Wo habt ihr euer Aktiendepot? » Die besten Anbieter aus Kundensicht

Wo habt ihr euer Aktiendepot? Flatex erweist sich als vorteilhaft!

flatex AKTIENDEPOT

WEITEREMPFEHLUNGSRATE 64,0%

Würdest du das flatex AKTIENDEPOT weiterempfehlen?

Wie Gut bewertest du im Detail ...

  • Ordergebühren Inland
  • Ordergebühren Int.
  • Kundensupport
50 50 50
JETZT BEWERTEN

64,0%
JA

  • Qomparo Ratgeber: aktiendepot

flatexMöchte man ein Aktiendepot anlegen, gehört die Anbietersuche mit zu den schwersten Aufgaben, die es vor der eigentlichen Depoteröffnung zu bewältigen gilt. Tatsächlich kann die Entscheidung für einen bestimmten Anbieter nämlich über Gewinn und Verlust entscheiden. Es ist deshalb von großer Bedeutung, dass man sich für einen seriösen und gleichermaßen kundenfreundlichen Anbieter entscheidet. Wie man einen solchen Anbieter findet und bei welcher Bank man sein Aktiendepot besser nicht eröffnen sollte, verraten wir dir gleich hier!

Jetzt zum flatex Erfahrungsbericht

Wo habt ihr euer Aktiendepot? Infos im Überblick

  • In erster Linie muss man sich zwischen Hausbank und Online Bank entscheiden
  • Die Online Bank ist meist günstiger, während die Hausbank persönliche Beratung bietet
  • In unserem Vergleich konnte Flatex überzeugen
  • Das deutsche Unternehmen punktet insbesondere durch die BaFin-Regulierung
  • Regulierung & Einlagensicherung sind nämlich beim Vergleich von größter Bedeutung
  • Ein gutes Aktiendepot erkennt man darüber hinaus an realistischen Konditionen
  • Für die Anbietersuche sollte man zunächst ein Trader-Profil erstellen
  • Hierfür muss man die Anzahl der monatlich getätigten Trades & das Ordervolumen kennen
  • Daraufhin kann man die individuellen Kriterien für den Vergleich festlegen
  • Unser Vergleich mit den einzelnen Bewertungen liefert dabei wichtige Informationen

Wo habt ihr euer Aktiendepot? Hausbank oder Online-Bank?

icon_handelsgebuehrenFragt man die Kunden „Wo habt ihr euer Aktiendepot?“, wird man schnell merken, dass sich die meisten Anbieter für eine Online-Bank entschieden haben. Der größte Vorteil der Online-Bank liegt dabei auf der Hand: Da die Verwaltung des Depots ausschließlich online vonstatten geht, spart das Unternehmen an Filialen und Mitarbeitern – und diese Einsparungen können die Anbieter daraufhin auch an die Kunden weitergeben. Ein Aktiendepot bei einer Online-Bank kann dementsprechend in der Regel zu attraktiveren Konditionen geführt werden, während die Hausbank in der Regel höhere Kosten fordert.

Dafür geht wiederum auch eine Hausbank mit einem wichtigen Vorteil einher – zumindest auf den ersten Blick: Bei der Hausbank erhält der Kunde eine kompetente persönliche Beratung vom Fachmann, was insbesondere für Anfänger von Nutzen sein kann. Doch Vorsicht: In der Regel versuchen die Mitarbeiter, den Kunden zum Abschluss eines aktiv verwalteten Depots zu überreden, das schließlich mit hohen Provisionsgebühren einhergeht. Darüber hinaus ist den Mitarbeitern der Hausbanken selbstverständlich auch daran gelegen, ihre eigenen Produkte an den Mann zu bringen – dies ist zwar auch bei der Online-Bank der Fall, allerdings kann man die Angebote und Services hierbei ganz bequem zu Hause mit denen anderer Online-Banken vergleichen.

Schließlich können Online-Banken in der Regel auch durch attraktive Boni für das Verrechnungskonto überzeugen, zu denen in der Regel insbesondere höhere Zinsen gehören. Am sichersten fährt man demnach auch als Einsteiger mit einem Depot bei einer Online-Bank in Verbindung mit der fachlichen Beratung durch einen Finanzberater, dem nicht am Verkauf eines bestimmten Produktes gelegen ist.

Videos zu flatex

Fazit

Auf die Frage „Wo habt ihr euer Aktiendepot?“ antworten die meisten Kunden mit dem Namen einer Online-Bank. Online-Banken agieren unabhängig und zeichnen sich darüber hinaus aufgrund der nicht vorhandenen Kosten für Filialen und Mitarbeiter durch geringere Kosten aus. Bankmitarbeiter einer Hausbank können den Kunden zwar beraten, trotzdem bewegt sich diese Beratung eher im Bereich der Verkaufsförderung.

Wo habt ihr euer Aktiendepot
Flatex kann durch ein Flat-Gebührenmodell überzeugen

Direkt zu flatex

Welcher Anbieter konnte im Vergleich überzeugen?

Welcher Broker ist der beste? In unserem Vergleich konnten nicht zuletzt auch die Anleger selbst entscheiden, welchen Anbieter sie bevorzugen. Dementsprechend ist die Auswahl an kundenfreundlichen Banken und Brokern auch sehr groß, da im Grunde jeder Anleger andere Voraussetzungen an seine Bank stellt und dementsprechend auch andere Ergebnisse im Vergleich verzeichnet. Allerdings waren sich die meisten Kunden darüber einig, dass es sich sowohl bei Flatex, als auch bei DeGiro und bei der Consorsbank um seriöse und kundenfreundliche Anbieter handelt.

Insbesondere Flatex kann dabei durch ein attraktives Angebot überzeugen, das sich aus einer kostenlosen Depotführung und durch eine Vielzahl an handelbaren Wertpapieren auszeichnet. Einige dieser Wertpapiere können darüber hinaus sogar ohne zusätzliche Kosten gehandelt werden: Dazu gehören Zertifikate, Optionsscheine und Fonds, die beim Handel über einen der sieben Premiumpartner von  Flatex kostenfrei verfügbar sind. Auch die übrigen Konditionen konnten überzeugen, denn immerhin erhält Flatex seinen Namen nicht von ungefähr: Der außerbörsliche Direkthandel und der Handel an europäischen Börsen ist zu einer Flat von 5,90 Euro bzw. 24,90 Euro pro Order möglich – ganz unabhängig vom Ordervolumen des Kunden.

Obwohl Flatex und auch viele der anderen Anbieter aus unserem Vergleich auf ganzer Linie überzeugen konnten, muss letztendlich jeder Kunde selbst entscheiden, auf welchen Broker letztendlich seine Wahl fällt. Von großer Bedeutung sind dabei nämlich nicht zuletzt die persönlichen Voraussetzungen und Anforderungen des Kunden.

Fazit

Da auf Qomparo in erster Linie die Kunden entscheiden, welcher Broker der Beste ist, konnten zahlreiche verschiedene Anbieter im Vergleich überzeugen. Neben der Consorsbank und DeGiro konnte sich auch Flatex mit seinem umfangreichen Angebot und den attraktiven Konditionen einen Platz auf den oberen Rängen sichern – letztendlich entscheiden allerdings ausschließlich die Voraussetzungen und Kriterien des Kunden darüber, welcher Anbieter der richtige ist.

Woran erkennt man ein gutes Aktiendepot?

Wenn du dir die Frage „Was ist ein Aktiendepot?“ bereits beantworten konntest, dann weißt du vermutlich auch, dass man ein gutes Aktiendepot man in erster Linie an einem seriösen und kundenfreundlichen Anbieter erkennt. Leider werben allerdings viele Banken und Broker damit, seriös und kundenfreundlich zu agieren – doch leider ist dies nicht bei jedem Anbieter der Fall. Wir verraten dir deshalb, woran du einen seriösen Partner und damit auch ein gutes Aktiendepot erkennen kannst.

  1. Regulierung
    Suchst du einen seriösen und vertrauenswürdigen Broker, ist die Regulierung ein wichtiger Entscheidungsfaktor. Diese stellt nämlich sicher, dass das Unternehmen einen verlässlichen Umgang mit den Geldern und den Daten der Kunden pflegt. Die EU-Behörden arbeiten hierbei rigoros und zuverlässig – Anleger sollten deshalb sicherstellen, dass ihr Favorit durch eine bekannte Behörde wie z.B. die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder die britische Financial Conduct Authority (FCA) reguliert wird.
  2. Einlagensicherung
    Obwohl die Einlagensicherung des Unternehmens für die Aktienhändler eher von untergeordneter Bedeutung ist, da diesen bei einer Insolvenz lediglich ihre Wertpapiere ausgehändigt werden, sagt die Einlagensicherung trotzdem viel darüber aus, wie seriös das Unternehmen agiert. Innerhalb der Europäischen Union ist Einlagensicherung per Gesetz vorgeschrieben, welche die Einlagen der Kunden bis 100.000 Euro im Falle einer Insolvenz des Unternehmens absichert. Anbieter, die besonders viel Vertrauen aufbauen wollen, können auch eine freiwillige Einlagensicherung hinzugefügen, welche zum Teil mit dem Eigenkapitel der Gesellschaft gesichert wird – dies gilt beispielsweise für die Flatex Einlagensicherung.
  3. Kundensupport
    Nicht nur in Bezug auf die Seriosität, sondern auch bei der Frage nach der Kundenfreundlichkeit eines Anbieters spielt dessen Kundensupport eine wichtige Rolle. Potenzielle Kunden sollten deshalb sicherstellen, dass ihr Favorit einen deutschsprachigen Kundensupport vorweisen kann, der mindestens per Mail, Telefon und per Post erreichbar ist.
  4. Software
    Schließlich sollten die Kunden auch sicherstellen, dass für die Verwaltung des Depots eine benutzerfreundliche Software angeboten wird. Diese sollte sowohl als Desktop-Version als auch als Download zur Verfügung stehen und sich durch eine benutzerfreundliche und intuitiv bedienbare Oberfläche sowie durch zahlreiche hilfreiche Tools und Funktionen auszeichnen.
  5. Konditionen
    Last but not least: Die Konditionen des Anbieters sind ebenfalls ein wichtiges Merkmal. Diese sollten realistisch, aber dennoch nicht zu hoch ausfallen. Da jeder Anbieter den Handel zu unterschiedlichen Konditionen ermöglicht, muss der Kunde im Vorfeld sein Trading-Profil festlegen und entscheiden, welches Angebot am ehesten seinem Trading-Verhalten entspricht. Auf Depotführungsgebühren sollte der Anbieter jedoch nach Möglichkeit verzichten.
Fazit

Um ein gutes Depot für den Handel nutzen zu können, muss man sich im Vorfeld für einen mindestens ebenso guten Anbieter entscheiden. Auf der Suche nach einem seriösen Anbieter sollte man deshalb auf einige wichtige Kriterien achten, zu denen allen voran eine verlässliche Regulierung und eine umfangreiche Einlagensicherung gehören sollten. Darüber hinaus sind auch ein gut erreichbarer Support, eine benutzerfreundliche Software und attraktive Konditionen von Bedeutung.

Der Kundensupport von Flatex
Der Kundensupport von Flatex ist gut erreichbar

Direkt zu flatex

Unsere 3 Tipps für deine Suche nach dem besten Aktiendepot

icon_bildung2Das Aktiendepot bzw. der Anbieter, für den man sich entscheidet, hat nicht selten großen Einfluss auf den Erfolg der Anlage in Wertpapiere, da neben dem Angebot an verfügbaren Aktien auch die Konditionen darüber entscheiden, ob sich der Kauf eines Wertpapiers beim entsprechenden Anbieter lohnt oder nicht. Wir möchten dir deshalb noch einmal drei wichtige Tipps mit auf den Weg geben, die dir auf der Suche nach dem besten Aktiendepot eventuell von Nutzen sein können.

  1. Erstelle ein Trading-Profil!
    Um abwägen zu können, ob die Konditionen eines Anbieters deinen Bedürfnissen entsprechen, musst du zunächst ein Trader-Profil erstellen. Hierbei legst du fest, wie viele Positionen du im Monat eröffnest und mit welchen Volumina du dabei handelst. Diese Informationen werden dir dabei helfen, dir ein genaues Bild von der Attraktivität der Konditionen eines Anbieters zu machen.
  2. Mach dir die Erfahrungen anderer Trader zunutze!
    Mach dir die Erfahrungen anderer Trader zunutze, indem du beispielsweise in Online-Foren die Frage „Wo habt ihr euer Aktiendepot?“ stellst und dir von den Erfahrungen der anderen Trader berichten lässt. Auch nach der Anbietersuche lohnt es sich, mit anderen Anlegern in Verbindung zu bleiben und vom Wissen der Profis zu profitieren. Stelle beispielsweise die Frage „Wie gut ist Flatex?“ um aussagekräftige Tipps zu den einzelnen Brokern aus erster Hand zu bekommen.
  3. Nutze Demo-Angebote!
    Leider stellen nicht viele Anbieter ihren Kunden Demo-Plattformen zur Verfügung, mithilfe derer sich der Kunde ein genaues Bild von der Handelsplattform des Unternehmens machen kann. Sollte dies bei deinem Favoriten jedoch der Fall sein, dann solltest du dieses Angebot unbedingt wahrnehmen.
Fazit

Wir möchten dir für deine Anbietersuche noch drei wichtige Tipps mit auf den Weg geben, die dir sicher dabei von Nutzen sein können, dich für den besten Broker zu entscheiden. Stelle also unbedingt zunächst ein Trader-Profil zusammen, das die Häufigkeit der geöffneten Positionen und die Handelsvolumina umfasst, mach dir das Wissen erfahrener Trader aus Online-Foren zunutze und lerne die Plattform in der Demo kennen, sofern dies möglich ist!

Wie findest du den besten Anbieter?

Leider klopft der perfekte Broker nicht an deine Tür und bietet dir an, ein Aktiendepot bei ihm zu eröffnen – du musst dich schon selbst auf die Suche nach dem besten Anbieter machen, um erfolgreich über einen kompetenten Partner handeln zu können.

Hierfür musst du dich zunächst einmal selbst mit deinen eigenen Anforderungen und Bedürfnissen vertraut machen. Erstelle ein Trader-Profil, in dem du festhältst, wie viele Positionen du im Monat eröffnest und wieder schließt und zu welchen Volumina du dabei handelst. Lege darüber hinaus fest, welche Serviceangebote für dich von Bedeutung sind, wie das Angebot des Unternehmens aussehen soll und welche Konditionen deinen Bedürfnissen entsprechen.

Im zweiten Schritt kannst du dir daraufhin unseren Anbietervergleich zunutze machen, um eine Auswahl der besten Broker zu treffen. Dabei profitierst du nicht nur von unserer Expertenmeinung, sondern darüber hinaus auch von den Erfahrungen der Trader, die hier auf Qomparo ihre Bewertung zum Angebot der verschiedenen Unternehmen abgeben konnten. Darüber hinaus lohnt es sich, wenn du dich an dieser Stelle auch in Online-Foren mit den Meinungen anderer Kunden vertraut machst.

Im letzten Schritt vor der Depoteröffnung solltest du die infrage kommenden Anbieter schließlich auch praktisch testen: Kontaktiere den Kundensupport, nutze die Serviceangebote und handle über die Demo-Plattform, sofern eine Demo angeboten wird. Daraufhin kannst du dich schließlich für den Anbieter entscheiden, bei dem du dich am wohlsten gefühlt hast und der das beste Angebot mitgebracht hat.

Fazit

Um den besten Anbieter zu finden, ist etwas Vorbereitung nötig: Lege zuvor fest, welche Kriterien dein Favorit erfüllen soll und erstelle ein Trader-Profil, um dir im zweiten Schritt ein möglichst genaues Bild von den Konditionen der Anbieter machen zu können. Im zweiten Schritt nimmst du nämlich den Anbietervergleich vor, bei dem du eine Auswahl der besten Anbieter zusammenstellst, die du daraufhin im letzten Schritt auch praktisch testen solltest.

Die Handelsplattform von DeGiro im Überblick
Die Handelsplattform ist von großer Bedeutung beim Vergleich

FAQ: 5 Fragen und Antworten zum Thema im Überblick

Was passiert mit meinen Wertpapieren bei einer Insolvenz?

Im Falle einer Insolvenz der Bank bzw. des Brokers bleiben die Wertpapiere in der Regel trotzdem im Besitz des Anlegers. Dieser kann sie daraufhin auf einem Aktiendepot bei einem anderen Anbieter unterbringen, ohne finanzielle Schäden zu erleiden. Trotzdem sollte man sicherstellen, sich für einen Anbieter zu entscheiden, bei dem eine Insolvenz so gut wie ausgeschlossen ist.

Direkt zu flatex

Wen kann ich bei Fragen kontaktieren?

Bei Fragen und Problemen können die Kunden den Support der Anbieter kontaktieren. Deutschsprachige Mitarbeiter sollten zumindest per Telefon, Mail und per Post erreichbar sein – im Idealfall sind darüber hinaus auch ein Live Chat und eine Rückruffunktion eingerichtet.

Was gibt es in Bezug auf die Regulierung des Unternehmens zu beachten?

Die Regulierung ist von großer Bedeutung, da sie einen seriösen Umgang des Unternehmens mit Kundengeldern und –Daten sicherstellt. Anleger sollten sich deshalb für einen Anbieter entscheiden, der durch eine zuverlässige EU-Regulierung überzeugen kann – im Idealfall erfolgt diese durch die deutsche BaFin oder auch durch die britische FCA.

Wie sehen die Konditionen eines Brokers aus?

Die meisten Broker verzichten mittlerweile auf die Depotführungsgebühr, die bislang monatlich ausschließlich für den Besitz eines Aktiendepots berechnet wurde. Stattdessen beschränken sich die Anbieter in der Regel nur noch auf die Ordergebühren, die sich meist aus einer fixen Grundgebühr und einer prozentual berechneten Provision zusammensetzen – oder sie werden in Form einer Flat berechnet, was beispielsweise bei Flatex der Fall ist.

Muss man die Handelsplattform herunterladen?

Ob man die Handelsplattform herunterladen muss oder ob man stattdessen über eine browserbasierte Plattform handeln kann, ist vom Broker abhängig. In der Regel werden allerdings Web-Plattformen angeboten, die keinen Download voraussetzen.

Wissensdurstig? Weitere Infos auf Qomparo

icon_informationAktiendepot: Bei welcher Bank eröffnen? Um diese Frage zu beantworten, kannst du dir unseren Aktiendepot Vergleich mit den dazugehörigen Testberichten zunutze machen. Neben einem Überblick über die Testsieger der verschiedenen Vergleiche kannst du dir auch unsere informativen Ratgeber, die topaktuellen News und das Magazin zunutze machen, das weitere Informationen zur Kapitalanlage in Wertpapiere umfasst, die dir sicher von Nutzen sein können.

Fazit: Die meisten Kunden führen ihr Depot online

Abschließend können wir festhalten, dass sich die meisten Anleger dazu entschlossen haben, ihr Depot bei einer Online-Bank zu führen. Wenn du es diesen Anbietern gleichtun willst, dann solltest du zunächst festlegen, welche Kriterien für dich von Bedeutung sind, bevor du deinen Anbietervergleich durchführst und die infrage kommenden Unternehmen daraufhin nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch unter die Lupe nimmst. Für deine Suche nach dem besten Broker können dir sicher auch unsere Vergleiche und die dazugehörigen Testberichte von Nutzen sein, die auf den Bewertungen echter Kunden basieren!

Direkt zu flatex

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>