24option Mindesteinzahlung 2020 » Konto ab 500,-€

24option Mindesteinzahlung im Test: 250 € für Trading-Start

24Option FINANZWETTEN

WEITEREMPFEHLUNGSRATE 4,5%

Würdest du das 24Option FINANZWETTEN Angebot weiterempfehlen?

Wie Gut bewertest du im Detail ...

  • Konditionen
  • Kundensupport
  • Leistungs-spektrum
50 50 50
JETZT BEWERTEN

4,5%
JA

  • Qomparo Ratgeber: finanzwetten

24option bietet seinen Anlegern gleich vier Kontomodelle und ein gratis Demokonto. Bereits ab 250 Euro Mindesteinzahlung bei 24option können die Trader mit dem Handel beginnen und aus mehr als 200 Underlyings auswählen. Für die Kontokapitalisierung stehen zahlreiche renommierte Dienstleister bereit, die sich allerdings bei den Zusatzkosten und Limits deutlich unterscheiden. Wir haben im Test untersucht, wie Anleger am besten ihr Guthaben auf das Trading-Konto bringen und möglichst ohne Zusatzkosten mit dem Trading starten können.

  • Mindesteinzahlung kann bei Trading-Konto variieren (250 Euro bis 50.000 Euro)
  • Kostenloses Demokonto ohne Mindesteinzahlung mit 100.000 Euro virtuellem Guthaben möglich
  • Kontokapitalisierung und Gewinnauszahlung mittels Kreditkarte, elektronischer Geldbörsen oder Banküberweisung
  • Gratis Weiterbildungsmöglichkeiten & Webinare mit Mindesteinzahlung sichern

Jetzt zu 24option

24option Ersteinzahlung: 250 Euro für Basis-Konto

Die Höhe der Mindesteinzahlung bei 24option bestimmen die Trader selbst. Sie wählen das Trading-Konto aus, dsas sie nutzen möchten. Neben dem Basis-Konto stehen drei weitere Modelle zur Auswahl:

  • Gold-Konto
  • Platin-Konto
  • VIP-Konto

Das Basis-Konto gibt es ab der Mindesteinzahlung von 250 Euro. Entscheiden sich die Trader für das Gold-Konto, ist eine Mindesteinzahlung von 5.000 Euro gefordert. Das Platin-Konto gibt es ab einer Mindesteinzahlung von 10.000 Euro und für das VIP-Konto müssen die Trader mindestens 50.000 Euro einzahlen. Nicht nur die Höhe der Mindesteinzahlung variiert bei den Konten, sondern auch die Leistungen und Trading-Konditionen. Am teuersten ist der Handel auf dem Basis-Konto, denn hier werden beispielsweise für EUR/USD flexible Spreads ab 2,5 Pips berechnet. Zum Vergleich: Wer auf dem VIP-Konto handelt, zahlt für das gleiche Devisenpaar 1,1 Pips.

Ein Blick auf die Website von 24option
Ein Blick auf die Website von 24option

24option Mindesteinzahlung: Einzahlung orientiert sich an erfahrenen Tradern

Unterschiedliche Serviceleistungen in Abhängigkeit von der Mindesteinzahlung

Das Trading-Konto beim Broker bietet auch verschiedene Serviceleistungen und eventuelle Kostenaufwendungen. Mit dem Basis-Konto können die Trader keine Webinare und Grundlagenlektionen im Weiterbildungsbereich nutzen. Kostenfrei stehen hingegen (bei allen Kontomodellen) tägliche Nachrichten und der Zugang zu Trading Central zur Verfügung. Mit der Mindesteinzahlung von 250 Euro auf dem Basis-Konto haben die Anleger die Möglichkeit, eine kostenlose Gewinnauszahlung zu realisieren. Alle weiteren Zahlungen sind hingegen kostenpflichtig. Bei den übrigen Kontomodellen sind die gratis Gewinnauszahlungen gestaffelt:

  • Eine kostenlose Abhebung monatlich beim Gold-Konto
  • Drei kostenlose Abhebungen monatlich beim Platin-Konto
  • Sämtliche Auszahlungen der Gewinne kostenfrei beim VIP-Konto

Der Margin Call liegt immer bei 100 Prozent, bei allen vier Kontovarianten. Wie die Erfahrungen zeigen, kann sich die Höhe der 24option Mindesteinzahlung ohne vorherige Ankündigung ändern. Deshalb sollten die Trader vor der eigentlichen Entscheidung für ein Kontomodell noch einmal die aktuellsten Informationen, welche auf der Website transparent zur Verfügung stehen, einsehen.

Jetzt zu 24option

Videos zu 24Option

Deutsches Ein- und Auszahlungsangebot vorhanden

Vielseitiges Ein- und Auszahlungsangebot vorhanden

Damit die Trader beim Handel aktiv werden können, ist eine 24option Einzahlung auf dem Konto erforderlich. Hierfür stellt der Broker gleich mehrere renommierte Zahlungsdienstleister zur Auswahl:

 

  • Kreditkarten: Visa, MasterCard und Discover
  • Elektronische Überweisung: Neteller oder Skrill
  • Banküberweisung

Die Kontokapitalisierung kann in drei Währungen vorgenommen werden: Euro, Japanischer Yen oder Britisches Pfund. Weitere Währungen sind nach unseren Erfahrungen gegenwärtig nicht möglich. Haben sich die Trader für einen Zahlungsdienstleister entschieden, gibt es auch hier Mindestbeträge zu beachten. Nutzen die Anleger beispielsweise die Kreditkarte oder elektronische Einzahlungen, beträgt der Mindestbetrag 250 Euro. Bei der Banküberweisung ist der Mindestbetrag mit 1.000 Euro deutlich höher und überschreitet damit die geforderte Mindesteinzahlung bei 24option.

gebühren kosten einzahlung auszahlung

Maximalbeträge bei Einzahlungen

Mit PayPal bezahlenIm Test zeigt sich, dass es auch Maximalbeträge für die Einzahlungen geben kann. Das Tageslimit für die Einzahlung per Kreditkarte liegt bei 10.000 Euro; das Monatslimit bei 40.000 Euro. Je nachdem, welchen Dienstleister die Trader nutzen, kann die Gutschrift auf dem Trading-Konto einige Tage dauern; vor allem bei der Banküberweisung sind Laufzeiten von bis zu fünf Arbeitstagen möglich.

Gebühren bei Gewinnauszahlungen

Nutzen die Trader das Basis-Konto, haben sie lediglich eine Auszahlung kostenfrei und müssen für alle weiteren Transaktionen der Gewinne zahlen. Die Gebühren richten sich auch hier nach dem gewählten Dienstleister. Für die Nutzung der Kreditkarten werden Gebühren in Höhe von 3,5 Prozent erhoben; bei Neteller sind es ebenfalls 3,5 Prozent. Überweisen Anleger ihre Gewinne mit Skrill, betragen die Gebühren 2,0 Prozent. Bei der Banküberweisung sind es stattliche 24 Euro/Transaktion.

Jetzt zu 24option

24option Demokonto – 100.000 Euro virtuelles Guthaben für Trader

Das Demokonto ist mit einem 24option Guthaben von 100.000 Euro ausgestattet. Die Erfahrungen zeigen allerdings, dass der virtuelle Kontostand bei der Registrierung durchaus zunächst 0,00 Euro betragen kann. Wie wir im Test sehen konnten, ist dies kein Grund zur Beunruhigung, denn häufig werden die 100.000 Euro erst mit einiger Verzögerung gutgeschrieben. Sollte dies auch nach einem Tag nicht der Fall sein, können sich die Trader an den Support wenden, der dann das Guthaben zur Verfügung stellt.

Theoretische Grundlagen im Weiterbildungsbereich ohne Risiko in die Praxis umzusetzen

Mit dem Demokonto können die Anleger nicht nur der Broker näher kennenlernen, sondern auch die theoretischen Grundlagen aus dem Weiterbildungsbereich direkt in die Praxis umsetzen; und das ganz ohne Risiko. 24option stellt seinen Anlegern viele hilfreiche Informationen zum Forex– und CFD-Handel zur Verfügung – und zwar gratis. Vor allem angehende Trader neigen aufgrund der fehlenden Erfahrung und des Informationsdefizites dazu, Fehlentscheidungen bei Trades zu treffen. Mit dem eigenen Kapital wären solche falschen Entscheidungen natürlich besonders schmerzhaft für den eigenen Geldbeutel. Doch das virtuelle Guthaben bietet viele Möglichkeiten zum Lernen ohne Risiko.

Steigen Sie sofort mit einem Goldkonto ein bei 24option
Steigen Sie sofort mit einem Goldkonto ein bei 24option

Handelsoptionen bei 24option: mehr als 200 Underlyings zur Wahl

Ein Handel ohne die Mindesteinzahlung bei 24option ist gar nicht möglich. Wer eigenes Kapital investiert, kann allerdings mithilfe der zahlreichen Finanzinstrumente und des Hebels beim CFD-Trading selbst für den Erfolg sorgen und echte Gewinne erzielen. Insgesamt stehen über 200 Underlyings zur Auswahl, welche die Trader sogar selbst individuell über eine Favoritenliste zusammenfassen und sich damit ihre wichtigsten Finanzinstrumente passend zur eigenen Anlagestrategie anzeigen lassen können.

Jetzt zu 24option

Forex- und CFD-Trading im Fokus

Das Trading-Angebot bei 24option konzentriert sich vor allem auf den Handel der Devisen und zahlreichen CFDs. Die Trader können die Hauptwährungen, Nebenwährungen, aber auch zahlreiche Exoten flexibel handeln. Damit machen sie sich den liquidesten Markt der Welt zunutze und können bereits ab einer Mindesteinzahlung von 250 Euro Gewinne erzielen.

CFD-Trading für zahlreiche Assets

Der Handel mit Differenzkontrakten ist auf verschiedene Anlageklassen möglich. Neben Rohstoffen, Aktien und Indizes gehören auch Internetwährungen dazu. Die Trader investieren etwa in Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Ethereum Classic oder Dash und Ripple. Besonders interessant: Gehandelt werden die Internetwährungen gegen verschiedene Hauptwährungen: Euro, USD sowie GBP. Der maximale Hebel für private Anleger beträgt bei diesen Finanzinstrumenten 1:2. Bei den übrigen Assets kann der Hebel variieren und bis maximal 1:30 für private Trader genutzt werden. Wenn sich Anleger als professionelle Trader anmelden (nur mit Nachweis der Trading-Erfahrung möglich), so können sie einen Hebel von maximal 1:400 für die Assets nutzen.

24option bietet verschiedenste Aktien-CFDs an
24option bietet verschiedenste Aktien-CFDs an

24option Mindesteinzahlung nutzen: So läuft die Kontoeröffnung & Einzahlung

Die Kontoeröffnung ist beim Broker besonders leicht. Online können die Trader ihr Livekonto oder das Demokonto eröffnen und innerhalb weniger Minuten ihren Trading-Account nutzen. Zur Auswahl stehen zunächst die Kontomodelle:

  • Demokonto
  • Livekonto

Wer sich für das Demokonto entscheidet, muss keine Mindesteinzahlung vornehmen, sondern bekommt virtuelles Guthaben in Höhe von 100.000 Euro zur Verfügung gestellt. Auch die Verifizierung, welche für das Livekonto zwingend erforderlich ist, wird hier nicht benötigt.

Verifizierung für Livekonto

Mit der Eröffnung des Livekontos müssen die Trader mindesten 250 Euro einzahlen, um beim Handel aktiv werden zu können. Voraussetzung dafür ist auch die Verifizierung der Anleger. Mithilfe eines gültigen Ausweisdokuments (Personalausweis oder Reisepass) sowie des Nachweises der Adresse werden die Trader verifiziert. Damit setzt 24option nicht nur die gesetzlichen Regularien gegen illegale Geldwäsche um, sondern die Trader schützen sich auch selbst vor dem Missbrauch ihrer Daten. Erst wenn die Verifizierung erfolgreich vorgenommen wurde, können die Trader das Konto nutzen und auch Gewinne auszahlen lassen.

Tipp: Wie die Erfahrungen zeigen, können Trader sogar ganz bequem über das Smartphone die Dokumente hochladen. Dafür wird eine SMS an die Mobilfunknummer (bei der Registrierung erforderlich) geschickt, in der ein Link eingefügt ist. Diesen Link rufen die Trader auf und fahren dann mit dem Upload fort.

Jetzt zu 24option

Warum ist die 24option Mindesteinzahlung niedriger als die Mindesteinzahlung bei einigen Dienstleistern?

Grundsätzlich ist beim Handel keine 24option Mindesteinzahlung erforderlich, denn die Trader können das kostenlose Demokonto mit 100.000 Euro virtuellem Guthaben nutzen. Wollen Anleger hingegen tatsächlich Gewinne erzielen, muss natürlich die Kontokapitalisierung erfolgen.

Für das Basis-Konto beträgt die avisierte Mindesteinzahlung 250 Euro, wobei sich dieser Wert erfahrungsgemäß durch Anpassungen beim Broker ändern kann. Nutzen die Trader für die Einzahlung die Kreditkarte oder elektronische Geldbörsen, liegt der geforderte Mindestbetrag ebenfalls bei 250 Euro. Bei der Banküberweisung sieht es erfahrungsgemäß anders aus, denn hier sind stattliche 1.000 Euro gefordert. Warum gibt es diese Unterschiede?

Das sind die Zahlungsmöglichkeiten und der Support bei 24option
Das sind die Zahlungsmöglichkeiten und der Support bei 24option

Warum sind Mindesteinzahlungen bei Banküberweisungen höher?

Grundsätzlich kann jeder Broker selbst bestimmen, wie hoch die Mindesteinzahlung sein soll. Es kann auch dazu kommen, dass die Höhe bei den Dienstleistern variiert. Auffällig ist vor allem, dass die Banküberweisungen nicht nur bei 24option, sondern auch bei anderen Wettbewerbern einen höheren Mindestbetrag erfordern. Wie kommt es dazu? Ursache sind vor allem die Aufwendungen beim Banktransfer, denn dieser läuft häufig über mehrere Kreditinstitute (länderübergreifend). Deutlich schneller geht der Transfer über Kreditkarte oder elektronische Einzahlungen, was auch die damit verbundenen Kosten im Hintergrund geringer macht. Deshalb wird bei 24option auch die Mindesteinzahlung von 250 Euro bei diesen beiden Zahlungsmöglichkeiten angesetzt.

Banküberweisungen teurer als Auszahlungen mit anderen Dienstleistern

Dass es große Unterschiede gibt, zeigt sich aber nicht nur bei den Einzahlungen, sondern auch bei den Auszahlungen. Während bei Kreditkarten oder elektronischen Geldbörsen ein prozentualer Anteil für die Gebühren berechnet wird, gibt es bei der Banküberweisung eine Pauschale von 24 Euro. Das kann für größere Beträge natürlich von Vorteil sein, für kleinere Auszahlungen ist die Gebühr für die Banküberweisung aber meist höher als bei Nutzung der Kreditkarte, von Neteller oder Skrill. Auch hier zeigt sich, dass die Kosten bei der Banküberweisung vor allem durch den höheren Aufwand bei den Kreditinstituten zur Datenverarbeitung/Prüfung entstehen.

Jetzt zu 24option

Finanzwetten

Alternativen zum Handel mit 24option Mindesteinzahlung?

Echte Alternativen zur geforderte Mindesteinzahlung von 250 Euro auf dem Basis-Konto gibt es nur mit dem Demokonto. Die Vorzüge: Beim Demokonto haben die Anleger die Möglichkeit, mit einem großzügigen virtuellen Guthaben von 100.000 Euro zu investieren. Ein Risiko für echte Verluste gibt es nicht. Die Kehrseite: Die Trader können damit auch keine echten Gewinne erzielen. Dennoch ist das Demokonto für Übungszwecke und für Trading-Einsteiger optimal, um zunächst ohne Druck und eigenes Kapital einen Überblick der Möglichkeiten an den Märkten zu erhalten.

Nutzen Sie den MT4 bei 24option
Nutzen Sie den MT4 bei 24option

Mindesteinzahlung erhöhen und mehr Vorteile genießen

Es kann sich für einige Trader tatsächlich bezahlt machen, wenn sie sich für eine andere Konto-Variante entscheiden und beispielsweise das Gold-Konto nutzen. Die Mindesteinzahlung ist zwar hier mit 5.000 Euro um ein Vielfaches höher, allerdings können die Trader auch günstiger mit flexiblen Spreads handeln und auf mehr Weiterbildungsangebote zurückgreifen. Zusätzlich ist monatlich eine Auszahlung inkludiert. Für Anleger, die ohnehin mit einem höheren Volumen handeln wollen, kann sich das Gold-Konto bezahlt machen. Um zu sehen, ob die höhere Mindesteinzahlung tatsächlich ein Vorteil ist, empfehlen wir vor der Kontoeröffnung eine Kalkulation auf Basis des Trading-Volumens und die Gegenüberstellung der Kosten (auch für die Auszahlungen, denn beim Basis-Konto ist nur eine einmalige Auszahlung kostenfrei).

Jetzt zu 24option

Fazit: 24option Mindesteinzahlung: Ab 250 Euro können Trader handeln

Mit der Mindesteinzahlung von 250 Euro für das Basis-Konto können Anleger bei 24option aktiv werden und Gewinne erzielen. Dafür stellt der Broker mehr als 200 Underlyings zur Auswahl, wobei auch der Handel mit CFDs und einem maximalen Hebel von 1:30 (für private Anleger) möglich ist. Aber auch ohne die 24option Mindesteinzahlung können die Anleger sich einen ersten Eindruck vom Broker verschaffen und erste Positionen handeln. Möglich macht es das Demokonto, das mit einem virtuellen Guthaben von 100.000 Euro ausgestattet ist.

Echte Gewinne werden damit nicht realisiert, das Demo empfehlen wir vor allem für alle Anleger, die ohne Risiko Trading-Erfahrungen sammeln oder eigene Strategien ohne Kapitaleinsatz entwickeln und testen möchten. Der Wechsel zum Livekonto funktioniert ganz einfach mit einem Mausklick und der Kontokapitalisierung in wenigen Minuten. Um das Livekonto zu nutzen, müssen sich Anleger allerdings verifizieren (Ausweisdokument oder Reisepass erforderlich).

Doch auch hier stellt der Broker seine Nutzerfreundlichkeit unter Beweis, denn der Upload der Dokumente ist sogar mit dem Smartphone problemlos möglich. 24option hat laut unseren Erfahrungen im Test einiges, was es zu entdecken gilt, deshalb: Nicht warten, sondern mit einem Konto registrieren!

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com
  • www.24option.com

 

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>