Wie gut ist Flatex? » Im Vergleich wurden gute Ergebnisse erzielt!

Wie gut ist Flatex? Es besteht kein Grund zur Sorge!

flatex AKTIENDEPOT

WEITEREMPFEHLUNGSRATE 63,3%

Würdest du das flatex AKTIENDEPOT weiterempfehlen?

Wie Gut bewertest du im Detail ...

  • Ordergebühren Inland
  • Ordergebühren Int.
  • Kundensupport
50 50 50
JETZT BEWERTEN

63,3%
JA

  • Qomparo Ratgeber: aktiendepot

flatexNeben der Consorsbank und DeGiro gehört auch Flatex zu den beliebtesten Anbietern aus dem Vergleich – und das nicht ohne Grund: Das deutsche Unternehmen, das seinen Stammsitz in Kulmbach unterhält, kann nicht nur durch eine zuverlässige Regulierung durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), sondern darüber hinaus auch durch ein umfangreiches Angebot an handelbaren Basiswerten und insbesondere durch sein Flat-Gebührenmodell überzeugen, das insbesondere für erfahrene Trader, die hohe Volumina handeln möchten, von großem Vorteil sein kann. Doch wie gut ist Flatex? Wo liegen die Schwächen? Wer hat Erfahrungen mit Flatex? Wir verraten es dir!

Jetzt zum flatex Erfahrungsbericht

Wie gut ist Flatex? Die wichtigsten Infos im Überblick:

  • Flatex kann durch eine zuverlässige BaFin-Regulierung überzeugen
  • Auch die freiwillige Einlagensicherung spricht für das Unternehmen
  • Ebenso wie das Flat-Gebührenmodell, das Orders an europäischen Auslandsbörsen zu einem Festpreis von 24,95 Euro ermöglicht
  • Für Einsteiger sind Webinare und Schulungsvideos verfügbar
  • Bei Fragen ist der deutschsprachige Support per Telefon oder Kontaktformular erreichbar
  • Auf Futures und Optionen müssen die Kunden von Flatex allerdings verzichten
  • Bei Fragen können Kunden den deutschsprachigen Support kontaktieren
  • Der außerbörsliche Handel bei Premium-Partnern ist kostenfrei möglich
  • Neben Depots werden auch Kredite und Sparpläne angeboten
  • Auch CFDs stehen zum Handel zur Verfügung

Wie gut ist Flatex? Das Angebot unter der Lupe

icon_homeDer deutsche Broker Flatex wurde 1999 in Kulmbach gegründet – und seitdem konnte das Unternehmen sein Angebot immer weiter ausbauen. Heute beschränkt sich Flatex nicht nur darauf, seinen Kunden Wertpapierdepots für die Geldanlage in Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Fonds, ETFs und Anleihen zur Verfügung zu stellen: Auch CFD- und Forex-Konten sind verfügbar, ebenso wie Sparpläne für eine sichere Geldanlage und Kredite für schnelle Finanzspritzen.

Die Besonderheit von Flatex ist dabei das attraktive Flat-Gebührenmodell, das insbesondere für Vieltrader mit großen Handelsvolumina von Vorteil sein kann: Der außerbörsliche Direkthandel ist zu einer Gebühr von 5,90 Euro pro Order möglich und auch für den Handel an europäischen Auslandsbörsen wird eine Flat in Höhe von 24,90 Euro pro Order berechnet. Ausgewählte Zertifikate, Optionsscheine und Fonds können darüber hinaus bei sieben Premiumpartnern des Anbieters komplett kostenfrei gehandelt werden.

Obwohl dementsprechend die Konditionen von Flatex eher auf fortgeschrittene und auf professionelle Trader ausgelegt sind, die hohe Volumina handeln möchten, kommen auch Anfänger bei Flatex nicht zu kurz: Webinare und Videokurse ermöglichen es den Kunden, mehr über den Wertpapierhandel zu erfahren. Bei Fragen und Problemen ist darüber hinaus auch ein deutschsprachiger Kundensupport über ein Kontaktformular und auch per Telefon bei dringenden Fragen erreichbar.

Videos zu flatex

Fazit

Flatex wurde 1999 in Kulmbach gegründet und seitdem konnte das Unternehmen sein Angebot stetig ausbauen. Heute ermöglicht Flatex seinen Kunden den Wertpapierhandel sowie den Handel von CFDs und Währungen zu einem attraktiven Flat-Gebührenmodell, das teilweise sogar den gebührenfreien Handel ermöglicht. Für Einsteiger sind darüber hinaus Lernvideos und Webinare zur Weiterbildung verfügbar.em>

Wie gut ist Flatex
Die Handelsplattform von Flatex ist in verschiedenen Variationen vorhanden

Direkt zu flatex

Ist Flatex auch seriös? Wir verraten es dir!

Neben der Qualität des Angebots ist insbesondere die Seriosität des Anbieters von großer Bedeutung. Die Einlagensicherung & Regulierung sind zwei wichtige Punkte in Sachen Seriosität. Insbesondere die Regulierung ist sehr wichtig: Die zuständige Regulierungsbehörde ist für die Prüfung und die Beaufsichtigung eines Brokers zuständig, wobei sie sicherstellt, dass sowohl die Daten, als auch die Gelder der Kunden beim fraglichen Anbieter gut aufgehoben sind. Die Einlagensicherung gewährleistet indes, dass die Verluste der Kunden, die bei einer Insolvenz des Anbieters entstehen würden, abgesichert sind. In der Europäischen Union wird dabei eine Einlagensicherung gesetzlich vorgeschrieben. Diese muss jeden Anleger bis zu 100.000 Euro absichern. Die Einlagensicherung ist für die Beantwortung der Frage „Wie sicher ist ein Aktiendepot?“ [Wie sicher ist ein Aktiendepot] demnach essenziell.

Die Regulierung von Flatex erfolgt durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Diese untersteht wiederum den Regelungen der MiFID, wodurch eine zuverlässige und sichere Arbeit der BaFin gewährleistet wird. Diese gehört nicht ohne Grund zu den vertrauenswürdigsten Aufsichtsbehörden der EU. Die Flatex Einlagensicherung erfolgt indes nicht nur auf gesetzlicher Ebene bis zu einer Höhe von 100.000 Euro, sondern auch auf freiwilliger Basis. Dabei geht die Einlagensicherung durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. vonstatten, der 30 Prozent des Eigenkapitals des Brokers für die Einlagensicherung nutzt. Bei Flatex beziehungsweise bei der depotführenden biw Bank wird auf diese Weise eine Sicherungssumme von 5,08 Millionen Euro erreicht.

Fazit

Wie gut ist Flatex? Entscheidend darüber sind nicht zuletzt die Einlagensicherung und die Regulierung des Unternehmens. Reguliert wird das deutsche Unternehmen durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, während die Einlagensicherung sowohl auf gesetzlicher, als auch auf freiwilliger Basis erfolgt. Dabei verspricht sie eine Absicherung des Kundenkapitals bis zu einer Höhe von 5,08 Millionen Euro.em>

Vorteile und Nachteile eines Kontos bei Flatex im Detail

Flatex kann durch viele verschiedene Vorteile überzeugen, von denen in erster Linie erfahrene Anleger profitieren können, die mit hohen Volumina handeln. Um die Frage „Wie gut ist Flatex?“ zu beantworten, haben wir hier alle wichtigen Vor- und Nachteile des Angebots für dich zusammengefasst:

+ Attraktives Flat-Gebührenmodell
+ Handel ohne Gebühren über 7 Premium-Partner
+ Webinare und Videokurse für Einsteiger
+ Umfangreiches Angebot mit Wertpapieren, CFDs und Währungen
+ CFD-Demokonto
+ Kostenloses Depot & Verrechnungskonto
+ Keine Mindesteinlage

– Keine Futures und Optionen

Auf die Frage „Wer kennt Flatex?“ erhält man in Online-Foren für gewöhnlich zahlreiche Antworten und die meisten der Kunden können dabei von den attraktiven Konditionen des Anbieters berichten, die sich aus gebührenfrei verfügbaren Börsenplätzen und Flat-Gebühren für Vieltrader zusammensetzen. Darüber hinaus sind Depot und Verrechnungskonto kostenfrei verfügbar und auch eine Mindesteinlage ist nicht erforderlich. Trotzdem können darüber hinaus auch Einsteiger beim Handel von Wertpapieren, CFDs und Währungen von einem attraktiven Serviceangebot und der Akademie des Unternehmens profitieren, die Webinare und Videokurse umfasst. Zu den auffallendsten Nachteilen gehört dabei die Tatsache, dass Kunden leider auf Futures und Optionen beim Handel verzichten müssen. Da die Antwort auf die Frage „Wer ist der beste Online Broker?“ ohnehin von den eignen Bedürfnissen abhängt, dürfte diese Tatsache nicht für jeden potenziellen Kunden von Nachteil sein.

Fazit

Zu den Stärken von Flatex gehören die kundenfreundlichen Konditionen: Die kostenlose Depotführung ist ohne Mindesteinlage möglich und auch für den Handel von Wertpapieren, CFDs und Währungen werden attraktive Flats angeboten. Darüber hinaus können Kunden manche Produkte sogar gebührenfrei handeln – und auch das hilfreiche Serviceangebot, von dem insbesondere Einsteiger profitieren können, spricht für das Unternehmen.

Die Preise von Flatex im Überblick
Die attraktiven Konditionen gehören zu den Stärken von Flatex

Direkt zu flatex

Interesse? Die Kontoeröffnung in 3 Schritten erklärt

Wie gut ist Flatex? Um diese Frage zu beantworten, kann man sich zwar die Erfahrungen anderer Trader und die Bewertungen der Experten aus dem Anbietervergleich zunutze machen – eine wirklich aussagekräftige Antwort auf diese Frage erhält man jedoch nur, wenn man selbst praktische Erfahrungen mit dem Unternehmen sammelt. Wenn du dir die Frage „Wie Aktiendepot eröffnen?“ noch nicht beantworten konntest, dann findest du hier einen kurzen Leitfaden, der dich durch die Kontoeröffnung bei Flatex führen soll:

  1. Online-Formular ausfüllen
    Im ersten Schritt der Kontoeröffnung gilt es das Formular online auszufüllen, das auf der Webseite des Unternehmens zu finden ist. Dieses erfordert die Angabe von persönlichen Infos sowie eine Darlegung der bisherigen Handelserfahrungen. Ist das Formular ausgefüllt, muss es ausgedruckt und an den vorgesehenen Stellen unterschrieben werden.
  2. Verifizierung durchlaufen
    Im zweiten Schritt erfolgt daraufhin die Verifizierung. Begib dich hierfür mit deinem Antrag, dem PostIdent-Coupon und einem gültigen Identitätsnachweis zur nächsten Postfiliale. Beim Identitätsnachweis kann es sich beispielsweise um deinen Personalausweis oder den Reisepass handeln. Der Postmitarbeiter wird daraufhin die Identität des Kunden prüfen und den Antrag daraufhin an die konto- und depotführende biw Bank absenden.
  3. Einzahlung tätigen
    Im letzten Schritt ist die Einzahlung durch den Kunden zu tätigen. Die persönlichen Konto- und Depotdaten, die für die Einzahlung nötig sind, erhält der Kunde daraufhin per Post – das Passwort wird aus Sicherheitsgründen zeitversetzt weitergegeben. Darüber hinaus erhält der Kunde schließlich auch eine iTANCard, die nötig ist, um Orders aufgeben und Überweisungen vornehmen zu können.
Fazit

Auch die Kontoeröffnung bei Flatex geht in drei einfachen Schritten vonstatten: Vom Kunden ist zunächst ein Online-Formular auszufüllen, wobei Angaben zur Person sowie Informationen zur Handelserfahrung abgefragt werden. Im zweiten Schritt erfolgt daraufhin die Verifizierung in einer Filiale der Deutschen Post mithilfe des PostIdent-Verfahrens. Erst danach kann der Kunde eine Einzahlung vornehmen. Alle wichtigen Daten sowie das Passwort und die iTANCard werden dem Kunden im Laufe der Zeit zugesendet.

Ein- und Auszahlungen bei Flatex: Was gibt’s zu beachten?

Kunden müssen in erster Linie beachten, dass ihre Einzahlung nicht auf ein Konto oder Depot bei Flatex selbst erfolgt, sondern dass stattdessen ein Konto bei der Partnerbank des Unternehmens, der biw Bank, eröffnet wird. Die Konto- und Depotdaten hierfür erhält der Kunde kurz nach der Verifizierung per Post – mit diesen Daten kann der Kunde sein Kapital auf das Konto überweisen. Dabei entsprechen die Empfängerdaten für die Überweisung den Kontodaten des Kunden.

Wie wir bereits festhalten konnten, wird von Flatex keine Mindesteinlage vorausgesetzt, weshalb Kunden theoretisch bereits ab einer Einzahlung von 0,01 Euro mit dem Handel beginnen können. Die verfügbaren Transaktionsmöglichkeiten beschränken sich allerdings auf die Banküberweisung. Grundsätzlich fallen bei Flatex keine Aktiendepot Kosten für eine Banküberweisung an – trotzdem sollten Kunden sich an ihre Bank wenden, um sich im Vorfeld über eventuell anfallende Gebühren zu informieren. Gerade bei großen Einzahlungen von mehreren Tausend Euro ist dies von großer Wichtigkeit, da in diesem Fall auch die Gebühren entsprechend hoch ausfallen.

Fazit

Kunden können ihre Einzahlung auf das Konto bei der biw Bank, die mit Flatex zusammenarbeitet, per Banküberweisung vornehmen, sobald sie ihre Konto- und Depotdaten vom Anbieter erhalten haben. Eine Mindesteinlage wird hierfür nicht vorausgesetzt und auch auf Transaktionsgebühren wird grundsätzlich verzichtet – um auf Nummer sicher zu gehen, sollte sich der Kunde allerdings trotzdem bei seiner Bank über mögliche Gebühren informieren.

Die FAQ von Flatex
Antworten auf die häufigsten Fragen sind in der FAQ zu finden

Direkt zu flatex

FAQ: 5 Fragen und Antworten zum Thema im Überblick

Wer hat Erfahrungen mit Flatex?

icon_ausrufezeichenUm diese Frage zu beantworten, kann man sich an Online-Foren wenden. Hier kann man sich schließlich entweder bereits bestehende Threads zum Thema zunutze machen oder selbst einen Thread eröffnen, um die Frage „Wer kennt Flatex?“ zu beantworten und von den Erfahrungen anderer Kunden zu profitieren.

Ist Flatex auch für Einsteiger geeignet?

Wie der Test gezeigt hat, ist das Angebot von Flatex auf Einsteiger ausgelegt. Dafür sprechen in erster Linie das Bildungsangebot, das Webinare und Videokurse umfasst, sowie die nicht vorhandene Mindesteinlage, die Einsteiger mit kleinem Kapital anspricht.

Wird ein Demodepot angeboten?

Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis können sich für den CFD-Handel ein Flatex Demokonto zunutze machen, um Erfahrungen zu sammeln, Handelsstrategien zu entwickeln oder die Plattform kennenzulernen. Ein Demodepot ist jedoch nicht verfügbar.

Wird ein Bonus angeboten?

Für das Anwerben von Neukunden können sich die Bestandskunden einen Werbebonus zunutze machen, der bis zu 300 Euro und bis zu 10 Free-Trades umfasst. Um sich diesen Bonus letztendlich auch auszahlen lassen zu können, muss der Kunde die dazugehörigen Auszahlungsbedingungen beachten. Zudem erhalten Neukunden auf die erste Einlage einen Bonusbetrag von 100,00 Euro. Auch der Depotübertrag wird von flatex mit 5 Free-Trades belohnt.

Kann man auch mobil handeln?

Für den mobilen Handel ist neben der Webfiliale, die auch auf die Verwendung über Smartphones und Tablets optimiert ist, auch eine Flatex App verfügbar, die auf iPhones installiert werden kann.

Wissensdurstig? Weitere Infos auf Qomparo

Wie gut ist Flatex? Die Antwort auf diese Frage hält ist sowohl im Flatex Testbericht, als auch im Aktiendepot Vergleich zu finden. Hier kommen nicht nur unsere Experten zu Wort, sondern auch die Bewertungen der Kunden stehen dabei im Fokus – dies gilt auch für die übrigen Vergleiche, die auf Qomparo zu finden sind. Topaktuelle News, unsere umfangreichen Ratgeber und das informative Magazin liefern darüber hinaus wertvolles Wissen, das für einen erfolgreichen Handel nötig ist.

Fazit: Flatex kann im Vergleich überzeugen

icon_Daumen_hochIm  Vergleich konnten wir festhalten, dass Flatex in vielen Bereichen überzeugen kann: Neben dem attraktiven und kundenfreundlichen Flat-Gebührenmodell gehören auch die Akademie und das zuverlässige Sicherungsumfeld zu den Stärken des deutschen Unternehmens. Allerdings hat das Angebot von Flatex auch einige kleinere Schwächen – welche das sind und wie man sie umgehen kann, erfährst du in unserem Testbericht und im Aktiendepot Vergleich mithilfe der Bewertungen anderer Kunde.

Direkt zu flatex

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>