Apple Pay Deutschland Start » 2019 Kriterien & Auswahl

Gibt es Apple Pay in Deutschland?

  • Qomparo Ratgeber: girokonto

Top-3

Unser Tipp - Die besten Girokonto Angebote

Besitzer eines iPhone oder einer Apple Watch können sich freuen: der kontaktlose Bezahldienst Apple Pay, den Nutzer in den Vereinigten Staaten schon seit vier Jahren verwenden, ist seit dem 11.Dezember auch hierzulande verfügbar. Apple Pay Deutschland erlaubt das Einscannen der eigenen Bankkarten und das Bezahlen mit dem Smartphone. Zahlreiche Banken machen bereits mit, und in vielen Geschäften wird Apple Pay schon akzeptiert. Wer kann Apple Pay Deutschland nutzen, und was muss man wissen, damit man Apple Pay Deutschland aktivieren kann?

Das Wichtigste im Überblick

  • Kontaktlos bezahlen mit dem iPhone oder der Apple Watch
  • Seit Dezember 2018 in Deutschland verfügbar
  • Zahlreiche Banken und Geschäfte kooperieren bereits

Direkt zum Girokonto Vergleich

Was ist überhaupt Apple Pay?

Bei dem digitalen Bezahldienst Apple Pay handelt es sich um einen Bestandteil der mobilen Apple Wallet. In der elektronischen Geldbörse können Nutzer mit iOS-Geräten verschiedene Zahlungshilfen wie Kredit- oder Debitkarten, Kundenkarten, aber auch Bordkarten, Tickets oder Studentenausweise deponieren und dann mit dem mobilen Endgerät kontaktlos zahlen. Apple Pay ist mittlerweile in rund dreißig Ländern vertreten, natürlich in den Vereinigten Staaten und Kanada, aber auch in zahlreichen europäischen Ländern wie Italien, Frankreich, den skandinavischen Ländern und der Schweiz. Auch in Australien und Japan kann man mit Apple Pay bereits bezahlen, ebenso in Russland und in der Ukraine.

Wer das bargeldlose Zahlen schätzt, wird sich also über den jüngsten Apple Pay Deutschland Start freuen, denn es genügt, mit dem iOS-Gerät bei einer Apple ID angemeldet zu sein, das Handy oder die Smartwatch zu zücken und zu entsperren und das Gerät kontaktlos am Kartenleser vorbeizuführen. Angenommen wird der Dienst in Deutschland gut – sowohl Apple als auch die bisher kooperierenden Banken sprechen von einem erfolgreichen Launch.

 

Was benötigt man, damit man Apple Pay Deutschland aktivieren kann?

Um den Bezahldienst Apple Pay Deutschland nutzen zu können, muss man die eigenen Kredit-, Debit- und Prepaidkarten auf dem Endgerät hinzufügen. Kompatible Endgeräte sind sowohl das iPhone als auch das iPad, die Apple Watch oder ein Mac. Das Betriebssystem des Geräts muss die neueste Version von iOS, watchOS oder macOS sein, außerdem muss der Inhaber mit einer Apple-ID in der iCloud angemeldet sein. Außerdem wird eine unterstützte Karte von einer bei Apple Pay Deutschland teilnehmenden Bank benötigt.

Apple Pay kann man ohne weiteres auf mehr als einem Endgerät verwenden, beispielsweise auf dem iPhone und auf der Smartwatch, allerdings müssen die verwendeten Karten auf jedem der Geräte addiert werden. Bei neueren Modellen, darunter die Apple Watch Series 3 und neuer, iPhone 8 und iPhone 8 Plus und neuer, können maximal zwölf Karten hinterlegt werden, ältere Apple-Geräte können immerhin noch acht Karten verwalten. Mobile Endgeräte erlauben das kontaktlose Bezahlen in den Partnershops, aber auch mit einem Mac lässt sich Apple Pay nutzen, und zwar über den Safari-Browser und mit einer Anmeldung in der iCloud.

Apple Pay Bezahldienst
Apple Pay – der mobile Bezahldienst von Apple

Zahlreiche Banken unterstützen bereits Apple Pay Deutschland

Damit man Apple Pay Deutschland tatsächlich nutzen kann, muss die eigene Bank mit Apple kooperieren. Bereits eingestiegen sind die Deutsche Bank, die Hypo Vereinsbank, die Direktbank Comdirect und die Hanseatic Bank. Auch die N26, Bunq und Fidor mit dem O2-Banking machen schon mit. Nutzer können mit Apple Pay Deutschland MasterCard, VISA und Maestro Karten nutzen. Zahlreiche weitere Anbieter wie Consorsbank, DKB, ING und Santander haben für 2019 die Aufnahme der Kooperation angekündigt, ohne allerdings Daten zu nennen. Sparkassen und Volksbanken dürften auch nachziehen. Im Zweifelsfall kann man bei der eigenen Bank nachfragen, ob und wann eine Kooperation mit Apple Pay geplant ist. Die populäre Girocard wird derzeit noch nicht unterstützt, allerdings soll hier Abhilfe geschaffen werden.

  • Bereits fünfzehn kooperierende Banken
  • Zahlungsapps wie Boon, VIMPay oder Edenred
  • Nutzung von American Express

Wer derzeit seine Bankkarte noch nicht in Apple Pay Deutschland hinterlegen kann, hat die Möglichkeit, den Umweg über Zahlungsapps zu nehmen. So gibt es die App Boon von Wirecard, aber auch VIMPay oder Edenred. Über die Apps lässt sich eine virtuelle Mastercard einrichten und in der Apple Wallet hinterlegen. Die Prepaid Lösungen arbeiten unabhängig von Banken und können mit der eigenen Kreditkarte, aber auch durch Überweisungen immer wieder aufgeladen werden.

Direkt zum Girokonto Vergleich

Apple Pay und American Express

Wessen Bank nicht mit Apple Pay Deutschland kooperiert, der muss dennoch nicht auf die Nutzung des Dienstes verzichten. Möglich wird dies durch eine American Express Kreditkarte, denn diese wird von AMEX unabhängig von Banken herausgegeben und lässt sich in der Apple Wallet hinterlegen. Das gilt auch für die kostenlose American Express Karte, die man über den Payback-Service beantragen kann und die seit zwei Jahren erfolgreich in Deutschland auf dem Markt ist.

Wie kann man Apple Pay Deutschland aktivieren?

Die Apple Wallet gehört zu den auf dem iPhone oder iPad, aber auch auf der Apple Watch verfügbaren Apps. Es genügt, mit einer Apple ID in der iCloud angemeldet zu sein, um die App nutzen zu können. Will man beispielsweise eine Karte auf dem iPhone hinzufügen, geht man folgendermaßen vor:

  1. Die Apple Wallet öffnen und auf das Plus-Symbol zum Hinzufügen tippen. Alternativ kann man in die Einstellungen des iPhone gehen und dort Wallet & Apple Pay auswählen, um von hier aus eine Karte hinzuzufügen.
  2. Danach öffnet sich zunächst ein Info-Screen, der über die Apple Pay Funktion informiert. Klickt man auf „Fortfahren“, kann man nun die Bankkarte einscannen. Die App liest dabei die Kartennummer und den Namen des Inhabers aus. Es ist aber auch möglich, die Angaben händisch einzutippen. Erfragt wird außerdem das Ablaufdatum und der Sicherheitscode auf der Rückseite der Karte. Bei manchen Kartenanbietern ist es erforderlich, die App der entsprechenden Bank herunterzuladen, um die Karte zur Apple Wallet hinzufügen zu können.
  3. Sind alle Angaben vollständig, wird die Bank die Angaben prüfen und die Karte zur Verwendung mit Apple Pay freigeben. Sollten weitere Angaben seitens des Kreditinstitutes erforderlich sein, wird der Nutzer informiert und kann die Angaben später zu der in der Wallet befindlichen Karte hinzufügen.
  4. Ist die Bankkarte seitens des Kartenanbieters verifiziert, kann sie für Apple Pay genutzt werden. Für das iPad und die Apple Watch ist der Ablauf entsprechend.
Apple Pay unterstütze Karten
Die unterstützen Karten im Überblick

Das Bezahlen mit Apple Pay Deutschland

BonusDer Bezahldienst Apple Pay nutzt die NFC- oder Near Field Communication Technologie, die die kontaktlose Übermittlung von Daten über höchstens vier Zentimeter Entfernung ermöglicht. Wer Apple Pay aktiviert, muss danach lediglich das Smartphone oder die Apple Watch nah genug an das Zahlungsterminal halten und gleichzeitig das Gerät durch Berühren des Fingerabdruckssensors entsperren. Neuere iPhones werden einfach durch Gesichtserkennung entsperrt und die Zahlung autorisiert. Beträge bis zu 25 Euro können durch diesen Vorgang umstandslos bezahlt werden, für höhere Beträge wird hingegen oft die Eingabe einer PIN gefordert. Gebühren fallen für Zahlungen mit Apple Pay nicht an – ebenso wenig, als wenn man an einer Ladenkasse die Karte zückt.

  • NFC Technologie bis in 4 cm Entfernung kontaktlos nutzbar
  • Beträge bis 25 Euro immer ohne PIN begleichen
  • Zahlreiche bekannte Ketten unterstützen Apple Pay

Direkt zum Girokonto Vergleich

Zahlreiche Geschäfte unterstützen bereits Apple Pay Deutschland

Um den Bezahldienst nutzen zu können, muss das fragliche Ladengeschäft über ein Kassenterminal verfügen, dass für die NFC-Technologie gerüstet ist. In nahezu drei Viertel aller Läden ist dies bereits der Fall. Außerdem muss der Händler Kreditkarten akzeptieren und mit Apple Pay kooperieren. Möglich ist das Zahlen mit Karten in der Apple Wallet schon jetzt in den Filialen zahlreicher bekannter Ketten, darunter Aldi Nord und Süd, Lidl, Saturn und Media Markt, Shell- und Aral-Tankstellen, dm-Drogeriemärkte, Kaufland und netto, Galeria Kaufhof, aber auch McDonald‘s, Adidas, Zara und der Kaffeeröster Tchibo.

Auch online mit Apple Pay Deutschland zahlen

Auch online kann man Apple Pay Deutschland zum Bezahlen nutzen. Genaueres erfährt man auf der Website von Apple: hier findet sich eine umfassende Liste der Online-Shops oder Dienste, bei denen man die Apple Wallet nutzen kann, beispielsweise für Buchungen von Flixbus oder Easyjet, aber auch für Booking.com, Deliveroo, Zalando und ähnliche Angebote.

Wie sicher ist das Bezahlen mit Apple Pay?

SicherheitMehr als die Hälfte der deutschen Nutzer sorgen sich um die Sicherheit ihrer Daten und ihres Guthabens im Zusammenhang mit kontaktlosem Zahlen oder beim Zahlen mit dem Smartphone. Da die entsprechende Technologie jedoch auf Entfernungen von höchstens vier Zentimeter wirken kann, wäre der Versuch, Daten vom Smartphone abzugreifen sehr aufwändig und würde spezielle Scanner erfordern. Auch die erhobenen Daten werden seitens Apple nicht gespeichert – so sammelt das Unternehmen nach eigenen Angaben keine Angaben darüber, wo die Nutzer von Apple Pay einkaufen, was sie kaufen und wie viel sie ausgeben. Ebenso wenig werden Angaben zur Kreditkarte auf dem mobilen Endgerät oder auf einem Apple Server gespeichert.

  • Sichere Technologie
  • Keine Datenvorhaltung auf Apple Servern
  • Keine Übermittlung von Kundendaten an Händler

Der Händler erhält ebenfalls keinen Zugriff auf die Kundendaten. Technisch ist das kontaktlose Zahlen mit dem Smartphone mindestens ebenso sicher wie die Zahlung mit der Kreditkarte. Überdies ist ein zusätzlicher Schutz durch die Entsperrung des Geräts per Fingerabdruck oder über die Gesichtserkennung gegeben – vorausgesetzt, der Nutzer hat diese Funktionen aktiviert. Darüber hinaus ist die sichere Aufbewahrung von Kreditkartendaten natürlich auch die Verantwortung des Inhabers.

N26 Apple Pay
Jetzt bei N26 ein Girokonto eröffnen und Apple Pay nutzen

Vorsicht vor Phishing-Versuchen zu Apple Pay Deutschland

Unmittelbar nach dem Start von Apple Pay Deutschland vermerken Banken und Verbraucherschützer einen Anstieg bei Phishing-Mails, mit denen unbefugte Dritte versuchen, Zugriff auf Kartendaten zu erhalten. Berichtet wird etwa, dass Kunden der Hypo Vereinsbank E-Mails des Inhalts erhalten, dass die Bank aufgrund einer Änderung ihrer Sicherheitssysteme einen neuen Login des Kunden erfordere. Ein Link in der Mail führt zu einer Seite, die dem Online-Banking der Hypo Vereinsbank nachempfunden ist, die eingegebenen Daten jedoch direkt an kriminelle Hintermänner übermittelt. Auch Kunden anderer Banken können mit vergleichbaren Betrugsversuchen rechnen. Allgemein gilt: Banken fordern von ihren Kunden nie derartige Logins per E-Mail an und warnen ohnehin regelmäßig vor derartigen Phishing-Versuchen.

Direkt zum Girokonto Vergleich

Mit dem Handy zahlen – auch ohne Apple?

Wer kein iPhone oder iPad sein eigen nennt, kann dennoch mit einer mobilen Wallet zahlen – dafür gibt es Alternativen wie beispielsweise Google Pay. Seit dem Sommer 2018 kann Googles Zahlungsdienst in Deutschland mit Android-Smartphones genutzt werden. Anders als beim iPhone oder iPad, die fremden Apps keinen Zugriff auf die NFC-Schnittstelle geben, können Nutzer auf dem Android-Endgerät auch Apps von Drittanbietern wie etwa der eigenen Bank integrieren. Das macht Google Pay attraktiv für Kunden der Sparkassen, die dank der Sparkassen-App für „Mobiles Bezahlen“ nicht nur die Kreditkarte, sondern auch ihre Girocard hinterlegen können.

  • Alternative Angebote für Android Smartphones
  • Integration von PayPal in Google Pay
  • Insellösungen einzelner Banken und Unternehmen als Android Apps

Vorteilhaft bei Android-Geräten ist auch, dass Google Pay mit PayPal kooperiert – so können auch Nutzer, die gar keine Kreditkarte verwenden, über PayPal das kontaktlose Bezahlen mit dem Smartphone anwenden. Es genügt ein Konto bei dem elektronischen Zahlungsdienstleister, das beispielsweise über eine Banküberweisung kapitalisiert werden kann.

Apple Pay kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen
Apple Pay – Ganz bequem kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen

Deutschland bleibt nach wie vor das Stammland der Barzahler

BonusTrotz der erfolgreichen Launches von Apple Pay Deutschland und kurz zuvor Google Pay ist die Bundesrepublik noch immer ein Land, dessen Einwohner Bares bevorzugen. Sichtbares, greifbares Bargeld gibt dem deutschen Verbraucher das Gefühl, die eigenen Ausgaben besser im Blick zu haben und zugleich so wenig wie möglich Daten herausrücken zu müssen. Zwar haben die meisten die populäre Girocard und auch die eine oder andere Kreditkarte in der Geldbörse, flächendeckend konnte sich das bargeldlose Zahlen hierzulande dennoch bislang nicht durchsetzen. Manche Experten sehen einen weiteren Grund dafür in der guten Versorgung mit Geldautomaten, dank derer der Bundesbürger Bargeld so gut wie immer in Reichweite hat. Dennoch geben neuerdings 44 % der Nutzer an, vielleicht ganz auf Bargeld verzichten zu können. Möglich, dass es dem Smartphone gelingt, alte Gewohnheiten aufzubrechen, wo Kreditkarten zuvor weniger erfolgreich waren.

Fazit zu Apple Pay Deutschland: Enthusiasmus – aber nicht bei allen

Apples Wallet-Funktion Apple Pay ist seit dem 11. Dezember 2018 nun auch in Deutschland verfügbar. Viele Fans des iPhone und des iPad werden sich freuen und haben die Einführung des kontaktlosen Zahlungsdienstes lange erwartet. Die Aktivierung von Apple Pay ist unkompliziert, allerdings können nur Bankkarten eingescannt oder eingegeben werden, deren Anbieter derzeit mit Apple kooperieren. Dies sind zur Zeit ungefähr fünfzehn Banken.

Akzeptiert wird Apple Pay in vielen Ladengeschäften, Voraussetzung ist nur, dass das Kassenterminal für kontaktloses Bezahlen gerüstet ist – in der Mehrheit der Fälle kein Problem. Auch die Sicherheit ist, besonders dank der Fingerabdrucksperre bei den meisten iPhones, eigentlich kein Thema – der Dienst muss dennoch die Hälfte der Deutschen noch überzeugen, die prinzipiell der Technologie ablehnend gegenübersteht und angibt, Apple Pay und ähnliche Dienste „absolut nicht“ oder „eher nicht“ nutzen zu wollen.

Dennoch sind die teilnehmenden Banken und auch Apple mit dem Launch zufrieden. Für die Zukunft kann man mit steigender Akzeptanz im deutschen Markt rechnen.

Direkt zum Girokonto Vergleich

Bilderquelle:

  • https://www.apple.com/de/apple-pay/
Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>