Apple Pay einrichten Erfahrungen 2019: Der Test

Apple Pay einrichten – das Bezahlsystem unkompliziert auf dem iPhone integrieren

  • Qomparo Ratgeber: girokonto

Top-3

Unser Tipp - Die besten Girokonto Angebote

Hinter dem Namen Apple Pay verbirgt sich der bargeldlose Bezahldienst des US-Konzerns Apple. Seit dem Jahr 2014 existiert dieser in den Vereinigten Staaten. 31 Länder und Regionen weltweit unterstützen das moderne Bezahlsystem. Beispielsweise funktioniert es problemlos in Frankreich, Spanien und Italien. In Deutschland profitieren Apple-Nutzer seit dem 11. Dezember 2018 vom kontaktlosen Zahlungsaustausch mittels iPhone oder Apple Watch. Beide Apple-Endgeräte eignen sich beispielsweise, um in einem Geschäft die Rechnung zu begleichen. Für In-App-Käufe oder das Online-Shopping kommen das iPad oder der Mac zum Einsatz. Bevor Sie den Dienst nutzen, richten Sie ihn im Vorfeld auf Ihrem Mobilgerät ein.

  • Apple Pay ersetzt die gängigen Zahlungsmittel.

  • Das kontaktlose Bezahlen funktioniert mit der NFC-Technologie.

  • Um Apple Pay auf dem iPhone einzurichten, eignet sich die Wallet-App.

  • Alternativ konfigurieren die Nutzer den Bezahldienst in den Einstellungen ihres Mobiltelefons oder iPads.

Direkt zum Girokonto Vergleich

Apple Pay kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen
Apple Pay – Ganz bequem kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen

Apple Pay macht die Geldbörse überflüssig

BonusDer Bezahldienst Apple Pay folgte Google Pay auf dem Fuße. Letzterer existiert seit Juni 2018 in Deutschland. Er funktioniert ausschließlich mit Android-Smartphones. Besitzen Sie ein iPad, ein iPhone oder eine Apple Watch, stellt Apple Pay das einzig kompatible Bezahlsystem dar. Der Grund: Apple öffnete seine NFC-Schnittstellen bisher nicht für fremde Dienste. In der Funktionsweise unterscheidet sich der kontaktlose Zahlungsaustausch bei beiden Mobile-Payment-Systemen geringfügig. Um eine Transaktion durchzuführen, verknüpfen Sie eine Debit- oder Kreditkarte mit Ihrem Apple-Pay-Konto. Der Vorgang nimmt wenige Minuten in Anspruch. Anschließend verifiziert Ihre Bank die Karte. Beide Bezahldienste funktionieren ausschließlich mit Kreditkarten, welche die NFC-Technologie unterstützen. Des Weiteren benötigen die Nutzer eine Karte einer teilnehmenden Bank. Bisher bieten 15 Finanzdienstleister in Deutschland entsprechende Kreditkarten an, beispielsweise:

  • die Deutsche Bank,

  • Comdirect,

  • die Berliner Online-Bank N26,

  • die Hanseatic Bank.

Zu den Kreditkartenanbietern, die Apple Pay unterstützen, gehören beispielsweise Mastercard und Visa. Alternativ benutzen Sie die Guthabenkarte von VIM, um mit dem iPhone eine Zahlung zu tätigen.

Direkt zum Girokonto Vergleich

Für die Apple-Pay-Einrichtung brauchen Sie keine weitreichenden technischen Vorkenntnisse. Sie entscheiden, ob Sie die Wallet-App downloaden. In dieser erhalten Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Apple Pay auf Ihrem Endgerät zu installieren. Alternativ richten die Verwender den Bezahldienst über die Systemeinstellung ihres iPhones oder iPads ein. Sobald das Mobile-Payment auf dem Apple-Endgerät funktioniert, ersetzt dieses Ihre Geldbörse. Beispielsweise begleichen Sie mit Ihrem iPhone die Einkaufrechnung in Discountern wie:

  • Lidl,

  • Penny,

  • Netto und

  • Aldi (Nord und Süd).

Zudem unterstützen zahlreiche Bekleidungsgeschäfte, Baumärkte, Restaurants und Tankstellen Apple Pay. Insgesamt rüsteten Unternehmen und Dienstleister in Deutschland über 80.000 Terminals auf die NFC-Technologie um.

Apple Pay Bezahldienst
Apple Pay – der mobile Bezahldienst von Apple

Apple Pay einrichten – in wenigen Schritten zum Ziel

INFO: Apple Pay funktioniert mit der NFC-Technologie. Das Kürzel steht für die Near-Field-Communication, die mittels elektronischer Wellen das kontaktlose Bezahlen ermöglicht. Halten Sie Ihr iPhone drei bis zehn Zentimeter vor das Lesegerät, treten ein Daten- sowie ein Zahlungsaustausch in Kraft.

Um bargeldlos mit Apple Pay in einem Geschäft oder online zu bezahlen, benötigen Sie ein kompatibles Endgerät des Herstellers Apple. Mit anderen Mobilgeräten, beispielsweise einem Android-Smartphone, funktioniert der Bezahldienst nicht. Des Weiteren bedarf es einer Kreditkarte einer teilnehmenden Bank. Um Apple Pay auf Ihrem Endgerät zu installieren, benötigen Sie die aktuellste Version von:

  • macOS,

  • watchOS oder

  • iOS.

Verwenden Sie den Bezahldienst auf mehreren Geräten, speichern Sie diese mit identischer Apple-ID in der iCloud. Auf jedem Apple-Endgerät fügen die Nutzer die verwendeten Kreditkarten separat hinzu. Abhängig von Ihrem iPhone, verknüpfen Sie Apple Pay mit bis zu zwölf Kreditkarten. Verwenden Sie den Dienst auf einem Mac, installieren Sie ihn im Vorfeld auf dem iPhone oder der Apple Watch. Um beispielsweise auf einer Website mit dem Apple-Bezahldienst zu zahlen, öffnen Sie diese mit dem Safari-Browser. Für einen In-App-Kauf richten Sie Apple Pay auf dem iPad oder dem iPad Mini ein. Mehrere Apple-Geräte bieten die Chance, mehr als acht Kreditkarten mit Apple Pay zu verknüpfen. Das gelingt beispielsweise beim iPhone 8, dem iPhone 8 Plus und der Apple Watch Series 3. Das Mobile-Payment unterstützen iPhones ab dem iPhone 5S. Neben dem kontaktlosen Bezahlen bietet der Bezahldienst zahlreiche Vorzüge. In Amerika ermöglicht er es beispielsweise, Geld kostenfrei an Verwandte und Freunde zu schicken. Ob und wann diese Funktion deutschen Apple-Pay-Nutzern offensteht, ist bisher nicht bekannt.

Direkt zum Girokonto Vergleich

Schnell und intuitiv: die Apple-Pay-Einrichtung

Die Wallet-App hilft Ihnen, Apple Pay auf dem iPhone oder dem iPad einzurichten. Die App verwenden zahlreiche Nutzer, um virtuelle Karten darauf abzuspeichern. Zu ihnen zählen beispielsweise:

  • Studentenausweise,

  • Bordkarten,

  • Kundenkarten,

  • Kinokarten und

  • Coupons.

Seit Dezember 2018 hinterlegen Sie in der Apple-Wallet problemlos NFC-taugliche Kreditkarten. Das funktioniert unter der Voraussetzung, dass das kartenausgebende Unternehmen Apple Pay unterstützt. Um die Kreditkarte mit der App zu verknüpfen, drücken Sie auf dem Startbildschirm das blaue „Plus“-Symbol. Im Anschluss geben Sie Ihre persönlichen Daten und die Kreditkartennummer in die entsprechenden Felder ein. Alternativ scannen Sie die Karte mit der Handykamera. Das System übernimmt die Nummer sowie Ihren Namen von der Kredit- oder Debitkarte. Verwenden Sie Apple Pay auf einem anderen Endgerät, fordert die Wallet Sie auf, „Karten auf anderen Geräten“ hinzuzufügen. Tritt der Fall ein, klicken Sie auf die entsprechende Kreditkarte und tippen den Sicherheitscode ein. Bei mehreren Kartenunternehmen bedarf es einer zusätzlichen App, um die Karte mit der Wallet zu verbinden. Zu dem Zweck laden die Verwender die App Ihrer Bank oder ihres Kartenausstellers auf das iPhone oder das Tablet von Apple. Sobald Sie Ihre Kartennummer in der Wallet-App hinterlegen, drücken Sie auf die Schaltfläche „weiter“. Ihr Finanzdienstleister prüft Ihre Angaben und verifiziert die Karte. Benötigt er dafür weitere Informationen, erhalten Sie innerhalb weniger Minuten eine Anfrage per E-Mail. Danach öffnen Sie erneut die Wallet-App und schließen die Installation ab. Im nächsten Schritt steht Ihnen Apple Pay als Zahlungsmethode zur Verfügung.

Die Wallet ist deine virtuelle Geldbörse
Die Wallet ist deine virtuelle Geldbörse

Das Apple-Pay-Konto einrichten – auf dem iPad kein Problem

Verwenden Sie Apple Pay für In-App-Käufe, benötigen Sie eines der folgenden iPads:

  • iPad Pro (dritte Generation),

  • iPad (fünfte und sechste Generation),

  • iPad Air 2 oder

  • iPad mini3 und 4.

In den iPad-Einstellungen können Sie Apple Pay einrichten. Zu dem Zweck klicken Sie auf die Unterkategorie „Wallet und Apple Pay“. Hier befindet sich der Button „Kredit- oder Debitkarte hinzufügen“. Um eine Kreditkarte mit dem Bezahlsystem zu verknüpfen, kommen die gleichen Schritte wie bei der iPhone-Konfiguration zum Einsatz. Benutzen die Anwender das Mobile-Payment-System auf mehreren Apple-Geräten, befinden sich gespeicherte Kreditkarten in der iCloud. Drücken Sie auf die entsprechende Karte und geben Sie den Sicherheitscode ein. Im nächsten Schritt prüft Ihr Finanzinstitut Ihre Daten und verifiziert die Kreditkarte. Wie viel Zeit der Prozess in Anspruch nimmt, hängt von Ihrer Bank oder dem Kartenunternehmen ab. Im Normalfall erfolgt die Verifizierung innerhalb weniger Minuten. In seltenen Fällen dauert es mehrere Stunden oder Tage, bis der Finanzdienstleister Ihre Daten bestätigt. Anschließend schließen Sie das Konfigurationsverfahren in den Systemeinstellungen ab.

Direkt zum Girokonto Vergleich

Wie funktioniert die Apple-Pay-Konfiguration auf der Apple Watch?

In Geschäften, Tankstellen und öffentlichen Verkehrsmitteln fungiert beispielsweise die Apple Watch als virtuelle Geldbörse. Im Vergleich zum iPhone geht das kontaktlose Bezahlen mit der „intelligenten Uhr“ mit positiven Aspekten einher. Beispielsweise tragen Sie die Apple Watch am Handgelenk und ersparen sich die Suche nach dem Mobiltelefon. Auf der Smart-Watch von Apple richten Sie das Bezahlsystem des US-Konzerns mit der Hilfe Ihres iPhones ein. Zu dem Zweck benötigen Sie die Apple-Watch-App, auf der Sie den Tab „Meine Uhr“ öffnen. Befinden sich mehrere Modelle in Ihrem Besitz, wählen Sie die Apple Watch, auf der Sie das Mobile-Payment zu nutzen gedenken. Anschließend drücken Sie auf das Feld „Wallet und Apple Pay“. Der Konfigurationsprozess unterscheidet sich nicht von der Einrichtung des Bezahldienstes auf iPhone oder iPad.

Apple Pay kann auch mit der Apple Watch genutzt werden
Apple Pay kann auch mit der Apple Watch genutzt werden

Die Apple-Pay-Konfiguration auf dem Mac

Des Weiteren eignet sich Apple Pay, um Online-Einkäufe zu bezahlen. Zu dem Zweck benutzen die Anwender einen Mac ab dem Baujahr 2011. Als vorteilhaft erweist sich ein Computer mit Touch-Funktion. Besitzen die Nutzer keinen Mac mit diesem Feature, erfolgt der Kaufabschluss mittels iPhone oder Apple Watch. Mithilfe von Apple Pay zieht der Onlineshop die entsprechende Summe von der hinterlegten Kreditkarte ab. Um mit dem iPhone das Online-Shopping auf dem Mac abzuschließen, rufen Sie in den Systemeinstellungen „Wallet und Apple Pay“ auf. Aktivieren Sie das Feld „Zahlungen auf dem Mac erlauben“. Für das Verknüpfen mit einer oder mehreren Kreditkarten nutzen Sie ebenfalls die Systemeinstellungen. Im Bereich „Apple Pay“ bestätigen Sie die Kreditkartenverbindung.

Direkt zum Girokonto Vergleich

Die Apple Watch ermöglicht das Bezahlen offline und online

Mit der Apple Watch bezahlen Sie Rechnungen im stationären Handel oder im öffentlichen Personennahverkehr. Zu dem Zweck drücken Sie zweimal auf die Seitentaste der „intelligenten Uhr“. Das entsprechende Feld befindet sich unter der Krone. Anschließend wischen Sie über das Display, um die gewünschte Kreditkarte auszuwählen. Sobald Sie die Apple Watch an das Kassenterminal halten, fühlen Sie ein leichtes Tippen am Handgelenk. Bei einigen Geräten tritt der Zahlungsprozess nach der Eingabe eines speziellen Codes ein. Um mit der Smart-Watch von Apple einen Online-Einkauf zu bezahlen, öffnen Sie die Apple-Watch-App auf dem iPhone. Hier befindet sich die Schaltfläche des Mobile-Payment-Dienstes der Smart-Watch. Diesen wählen sie als favorisierte Zahlungsart aus. Auf die Weise gelingt es auch, In-App-Käufe mit der Apple Watch zu tätigen. Apple Pay speichert nach jeder Transaktion:

  • Kontaktdaten,

  • Versandinformationen und

  • Rechnungsinformationen.

Kaufen Sie zu einem späteren Zeitpunkt auf der Internetseite oder in der App ein, bleiben die Daten hinterlegt. In der Folge bedarf es keiner weiteren Dateneingabe, was den Einkaufsprozess beschleunigt. Schließen Sie einen Kauf ab, aktivieren Sie den Zahlungsprozess mit der Touch-ID.

N26 Apple Pay
Jetzt bei N26 ein Girokonto eröffnen und Apple Pay nutzen

Offline oder online – Apple Pay bietet zahlreiche Vorzüge

Mit PayPal bezahlenSofern Sie ein Apple-Pay-Konto einrichten, nutzen Sie den Bezahldienst in allen teilnehmenden Geschäften und Unternehmen. Welche Dienstleister diese Form des Mobile-Payments unterstützen, erfahren Sie beispielsweise auf der deutschen Homepage von Apple. Des Weiteren funktioniert das Bezahlsystem in Onlineshops sowie Apps. Die entsprechenden Internetseiten kennzeichnen die akzeptierte Zahlungsmethode mit dem kleinen Apple-Pay-Logo. Das kontaktlose Bezahlen im Geschäft funktioniert ausschließlich mit dem iPhone oder der Apple Watch. Beide Geräte eignen sich, um mit dem Studienausweis zu zahlen oder Karten für spezielle öffentliche Verkehrsmittel zu kaufen. Als Beispiel akzeptieren die Berliner Verkehrsbetriebe Apple Pay als Zahlungsart. Das Bezahlsystem auf dem iPad oder dem Mac nützt Ihnen im stationären Handel wenig. Doch eignen sich alle qualifizierten Apple-Endgeräte, um online mit Apple Pay zu bezahlen.

Direkt zum Girokonto Vergleich

Der Zahlungsvorgang mit Apple Pay funktioniert schnell und unkompliziert

Das Bezahlen mit Apple Pay funktioniert an allen Terminals mit dem Apple-Pay-Logo. Alternativ halten die Nutzer nach dem Symbol für den kontaktlosen Zahlungsverkehr Ausschau. Dieses ähnelt stilisierten Schallwellen und symbolisiert die NFC-Technologie. Im Gegensatz zur Kreditkarte verlangt Apple Pay bei jedem Zahlungsvorgang einen Bestätigungsprozess. Beispielsweise aktivieren Sie eine Transaktion mittels Touch- oder Face-ID. Letzteres steht für eine Gesichtserkennung, die beispielsweise beim iPhone X zu den Features zählt. Um sie zu nutzen, drücken Sie zweimal auf die seitliche Power-Taste Ihres iPhones. Auf dessen Bildschirm erscheint die hinterlegte Standard-Kreditkarte. Indem Sie auf das Display tippen, wechseln Sie die Karte bei Bedarf. Anschließend halten Sie sich den Bildschirm vor das Gesicht. Die Face-ID autorisiert den Zahlungsprozess. Diesen führt das System aus, sobald Sie das Mobiltelefon in die unmittelbare Nähe des Kassenterminals oder des Lesegeräts halten. Einen erfolgreichen Zahlungsvorgang symbolisiert der Bezahldienst mit einem Häkchen. Bestätigen Sie eine Transaktion mit der Touch-ID, benötigen Sie ein iPhone mit Fingerabdruck-Scanner. Darauf legen Sie Ihren Finger und halten das iPhone an das Terminal. Für den Wechsel der Kreditkarte, halten Sie das iPhone an das Kassenterminal, bevor Sie den Fingerabdruck-Scan durchführen. Erst nach der Auswahl der gewünschten Karte aktivieren Sie den Zahlungsaustausch.

Mit Apple Pay können Sie problemlos Online bezahlen
Mit Apple Pay können Sie problemlos Online bezahlen

Fazit: Das Einrichten von Apple Pay gelingt ohne Schwierigkeiten

Durch das kontaktlose Bezahlen mit Apple Pay profitieren die Nutzer von zahlreichen Vorzügen. Beispielsweise ersetzt der Dienst herkömmliche Zahlungsmittel. In der Folge erweist sich das Mitführen von Bargeld und Kreditkarten überflüssig. Des Weiteren erfolgt vor jeder Transaktion eine Zahlungsbestätigung mittels Face- oder Touch-ID. Apple Pay bietet ein hohes Sicherheitsmaß. Die einzelnen Zahlungsvorgänge speichert der Bezahldienst beispielsweise in der Wallet-App. Die Transaktionshistorie sorgt für eine übersichtliche Kostenkontrolle. Möchten Sie Apple Pay einrichten, benötigen Sie ein qualifiziertes Endgerät des Herstellers Apple. Bei iPhones unterstützen alle Modelle ab dem iPhone 5S das Mobile-Payment. Alternativ funktioniert der bargeldlose Zahlungsverkehr mit der Apple Watch. Apple Pay auf dem iPad eignet sich beispielsweise für In-App-Käufe. Hinter dem kontaktlosen Bezahlprozess steckt die NFC-Technologie. Halten Sie Ihr Apple-Gerät an einen Terminal, das kontaktlose Zahlungsprozesse erlaubt, erhält das Geschäft den Rechnungsbetrag von Ihrer Kreditkarte. Abhängig von Ihrem iPhone hinterlegen Sie bei Apple Pay acht bis zwölf Kreditkarten. Um mehr als acht Karten mit dem Bezahldienst zu verknüpfen, benötigen Sie beispielsweise ein iPhone 8 oder ein iPhone 8 Plus.

Direkt zum Girokonto Vergleich

Bilderquelle:

  • https://www.apple.com/de/apple-pay/
Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>