" Konkurrenzkampf der Wettanbieter >> Kunden freuen sich über Boni"

Konkurrenzkampf auf dem Wettmarkt

  • Qomparo Ratgeber: wettanbieter

Die Wettbranche verzeichnet schon seit Jahren stetig steigende Umsätze. Nach Schätzungen von Experten werden allein in Deutschland mittlerweile mehr als 2 Milliarden Euro in Sportwetten umgesetzt. Nimmt man die von vielen Wettanbietern zusätzlich angebotenen Online-Spielautomaten hinzu, handelt es sich um ein Volumen von mindestens 4 Milliarden Euro. Das ist auch der Grund, warum immer mehr Online-Wettanbieter auf den Markt kommen, um sich ein Stück vom Kuchen abzuschneiden. Das Wettangebot ist mittlerweile riesig. Wer sich informieren möchte, kann die besten Angebote bei wettenerfahrungen.com finden.

 

  • Hoher Konkurrenzdruck sorgt für hohe Boni
  • Spiele im Live Stream mitverfolgen
  • Von den besten Promotionen profitieren

 

Die Buchmacher übertreffen sich gegenseitig mit Offerten. Es gibt neben den klassischen Drei-Wege-Wetten Pre-Match und Live-Wetten, Wetten auf die Anzahl der Tore, Halbzeitwetten, Wetten auf Torschützen, Handicap-Wetten und viele andere Spezialwetten.

 

Live Streams und ein erheblich ausgebreitetes Wettangebot

 

Bei einigen Bookies kann man sogar Spiele im Live-Stream oder mit gut gemachten Live-Animationen mitverfolgen. Hier können dann auch während des Spiels noch Wetten abgegeben werden und die Wettfreunde haben einen direkten Überblick über das Spielgeschehen.

 

Auch was die Anzahl der Sportarten angeht, auf die gewettet werden kann, wird die Auswahl immer größer. Selbst auf nicht so verbreitete Sportarten wie Darts oder Snooker kann mittlerweile gewettet werden. Einige Anbieter haben auch ganz traditionell Pferde- oder Windhundrennen im Programm.

 

Die Wetten können zudem von überall aus über das Handy platziert werden. Hierfür müssen sich Kunden in der Regel nur eine App herunterladen oder können die Webseite direkt im Browser des Handys öffnen. Wer also im Stadion oder beim Public Viewing sitzt und kurz vor Schluss einer Partie der Meinung ist, dass noch ein Tor fällt, kann also ganz bequem eine Wette vor Ort platzieren.

 

Einige Wettanbieter offerieren ihren Kunden außerdem eine Cash Out-Option. Mit dieser können Wetten vorzeitig noch während des Spiels ausgewertet werden. So lassen sich, wenn das Ergebnis stimmt Gewinne sichern und wenn nicht Verluste reduzieren.

 

Bonus und Treueprogramme

 

Darüber hinaus bieten die meisten Wettanbieter ihren Wettfreunden auch einen Bonus. Für neu angemeldete Kunden gibt es zum Beispiel einen Willkommensbonus für die erste Einzahlung auf dem Wettkonto.

 

Da die Buchmacher unter hohem Konkurrenzdruck stehen, können Kunden teils mit einem sehr hohen Bonus rechnen und so ihr anfängliches Wettguthaben erheblich aufbessern. Allerdings müssen in der Regel auch Bonusbedingungen erfüllt werden, um sich den Bonus und die damit erzielten Gewinne auszahlen lassen zu können.

 

Einige Buchmacher bieten ihren Neukunden auch einen Quoten-Boost auf ein Spiel an. Dabei wird die Quote für den Sieg einer Mannschaft erheblich überhöht. Wenn die Wette gewinnt, wird die Differenz meist in Gratis-Wetten ausgezahlt. Für Stammkunden gibt es zu den verschiedensten Events Promotionen mit weiteren Bonusofferten.

 

Dazu gehören zum Beispiel Geld-Zurück-Wetten, wenn ein Match Unentschieden ausgeht.

Wer regelmäßig seine Wetten platziert, bekommt bei einigen Anbietern auch Bonuspunkte, die bei Erreichen einer bestimmten Punktzahl in Cash auf dem Wettkonto oder in Gadgets eingetauscht werden können.

 

Regulierung der Wettanbieter in Deutschland

 

In Deutschland dürfen nur Wetten angeboten werden, wenn die Anbieter eine Lizenz besitzen. Außerdem muss eine Wettsteuer in Höhe von 5 % an den Fiskus entrichtet werden. Die Lizenzen sind jedoch umstritten. Die Wettsteuer wird entweder direkt von den Einsätzen abgezogen oder beim Gewinn berücksichtigt. Die meisten Wettanbieter besitzen allerdings keine deutsche Lizenz, sondern meist aus Malta, Gibraltar oder anderen europäischen Ländern.

 

Grund ist die weithin unklare Gesetzgebung in Deutschland. Der Staat wollte mit seinem Glückspielstaatsvertrag in 2012 die Online-Buchmacher und Online-Casinos regulieren. Dabei wurden an einige Anbieter Lizenzen ausgegeben und an andere nicht. Anbieter, die leer ausgingen, klagten allerdings am Europäischen Gerichtshof erfolgreich dagegen.

 

Sie fühlten sich in ihrer Dienstleistungs- und Gewerbefreiheit eingeschränkt. Deutschland wurde aufgefordert, seine Regelungen an die europäischen Standards anzupassen. Geschehen ist allerdings bis jetzt nichts. Mit der Lizenz aus einem anderen Mitgliedsland der Europäischen Union können Wettfreunde jedoch legal wetten, solange die deutsche Wettsteuer abgeführt wird.

0% des artikels gelesen