Bitcoin Handel Tipps

  • Qomparo Ratgeber: krypto-broker

Top-3

Unser Tipp - Die besten Krypto Broker

Wie kann man Bitcoins handeln und wo kann man Bitcoins handeln? Welche Tipps gibt es für den Handel mit Bitcoins und was sollte man beachten? Ein großer Unterschied ist, ob man direkt Bitcoins kaufen und verkaufen möchte oder lieber in den Derivate-Handel einsteigt. Bei letzterem gelangt man nicht in den direkten Besitz von Bitcoins, sondern setzt lediglich auf Kursveränderungen. Wichtig ist es, sich vorab zu überlegen, welches Ziel man mit dem Bitcoin-Handel erreichen möchte. Je nachdem, wie diese Entscheidung ausfällt, kann man über Handelsplattformen direkt Bitcoins kaufen und verkaufen oder unter anderem mit CFDs bei einem Broker handeln. In beiden Fällen sollte man die Angebote gründlich vergleichen und einen serösen Anbieter auswählen. Danach ist es wichtig, sich mit den gewählten Handelsinstrumenten und dem Markt auseinanderzusetzen.

Direkt zum Krypto Broker Vergleich

Mit den Grundlagen von Bitcoin vertraut machen

Wichtig ist es, sich dem Einstieg in den Handel mit den Grundlagen von Kryptowährungen im Allgemeinen und Bitcoins im Besonderen vertraut zu machen. Unzureichendes Wissen erhöht die Gefahr, aus Unwissenheit Fehler zu machen und so Verluste zu riskieren. Bitcoin war 2009 die erste Kryptowährung am Markt und hat sich zum Marktführer entwickelt. Von Anfang an wollte man eine Alternative zu etablieren Währungen entwickeln und unabhängig von Banken und Staaten sein. Um eine Inflation zu verhindern, wurde bereits frühzeitig im Protokoll der Währung festgelegt, dass maximal 21 Millionen Bitcoins in Umlauf gebracht werden können. Diese Zahl soll 2033 erreicht sein. Bitcoins basiert auf einer Blockchain, über die alle Transaktionen abgewickelt werden. In dieser sind auch Informationen zu allen bisher erfolgten Transaktionen gespeichert.

Transaktionen erfolgen über das Peer-to-Peer-Netzwerk, über das alle Rechner im Netzwerk miteinander verbunden sind. Um Teil des Netzwerks zu werden, wird nur ein Bitcoin-Client benötigt. Eine zentrale Abwicklungsstelle wie bei Banken ist nicht notwendig. Schon 2009 wurde eine Open-Source-Software benötigt. Aufgrund der kryptografischen Prozesse gilt Bitcoins als besonders fälschungssicher.

Bitcoin Münzen
Die beliebte Kryptowährung Bitcoin

Alle Transaktionen erfolgen über kryptografische Techniken. Damit kann eine Überweisung nur vom tatsächlichen Eigentümer der Bitcoins durchgeführt werden. Die Zahlung wird dann an eine pseudonyme Adresse überwiesen, die bei jeder Transaktion neu generiert wird. Hierbei werden keine persönlichen Daten übertragen. Komplett anonym ist Bitcoin allerdings nicht, da alle Transaktionen in der Blockchain einsehbar sind. Bis eine Zahlung bestätigt ist, dauert es in der Regel etwa zehn Minuten. Seit 2014 kann man auch Waren und Dienstleistungen mit Bitcoins zahlen. Einige bekannte Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen akzeptieren Bitcoin als Zahlungsmittel.

Fazit: Wer in den Handel mit Bitcoins einsteigen möchte, sollte sich zunächst mit den Grundlagen von Bitcoins vertraut machen. Die Kryptowährung wollte eine Alternative zu etablierten Währungen werden und anonyme Transaktionen ermöglichen.

Direkt zum Krypto Broker Vergleich

Krypto Ratgeber

Der Handel mit Bitcoins

Wer Bitcoins über spezielle Handelsbörsen kaufen möchte, kann diese in sogenannten Wallets aufbewahren. Seine gekauften Coins sollte man nach Möglichkeit direkt in sein eigenes Wallet transferieren. Zudem kann man sich auch am Mining beteiligen und so selbst Bitcoins herstellen. Als Belohnung dafür erhält man selbst Bitcoins. Für das energieintensive Mining wird jedoch eine hohe Rechnerleistung benötigt. Dies stellt an den eigenen Rechner hohe Voraussetzungen.

Der Preis eines Bitcoins bestimmt sich nach Angebot und Nachfrage am Markt. Der Handel erfolgt an speziellen Börsen. Hier erfolgt der direkte Kauf und Verkauf von Bitcoins. Zunehmend bieten aber auch Broker den Handel mit Bitcoins an. Daher gibt es zum Handeln von Bitcoins mittlerweile mehrere Möglichkeiten:

  • Kauf und Verkauf von Bitcoins
  • CFD-Handel mit Bitcoins
  • Futures und Zertifikate auf Bitcoins

Je nach persönlichen Präferenzen kann man sich daher für eine Handelsmöglichkeit entscheiden und so herausfinden, wie man am besten Bitcoin handeln kann.

Fazit: Wer direkt Bitcoins kaufen und verkaufen möchte, kann dies über spezielle Handelsplattformen. Viele Broker bieten mittlerweile auch den Derivate-Handel mit Bitcoins an.

Kauf und Verkauf von Bitcoins

Mit PayPal bezahlenAufgrund der mittlerweile sehr hohen Bitcoin-Preise ist für den direkten Kauf und Verkauf von Bitcoins ein recht hohes Budget notwendig. Für einen Bitcoin muss man mittlerweile einige Tausend Euro aufbringen. Der Kauf erfolgt über Handelsplattformen im Internet. Danach sollte man seine Bitcoins am besten direkt in sein eigenes Wallet überweisen. Dieses ist mit kryptografischen Verfahren gegen den Zugriff Unbefugter geschützt. Die Sicherheit kann mit der Nutzung mehrerer Wallets nochmals erhöht werden. Wer ein Wallet besitzt, kann direkt in den Handel einsteigen. Diese Wallets lassen sich unter anderem direkt auf dem PC oder Smartphone installieren. Man kann allerdings auch die Angebote spezialisierter Anbieter im Internet nutzen.

Bitcoins mit Gewinn verkaufen

Man kauft Bitcoins zu einem möglichst niedrigen Kurs und verkauft sie zu einem höheren Kurs wieder. Derzeit schwanken die Kurse an den einzelnen Börsen noch häufig. Daher muss ein Anleger die aktuellen Kurse stets im Blick haben und vergleichen. Der Bitcoin-Kurs reagiert oft sehr sensibel auf aktuelle Nachrichten. Gute Nachrichten lassen den Kurs häufig ansteigen, auf schlechte Nachrichten reagiert der Bitcoin-Kurs oftmals mit einem Verlust. Mit ein wenig Erfahrung und dem Verfolgen aktueller Nachrichten rund um Kryptowährungen lassen sich gute Kauf- und Verkaufszeitpunkte erkennen. Oftmals lohnt es sich auch, andere Kryptowährungen wie Ethereum im Blick zu haben, denn die Kurse von Kryptowährungen reagieren oft ähnlich.

Bitcoin-Handel bei eToro
Bitcoin-Handel bei eToro

Kauf und Verkauf über Online-Marktplätze

Wer auch physisch Bitcoins besitzen möchte, kann sich für einen Bitcoin-Marktplatz oder eine Bitcoin-Börse entscheiden. Auch wer die Idee von Bitcoins als Alternative zu etablierten Währungen unterstützen möchte, ist hier richtig. Viele Anleger kaufen und verkaufen auf mehreren Plattformen und speichern ihre Bitcoins zur Sicherheit in mehreren Wallets.

Auf einem Bitcoin-Marktplatz verhandeln Käufer und Verkäufer direkt miteinander. Der Preis eines Bitcoins wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Viele der in Europa ansässige Marktplätze sind ebenfalls bis zu einem bestimmten Grad reguliert. Daher müssen sich die Nutzer regulär anmelden.

Käufer und Verkäufer stellen dann ihre Angebote online. Käufer können daher die Verkaufsangebote vergleichen. Kommt ein Geschäft zustande, verlangen die Betreiber des Marktplatzes in der Regel eine Gebühr, die von Käufern und Verkäufern zu gleichen Teilen gezahlt wird.

Neben diesen Marktplätzen gibt es auch Handelsbörsen für Bitcoins und andere Kryptowährungen. Bei vielen davon muss man sich ebenfalls anmelden und verifizieren. Hier gilt es zu beachten, dass die Kurse der einzelnen Börsen bislang häufig stark voneinander abweichen. Hier ist es auch möglich, Währung wie Dollar oder Euro gegen Bitcoins zu tauschen.

Fazit: Wer direkt Bitcoins kaufen möchte, kann dies über eine Handelsplattform im Internet oder eine Tauschbörse. Hierfür wird ein Wallet benötigt, in dem man seine erworbenen Coins speichern kann.

Direkt zum Krypto Broker Vergleich

Derivate-Handel mit Bitcoins

Einige Bitcoin-Tauschbörsen haben ihr Angebot um weitere Funktionen ergänzt. Hier ist unter anderem der Margin-Handel möglich. Zudem bieten immer mehr Broker den CFD-Handel mit Bitcoins an.

Margin und CFD-Handel mit Bitcoins

Bitcoins handeln ist auch im Marginhandel möglich. Hier kann man auf fallende und steigende Kurse setzten, besitzt die Kryptowährung aber nicht direkt. Der Marginhandel wird mittlerweile auch von Bitcoin-Handelsplattformen angeboten. Broker bieten den CFD-Handel an. Bei CFDs lassen sich auch Hebel nutzen. Daher muss nur wenig Kapital investiert werden, um die Aussicht auf große Gewinne zu haben. Dies ist jedoch auch mit Risiken verbunden. Anleger sollten daher die Angebote der Broker gut vergleichen und sich mit der Wirkweise von CFDs auseinandersetzen.

Über den CFD-Handel bekommt man sehr einfach Zugang zum Bitcoin-Markt. Dieser Weg eignet sich vor allem für Anleger, die in die Wertentwicklung und den Kursbewegungen bei Bitcoin interessiert sind. Mit Contracts for Difference kann man die Volatilität der Kryptowährung voll ausschöpfen, da man auf sinkende und steigende Kurse setzen kann.

Die Eröffnung eines Kontos bei einem Broker dauert nur wenige Minuten. Bei seriösen Broker bestätigt man in der Regel seine Identität über Verfahren wie das PostIdent-Verfahren oder per Video. Im nächsten Schritt zahlt man per Kreditkarte, PayPal oder Überweisung Geld auf sein Handelskonto. Bei einigen Brokern ist eine Mindesteinzahlung auf das Handelskonto oder eine Mindesthandelssumme vorgeschrieben.

Bei XTB können Trader den Bitcoin-CFD handeln
Bei XTB können Trader den Bitcoin-CFD handeln

Mit binären Optionen Bitcoins handeln

Eine Alternative ist der Handel von Bitcoins mit binären Optionen. Auch dies läuft über einen Broker. Binäre Optionen sind jedoch leichter zu verstehen als CFDs. Man muss nur entscheiden, ob man auf fallende oder steigende Kurse setzt. Liegt man mit seiner Prognose richtig, erhält man einen Gewinn. Da hier keine Hebel zum Einsatz kommen, ist das Risiko geringer. Man sollte jedoch sehr gut mit dem Markt vertraut sein, um einschätzen zu können, in welche Richtung sich der Kurs bewegt.

Da auch der Handel mit binären Optionen von Brokern angeboten wird, sollte man sich hier für einen etablierten und seriösen Broker entscheiden. Wichtig ist es, darauf zu achten, ob der Broker von einer europäischen Finanzaufsichtsbehörde reguliert wird.

Wer über Derivate Bitcoin handeln möchte, kann auch Zertifikate nutzen, die mittlerweile von einigen Anbietern angeboten werden. Auf diesem Weg kann man auch über die Börse in Bitcoins investieren. Ein Zertifikat bildet die Kursperformance eines Basiswerts ab. Seit einiger Zeit gibt es auch Futures auf Bitcoins. Bei diesem Anlageinstrument entscheidet man sich vorab, einen Basiswert an einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu einem bestimmten Preis zu kaufen.

Bitcoins am Prognosemarkt handeln

Noch recht unbekannt ist die Möglichkeit, an Prognosemärkten Bitcoins zu handeln. Hierfür gibt es spezielle Internetplattformen. Letztendlich veröffentlicht man hier eine Wette und muss einen anderen Anleger finden, der auf das Gegenteil wettet. Behält man mit seiner Prognose auf steigende oder fallende Kurse recht, erhält man einen Gewinn, anderenfalls verliert man seinen Einsatz.

Fazit: Immer mehr Broker bieten den Handel von CFDs oder binären Optionen mit Bitcoins an. Hier erhalten Anleger einen leichten Zugang zum Bitcoin-Markt. Weitere Optionen sind Futures, Zertifikate und der Prognosemarkt.

Direkt zum Krypto Broker Vergleich

Bitcoin handeln: Tipps

Beim Handel mit Bitcoins gibt es einiges zu Beachten. Vor allem sollte man stets den Markt im Blick haben und mit aktuellen Nachrichten vertraut sein. Zudem ist Wissen über Kryptowährungen und Finanzinstrumente wichtig. Dies ist auch hilfreich, um die Risiken beim Bitcoin handeln besser einschätzen zu können.

Marktbeobachtung wichtig

Bei allen vorgestellten Handelsmöglichkeiten ist es wichtig, stets den Markt zu beobachten und immer über aktuelle Entwicklungen informiert zu sein. Nur so kann man frühzeitig neue Entwicklungen erkennen. Dies ist besonders bei Kryptowährungen wichtig, da sich die Kurse oftmals mehrfach im Verlaufe nur eines Tages ändern können. Kryptowährungen reagieren besonders sensibel auf Veränderungen am Markt. Sobald sich der Bitcoin-Kurs verändert, ist schnelles Handeln gefragt.

Dennoch ist vielleicht einer der wichtigen Bitcoin Handel Tipps, dass man sich von diesem oft sehr schnellen Bewegungen nicht verunsichern lassen sollte. Wenn der Bitcoin-Kurs kurzzeitig fällt, rechtfertigt dies oftmals keine Panikverkäufe. Bei den großen Summen, um dies es mittlerweile bei Bitcoin geht, ist es allerdings durchaus verständlich, wenn Anleger unruhig werden. Dennoch sehen viele Experten Bitcoins als gute Gelegenheit für eine langfristige Anlage, denn sie rechnen damit, dass der Kurs noch weiter nach oben gehen könnte und der Markt sich stabilisieren kann.

Risikomanagement beachten

Es wird geraten, immer nur soviel Geld zu investieren, wie man auch im Falle eines Totalverlustes gefahrlos verlieren kann, ohne seine finanzielle Existenz zu bedrohen. So lassen sich auch kurze Kursabfälle abwarten, ohne seine Bitcoins zu verkaufen. Beim Handel mit Bitcoin ist ein gutes Risikomanagement wichtig. Es ist sinnvoll, seine Investitionen zu streuen, um mögliche Verluste durch andere Investitionen aufzufangen. So ist es möglich, nicht nur in Bitcoins, sondern auch in andere Kryptowährungen und Finanzinstrumente zu investieren. Die minimiert zwar möglicherweise den Gesamtgewinn, aber auch die Risiken eines Totalverlustes. Zudem sollte man nie unüberlegt eine Investition tätigen. Wenn man beispielsweise die aktuelle Marktsituation nicht genug einschätzen kann, sollte man die Finger von einem Investment lassen.

XM Handelsplattformen
XM Handelsplattformen

Erfahrung am Markt und Strategie entwickeln

Einige Anleger, die schon früh in den Handel mit Bitcoins eingestiegen sind, verfügen bereits über viel Erfahrung am Markt. Einsteiger müssen diese erst erwerben. Für sie ist die Kryptowährung noch vollkommen neu. Dennoch können auch Neulinge durchaus sehr gut die Möglichkeiten, die Bitcoins bieten, für sich nutzten. Dennoch sollte man sich nicht nur mit dem Thema Bitcoins auseinandersetzen, sondern auch eine Handelsstrategie entwickeln. Man kann auch in seiner Strategie festlegen, unter welchen Bedingungen man in den Handel einsteigen möchte. So lässt man sich weniger von Emotionen leiten.

Der erste Schritt zu einer Strategie ist es, sich über seine persönlichen Ziele Gedanken zu machen. Die Rendite ist hier sicher für die meisten Anleger sehr wichtig. Im Optimalfall legt man hier eine Summe fest, die man anstreben möchte. An diesem Punkt sollte der Handel beendet werden, um nicht über das Ziel hinauszuschießen und damit Verluste zu riskieren.

Darüber hinaus sollte man sich bewusst machen, dass der Handel mit Bitcoins sehr zeitaufwändig sein kann. Vor allem für die Beobachtung des Marktes muss oft sehr viel Zeit aufgebracht werden, damit man kurzfristig auf Veränderungen reagieren kann. Daher ist es oft hilfreich, sich nur auf einige Investitionen zu konzentrieren.

Die richtige Handelsplattform wählen

Wichtig ist es auch, zu Beginn einige Zeit für die Suche nach dem passenden Broker oder einer seriösen Handelsplattform einzuplanen. Dies hängt auch davon ab, ob man direkt in Bitcoins investieren möchte oder beispielsweise über CFDs in den Handel einsteigt. Die einzelnen Angebote und Konditionen sollten gut verglichen werden.

Wer über eine Handelsplattform Bitcoins kaufen und verkaufen möchte, benötigt dazu eine spezielle Software sowie ein Wallet, dass beispielsweise auf dem PC oder dem Smartphone installiert wird. Auch wenn die Wahl auf einen Onlinebroker fällt, wird hierfür ein PC benötigt. Der Handel erfolgt dort über eine Handelsplattform, die man entweder online nutzen kann oder auf seinen Rechner herunterlädt. Beim CFD-Handel oder binären Optionen wird in der Regel kein Wallet benötigt. Ein Konto bei einem Broker reicht aus.

Fazit: Um langfristig erfolgreich Bitcoin zu handeln, gilt es einiges zu beachten. Wichtig sind vor allem eine gute Marktbeobachtung und ein sinnvolles Risikomanagement. Auch die Wahl der passenden Handelsplattform spielt eine Rolle.

Fazit

Um erfolgreich mit Bitcoins zu handeln, sollte man sich zunächst über seine Ziele klar werden. Davon hängt auch die Wahl der geeigneten Handelsplattform bzw. eines Brokers ab. Wer auch materiell Bitcoins besitzen möchte, kann dies über eine Handelsplattform, bei der er sich anmelden muss. Hierfür wird auch ein Wallet benötigt, in dem man seine Bitcoins aufbewahrt. Über die Handelsplattform kann man dann Bitcoins kaufen und verkaufen.

Wer sich mehr für die Kursentwicklung von Bitcoins interessiert, ist bei einem Broker gut aufgehoben. Dort kann man beispielsweise über CFDs oder binären Optionen in den Handel mit Bitcoins einsteigen. Zudem sind viele Broker schon lange am Markt etabliert und werden von Aufsichtsbehörden reguliert.

In beiden Fällen gibt es beim Bitcoin handeln einiges zu beachten. Unter anderem ist eine gute Marktbeobachtung wichtig. Nur so kann man rasch auf Veränderungen reagieren und gute Kauf- oder Verkaufszeitpunkte finden. Außerdem sollte jeder Anleger sein Risiko streuen und früher oder später eine Handelsstrategie entwickeln. Zudem sollte man mit den Grundlagen von Bitcoins vertraut sein und sich mit den Funktionen der gewählten Handelsinstrumente auskennen.

Direkt zum Krypto Broker Vergleich

Bildquelle: ©-fotomaximum-Fotolia_166022479

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>