allem für solche Verbraucher, die die Karte nur selten nutzen. Wer beispielsweise ein- bis zweimal pro Jahr in den Urlaub fährt, für den reicht eine solche Kreditkarte definitiv aus. Nur bei längeren oder sehr häufigen Auslandsaufenthalten ist es ratsam, ein hochwertigeres Modell mit Kontobindung zu beantragen.

Platz 1 Kreditkarte ohne Girokonto: Santander Bank

150x106_Santander_Consumer_BankDie Santander Consumer Bank bietet zahlreiche Kreditkarten an. Einige davon sind direkt an ein Konto gebunden, was allerdings nicht für die SunnyCard gilt. Sie kann unabhängig von einem Girokonto beantragt werden. Die Kreditkarte im Detail:

  • Jahresgebühr
    Die Santander Consumer Bank erhebt keinerlei Gebühr für die bloße Bereitstellung der Karte. Diese Regelung gilt nicht nur für die ersten Monate, sondern ist dauerhaft in den AGB verankert worden.
  • Sollzinsen
    Interessant wird es bei Kreditkarten ohne Girokonto vor allem bei den Sollzinsen, denn bei einigen Anbietern sind sie immens hoch. Natürlich können Karteninhaber verhindern, diese Gebühr überhaupt zahlen zu müssen, indem sie ihre Rechnungen immer pünktlich begleichen. Aber: Es kann immer mal vorkommen, dass eine Abbuchung nicht funktioniert oder die Rechnung vergessen wird. Auch finanzielle Engpässe können dafür sorgen, dass die Abrechnungen erst ein oder zwei Monate später bezahlt wird.
    Die Santander Consumer Bank erhebt in diesem Fall Gebühren von 10,90 Prozent effektivem Jahreszins. Das ist ein Wert, der im Verhältnis zu Kreditkarten mit Konto durchaus akzeptabel ist. Er bewegt sich in etwa in dem Rahmen, in dem auch Dispozinsen bei der Überziehung des Girokontos liegen.
  • Geldabhebungen
    Die Kreditkarte wird natürlich auch eingesetzt, um im Ausland oder innerhalb Deutschlands über Bargeld zu verfügen. Hierbei kann es zu zweierlei Gebühren kommen. Zum einen kann der Inhaber des Geldautomaten eine Servicepauschale verlangen, die direkt auf dem Bildschirm angezeigt wird. Daran kann die Bank nur bedingt etwas ändern, in dem sie mit möglichst vielen Automatenbesitzern – sprich anderen Banken – kooperiert. Aber auch das Kreditinstitut selbst erhebt unter Umständen Gebühren.
    Bei der Santander Consumer Bank liegen die Kosten grundsätzlich bei 1 Prozent der Verfügungssumme. Mindestens wird aber immer ein Betrag von 5,25 Euro verlangt. Auch das ist im Verhältnis mit der Konkurrenz ein durchaus guter Wert, auch wenn andere Anbieter deutlich weniger Geld verlangen.
  • Kartenzahlung
    Karteninhaber müssen strikt zwischen den Kosten für die Abhebung von Bargeld und den Einsatz der Karte unterscheiden. Direkt bezahlt wird beispielsweise im Internet, aber auch vor Ort im Restaurant.
    Santander verlangt von seinen Kunden kein Geld, wenn diese die Kreditkarte für die Zahlung von Rechnungen oder in Geschäften verwenden.
  • Fremdwährungsgebühr
    Fast alle Kreditinstitute verlangen Sondergebühren, wenn die Kreditkarte nicht innerhalb des EU-Währungsraumes, sondern in Drittstaaten eingesetzt wird. Diese Fremdwährungsgebühr kann sowohl bei der Kartenzahlung als auch bei der Abhebung von Bargeld anfallen.
    Bei der Santander Consumer wird eine Gebühr nur beim Einsatz der Karte und nicht der Abhebung von Bargeld erhoben. Sie beträgt 1,75 Prozent des Umsatzes.
  • Zusatzleistungen
    Es existieren bei der Bank keinerlei Zusatzleistungen. Wer eine Kreditkarte ohne Girokonto beantragt, wird diese aber auch kaum benötigen. Einziges Manko: Bei einem Ersatz der Karte wird eine Gebühr von 15 Euro erhoben.

Hintergrund: Santander Consumer Bank

Das Kreditinstitut ist eines der größten auf der ganzen Welt. In weit über 40 Ländern verfügt Santander über stationäre Filialen, so dass sich Kunden auch im Ausland beraten lassen können. Deutschlandweit besteht das Netz aus knapp über 300 Filialen. Trotzdem können alle Leistungen der Bank natürlich auch bequem über das Internet in Anspruch genommen werden. Die Beantragung der SunnyCard ist daher unkompliziert und praktisch binnen fünf Minuten abgeschlossen.

Fazit zur Santander Consumer Bank Kreditkarte: Auf dem Markt für Kreditkarten ohne Girokonto ist das Modell von Santander definitiv das Beste. Es existiert keine Jahresgebühr und auch Bargeldabhebungen sind noch vergleichsweise kostengünstig möglich. Die Kartenzahlung ist zumindest innerhalb des Euro-Raums und im Internet mit keinerlei Gebühren verbunden.

Jetzt direkt zur Santander Consumer Bank

Platz 2 Kreditkarte ohne Girokonto: Targobank

TargobankDie Targobank bietet ebenfalls verschiedene Kreditkarte an, wovon eine komplett ohne Kontobindung verfügbar ist. Die Kreditkarte im Überblick:

  • Jahresgebühr
    Auch die Targobank erhebt für die Bereitstellung der Kreditkarte keine Jahresgebühren (dauerhaft).
  • Sollzinsen
    Leider sind die Sollzinsen höher als bei der Santander Consumer Bank. Stolze 13,69 Prozent effektivem Jahreszins müssen Bankkunden bezahlen, wenn sie ihre Abrechnungen nicht pünktlich begleichen.
  • Geldabhebungen
    Bargeldabhebungen bei der Targobank sind vergleichsweise teuer. Ganze 3,50 Prozent werden fällig – also 2,5 Prozent mehr als bei der Santander Consumer Bank.
  • Kartenzahlung
    Positiv fällt auf, dass der reine Einsatz der Karte von Kosten befreit ist. Wer im Internet oder im stationären Handel mit der Kreditkarte bezahlt, muss keine Gebühren an die Bank abdrücken.
  • Fremdwährungsgebühr
    Beim Einsatz der Karte im Ausland muss 3,85 Prozent an zusätzlichen Gebühren bezahlen.
  • Zusatzleistung
    Es gibt einige Ersparnisse, wenn Reisen über die Kreditkarte gebucht werden. Bis zu 5 Prozent erhalten Kunden, wenn sie bei Partnern der Targobank buchen.

Hintergrund: Targobank

Die Targobank wurde bereits im Jahr 1928 gegründet und ist eine deutsche Direktbank. Der Fokus des Unternehmens liegt klar darauf, herkömmliche Finanzdienstleistungen für Privatkunden anzubieten. Die Beantragung der Kreditkarte kann vollständig über das Internet erfolgen.

Fazit zur Targobank Kreditkarte: Die Targobank erreicht im Test den zweiten Platz. Fairerweise muss allerdings erwähnt werden, dass die Nutzung der Kreditkarte vergleichsweise teuer ist. Wer die Kreditkarte allerdings nur gelegentlich nutzt, wird mit der Targobank trotzdem glücklich sein.

Jetzt direkt zur Targobank

Platz 3 Kreditkarte ohne Girokonto: Advanzia Banka

150x106_ADVANZIAHierzulande ist die tschechische Advanzia Banka vergleichsweise unbekannt. Sie bietet aber eine Kreditkarte an, die ebenfalls nicht an ein Konto gebunden ist.

  • Jahresgebühr
    Inhaber der Karte zahlen dauerhaft keine Gebühren.
  • Sollzinsen
    Die Sollzinsen sind der große Kritikpunkt an der Kreditkarte. Sie liegen bei 19,94 Prozent.
  • Geldabhebungen
    Für Bargeldabhebungen zahlen Kreditnehmer dafür keinen Cent an Gebühren.
  • Kartenzahlung
    Auch der reine Einsatz der Karte ist nicht mit Kosten verbunden.
  • Fremdwährungsgebühr
    Selbst die sonst immer fällig werdende Fremdwährungsgebühr wird von der Advanzia Banka komplett ignoriert.
  • Zusatzleistung
    Für die vergleichsweise geringen Kosten bietet die Advanzia natürlich keinen zusätzlichen Service an. Der Support erfolgt ausschließlich über das Internet, wobei sich das Kreditinstitut durchaus Zeit bei der Beantwortung von Anfragen lässt.

Hintergrund: Advanzia Banka

Im osteuropäischen Raum ist die Advanzia Banka gut bekannt. Hierzulande wird sie von einigen Verbraucherschützern ob der hohen Sollzinsen für die Kreditkarte kritisiert. Zudem lässt sich die Bank nicht auf Lastschriften ein. Der Karteninhaber muss die Abrechnung immer manuell bezahlen, wodurch er schnell in Verzug gerät. Wer allerdings immer pünktlich zahlt, ist mit der Kreditkarte der Advanzia Banka gut beraten.

Fazit zur Advanzia Banka Kreditkarte: Im Test glänz die Kreditkarte der Bank durch eine komplette Befreiung von Gebühren. Einziger und großer Kritikpunkt: Die sehr hohen Sollzinsen.

Jetzt direkt zur Advanzia Bank

Fazit: Kreditkarte ohne Girokonto von Santander

icon_aktieEs gibt nicht viele Anbieter, die gute Kreditkarten ohne Girokonten zur Verfügung stellen. Eine Ausnahme hiervon bildet vor allem die Santander Consumer Bank mit der SunnyCard. Die Karte verfügt über keinerlei Jahresgebühren und ist auch bei der reinen Nutzung kostengünstig. Zudem läuft die Beantragung vollständig über das Internet ab. Ebenfalls zu empfehlen sind die Modelle der Targobank und der Advanzia Bank – wenn auch nur mit einigen Abstrichen.

War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Ihr habt gewählt. Das sind die besten Anbieter im Bereich: KREDITKARTE