Binäre Optionen Demokonto eröffnen » Trades & Strategie testen

Binäre Optionen Demokonto eröffnen – Hier lernen Profis dazu

  • Qomparo Ratgeber: finanzwetten

Top-3

Unser Tipp - Die besten Finanzwetten Angebote

Ein Binäre Optionen Demokonto eröffnen – im ersten Augenblick rechnet hier niemand mit Schwierigkeiten. In der Praxis kommt kein Anleger daran vorbei, hier einige wichtige Punkte im Auge zu behalten. Es ist nicht nur die Frage: Wie ein Binäre Optionen Demokonto eröffnen? Besonders Fragen hinsichtlich der Brokerauswahl fallen schnell unter den Tisch. Aber auch das Musterkonto wird zur Enttäuschung – wenn der Trader bei seinen Entscheidungen nicht genau hinschaut. Anhand welcher Kriterien wird der Testaccount bewertet? Und wie läuft das Finanzwetten Demokonto eröffnen in der Praxis ab? Fragen, die speziell Beginnern unter den Nägeln brennen. Und die sich mithilfe der Ratgeber zum Binäroptionenhandel binnen Minuten einfach, schnell und kompromisslos beantworten lassen!

Hinweisbox Binaere Optionen

Binäre Optionen Demokonto eröffnen – Wichtige Fakten im Überblick:

  • Finanzprodukt mit niedrigen Einstiegshürden
  • Demo Kontoeröffnung gibt’s bei vielen Brokern
  • Musteraccount bei diversen Anbietern nur befristet nutzbar
  • wenige Broker mit Binäre Optionen Demokonto ohne Einzahlung
  • Demo für Einsteiger und erfahrene Trader interessant
  • Assetportfolio teilweise eingeschränkt

Direkt zum Finanzwetten Anbieter Vergleich

Probeaccount anmelden: Warum nicht mit Echtgeld traden?

Im Binäroptionenhandel (Binary Options) geht es darum, Gewinne mit den einzelnen Positionen zu erwirtschaften. Jeder Trader hat dieses Ziel: Er will im Handel erfolgreich sein. Welchen Sinn sollte es also haben, in den ersten Tagen und Wochen nach dem Binäre Optionen Konto eröffnen mit Spielgeld im Tradingdesk um sich zu werfen? Es wäre doch eher angebracht, Motivation und Schwung der ersten Tage für den Echtgeldhandel auszunutzen.

Falsch! Wer sich gerade als Anfänger ohne jegliche Erfahrung sofort in den Handel mit echten Euro stürzt, sollte ein sehr „dickes Fell“ mitbringen. Ohne praktische Fertigkeiten in der Analyse von Charts, dem Wissen um die Qualität und Aussagekraft der einzelnen Indikatoren oder den Einfluss der Wirtschaftsnachrichten wird sich kaum die Chance bieten, zum erfolgreichen Trader zu werden. Was macht das Musterkonto in diesem Zusammenhang so besonders?

Binäre Optionen Konto eröffnen
Binäroptionen mit BDSwiss – Überblick zum Angebot des Brokers

 

Ein Demokonto spricht in erster Linie Einsteiger an. Diese Tatsache ist offensichtlich. Für Beginner hat der Testaccount mehrere Vorteile, und zwar:

  • Anfänger machen sich mit dem Tradingdesk/der Handelsplattform vertraut
  • Kursverhalten lässt sich in Echtzeit beobachten
  • erste Positionen werden risikolos eröffnet
  • Einsteiger testen Indikatoren und Filter in realer Handelsumgebung.

Diesen Pluspunkten steht ein großer Nachteil gegenüber: Wird ein hoher Gewinn erzielt, lässt sich dieser nicht auszahlen – sondern bleibt „Spielgeld“. Auf den Blick frustrierend, hat das Ganze noch eine andere Seite. Beginner gewinnen an Erfahrung. Ein Vorsprung, der sich beim Umstieg vom Demokonto in den Handelsaccount bezahlt macht.

Mithilfe eines Testkontos bietet sich Einsteigern die Möglichkeit, ganz ohne Risiko Erfahrung zu sammeln. Diese Tatsache wird (leider) immer noch von Anfängern unterschätzt. Selbst Trader mit Erfahrungen können von den Demoaccounts noch profitieren – indem sie diese als Dummy nutzen. Wo lassen sich sonst kostenlos und ohne Einzahlung Strategien ausprobieren und neue Ideen testen?

Registrierung & Laufzeit: Hier müssen Beginner immer hinschauen

Binäroptionen Demoaccounts zahlen sich aus. Diese Erkenntnis ist ist am Ende nur eine Seite der Medaille. Entscheidend ist die Qualität der Produkte. Leider zeigt sich im Anbietervergleich, dass Broker die Definition Demoaccount sehr unterschiedlich auslegen. Worauf müssen Trader gefasst sein?

Eines vorweg: Ein Testkonto ohne Anmeldung zu nutzen, ist reines Wunschdenken. Jeder Anleger – egal, ob Beginner oder erfahrener Trader – muss sich zumindest beim Broker registrieren. Dieses Hindernis ist noch mit relativ wenig Mühen zu überwinden. Wesentlich schwieriger werden andere Bedingungen der Broker. Beispiel OptionWeb: Der Broker für Binäroptionen eröffnet ein Handelskonto ab 200 Euro Mindesteinzahlung (Starter Konto). Ein Testkonto für zwei Wochen gibt es aber erst ab 1.000 Euro – mit dem Standard Konto. Dessen unbegrenzte Nutzung ist mit dem Gold-Status – ab 10.000 Euro – möglich.

Finanzwetten

Für Einsteiger eine echte Herausforderung. Bei IQ Option oder den OptionFair Erfahrungen sieht die Situation etwas anders aus. Hier ist die Eröffnung des Testaccounts auch für den Beginner etwas leichter. Speziell IQ Option sticht durch ein konsequent in die Kontoverwaltung integriertes Übungskonto heraus. Dies gilt auch für die Laufzeit. Deren konsequente Beschränkung hat sich in der Szene etabliert. Die Spanne reicht von wenigen Tagen bis zu einigen Wochen. Ohne Mindesteinzahlung und unbegrenzt lässt sich das Musterdepot – ähnlich dem bekannten Aktiendepot anderer Broker – eher selten nutzen.

Auf den ersten Blick ist die Situation bei den Finanzwetten Probeaccounts anlegerfreundlich. Allerdings merken Einsteiger erst nach einiger Zeit, dass der Begriff Demokonto durchaus recht eigenwillig ausgelegt werden kann. In einigen Fällen gibt es die „Sandbox“ nur für VIP-Handelskonten. Für den Anfänger ist der Wert solcher Testdepots fragwürdig. Für den Einstieg zählt, dass ein Musterkonto möglichst lange und natürlich ohne Einzahlung genutzt werden kann.

Binäre Optionen Demokonto ohne Einzahlung: Das Beispiel IQ Option

Mit dem Testkonto lässt sich hervorragend Erfahrung sammeln. Das Problem: Wie wir bereits gesehen haben, unterscheiden sich die einzelnen Broker in den Rahmenbedingungen teils recht deutlich. Die Annahme, jeder Market Maker bietet hier Leistungen auf etwa einem Niveau, ist schlicht falsch. Neben der Nutzungsdauer, welche Anbieter einräumen, kristallisiert sich in der Praxis in weiterer Aspekt heraus: Einige Broker eröffnen das Binäre Optionen Demokonto ohne Einzahlung. Bei Konkurrenten gibt es das Musterdepot hingegen nur unter einer Bedingung.

Anleger müssen ein mit der Mindesteinzahlung monetarisiertes Handelskonto eröffnen. In einigen Fällen gehen die Broker noch weiter. Testkonten gibt es nur in den VIP-Kontostufen. Diese Tatsache führt automatisch zu der Schlussfolgerung, dass jeder Anleger bei der Auswahl seines Brokers sehr genau hinschauen muss.

Ein Beispiel für Anbieter, die ein Binäre Optionen Demokonto unbegrenzt bzw. langfristig zur Nutzung bereitstellen, sind die IQ Option Erfahrungen. Der Broker verzichtet nicht nur auf eine festgelegte Begrenzung der Laufzeit. Auch im Hinblick auf andere Rahmenbedingungen schafft IQ Option im Finanzwetten Vergleich den Sprung in die Spitzengruppe. Die Gründe sind recht einfach:

  • IQ Option Demokonto gibt es ohne Einzahlung
  • mit 1.000 Euro angemessenes virtuelles Guthaben
  • Wiederaufladung von „Spielgeld“ möglich.

Hinzu kommt eine sehr einfache und unkomplizierte Einrichtung des Testkontos. Jeder interessierte Einsteiger kann sich den Account binnen weniger Minuten einrichten und umgehend lostraden.

Binäre Optionen IQ Option Registrierung
IQ Option Registrierung – Der erste Schritt zum Demokonto

 

Binäre Optionen Demokonto eröffnen – Überblick zum Beispiel IQ Option:

  • Probeaccount eröffnen Schritt 1: Broker-Website aufrufen
  • Probeaccount eröffnen Schritt 2: Reiter „Registrierung“ auswählen
  • Probeaccount eröffnen Schritt 3: Vor- und Nachname eintragen
  • Probeaccount eröffnen Schritt 4: E-Mail & Passwort angeben
  • Probeaccount eröffnen Schritt 5: Konto kostenlos eröffnen
  • Probeaccount eröffnen Schritt 6: im Tradingdesk zum Übungskonto gehen

Tipp: Anlegern, welche sich die Eingabe der Daten sparen wollen, können sich über ihr Log-in für soziale Dienste direkt beim Broker IQ Option einloggen.

Binäre Optionen IQ Option Plattform
IQ Option Plattform – Nach der Anmeldung den Tradingdesk einrichten

 

Die Eröffnung eines Testkontos ist heute kein wirkliches Hindernis mehr. Selbst Laien dürften an diesem Punkt auf keine unlösbaren Schwierigkeiten stoßen. Aber: Nicht jeder Broker macht es interessierten Anlegern einfach. Diverse Anbieter setzen voraus, dass sich Trader zuerst mit dem Support in Verbindung setzen. Ein möglicher Grund: Demokonten kosten Ressourcen, bringen dem Broker aber keinen Gewinn.

Direkt zum Finanzwetten Anbieter Vergleich

Binäroptionenhandel: Vom Testkonto zum Echtgeld-Account

Grundsätzlich ist der Griff zum Demokonto im Handel mit Binären Optionen zu empfehlen. Wo bekommen Trader sonst die Möglichkeit, ganz ohne Risiko in den Handel reinzuschnuppern. Früher oder später werden Anleger aber an den Punkt kommen, ab dem es ums Trading mit echten Euro geht. Wie wird der Übergang am besten gestaltet? Diese Frage ist ohne weiteres nicht zu beantworten.

Vielmehr kommt es darauf an, wie der Broker mit dem Wechsel umgeht. Oft wird das Testkonto in ein Handelskonto umgewandelt. Der Trader kann hier nur noch Positionen mit Echtgeld eingehen.

Wo der Broker kein Musterdepot zur Verfügung stellt, ist diese Frage natürlich obsolet. Als Anleger sollte an diesem Punkt aber vor der Registrierung die Frage gestellt werden, ob die eigenen Fertigkeiten für den „Sprung ins kalte Wasser“ ausreichen. Wenige Anbieter gehen einen Sonderweg. Das Testkonto bleibt bestehen und existiert parallel zum regulären Handelsaccount. Diese Option ist ideal, um später eigene Strategien zu probieren.

Ersteinzahlung: Geld sicher aufs Handelskonto überweisen

Das Testkonto hat man ausgiebig ausprobiert und sich grundlegende Fertigkeiten in der Analyse von Wertpapierkursen angeeignet. Und auch das Handelskonto ist registriert. Also ist alles für den Wechsel von der Demo zum Echtgeldhandel vorbereitet? Etwas fehlt noch: Das nötige Kleingeld für die ersten erfolgreichen Trades.

Die Einzahlung auf das Handelskonto gehört zu jenen Schritten, an denen kein Anleger vorbeikommt. Obwohl im ersten Moment trivial, verbergen sich dahinter Details, die für Überraschungen sorgen. Dazu gehört die Tatsache, dass es so gut wie keine Finanzwetten Anbieter ohne Mindesteinzahlung gibt. Welche Punkte stechen im Zusammenhang mit dem Banking noch heraus?

  • Zahlungsarten: Heute bieten Broker im Kassenbereich in aller Regel verschieden Zahlungsarten an. Neben Banküberweisung oder Kreditkarte haben sich die elektronischen Geldbörsen (auch als E-Wallet bezeichnet) fest etabliert. Letztere stehen in unterschiedlichem Umfang zur Verfügung. Skrill oder Neteller werden Trader fast überall finden. PayPal oder SOFORT Überweisung und paysafe werden hingegen bereits deutlich seltener. Wichtig: Vor dem Hintergrund geltender Richtlinien nehmen Broker Auszahlungsanforderungen in aller Regel nur an, wenn die gewünschte Zahlungsart auch für Einzahlungen verwendet wird bzw. wurde.
  • Gebühren fürs Banking: Hier muss jeder Anleger intensiv auf die Geschäftsbedingungen achten. Prämien und Schulungen verstellen mitunter den Blick darauf, dass der Zahlungsverkehr zwischen Broker und Bank sowie die Bearbeitung von Transaktionen nicht per se kostenlos ist. In einigen Fällen ist nur eine begrenzte Zahl an Auszahlungen je Monat gratis. Diverse Broker behalten zudem für die Bearbeitung von Auszahlungen über bestimmte Zahlungsmethoden (zum Beispiel Banktransfer) Gebühren ein.
  • Extracash für die erste Einzahlung: Binäre Optionen Broker mit Startguthaben – danach suchen Anfänger gern. Speziell die Ersteinzahlung wird seitens der Market Maker mit Bonusprogrammen belohnt. Und das Startguthaben kann durchaus einige hundert – in einigen Fällen sogar mehrere tausend Euro – betragen. Allerdings machen Trader mit den Prämien nicht immer die besten Erfahrungen. Ernüchternd sind die Boni, wenn Neukunden die Bonusbedingungen außer Acht lassen. Gerade in Bezug auf die Auszahlung der Prämie und die Laufzeit der Aktion ist in diesem Fall mit Überraschungen zu rechnen.

Schnell und überraschend einfach – die Eröffnung eines Demokontos oder des Handelsaccounts stellt kaum noch eine Herausforderung dar. Natürlich erwarten Anleger dies auch vom Banking. In der Regel sehr gut ausgebaut, müssen Trader dem Kassenbereich dennoch Aufmerksamkeit schenken. Besonders im Zusammenhang mit Gebühren, der Wahl der Zahlungsmethoden oder den Auswirkungen der Bonusprogramme können unaufmerksame Einsteiger andernfalls ins Straucheln geraten.

Fazit: Bei einigen Brokern das Demokonto unbegrenzt nutzen

Wie schaffen es Anleger ohne Erfahrung mit Binäroptionen vom blutigen Anfänger zum Trader, der den Handel im Schlaf beherrscht? Ganz einfach: Durch möglichst viel Erfahrung. Letztere können sich interessierte Anleger aber nicht einfach kaufen. Nur wer aktiv am Trading teilnimmt, wird die eigenen Fähigkeiten verbessern. Das Problem: Verluste drücken das Guthaben ins Minus – und sorgen dafür, dass sich Beginner immer wieder abwenden. Es existiert allerdings ein Instrument, welches an genau diesem Punkt ansetzt. Die Rede ist vom Demokonto. Letzteres erlaubt Anfängern, sich mit dem Tradingdesk vertraut zu machen und erste Positionen zu platzieren. Schritt für Schritt stellt sich mehr Sicherheit ein – im Handel und im Umgang mit Filtern und Indikatoren. Wer dieses Instrument auf Dauer nutzen will, muss allerdings sehr genau hinschauen. Broker schränken die Nutzungsdauer der Musterdepots häufig ein – was den Anbietervergleich (auch beim Testkonto) umso wichtiger macht!

Direkt zum Finanzwetten Anbieter Vergleich

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>