Kreditkarte sperren | Anleitung & Tipps 2020

Kreditkarte sperren: Wie gehst du am besten vor?

  • Qomparo Ratgeber: kreditkarte

Top-3

Unser Tipp - Die besten Kreditkarten Angebote

icon_SicherheitDas Thema Sicherheit und Haftung bei Kreditkarten ist ein immer wieder auftauchendes und viel beachtetes Thema. Kreditkartenbetrug, Diebstahl oder Verlust einer Kreditkarte bringen mitunter nicht nur finanzielle, sondern immer auch persönliche Benachteiligungen mit sich. Nicht zuletzt bedeutet ein Verlust stets auch Aufwand und Rennerei. Vor allem stellt sich vielen die Frage erst dann, was zu tun ist, wenn der Schaden eingetreten ist. Damit dir das nicht passiert und du im Falle eines Falles vorbereitet bist, informiert dich Qomparo über die richtige Vorgehensweise bei Missbrauch oder Verlust. Wie du deine Kreditkarte sperren lassen kannst, erfährst du hier. Weiterhin wollen wir dir ein paar Tipps zum sichereren Umgang mit deiner Kreditkarte geben, so dass dir so etwas erst gar nicht passiert.

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick

  • Sofortige Sperrung der Kreditkarte veranlassen, nachdem der Verlust oder Missbrauch bemerkt wurde (Sperr-Notruf 116 116).
  • Die Haftung für entstandenen Schaden nach Sperrung der Karte liegt beim Anbieter.
  • Haftungsgrenze des Kreditkarteninhabers liegt bei etwa 50 Euro.
  • Sicherheitstipps sind zu beachten.

Direkt zum Kreditkarten Vergleich

Wie gehst du vor, um deine Kreditkarte sperren zu lassen?

icon_einstellungenLeider kann es mal vorkommen, dass dir deine Kreditkarte abhandenkommt – sei es durch das eigene nachlässige Verhalten oder aber auch durch Diebstahl. Aber auch Kreditkartenbetrug in Form von Datenmissbrauch kann dazu führen, dass du deine Kreditkarte sperren lassen solltest. Wie gehst du also am besten vor, wenn dich eine solche Situation ereilt? Schnelles Handeln ist hier notwendig und verpflichtend, damit ein Schaden gar nicht erst entsteht bzw. so gering wie möglich gehalten werden kann.

Für das Sperren von Kredit-, Bank- und Handykarten sowie des elektronischen Personalausweises gibt es in Deutschland einen zentralen Sperr-Notruf, der im Inland gebührenfrei rund um die Uhr zu erreichen ist. Dieser lautet wie folgt:

116 116

Dieser ist auch aus dem Ausland zu erreichen unter 0049 116 116. Dieser Anruf ist allerdings kostenpflichtig. Wegen der besseren Erreichbarkeit aus dem Ausland bietet der Sperr-Notruf auch folgende Nummer an: 0049 30 4050 4050.

Mitarbeiter der zentralen Karten-Notrufnummer leiten dich an deinen entsprechenden Anbieter weiter, der unmittelbar die Sperrung deiner Kreditkarte veranlassen wird. Nachfolgendes Video erklärt die noch einmal anschaulich, was bei Verlust einer Kreditkarte zu tun ist:

Im Zeitalter von Smartphones & Co. gibt es den Sperr-Notruf mittlerweile auch als Sperr-App für iPhone und Android. Per Fax erreichen Sprach- und Hörgeschädigte den Sperr-Notruf rund um die Uhr – ebenfalls unter der Nummer

116 116

Faxvorlagen für eine schnelle Sperrung können auf der Website unter http://bit.ly/1p1BGO4 heruntergeladen werden.

Selbstverständlich kannst du auch selbst und direkt deinen Kreditkartenanbieter bzw. deine Bank über den Verlust deiner Kreditkarte informieren. Allerdings bist du hier in der Regel an die jeweiligen Geschäftszeiten gebunden.

icon_informationIst die Karte erst einmal gesperrt, kann ein Missbrauch durch Fremde ausgeschlossen werden. Wichtig ist die Sperrung auch wegen der Haftungsfrage. Bevor die Karte nicht gesperrt wurde, haftet der Kreditkartennutzer selbst. Erst nach erfolgter Sperrung geht die Haftung auf den Kreditkartenanbieter gänzlich über. Das bedeutet also: Für jeden Schaden, der vor der Anzeige des Verlustes beim Sperr-Notruf bzw. Anbieter und der Sperrung der Kreditkarte erfolgt, trägst du allein die Haftung. Allerdings haftest du als Kreditkarteninhaber für einen möglichen Schaden vor der Sperrung mit höchstens 50 Euro. Diese Regelung ist allerdings unwirksam, wenn du deiner Anzeigepflicht nicht sofort nachkommst, nachdem du den Verlust bemerkt hast. Sollte der Verlust allerdings durch grobe Fahrlässigkeit und/oder Vorsätzlichkeit deinerseits entstanden sein, haftet der Anbieter ebenfalls nicht. Unter grober Fahrlässigkeit ist beispielsweise das offene Herumliegen deiner Kreditkarte im Auto zu verstehen. In diesem Fall hast du deine Sorgfaltspflicht im Umgang mit Kreditkarten verletzt. So wird die Bank oder der Kreditkartenanbieter für deinen möglichen Schaden nicht aufkommen.

Kreditkarte

Wichtig

Eine Sperrung der Kreditkarte muss unverzüglich nach Kenntnis des Verlustes eingeleitet werden, unter anderem um Missbrauch zu vermeiden und um eine Haftungsübernahme durch den Kreditkartenanbieter zu gewährleisten. Die Nummer des Sperr-Notrufs lautet: 116 116. Die Haftung durch den Kreditkartenanbieter tritt nicht ein, wenn der Verlust auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsätzlichkeit zurückzuführen ist. Auch eine verspätete Anzeige und Sperrung der Kreditkarte bei Verlust setzt die Haftungsgarantie des Anbieters außer Kraft.

infografik_kreditkarte

Direkt zum Kreditkarten Vergleich

Was ist bei widerrechtlichen Abbuchungen zu tun?

icon_fragezeichenBei unrechtmäßigen Abbuchungen mit deiner Kreditkarte hast du die Möglichkeit, diese Zahlungen zu stornieren und zurückbuchen zu lassen. Entscheidend ist allerdings, dass du auch hier diese fehlerhaften Abbuchungen sofort nach Kenntniserlangung – also nach der Prüfung deiner Kreditkartenabrechnung – gegenüber deinem Kreditkartenanbieter anzeigst und rückgängig machen lässt. Nicht unwichtig ist die umgehende genaue Prüfung deiner Abrechnung auch deshalb, weil die Frist für Rückbuchungen acht Wochen nach Belastung beträgt.

Hast du also eine falsche bzw. unrechtmäßige Abbuchung auf deiner Kreditkartenabrechnung bemerkt, solltest du umgehend mit deinem Anbieter Kontakt aufnehmen. Entweder musst du für die Anzeige ein Formular handschriftlich oder online ausfüllen – je nachdem was dir von deinem Kreditkartenanbieter vorgeschlagen wird. Lege Widerspruch gegen die entsprechende Zahlung ein und füge ggf. Belege bei. Welche Belege und welche Vorgehensweise dein Kreditkartenanbieter hierbei verlangt, erfährst du bei diesem.

Unerlaubte Abbuchungen sind beispielsweise folgende:

  • Abbuchungen in falscher Höhe
  • Händlername ist nicht bekannt
  • Doppelte Abbuchungen
  • Keine Lieferung der Ware bei gleichzeitiger Abbuchung
  • Missbrauch der Kreditkarte durch Diebstahl oder Datenklau

icon_webinarHandelt es sich um Missbrauch oder Diebstahl deiner Karte, solltest du die Kreditkarte umgehend sperren lassen. Wie du dabei vorgehst, haben wir dir weiter oben dargestellt. Bei allen anderen Abbuchungen ist es zunächst nicht zwingend erforderlich, die Kreditkarte sperren zu lassen.

 

Hinweis

Sobald der Kreditkarteninhaber Kenntnis über widerrechtliche Abbuchungen erlangt hat, sind diese auch unverzüglich gegenüber dem Kreditkartenanbieter anzuzeigen. Unrechtmäßige Abbuchungen können bis zu acht Wochen nach Belastung zurückgebucht werden. Hierfür ist es allerdings notwendig, Widerspruch gegen die jeweiligen Zahlungen einzulegen. Entsprechende Formulare erhältst du bei deinem Anbieter direkt oder online.

Zehn Sicherheitstipps – das ist zu beachten

Text8_Kreditkarte_sperren1
Wenn du ein paar Sicherheitstipps beachtest, wirst du viel Spass an deiner Karte haben

Werden Kreditkarten entwendet, gehen verloren oder werden widerrechtlich benutzt, entsteht ein nicht unerheblicher Schaden auf Seiten des Nutzers und des Kreditgebers. Damit du dir dieses Ärgernis ersparst, geben wir dir einzelne Tipps:

  1. Unterschreibe sofort nach Erhalt deine Kreditkarte.
  2. Die Geheimzahl, die dir in einem Extraschreiben zugeht, solltest du dir merken und nicht aufschreiben.
  3. Das Schreiben mit der PIN-Nummer sollte vernichtet werden.
  4. Bei Aufbewahrung der Geheimzahl ist auf einen sicheren Ort – getrennt von der Kreditkarte –achten.
  5. Überprüfe deine Kreditkartenabrechnung sofort nach Erhalt und setze bei Unstimmigkeiten deinen Kartenanbieter sofort in Kenntnis.
  6. Wurde die Karte gestohlen oder verloren, solltest du umgehend den Sperr-Notruf wählen und das Sperren deiner Karte veranlassen.
  7. Gib deine PIN-Nummer am Geldautomaten immer verdeckt ein.
  8. Lasse deine Kreditkarte nicht fahrlässig offen liegen.
  9. Beim Online-Shopping auf eine SSL-Verschlüsselung achten, damit die Daten sicher dort ankommen, wo sie auch gewünscht sind.
  10. Vorsicht bei Phishing-Mails.

Aber auch die Kreditkartenanbieter sind stets durch neue Technologien darum bemüht, eventuell vorhandene Sicherheitslücken zügig und dauerhaft zu schließen und Sicherheitsvorkehrungen zu verbessen. Zudem gibt es neben der Geheimzahl (PIN) eine Kartenprüfnummer, die sich einzig auf der Kreditkarte aufgedruckt befindet.

Hinweis

Werden all diese Sicherheitstipps eingehalten, ist die Wahrscheinlichkeit des Missbrauchs deiner Kreditkarte gering. Selbstverständlich kann ein Diebstahl oder Missbrauch dennoch nie 100 %-ig ausgeschlossen werden. Beachtest du aber alle Punkte, so bist du zumindest deiner Sorgfaltspflicht uneingeschränkt nachgekommen und haftest im Schadenfalle nur mit einem geringen Betrag, bis du deine Kreditkarte sperren lässt.

Direkt zum Kreditkarten Vergleich

Bilderquellen:
http://www.sperr-notruf.de/
http://de.fotolia.com/id/55529140

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>