Wie Du jetzt die Sondertilgung bei Deiner Baufinanzierung nutzt

Die Vorteile von Sondertilgungen - Kostenreduzierung und Laufzeitverkürzung

Mit Hilfe von Sondertilgungen kann man auch während der Zinsfestschreibung jede Menge Geld sparen. Wer seine laufende Restschuld mit Hilfe von Sondertilgungen reduziert, spart Geld - und das für jeden Euro den er außerplanmäßig für die Tilgung einsetzt. Insbesondere in der aktuellen Niedrigzinsphase können Sondertilgungen äußerst lukrativ sein. Wer beispielsweise im Jahr 2008 zu einem Zinssatz von 4,00% ein Darlehen aufgenommen hat und aktuell 0,30%-Guthabenverzinsung auf seinem Tagesgeldkonto bekommt, kann mit Hilfe von Sondertilgungen rechnerisch 3,70% sparen. Man bekommt in diesem Zusammenhang zwar keine Sparzinsen auf seine Sparrücklagen gutgeschrieben, für jeden sondergetilgten Euro fallen jedoch keine weiteren Zinskosten zu dem genannten Zinssatz an. Bei einer großen Spanne zwischen dem festgeschriebenen Darlehenszins und dem aktuellen Guthabenzinsniveau ist die "Tilgungsrendite" äußerst attraktiv. Darüber hinaus sind Sondertilgungen für Dich hilfreich, wenn Du das Ziel verfolgst, die Laufzeit Deiner laufenden Baufinanzierung zu verkürzen. Wer beispielsweise im Jahr 2013 eine Baufinanzierung mit einem Zinssatz von 2,60% abgeschlossen und dabei eine Zinsfestschreibung von 10 Jahren gewählt hat, kann bis zum Jahr 2023 mit der genannten Kondition und den damit verbundenen Zinskosten planen. In den meisten Fällen gibt es nach 10 Jahren – natürlich abhängig von der zu Beginn aufgenommenen Darlehenssumme – immer noch einen Restbetrag der prolongiert werden muss. Für diesen Betrag gibt es Stand heute ein für den Darlehensnehmer wichtiges Zinsänderungsrisiko, schließlich weiß niemand, wie sich das Zinsniveau bis zum Jahr 2023 entwickeln wird. Sondertilgungen können während der Zinsbindungsphase dabei helfen, die Restschuld nach 10 Jahren zu reduzieren, damit bei Ablauf der Sollzinsbindung ein geringerer Betrag beziehungsweise ein niedrigeres Risiko bestehen bleibt. In einigen Fällen und je nach vertraglich geregeltem Sondertilgungsrecht ist es sogar möglich, den kompletten Darlehensbetrag während der ersten Sollzinsbindung zurückzubezahlen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von einem so genannten "Volltilgerdarlehen".

Risiken und wichtige Kriterien, die Du bei der Sondertilgung beachten solltest

Natürlich gibt es beim Thema Sondertilgungen auch einige Dinge die Du unbedingt beachten musst. Zuerst einmal ist es wichtig, dass Dir bei Aufnahme Deines laufenden Baufinanzierungsdarlehens auch wirklich ein Sondertilgungsrecht von der jeweiligen Bank eingeräumt wurde. Im nächsten Schritt geht es natürlich darum, wie hoch das jeweilige Sondertilgungsrecht ist. Hier kann es flexibel ausgehandelte und fixe Beträge wie beispielsweise 10.000 Euro jährlich geben. Wesentlich gängiger sind allerdings feste Prozentsätze, beispielsweise 5,00 % oder 10,00 % p.a., welche sich stets an der ursprünglichen Höhe des Darlehens orientieren. Wenn Du also zu Beginn 100.000 Euro mit einem jährlichen Sondertilgungsrecht von 10,00 % aufgenommen hast, dann besteht jährlich die Option, bis zu 10.000 Euro außerplanmäßig zu tilgen. Wichtig ist hierbei, dass gewisse Mindestgrößen bei den Sondertilgungen beachtet werden, beispielsweise mindestens 500,00 Euro oder auch 2.500,00 Euro. Nur wenige Banken akzeptieren Sondertilgungen in beliebiger Höhe. In einem solchen Fall wäre es ja sogar möglich, einen monatlichen Dauerauftrag einzurichten, welcher analog zur monatlichen Rate läuft. Hast Du bei Darlehensaufnahme kein Sondertilgungsrecht mit deiner Bank vereinbart, kannst Du zwar dennoch anfragen in welcher Form es Dir ermöglich wird außerplanmäßig zu tilgen, Du musst in diesem Fall jedoch mit Gebühren in Form einer Vorfälligkeitsentschädigung rechnen. Dies hängt damit zusammen, dass die Bank zu Beginn der Finanzierung mit Zinserträgen, die während der Sollzinsbindung generiert werden, geplant hat. Da sie diese Erträge aufgrund der Sondertilgung jedoch in voller Höhe nicht bekommen wird, verlangt die Bank von Dir eine Entschädigung. Du kannst dein Kreditinstitut bitten, Dir eine detaillierte Abrechnung der Vorfälligkeitsentschädigung vorzulegen. Bei der Verbraucherzentrale findest Du hierfür einen Musterbrief, der Dir die Arbeit erleichtert.
Nachteile gibt es beim Thema Sondertilgungen nicht viele, allerdings sollte Dir bewusst sein, dass Du die finanziellen Mittel, die Du außerplanmäßig in deine Finanzierung "gesteckt" hast, nicht wieder zurückbekommen kannst. Man sollte aus diesem Grund nicht seine gesamten finanziellen Rücklagen in die Baufinanzierung einbringen, schließlich weißt Du als Haus- beziehungsweise Wohnungseigentümer nie, ob nicht doch ungeplanter Reparaturbedarf entsteht, sodass unerwartete Kosten auf Dich zukommen.

War der Artikel hilfreich?
0 x 0 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden

Ihr habt gewählt. Das sind die besten Anbieter im Bereich: BAUFINANZIERUNG