Tradingtipps für Einsteiger – So wirst auch Du zum Trader

An den Aktien- und Kapitalmärkten hast Du als Trader durchaus die Möglichkeit, hohe Renditechancen zu nutzen. Dafür ist es allerdings nötig, einige Tipps bei Aktien, CFDs oder Forex zu beachten und diese für sich zu nutzen. So wirst auch Du zum erfolgreichen Händler.

Traden kann jeder lernen

icon_LupeProfessionelle Investoren können an nur einem Tag enorme Summen durch das Öffnen und Schließen von Positionen verdienen. Das Grundprinzip ist dabei in jedem Fall gleich. Für einen gewissen Geldbetrag werden entweder Aktien, Rohstoffe oder Devisen erworben, um sie wenig später bei positivem Kursverlauf wieder zu verkaufen. Während viele Anleger bei Aktien einen eher langfristigen Anlagecharakter verfolgen, sorgen beim CFD- und Forex-Handel integrierte Hebel dafür, dass Du in einem sehr kurzen Zeitraum viel Geld verdienen kannst. Durch den Hebel hast Du die Möglichkeit, mit einem geringen Geldeinsatz große Positionen zu handeln und so sogar von kleinsten Kursveränderungen zu profitieren. Selbst dann, wenn eine Währung Veränderungen lediglich im Nachkommabereich aufweist, kannst Du einige hundert Euro Gewinn erzielen. Auf den ersten Blick wirkt das Ganze eher wie ein Glücksspiel. Wenn Du Dich jedoch näher mit dem Thema auseinander setzt, merkst Du schnell, dass hier nicht nur Glück, sondern auch die richtige Strategie eine große Rolle für den Erfolg spielt.

freunde sitzen zu hause und unterhalten sich

Tradingwerkzeuge für einen idealen Start

icon_PuzzleUnabhängig, ob Du im Bereich Daytrading, Forex oder CFD-Handel aktiv sein willst – in jedem Fall solltest Du Dich mit den Grundlagen der jeweiligen Papiere vertraut machen. So gibt es beim CFD-Handel einen Basiswert, dessen Entwicklung für Deine Anlage maßgeblich ist. Beim Forex-Handel hingegen werden Währungspaare gehandelt, wobei Du sowohl auf fallende als auch auf steigende Kurse setzen kannst. Um derartige Orders aufgeben zu können, benötigst Du einen versierten und zugleich günstigen Broker, bei dem die Trades einfach und schnell abgewickelt werden können. So hast Du die Möglichkeit, kurzfristig auf Trends zu reagieren und so Deine Gewinne zu steigern. Um einen passenden Broker zu finden, kannst Du unseren CFD-Vergleich bzw. unseren Forex-Broker-Vergleich nutzen und Dir einen Überblick über die Leistungen der einzelnen Broker verschaffen. Hier kannst Du nicht nur die Kosten für die einzelnen Handelsoptionen prüfen, sondern Dich auch gleichzeitig über die vorhandene Software und den Support informieren. Außerdem findest Du hier Kundenbewertungen und erhältst so einen Einblick wie zufrieden andere mit den jeweiligen Brokern sind. Die meisten Broker bieten zudem sogenannte Demokonten an, mit denen Du die einzelnen Angebote im Vorfeld testen kannst. Hier ist es ebenso möglich, mit „Spielgeld“ das Traden zu üben und erst einmal ohne eigenen Geldeinsatz verschiedene Aktionen auszuprobieren.

Lehrgänge speziell für Anfänger

icon_info_chartNeben der Software, die die Broker bieten, stellen einige auch spezielle Lehrgänge für Anfänger zur Verfügung. Sie informieren beispielsweise, was unter einem CFD oder einem Forex-Trade zu verstehen ist, welche Besonderheiten die jeweiligen Papiere aufweisen und wie sie zu handeln sind. In einem weiteren Schritt erklären die Schulungen und Webinare aber auch verschiedene Handelsstrategien, die von Profis häufig genutzt werden. Neben der vielfach angewandten Trendfolgestrategie kannst Du Dich auch über die Trendumkehrstrategie oder die verschiedensten Charttechniken informieren. Sie helfen zum Beispiel, einen bestehenden Trend zu finden und diesen für die eigenen Trades zu nutzen. Hintergrund dieser Strategie ist die Tatsache, dass viele Händler bestehenden Trends folgen und so bereits vorhandene Gewinne ausgebaut werden können. Bei der Umkehrstrategie hingegen setzen die Trader darauf, dass sich Trends über kurz oder lang auch umkehren können. Wer hier den richtigen Zeitpunkt findet, kann gegen den Trend agieren und auch hiermit attraktive Gewinne erzielen. Mit diesem Wissen ist Traden keine Zauberei mehr, sondern folgt fundierten Grundlagen.

Traden ist auch mit kleinen Einsätzen möglich

icon_debotgebuehrenNoch vor einiger Zeit war das Traden, also das kurzfristige Kaufen und Verkaufen verschiedener Papiere, vornehmlich größeren Institutionen wie Banken und Versicherungen vorbehalten. Jetzt jedoch haben auch Privatanleger wie Du die Chance, an diesem lukrativen Geschäft teilzuhaben. Voraussetzung ist lediglich ein entsprechendes Depot bei einem Broker. Der Handel dort kann vielfach auch mit kleinen Beträgen ab bspw. 100 Euro erfolgen. Durch den vorhandenen Hebel im CFD- und Forex-Handel ist es dennoch möglich, Gewinne zu erzielen. Die möglichen Verluste, die beim Traden natürlich ebenfalls berücksichtigt werden müssen, sind hingegen begrenzt. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass ein Broker gewählt wird, bei dem ein Verlust maximal in Höhe des Einsatzes möglich ist und keine Nachschusspflicht besteht. Auch dies kann im Brokervergleich überprüft werden. 

Bildnachweis: ©-contrastwerkstatt-Fotolia.com

War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Ihr habt gewählt. Das sind die besten Anbieter im Bereich: AKTIENDEPOT