Kreditkarte Auslandseinsatz ´16 | Kosten & richtige Nutzung!

Kreditkarte im Auslandseinsatz: Im Ausland richtig nutzen

  • Qomparo Ratgeber: kreditkarte

Top-3

Unser Tipp - Die besten Kreditkarten Angebote

icon_LupeBei Reisen ins Ausland ist eine Kreditkarte heutzutage unentbehrlich geworden. Sie vereinfacht die Bezahlung von Einkäufen, die Begleichung von Rechnungen und spart dir vor allem das lästige Umrechnen in eine andere Landeswährung. Selbst über Bargeld in der richtigen Währung zu verfügen, wann immer du willst, ermöglicht dir eine Kreditkarte im Auslandseinsatz. Sie garantiert dir finanzielle Unabhängigkeit und Flexibilität überall auf der Welt. Denn Kreditkarten sind unkompliziert, praktisch und werden im Supermarkt, im Café am Strand, in der Tauchschule auf Bali und im Restaurant in New York akzeptiert. Aber wie nutzt du deine Kreditkarte richtig im Ausland? Fallen für die Benutzung Gebühren an? Alle Fakten zur Kreditkarte im Auslandseinsatz und wichtige Tipps erhältst du auf dieser Seite von Qomparo.

Alle wichtigen Informationen auf einen Blick

  • Kreditkarten werden nahezu überall auf der Welt akzeptiert.
  • Bei Bargeldverfügungen und Transaktionen im Ausland unbedingt auf die eventuell anfallenden Gebühren achten (Bargeldverfügungs- sowie Auslandseinsatzgebühr)!
  • Es ist sofort eine Sperrung über den Sperr-Notruf 0049 116 116 zu verlassen, sobald ein Verlust der Kreditkarte bemerkt wurde.
  • Fahrlässiger Umgang mit der Kreditkarte ist auch aufgrund von Haftungsfragen unbedingt zu vermeiden.

Direkt zum Kreditkarten Vergleich

Wie kannst du deine Kreditkarte im Ausland nutzen?

Wenn du häufig beruflich ins Ausland reist oder auch einen längeren Aufenthalt im Ausland vorbereitest, hast du sicher schon des Öfteren darüber nachgedacht, wie du am bequemsten und einfachsten bezahlen kannst. Grundsätzlich kannst du deine Kreditkarte für alle Zahlungen im Ausland benutzen. EC-Karten werden beispielsweise außerhalb der EU nicht akzeptiert und auch innerhalb Europas ist es nicht immer möglich, mit der EC-Karte zu zahlen oder Bargeld abzuheben. Bargeld in nahezu jeder Landeswährung mit einer Kreditkarte abheben? Kein großes Problem. Zu beachten gibt es hier, dass eventuell eine Auslandseinsatzgebühr anfällt.

Kreditkarte im Auslandseinsatz
Die Bezahlung mit einer Kreditkarte ist einfach und unkompliziert

Genauso – je nach Anbieter – kann auch eine Gebühr für Bargeldverfügungen anfallen. Finanzielle kurzfristige Engpässe? Das kann auch im Ausland passieren. Ein Unfall, Mehrkosten für Hotelzimmer etc. – auch hier bietet dir die Kreditkarte einen flexiblen Rahmen. Bis zu einem festgelegten Limit ist es dir möglich, über deine Ausgaben frei zu bestimmen. Wie hoch dein zur Verfügung stehender Kreditrahmen ist, hängt von deiner Bonität ab. Mit einer monatlichen Abrechnung hast du dann die Möglichkeit, deine Ausgaben zu kontrollieren und den geschuldeten Betrag – je nach Konditionen – flexibel zurückzuzahlen.

icon_GlobeManche Kreditkartenanbieter haben sich auf Vielreisende spezialisiert und bieten entsprechende Extraleistungen und Bonusprogramme an. So können etwa Flugmeilen gesammelt, Auslandskrankenversicherungen oder auch Mietwagen- oder Hotelrabatte in Anspruch genommen werden.

Auch hier kommt es wieder auf den Vergleich an. Was ist dir wichtig? Legst du Wert auf gebührenfreie Bargeldverfügungen, weil du lieber mit Bargeld zahlst? Oder ist es dir wichtig, im Ernstfall abgesichert zu sein? Bei einem Kreditkartenvergleich spielen Faktoren, die dir für eine Nutzung wichtig sind, eine entscheidende Rolle. Erst nachdem du diese Parameter festgelegt hast, solltest du die Angebote miteinander vergleichen, die dir all die Leistungen, die du von einer Kreditkarte erwartest, auch bieten.

Interessant zu wissen

Ein entscheidender Vorteil der Kreditkarte im Auslandseinsatz ist, dass sie rund um den Globus akzeptiert wird. Extraleistungen und Bonusprogramme werden häufig im Zusammenhang mit Auslandeinsätzen von Kreditkarten angeboten. Da du vielleicht auch im Ausland gern mit Bargeld zahlst, ist es unter Umständen wichtig für dich, dass für Bargeldverfügungen keine Gebühren erhoben werden. Welche Zusatzleistungen sich für dich lohnen, hängt von einem Vergleich der Angebote und deinem persönlichem Verhalten ab.

infografik_kreditkarte

Direkt zum Kreditkarten Vergleich

Fallen Gebühren für die Kreditkarte im Auslandseinsatz an?

icon_muenzenHast du deine Kriterien für die Auswahl einer Kreditkarte festgelegt, ist der Blick auf die Gebühren angebracht. Für Bargeldverfügungen oder Transaktionen mit der Kreditkarte im Ausland fallen in der Regel Gebühren an – die sog. Auslandseinsatzgebühr. Neben einer solchen Gebühr können ebenfalls noch weitere Gebühren entstehen. Viele Anbieter verlangen für die Anhebung von Bargeld eine sog. Bargeldverfügungsgebühr, die in der Regel mindestens fünf Euro beträgt. Grundsätzlich wird hierfür eine prozentuale Gebühr vom Auszahlungsbetrag erhoben, die häufig zwischen zwei und vier Prozent des Auszahlbetrages liegt.

Im europäischen Ausland, wo ebenfalls mit dem Euro bezahlt wird und dieser als Landeswährung gilt, sind Auslandseinsatzgebühren eher selten. Denn begründet werden diese Gebühren in der Regel mit der Umrechnung in eine andere Währung. Ob Bargeldverfügungsgebühren berechnet werden, ist einem Vergleich der verschiedenen Anbieter zu entnehmen.

Außerhalb Europas oder in europäischen Staaten, in denen nicht mit dem Euro bezahlt wird, ist im Allgemeinen eine Auslandseinsatzgebühr zu zahlen. Anbieter verlangen meistens zwischen einem und zwei Prozent der Auszahlungssumme bzw. des Zahlbetrages. Tagesaktuell wird umgerechnet und der Wechselkurs auf deiner monatlichen Abrechnung ausgewiesen. Nicht zu vergessen ist die Gebühr für Bargeldverfügungen, die zusätzlich berechnet werden kann. Hier ist erneut zu schauen, welche Anbieter für dich die besten Konditionen aufweisen.

Kreditkarte

Hinweis

Mit der Benutzung der Kreditkarte im Ausland fallen grundsätzlich auch Gebühren an. Die sogenannte Auslandseinsatzgebühr wird immer dann fällig, sobald Transaktionen in eine Fremdwährung durchgeführt werden. Innerhalb der EU mit der Landeswährung Euro fallen in der Regel keine Auslandseinsatzgebühren an – weder für die Bezahlung noch für eine Bargeldabhebung mit der Kreditkarte. Die Erhebung einer Gebühr für das Abheben am Geldautomaten ist mitunter unabhängig von einer Auslandseinsatzgebühr zu zahlen.

Tipps für den Umgang mit deiner Kreditkarte im Ausland

icon_informationDa in der Regel für jede Bargeldabhebung Gebühren verlangt werden und im Ausland zusätzlich eine Auslandseinsatzgebühr hinzukommt, ist vorher genau abzuwägen, wie viel Bargeld überhaupt benötigt wird. Wenn häufiger Bargeld im Ausland gebraucht wird, macht es vielleicht Sinn einen höheren Betrag abzuheben, sofern Gebühren erhoben werden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen Kreditkartenanbieter zu wählen, der keine Gebühren für den Auslandseinsatz oder die Bargeldverfügung verlangt. Hier kann es dann aber vorkommen, dass beispielsweise mit einer Jahresgebühr für die Kreditkarte zu rechnen ist. Gegenüberzustellen sind dann die Kosten und der Nutzen. Sparst du vielleicht ‑ über das Jahr gesehen – mehr bei einem Anbieter, der keine Gebühren im Ausland und am Geldautomaten verlangt, aber dennoch eine Jahresgebühr erhebt, weil du sehr häufig im Ausland weilst? Nicht zu vergessen sind die in gebührenpflichtigen Kreditkarten oftmals enthaltenen Reiseversicherungspakete, die dir auf Reisen einen umfangreichen Schutz bieten können, ohne dass du einzeln diese Versicherungen abschließen musst. Aber auch hier lohnt sich genaues Hinsehen, ob die angebotenen Extraleistungen auch wirklich gebraucht werden.

Was ist aber zu tun, wenn du auf deiner Reise bemerkst, dass du deine Kreditkarte verloren hast oder sie dir gestohlen wurde?

Sobald du bemerkst, dass dir deine Kreditkarte abhandengekommen ist, solltest du unmittelbar den Sperr-Notruf wählen.

Aus dem Ausland ist der Sperr-Notruf zwar gebührenpflichtig – in Relation mit dem möglicherweise entstehenden Schaden sicher ein geringer Preis. Die Telefonnummer für den Sperr-Notruf aus dem Ausland lautet:

0049 116 116

oder

0049 30 4050 4050

Was nach deinem Sperr-Notruf geschieht, zeigt dir nachfolgende Abbildung:

Kreditkarte im Auslandseinsatz Karte sperren
Die Sperrung einer Kreditkarte ist schnell vorgenommen, der Ablauf fast immer gleich

Ist deine Kreditkarte erst einmal gesperrt, kann kein Missbrauch mehr mit ihr betrieben werden. Sollte Schaden nach der Sperrung der Kreditkarte eventuell doch auftreten, haftet der Kreditkartenanbieter. Der Kartennutzer haftet in der Regel bis zu einem Betrag von 50 Euro, bevor die Sperrung erfolgt ist. Voraussetzung ist allerdings, dass der Kreditkarteninhaber nicht fahrlässig gehandelt hat. Der Sperr-Notruf gilt im Übrigen für alle sperrbaren Medien. Gewöhnlich wird innerhalb von 24 Stunden eine Ersatzkarte zur Verfügung gestellt. Damit dir ein solches Ärgernis erst gar nicht passiert, solltest du deine Kreditkarte nicht offen liegen lassen oder gar leichtfertig aus der Hand geben.

icon_ausrufezeichenSollte dir deine Kreditkarte im Ausland – aus welchen Gründen auch immer – abhandenkommen, ist diese unmittelbar sperren zu lassen, nachdem du ihren Verlust bemerkt hast. Nicht nur allein um dich vor einem finanziellen Schaden durch Missbrauchshandlungen zu schützen, ist eine sofortige Sperrung notwendig, sondern auch aus Gründen der Haftung. Die 24-Stunden-Hotline des Sperr-Notrufs erreichst du aus dem Ausland unter 0049 116 116.

Direkt zum Kreditkarten Vergleich

Bilderquellen:
http://de.fotolia.com/id/69948781
http://www.sperr-notruf.de/

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>