Wettanbieter ohne Wettsteuer | Sportwetten ohne Steuer als Vorteil?

Wettanbieter ohne Wettsteuern – Diese Anbieter machen es möglich

  • Qomparo Ratgeber: wettanbieter

Top-3

Unser Tipp - Die besten Wettanbieter Angebote

icon_informationWenn du dich für Sportwetten interessierst, dann bist du bestimmt schon einmal mit dem leidigen Thema Wettsteuer in Berührung gekommen. Für den Fall, dass du dich in diesem Bereich noch nicht so gut auskennst, solltest du dir den folgenden Artikel ganz genau durchlesen, da wir dir einige nützliche Infos zum Thema an die Hand geben wollen. Der deutsche Glücksspielmarkt befindet sich aktuell in einem Wandel mit welchem du wohl oder übel mitgehen musst, wenn du dich nicht mit dem Gesetzgeber messen möchtest. In der Regel handhaben es die Buchmacher so, dass die in Deutschland zu zahlenden Wettsteuer in Höhe von fünf Prozent direkt an die Spieler weitergegeben wird. Welchen Anbieter nutzt du aktuell, um ohne Wettsteuer wetten zu können? Wem verleihst du den Titel Bester Wettanbieter? Und würdest du einem Bonus-Angebot mit Verzicht auf Wettsteuer den Titel Bester Wettbonus verleihen wollen? Teil deine persönlichen Erfahrungen mit unserer Sportwetten-Community und diskutier mit den anderen Lesern in den Kommentaren!

Das Wichtigste zu Wettanbieter ohne Wettsteuer im Überblick:

  • In Deutschland muss die Wettsteuer gezahlt werden
  • Die Wettsteuer weist eine Höhe von 5 Prozent vom Einsatz auf
  • Der Buchmacher darf die Wettsteuer an seinen Kunden weitergeben
  • Die Steuer wird nur von wenigen Buchmachern übernommen
  • Vor- und Nachteile sind für beide Möglichkeiten existent

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

Warum wird die Wettsteuer ausgezahlt?

Vor einigen Jahren war es noch überall möglich, steuerfrei zu wetten. Inzwischen wird es aber so geregelt, dass der Kunden eine Wettsteuer in Höhe von fünf Prozent zahlen muss. Seitdem diese Steuer eingeführt wurde, gibt es immer mehr Buchmacher, welche die Steuer direkt an die Kunden weitergeben. Und so kommt es, dass es inzwischen immer weniger Anbieter werden, die das Wetten ohne Wettsteuer ermöglichen. Der Unmut, der sich in der Wettszene breitmacht, ist nicht zu überhören und so passiert es immer wieder, dass der Anbieter bei dem du gestern noch steuerfrei gewettet hast, sich auf einmal darauf hinweist, dass du einen Teil deines Gewinns abgeben musst. Dies ist besonders für professionelle Spieler sehr ärgerlich.

Wettanbieter ohne Wettsteuer
Wettangebot von Buchmacher Tipico

 

Wirft man einen Blick in die unterschiedlichen Foren, kann man feststellen, dass sich der Unmut der Spieler vor allem gegen die Anbieter von Sportwetten richtet. Aus den Foren geht hervor, dass viele Spieler Verständnis dafür haben, die Wettsteuer zu zahlen. Doch die Handhabung der Anbieter, die Steuern an die Kunden weiterzureichen, wird immer wieder scharf kritisiert. Viele Spieler assoziieren das Prozedere mit willkürlichem Handeln oder einer Änderung zur Gewinnoptimierung. Dabei handelt es sich grundsätzlich um eine Notwendigkeit. Schließlich ist jeder Buchmacher ambitioniert, im Internet eine positive Bilanz zu ziehen. Im restlichen Wirtschaftsbereich wird es ebenso gehandhabt. Nämlich dann, wenn du ein Auto, eine Zeitung oder einen Apfel kaufst. In jedem Fall musst du die Steuer tragen (Umsatz- oder Mehrwertsteuer).

Was verdient der Buchmacher an einer Wette?

icon_muenzenDie Gewinnspanne des Buchmachers bezieht sich in erster Linie auf den Quotenschlüssel welcher vom Anbieter selbst festgelegt wird. Dieser wird auch als Auszahlungsschlüssel bezeichnet und kann von jedem privaten Anbieter selbst festgelegt werden. Dennoch sind die Buchmacher ambitioniert, wettbewerbsfähig zu bleiben. Aus diesem Grund pendeln sich die Auszahlungsquoten der unterschiedlichen Anbieter in einem Bereich zwischen 90 und 95 Prozent an.

Was bedeutet Auszahlungsquote?

Wenn du den Begriff Auszahlungsschlüssel verstehen willst, musst du genauer hinschauen. In einfachen Worten ausgedrückt bedeutet das: Ein Quotenschlüssel von 95 Prozent definiert den Vorteil des Buchmachers über 5 Prozent, welchen er gegenüber seiner Spieler hat. Auf lange Sicht wird der Buchmacher also etwa fünf Prozent aller Einsätze seiner Kunden einbehalten. Das wird dem Anbieter jedoch nur dann möglich sein, wenn er das Wettverhalten seiner Kunden kennt, ein optimales Risiko-Management praktiziert und die Fähigkeit besitzt Events richtig einzuschätzen.

Auszahlungsschlüssel und Wettsteuer

Wenn die Auszahlungsquote von 95 Prozent dann auf einen Anbieter ohne Wettsteuer übertragen wird, so verzeichnet dieser Anbieter einen Gewinn von 5 Prozent, wobei seine laufenden Kosten noch abgezogen werden müssen. Wenn dieser Buchmacher mit seiner Auszahlungsquote von 95 Prozent nun auch noch 5 Prozent Wettsteuer an den deutschen Staat zahlen soll, müsste er sich mit einem Null-Geschäft konfrontieren. Allerdings sind da noch die laufenden Kosten, weshalb dieser mit einem Verlust zu rechnen hat.

Live-Wetten-Angebot von Buchmacher Intertops
Live-Wetten bei Intertops können überzeugen

Wettanbieter

Keine Alternative zur Wettsteuer

icon_Gespraech1Wenn du also einen guten Buchmacher mit einer guten Auszahlungsquote nutzen willst, muss dieser die Wettsteuer an seine Kunden weiterreichen. Alternativ hätte der Buchmacher die Möglichkeit, seinen Auszahlungsschlüssel anzupassen. Wie du dir sicherlich vorstellen kannst, liegt das nicht im Interesse des Buchmachers. Wenn du die Wettsteuer also umgehen möchtest, dann musst du dich in der Regel mit weniger guten Quoten zufrieden geben. Wenn es sich beispielsweise um einen Buchmacher mit einer schlechten Auszahlungsquote von 90 Prozent handelt, dann wäre dieser in der Lage die Wettsteuer aus eigener Tasche zu bezahlen. Denn schließlich müsste er auf diese Weise nur die Hälfte der Gewinne an den Staat abgeben. Der Rest, der ihm damit zur Verfügung steht, könnte dafür genutzt werden, die laufenden Kosten zu decken. Und vielleicht bleibt auf diese Weise auch ein kleiner Gewinn übrig, welchen er sich selbst einheimsen kann. Wenn du den Gedanken jetzt ein bisschen weiterspinnst, gelangst du sicherlich zu der Annahme, dass ein Wettanbieter mit einer hohen und für dich sehr attraktiven Quote durch die Wettsteuer bestraft wird. Schließlich können diese Anbieter die Wettsteuer nicht umgehen. Und dementsprechend könnten sich die Wettanbieter, welche eine nicht so hohe Quote offerieren, einen Vorteil gegenüber den anderen Anbietern ohne Wettsteuer verschaffen. Folgende Anbieter ermöglichen das Wetten ohne Steuern:

  • Tipico
  • BIG BET WORLD
  • TonyBet
  • PINNACLE
  • expect.com
  • Betsafe
  • Betsson
  • Redbet
  • Titanbet
  • Intertops.com
  • 10Bet.com

Buchmacher Tipico bietet außerdem den Tipico Anmeldebonus.

So wird die Wettsteuer berechnet

icon_geldsackAußerdem gilt bei dem Thema Wettsteuer zu wissen, dass es nicht nur den Unterschied gibt, ob die Steuer erhoben wird oder nicht, der Anbieter hat außerdem die Möglichkeit, zu entscheiden zu welchem Zeitpunkt er die Wettsteuer berechnet. Es gibt im Netz einige Buchmacher, welche die Wettsteuer von fünf Prozent direkt auf die Wetteinsätze berechnen. Wenn du also zum Beispiel eine Wette über 100 Euro auf ein bestimmtes Event platzierst, dann steht auf deinem Wettschein, dass du mit 95 Euro wettest, da in diesem Fall fünf Prozent Wettsteuer anfallen.  Es gibt jedoch auch Buchmacher, welche die Wettsteuer auf Brutto-Gewinne anrechnen. Wenn du zum Beispiel eine Wette über 100 Euro platzierst und mit einer Quote von 2.00 200 Euro gewinnst, dann werden dir die fünf Prozent Wettsteuer von deinem Bruttogewinn abgezogen. Dir bleibt damit ein Nettogewinn von 190 Euro übrig. Wenn du diese beiden Methoden miteinander vergleichst, wirst du feststellen dass bei beiden letztendlich das Gleiche herauskommt. Hätte man die Steuer vorher abgezogen, dann hättest du mit deinem Einsatz von 95 Euro, bei einer Quote von 2.00 einen Nettogewinn von 190 Euro erspielt.

Wenn du dir die zweite Variante einmal genauer anschaust, dann wirst du feststellen, dass du damit lediglich einen marginalen und psychologischen Vorteil hast, da auf deinem Wettschein fünf Euro mehr stehen, obgleich am Ende bei beiden Varianten das Gleiche herauskommt. Geht es um die Variante die Wettsteuer vom Gewinn abzuziehen, macht auch dann keinen Sinn, wenn der Anbieter den Wetteinsatz aufgrund eines Unentschieden zurückbezahlt. Aus den Klauseln der meisten Anbieter geht hervor, dass die Wettsteuer in solchen Fällen ebenfalls erstattet wird. Auch wenn diese schon vor der Wette vom Einsatz abgezogen wurde.

Anbieter für Sportwetten mit und ohne Wettsteuer

Die deutsche Wettsteuer ist für hierzulande aktive Wettanbieter Gesetz. Jeder Buchmacher mit einer EU-Lizenz sorgt dafür, dass der deutsche Fiskus die 5 Prozent Wettsteuer erhält. Bei der Vorgehensweise unterscheiden sie sich. Bei einigen Anbietern bzw. Wettanbieter ohne Wettsteuer wird die Steuer direkt vom Einsatz abgezogen. Bei anderen wird die Wettsteuer in die Wettquoten bzw. den Auszahlungsquoten zu den einzelnen Ereignissen einkalkuliert. Einige außerhalb der EU-Gesetzgebung operierende Buchmacher kümmern sich nicht um irgendwelche deutsche Vorschriften zum Glücksspiel. Sie bezahlen keine Wettsteuer. Die geschäftlichen Aktivitäten dieser Wettanbieter ohne Wettsteuer sind in Deutschland nicht legal, wobei der Wettkunde möglicherweise gegen bestehende Gesetze verstößt.

Der Glücksspielstaatsvertrag aus dem Jahr 2012 hat dazu geführt, dass die Wettsteuer in Höhe von fünf Prozent auf Wetteinsätze von den meisten im deutschsprachigen Raum aktiven Buchmachern gezahlt wird. Bis dahin war das nicht in dieser Breite der Fall. Rund 80 Sportwettenanbieter versorgen den deutschen Fiskus mit Steuereinnahmen aus Sportwetten.

Bist du bei einem Buchmacher aktiv, der den deutschen Glücksspielstaatsvertrags achtet und entsprechend Wettsteuer abführt, ist eine offizielle Lizenz vorhanden oder in naher Zukunft zu erwarten. In den AGB deines Buchmachers kannst du nachlesen, ob Wettsteuer bezahlt wird und wie ein Abzug von den Einsätzen erfolgt.

Ist eine Versteuerung der Gewinne notwendig?

Nicht alle Wettanbieter kümmern sich um die Einbehaltung und Abführung der Wettsteuer. Einige Wettanbieter ohne Wettsteuer weisen ihre Spieler entsprechend darauf hin. Sie informieren sie, dass die Abführung der Wettsteuer nicht vom Anbieter vorgenommen wird und dass der Spieler die Versteuerung seiner Sportwetten in Eigenregie erledigen muss.

Das Gesetz besagt, dass die Wettsteuer vom Anbieter und nicht vom Tipper zu bezahlen ist. Der Buchmacher, ebenso der Wettanbieter ohne Wettsteuer, unterliegt ausdrücklich dieser Steuerpflicht. In bestimmen Fällen kann es erforderlich werden, dass der Wettkunde Gewinne versteuern muss, soweit er diese als beruflich zu bewertende Einkommen deklarieren muss.

Die Versteuerung von Sportwettengewinnen ist für Berufsspieler von Belang. Welche Vorschriften infrage kommen, kann ein Steuerberater am besten erklären. Professioneller Rat ist bei der Abgabe der Steuererklärung zu empfehlen.

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

Für professionelle Spieler empfohlen: Die Wettsteuer umgehen

icon_Daumen_hochWenn du bereits zu den professionellen Spielern gehörst, ist es ratsam dir einen Buchmacher zu suchen, bei welchem du keine Wettsteuer zahlen musst. Denn wenn es darum geht die sogenannten Surebets zu spielen, dann resultieren daraus in der Regel nur sehr geringe aber sichere Gewinne. Wenn der Anbieter davon nun auch noch fünf Prozent abziehen würde, entstehen dabei noch geringere Gewinne. Und auch wenn du ein High Roller bist, solltest du dich nach einem Buchmacher ohne Wettsteuer umsehen. Denn High Roller platzieren ihre Wetten in der Regel auf Events, welche einen ganz klaren Favoriten haben. Zwar ist die Quote für diesen Favoriten sehr schlecht, jedoch erspielt man sich einen recht rentablen Gewinn, wenn man genug Geld setzt. Und auch der psychologische Effekt ist nicht zu vernachlässigen, wenn man beim Wetten im Kopf hat, dass ein Haufen Geld als Steuer abgeführt werden muss.

Supportangebot von Betsson
Supportangebot von Buchmacher Betsson

Wettsteuer umgehen – illegal?

Im Internet wirst du mit Anleitungen konfrontiert, wie du bei bestimmten Anbietern die Wettsteuer umgehen kannst. Gemeint sind hier Wettanbieter, die Sportwetten immer mit Wettsteuer anbieten. Du könntest dich via VPN mit einer ausländischen IP-Adresse anmelden und dem Buchmacher glauben machen, du bist von der Steuerpflicht befreit. Die deutsche Wettsteuer ist nur für Tipper mit Wohnsitz in Deutschland gültig. Spieler aus Österreich und der Schweiz haben mit der 5 Prozent Wettsteuer nichts zu tun. Da du dich spätestens vor einer Gewinnauszahlung einer Identifizierung stellen musst, hast du mit falschen Angaben zur Person und Wohnort sehr schlechte Karten. Die Auszahlung wird verweigert und dein Konto wegen Betrugsversuch geschlossen. Wettanbieter ohne Wettsteuer sind daher zu bevorzugen, möchtest du keine Steuer auf deine Wettgewinne zahlen.

Fazit: Auch Wettanbieter ohne Wettsteuer müssen Steuern zahlen

Grundsätzlich bleibt es natürlich dir selbst überlassen, ob du dich für einen Buchmacher mit oder ohne Wettsteuer entscheidest. Auf lange Sicht kannst du bei einem Buchmacher ohne Wettsteuer für gewöhnlich höhere Gewinne erzielen. Die rechtliche Situation ist bis dato noch nicht vollständig geklärt, weshalb man bei solchen Anbietern häufig von hohen Quoten profitiert. Dennoch bleibt die Entwicklung der Glücksspiel-Gesetze im Internet spannend. Ein legaler Anbieter muss aber auch wenn er die Steuer nicht vom Spielereinsatz oder Gewinn abzieht, diese an den Fiskus zahlen. Sonst ist der Buchmacher nicht legal. Wir empfehlen dir alternativ einen Wettbonus ohne Einzahlung zu nutzen. Hier kann man die Steuerabgabe generell ignorieren, das Guthaben ist ja sowieso umsonst.

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>