Welche Unternehmen jetzt den Schritt an die Börse wagen

Aufgrund der positiven Geschäftszahlen und des derzeit attraktiven Marktumfeldes entscheiden sich immer mehr Unternehmen, jetzt den Schritt an die Börse zu wagen. Zu den prominentesten Börsengängen gehört aktuell der Internet-Bezahldienst PayPal. Ebenso feierte der Autovermieter Europcar erst kürzlich seinen Börsengang. Aber auch einige deutsche Firmen stehen gegenwärtig in den Startlöchern und loten ihre Chancen an den Börsen aus.

Europcar-Aktien ab sofort an der Börse erhältlich

icon_Pfeile_hoch_runter2Europas größter Autovermieter, der über mehr als 200.000 Fahrzeuge in 160 Ländern verfügt, hatte sich bereits vor einiger Zeit entschieden, an die Börse zu gehen. Am 30. Juni war es dann soweit: Der Handel der Europcar-Aktie an der Pariser Börse Euronext startete. Der Ausgabepreis wurde zunächst auf 12,25 Euro pro Aktie festgelegt. Zu diesem Preis war es möglich, das gesamte Angebot in Höhe von 10,7 Millionen Aktien vollständig auszugeben und die gewünschte Summe in Höhe von 879 Millionen Euro am Markt bei den Investoren einzusammeln. Ein Großteil der Gelder soll in die Schuldentilgung investiert werden. Aber auch Investitionen kommen nicht zu kurz. So soll das Geschäftsmodell weiter ausgebaut werden, um die Gewinne auch in Zukunft zu sichern. Bis zum Mittag des ersten Handelstages sank die Aktie allerdings auf knapp unter 12 Euro. Dies kann jedoch auch mit dem allgemein schwachen Marktumfeld im Zusammenhang mit dem drohenden Grexit stehen.

Forex chart over the background of the skyscrapers of the International Business Centre in Moscow, Russia.

PayPal ging im Juli an die Börse

icon_NewsEin weiterer prominenter Börsengang stand Ende Juli an. Ab dem 20. Juli ist der Internetbezahldienst PayPal an der New Yorker Börse gelistet. Damit hat sich die bisherige Mutter eBay von der rentablen Tochter getrennt, die allein im ersten Quartal für einen Nettogewinn in Höhe von 626 Millionen Dollar sorgte. Am 17. Juli endet nun gleichzeitig mit dem Börsengang von PayPal die Zusammenarbeit mit eBay. Der Börsengang ist für PayPal allerdings nichts Neues, denn bereits 2002 war das Unternehmen für einen kurzen Zeitraum an der Börse notiert. Dann allerdings übernahm eBay den Bezahldienst und beendete das kurze Intermezzo. Mittlerweile geht eBay davon aus, dass sowohl PayPal als auch das Internet-Auktionshaus unabhängig voneinander überleben können. Jedoch muss befürchtet werden, dass eBay von dem Börsengang doch stärker getroffen wird als erwartet, denn das positive Konzernergebnis konnte letztlich nur durch die Gewinne des Bezahldiensts erwirtschaftet werden. Vor allem die Konkurrenz anderer Marktplattformen macht dem Unternehmen stark zu schaffen. Gleichzeitig bekommt aber auch PayPal derzeit zahlreiche Konkurrenz. Wie es hier weiter geht, bleibt abzuwarten.

Deutsche Börsengänge schwieriger als erwartet

icon_ausrufezeichenObwohl die beiden Börsengänge von PayPal und Europcar als sehr erfolgreich eingestuft werden, können deutsche Unternehmen diese Erfolgsgeschichte bislang nicht fortsetzen. Zwar schien der Markt mit vier angekündigten Börsengängen in Bewegung zu kommen, aufgrund großer Marktschwankungen werden einige Unternehmen aber zunehmend vorsichtiger. So plante beispielsweise der Berliner Wohnimmobilieninvestor ADO Properties den Börsengang, zog kurz vor dem Ende der Zeichnungsfrist jedoch die Reißleine. Auch die Hypo Real Estate will mit dem geplanten Börsengang vorerst noch warten. Der Grund für die vorsichtige Haltung sind vor allem starke Kursschwankungen an den Märkten. Diese machen eine Preisfindung deutlich schwerer und schrecken einige Investoren sogar ganz ab. Ein paar Unternehmen kann jedoch all dies nicht schrecken – für sie läuft aktuell die Zeichnungsphase. Im Einzelnen handelt es sich dabei um den Modekonzern CBR, den Wind- und Solarparkbetreiber Chorus Clean Energy sowie den Edelsteinschmuckhändler Elumeo.

Bildnachweis: © denisismagilov - Fotolia.com

War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Ihr habt gewählt. Das sind die besten Anbieter im Bereich: AKTIENDEPOT