Tenniswetten >> Strategien, Wettarten & Turniere

Tenniswetten: Grundlagen, Strategien und große Turniere

  • Qomparo Ratgeber: wettanbieter

Wimbledon ist mit Wahrscheinlichkeit das Tennisturnier schlechthin. Deutsche Profis haben in den 1980er und frühen 1990er Jahren hier mit den Ton angeben können. Zwischenzeitlich war es etwas ruhiger. Julia Görges und Angelique Kerber zeigen, dass deutsche Profis im Tennis wieder ein Wörtchen mitreden – auch wenn Julia Görges leider im Halbfinale ausgeschieden ist. Angelique Kerber kam dagegen ins Finale und traf auf Serena Williams. Die Buchmacher sahen die US-Amerikanerin klar in der Favoritenrolle, was sich in den Quoten niedergeschlagen hat. Trotzdem: Wie die Geschichte gezeigt hat, war es ein Fehler Angelique Kerber abzuschreiben.

 

Immense Auswahl an Wettmöglichkeiten

Tenniswetten sind klassische 2-Weg-Wetten. Heißt: Es kann nur zwei mögliche Ergebnisse geben. Entweder Sieg oder Niederlage. Damit fallen einige Wettoptionen, die in 3-Weg-Systemen Erfolg versprechen, heraus – wie zum Beispiel die Unentschieden Strategie oder die doppelte Chance. Trotzdem haben Tenniswetten ihren Charme – wenn sich Sportwettenfans die Mühe machen, tiefer in die Materie einzutauchen.

Und die Auswahl steht keinesfalls den 3-Weg-Wetten nach. Gewettet werden kann ganz klassische auf den Sieger. Im Segment der Tenniswetten bietet es sich auch an, direkt auf einzelne Satzgewinne wie 1. Satz oder 2. Satz (Satzwetten) zu setzen.

Beliebt ist auch die Handicap-Wette, mit welcher der Favorit schnell – zumindest auf dem Tippschein – unter Druck geraten kann. Gerade für Anfänger schwierig einzuschätzen ist die exakte Zahl der Sätze. Hier liegen Sportfans ohne Erfahrung und den Blick auf die Statistiken schnell daneben. Wer sich eine detaillierte Auswertung der Statistiken zutraut, kann sich natürlich auch hier versuchen, darf über erste „Fehlentscheidungen“ allerdings nicht zu enttäuscht sein.

Tenniswetten
Wetten auf Tennis sind sehr beliebt

Strategien für Tenniswetten

Tenniswetten erfolgreich tippen – durchaus eine Herausforderung. Zumindest sobald es nicht mehr nur um Sieger in klaren Favoritenspielen geht. Ein möglicher Ansatz sind die sogenannten Surebets. Sichere Wetten werden von erfahrenen Sportwettern benutzt, indem bei einem Event auf gegensätzliche Ereignisse gesetzt wird.

Beispiel: Bei Buchmacher A wird zur Quote X auf Sieg für Spieler A gesetzt, bei Buchmacher B auf den Sieg des Spielers B.

Funktionieren kann diese Strategie im Allgemeinen nur, wenn die Quoten so ausfallen, dass in jedem Fall ein kleiner Gewinn übrigbleibt bzw. zumindest der Einsatz wieder in der Kasse landet. Um diese Strategie einzusetzen, braucht es also ein wenig Rechenarbeit.

Die Live Satzwetten Strategie ist eine weitere Option, um mit Tenniswetten Erfolg zu haben. Hier besteht der Trick darin, genau im richtigen Moment auf den Satzgewinner zu setzen. Ratsam ist, nicht gleich nach dem ersten oder zweiten Spiel den Tippschein abzugeben, sondern noch etwas abzuwarten. Weitere Tipps und Strategien gibt´s auf sportwetten.net zum Nachlesen.

Große Tennisturniere: Strategie ausprobieren

Sich in der Theorie mit Tenniswetten und der richtigen Strategie zu beschäftigen, ist eine Sache. Irgendwann müssen auch Sportwettenfans mal „raus aufs Feld“. Was Tennis für Wetten interessant macht, ist die Länge der Turniersaison. Mit den Australian Open beginnt die Saison der großen Turniere im sehr früh im Jahr (wenn in Deutschland noch Winter ist). Und zu Ende geht die Turniersaison erst im November. Wer als Profi alle Turniere spielen will, hat also einiges an Arbeit vor sich.

Sportwettenfans dürfte der prall gefüllte Kalender auf der anderen Seite freuen. Es bleibt ausreichend Gelegenheit, um die Strategien auch mal live auszuprobieren und auf valide Konzepte zu setzen.

Welche Turniere haben in der Tenniswelt besondere Bedeutung und werden daher auch bei vielen Buchmachern auftauchen?

  • Australian Open: Als erstes Grand Slam Turnier im Jahr genießen die Australian Open immer besonders viel Aufmerksamkeit. Gespielt wird in Melbourne in einem eigens für das Turnier errichteten Park. Mit mehreren hunderttausend Zuschauern ist das Grand Slam Turnier eines der größten Sportevents auf dem Kontinent. Bisher haben drei Deutsche (Steffi Graf, Boris Becker und Angelique Kerber) ein Finale in Australien gewinnen können.
  • Wimbledon Championships: Wimbledon ist wahrscheinlich das Turnier, welches sogar absolute Laien im Tennis kennen. Gespielt wird auf Rasen (die Plätze sind auch unter der Bezeichnung heiliger Rasen bekannt). Wimbledon gilt seit je her als vornehm und verfügt sogar über eine königliche Loge. Zu den Gesetzen auf dem Tennisrasen gehört, dass 90 Prozent der Bekleidung weiß sein müssen.
  • US Open: Gespielt werden die US Open seit 1881 und sind das vierte der Grand Slam Turniere. Die US Open werden im August ausgetragen. Auf dem Platz waren in der Vergangenheit besonders die deutschen Frauen erfolgreich. Zuletzt hat im Einzel Angelique Kerber gewinnen können. Mit fünf Siegen führt Steffi Graf die Spitze an.
0% des artikels gelesen