Wettanbieter ohne Steuern: Steuern sparen bei Sportwetten 2019 »

Steuern sparen 2019: Beste Wettanbieter ohne Steuern finden

  • Qomparo Ratgeber: wettanbieter

Top-3

Unser Tipp - Die besten Wettanbieter Angebote

Wer auf der Suche nach einem Wettanbieter ohne Steuer ist, der erwartet von seinem zukünftigen Buchmacher, dass dieser die Wettsteuer aus eigener Tasche bezahlt und nicht auf den Kunden abgewälzt. In unserer Sportwettenanbieter Vergleich finden sich daher auch eine ganze Reihe Anbieter, die auf die Wettsteuer verzichten. Gleichzeitig unterscheiden sich die meisten in ihrer Spieltiefe, den Wettmärkten und besonders der Neukundenofferte aus dem Sportwetten Bonus Vergleich, Kurz gesagt: Nicht jeder Wettanbieter ohne Steuer eignet sich auch für die persönlichen Präferenzen und Spielvorgaben. Daher stellen wir im Zuge dieses Ratgebers die besten Wettanbieter ohne Steuer vor, zeigen, wann besonders auf einen Wettsteuerverzicht geachtet werden muss und erklären, wie die Wettsteuer mit dem Quotenverhältnis zusammenhängt. Zu guter Letzt beantworten wir noch die fünf gängigsten Anfängerfragen, die beim Thema Wettsteuer in Deutschland auftreten. So sollte jeder in der Lage sein, sich den für sich besten Wettanbieter ohne Steuer auszusuchen, der genau den persönlichen Vorgaben entspricht und bei dem sich ein Spieler zukünftig wohlfühlt.

Das Wichtigste zu Beste Wettanbieter ohne Steuer

  • Wettsteuer beträgt in Deutschland immer 5 Prozent
  • Wettsteuerverzicht bedeutet Buchmacher tragen Wettsteuer selbst
  • Wettsteuer kann vom Einsatz oder Gewinn abgezogen werden
  • Ein legales Wetten komplett ohne Steuer gibt es nicht
  • Die Wettsteuer wird in Deutschland über Glücksspielvertrag von 2012 geregelt

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

Wettanbieter ohne Steuer? Gibt es in Deutschland eigentlich nicht

Der Begriff Wettanbieter ohne Steuer, sagt eigentlich aus, dass ein Wettanbieter die Wettsteuer aus eigener Tasche bezahlt. Oder anders ausgedrückt: Der Buchmacher wälzt diese Kosten nicht auf den Kunden ab. Der Begriff Wettanbieter ohne Steuer ist daher eigentlich falsch. Seit 2012 regelt in Deutschland der Glücksspielvertrag die Wettsteuer und es ist kein legales Wetten ohne Steuerabgabe mehr möglich. Der Begriff steht also nicht dafür, dass ein Buchmacher gar keine Steuern zahlt, sondern dafür, dass der Buchmacher die Steuer für den Kunden übernimmt.

Wettanbieter ohne Steuer
Auch Buchmacher BigBetWorld übernimmt die Wettsteuer

Wettsteuer vom Gewinn oder Einsatz – wieso gibt es unterschiedliche Regelungen?

Wenn ein Buchmacher die Wettsteuer auf den Kunden abwälzt, dann kann er die fünfprozentige Wettsteuer entweder vom Gewinn abziehen oder vom Einsatz. Dies handhaben Buchmacher unterschiedlich. Aus mathematischer Sicht macht es aber keinen Unterschied, ob zuerst der Einsatz um 5 Prozent reduziert wird und danach mit der Quote multipliziert einen Gewinner ergibt, oder ob ein nicht reduzierter Einsatz multipliziert mit der Quote dann einen um 5 Prozent reduzierten Gewinn ergibt. Dies kommt immer aufs Gleiche raus. Die unterschiedlichen Regelungen werden deshalb verwendet, weil ein Abzug vom Gewinn in der Regel kundenfreundlicher erscheint. Das heißt, auf dem Wettstein wird der Einsatz nicht reduziert und der Spieler spielt genau mit dem Betrag, den er hier einträgt. Wird die Wettsteuer direkt vom Einsatz abgezogen, sieht das einfach nicht so wirklich kundenfreundlich aus. Aber wie gesagt, mathematisch macht es absolut keinen Unterschied.

Das sind die Besten Buchmacher mit Wettanbieter ohne Steuer:

Die Wettanbieter ohne Steuer aus folgendem Vergleich unterscheiden sich alle in ihren angebotenen Wettmärkten, der Spieltiefe und dem Neukundenbonus. Da diese Punkte extrem wichtig sind und darüber entscheiden, ob sich ein Spieler bei einem Wettanbieter ohne 5 Steuern wohlfühlt, sollte folgendermaßen vorgegangen werden: Nachdem der für einen persönlich Beste Wettanbieter ohne Steuer aus folgendem Vergleich ausgesucht wurde, prüft ein Spieler kurz eigenständig, ob die von ihm favorisierten Wettmärkte in ausreichender Spieltiefe offeriert werden. Ist dies der Fall, steht eine Anmeldung beim Anbieter nichts im Weg.

Der Quotenschlüssel und die Wettsteuerregelung

Viele Spieler denken, dass Wettanbieter ohne Steuern, die die Wettsteuer aus eigener Tasche zahlen, diese Kosten anderweitig auf den Kunden übertragen. Viele von diesen Spielern gehen davon aus, dass der Buchmacher einfach ein wenig schlechtere Quoten offeriert und so über diese die Wettsteuer wieder einspielt. Dass die Wettsteuer über Wettgewinne des Buchmachers eingespielt wird, stimmt auf jeden Fall. Dass Buchmacher, die auf die Wettsteuer verzichten immer schlechtere Quoten offerieren als Buchmacher mit Wettsteuerverzicht, stimmt hingegen absolut nicht. Erfahrene Spieler müssen, wenn sie eine Einzelwette mit hohem Einsatz spielen, nicht nur prüfen, bei welchem Buchmacher sie die beste Quote erhalten, gleichzeitig müssen diese auch noch gegenrechnen, wie sich ein Wettsteuerverzichts bei einer etwas schlechteren Quote auswirkt.

Bei hohem Einsatz Quote & Wettsteuerregelung wichtig

Die Wettsteuer von einem Gewinn von fünf Euro beläuft sich auf 0,25 Euro. Es gibt Spieler, die ein solcher Wert nicht wirklich stört. Bei einem Gewinn von 10.000 Euro bedeutet eine fünfprozentige Wettsteuer hingegen eine Reduzierung um 500 Euro. Damit wollen wir aufzeigen, dass die Wettsteuer gerade bei hohem Einsatz für einen deutlichen Abzug des Gewinns sorgen kann. In der folgenden Tabelle stellen wir jetzt mal drei unterschiedliche Varianten vor, in denen sich die Quoten um jeweils 0,5 Punkte unterscheiden, ein Buchmacher auf die Wettsteuer verzichtet und die anderen beiden jeweils vom Gewinn oder Einsatz abziehen:

 

Buchmacher A

Buchmacher B

Buchmacher C

Wettsteuerregelung

Wettsteuerverzicht

5% vom Einsatz

5% vom Gewinn

Quote:

1,70

1,75

1,8

Einsatz:

10.000 Euro

9.500,00 Euro

10.000 Euro

Gewinn:

17.000,00 Euro.

16.630,0 Euro

17.100 Euro

Wenn wir jetzt den Gewinn von Wettanbieter ohne Steuern (A) mit dem vom Buchmacher C vergleichen, dann zeigt sich hier eine Differenz von 100 Euro. Und das obwohl in beiden Fällen ein Einsatz von 10.000 Euro gewählt wurde und sich die Quote um ganze 0,1 Punkte unterscheidet.

Tipico Wettsteuerverzicht
Buchmacher Tipico zahlt Wettsteuer aus eigener Tasche

Wettsteuerregelung nicht für Schweizer & Österreicher!

Ein kurzer Hinweis an unsere Leser aus der Schweiz und Österreich. Für diese gilt die deutsche Wettsteuer natürlich nicht. Ausschlaggebend für die Berechnung der Wettsteuer ist die Meldeanschrift des Spielers. Daher prüfen Anbieter im Zuge des Identitätschecks auch die Meldeanschrift des Neukunden. Ein Österreicher, der aus beruflichen Gründen einen Großteil seiner Arbeitszeit in Deutschland verbringt, besitzt in der Regel trotzdem eine österreichische Meldeanschrift. Mit dieser muss sich registriert werden. Selbst wenn der österreichische oder Schweizer Kunde sich dann mit einer deutschen IP-Adresse einloggt, wird die Wettsteuerregelung ignoriert. Denn der Buchmacher weiß aufgrund der Meldeanschrift des Kunden, dass dieser in Österreich oder der Schweiz wohnt und die Steuer nicht geltend gemacht werden muss.

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

Wettsteuer bei Profi-Spielern

Die Regelung mit der Wettsteuer kommt übrigens auch bei Profispielern zum Tragen. Ein Profispieler, der allein vom Wetten lebt, muss seine Wetteinnahmen als unternehmerische Einnahmen steuerlich geltend machen. Gleichzeitig zahlt er die fünfprozentige Wettsteuer bei einem Buchmacher, der die Kosten auf den Kunden abwälzt ebenfalls bzw. zusätzlich. Zahlt der Buchmacher die Steuer, wird diese vom Buchmacher übernommen und auch in diesem Fall wird die fünfprozentige Steuer an den Fiskus übertragen. Das heißt, bei Profispielern müssen also nicht nur Steuern für die Wetten gezahlt werden, sondern auch noch Steuern für die Wetteinnahmen. Das trifft auf Gelegenheitsspieler nicht zu. Nur wer ausschließlich vom Wetten lebt und keiner anderen Tätigkeit mehr nachgeht, muss seine Wettgewinne zukünftig versteuern und für das Wetten ein eigenes Unternehmen gründen, welches er beim Gewerbeamt und Finanzamt anmeldet.  Übrigens können Profispieler nur relativ wenig als steuerliche Ausgaben geltend machen. Wettverluste zum Beispiel werden vom Finanzamt nicht als Ausgaben gewertet und können somit auch nicht  dafür genutzt werden, die Steuerlast zu drücken.

Kann die Wettsteuer umgangen werden?

Nein. Es gibt dubiose Anbieter, die versprechen, dass dies mithilfe einer IP-Adressen-Verschleierung dies möglich wäre. Dem ist aber nicht so. Wie im vorhergegangenen Absatz erklärt, prüft der Buchmacher spätestens bei der ersten Auszahlung die Meldeanschrift des Kunden. Stellt sich dann heraus, dass hier mit einer VPN-Software die die Landesvorgaben umgangen wurden, sperrt der Buchmacher das Konto und zieht alle Gewinne ein. Es wurde gegen die AGBs des Portals verstoßen und der Spieler wird nun auf Lebenszeit von Buchmacherportal und eventuellen Tochterangeboten des Mutterkonzerns ausgeschlossen.

betworld Wettsteuerverzicht
Buchmacher betworld zahlt Wettsteuer für den Kunden

Die fünf wichtigsten Fragen zu Wettanbieter ohne Steuer

Warum übernehmen einige Buchmacher die Wettsteuer?

Da es in Deutschland generell keine Wetten ohne Steuer gibt, bedeutet das immer, dass der Buchmacher die Steuer für seine Kunden übernimmt, wenn von steuerfreiem Wetten gesprochen wird. Aber warum bieten Buchmacher das überhaupt an? Der wohl wichtigste Grund für die Übernahme der Wettsteuer ist das Buhlen um die Gunst der Kunden. Jeder Wettanbieter will neue Spieler vom Anmelden und Spielen in dessen Portal überzeugen. Und dafür ist genauso wie ein anfängerfreundlicher XXL-Neukundenbonus ein Wettsteuerverzicht ein ideales Werbetool, um Neukunden vom eigenen Angebot zu überzeugen.

Sind nur die großen Buchmacher steuerfrei?

Nein, nicht nur große und bekannte Buchmacher übernehmen die Wettsteuer für ihre Kunden, sondern auch ein paar kleine, unbekanntere bieten diesen Service an. Ob ein Buchmacher die Steuer für den Spieler zahlt, oder ob diese der Spieler selbst zahlen muss, lässt sich herausfinden, indem ganz einfach ein Anbieter aus unserem hier vorgestellten Vergleich gewählt wird. Diese verzichten auf die Wettsteuer. Alternativ kann bei einem noch unbekannten Anbieter ohne Anmeldung ein Betrag in den Wettschein eingetragen werden. In der Regel wird ein voraussichtlicher Gewinn angezeigt. Jetzt kann kurz mit dem Taschenrechner geprüft werden, ob dieser um 5 Prozent reduziert wurde. Zu guter Letzt finden sich in den AGBs jedes Anbieters ein Absatz zur Wettsteuer, in dem genau erklärt wird, wie die Wettsteuer bei diesem Anbieter ausfällt.

Wettanbieter

Über welches Gesetz wird in Deutschland die Wettsteuer geregelt

Das Rennwett- und Lotteriegesetz (RennwLottG) wurde 2012 um den §17 Absatz 2 erweitert. Darin wird festgelegt, dass jeder Wettanbieter eine Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent erheben muss, sofern er in Deutschland Sportwetten anbietet. Diese Wettsteuer gilt für alle Arten von Sportwetten sowohl online als auch offline. Einnahmen aus der Wettsteuer gehen an das jeweilige Bundesland.

Wieso entfällt bei manchen Buchmachern bei Kombinationswetten die Wettsteuer?

Das sind spezielle Werbeaktionen entsprechender Buchmacher. In der Regel zahlen diese die Wettsteuer der Kunden, wenn der Kunde eine 5er-Kombi oder höher spielt. Eine 5er-Kombi besitzt in der Regel ein sehr hohes Risiko. Der Buchmacher will dem Kunden entgegenkommen und übernimmt wenigstens die Wettsteuer, wenn der Kunde schon so hohes Risiko auf sich nimmt.

Wann muss besonders auf die Wettsteuer und die Quoten geachtet werden?

Auf die Quoten sollte werden immer geachtet werden. Je besser die Quote, umso höher der Gewinn. Wenn sich ein Spieler einen Anbieter aus unserem Vergleichsportal ausgesucht hat, kann er sich sicher sein, dass er bei einem Buchmacher spielt, der relativ stabile Quoten offeriert. Oder anders ausgedrückt: Ja, die Quoten der einzelnen Buchmacher unterscheiden sich, echte Ausreißer gibt es hierbei eigentlich bei den Hauptsportarten nicht mehr. Wenn ein Spieler einen drei- oder vierstelligen Einsatz auf eine Einzelwette platziert, merkt man nicht nur die zweite Stelle hinter dem Komma, sondern natürlich auch die Steuerabgabe.

bet365 Wettsteuer Gewinnabzug
Buchmacher bet365 zieht Wettsteuer vom Gewinn ab

Fazit: Wettsteuerregelung in Deutschland immer noch für viele ein großes Fragezeichen

Bei deutschen Spielern hält sich nach wie vor die Annahme, dass Wetten ohne Steuern möglich ist. Wenn diese einen Wettanbieter ohne Steuer suchen, denken viele, dass hier gar keine Steuer gezahlt werden. Das wäre absolut illegales Vorgehen und würde gegen deutsche Gesetze verstoßen. Anbieter, welche die Wettsteuer aus eigener Tasche tragen, zahlen diese natürlich trotzdem an das Finanzamt. Diese setzen einfach auf eine kundenfreundliche Lösung und wollen die Kosten nicht auf den Spieler abwälzen. Wenn ein Buchmacher die Kosten auf den Spieler überträgt (kein Wettsteuerverzicht), macht es keinen Unterschied, ob die Wettsteuer vom Gewinn oder Einsatz abgezogen wird. Mathematisch kommt das immer aufs Gleiche raus. Wer großen Wert darauf legt, sich einen Buchmacher ohne Wettsteuer auszusuchen, ist gut beraten, vor dem Anmelden folgendes zu prüfen: Werden die von mir bevorzugten Wettmärkte in ausreichende Anzahl angeboten? Wie sieht es mit der Spieltiefe bei diesen Wettmärkten aus? Denn diese beiden Punkte sind in unseren Augen entscheidend darüber, ob ein Spieler auf einem Portal längerfristig spielt bzw. ob er sich wirklich wohlfühlt. Für erfahrene Spieler, die regelmäßig mit vierstelligen Einsätzen arbeiten, gehört die Prüfung des Wettsteuerverzichts zur Vorarbeit beim Platzieren einer Wette. Diese prüfen nicht nur die Quoten, sondern eben auch wie sich der Wettsteuerverzichts oder eine Wettsteuerabgabe bei entsprechender Quotenveränderungen auswirkt. Im Idealfall finden diese die beste Quote und einen Buchmacher, der die Wettsteuer übernimmt.

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

Über den Autor: Matthias Bösel

Seriöse Buchmacher, schwarze Schafe, tolle Bonusangebote: Seit elf Jahren verfolge ich Sportwetten im Internet intensiv. Euch will ich hier mit fundierten Texten, detaillierten Analysen und eigenen Erfahrungen helfen.

Autor: Matthias Bösel

Wettanbieter sind Vertrauenssache. Auf langjährige Erfahrung in der Wettbranche könnt ihr bei mir zählen.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>