Wetten ohne Steuer 2019 » Steuerfrei beim Wettanbieter wetten

Der große Vergleich – welche Sportwettenanbieter verzichten auf die Wettsteuer?

  • Qomparo Ratgeber: wettanbieter

Top-3

Unser Tipp - Die besten Wettanbieter Angebote

Seitdem in Deutschland der Glücksspielvertrag greift, ist ein Wetten ohne Steuer nicht mehr möglich. Jeder Buchmacher aus unserem Sportwettenanbieter Vergleich  ist gesetzlich dazu verpflichtet, eine Wettsteuer an den deutschen Fiskus abzutreten. Um genau zu sein, handelt es sich dabei um eine fünfprozentige Steuer. Mittlerweile unterscheiden sich die meisten renommierten Anbieter nicht nur in ihrer Neukundenofferte aus dem Sportwetten Bonus Vergleich, sondern insbesondere in der Option, ob ein Wetten ohne Steuer möglich ist oder ob die Wettsteuer direkt vom Gewinn oder Einsatz abgezogen wird. Im Zuge dieses Ratgebers stellen wir die besten Wettanbieter vor, bei denen Kunden keine Wettsteuer bezahlen müssen und der Buchmacher die Wettsteuer aus eigener Tasche übernimmt. Gleichzeitig erklären wir, bei welchen Wettoptionen und welchen Einsätzen der Verzicht auf eine Wettsteuer besonders wichtig ist und wieso bei der Betrachtung auch das aktuelle Quotenverhältnis des Buchmachers miteinbezogen werden muss. So sollte dann jeder Spieler problemlos den passenden Anbieter aus dem Vergleich auswählen können, der die Wettsteuer übernimmt und gleichzeitig den persönlichen Spielpräferenzen des Spielers entspricht.

Das Wichtigste zu Beste Wetten ohne Steuer

  • In Deutschland fällt beim Wetten eine Steuer an
  • Buchmacher zahlen diese selbst oder übertragen Kosten auf Kunden
  • Wettsteuerverzicht immer sehr werbewirksam & kundenfreundlich
  • Speziell bei hohen Einsätzen merkt man Wettsteuerabgabe deutlich
  • Ein Wetten komplett ohne Steuer gibt es nicht

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

Wetten ohne Steuer? Entweder Spieler oder Buchmacher müssen zahlen!

Bei einem seriösen Anbieter, der seine Dienste legal in Deutschland anbieten darf, wird die Wettsteuer fällig. Auf diese verzichtet der deutsche Fiskus nicht. Wenn ein Anbieter Wetten ohne Steuer anbietet, heißt das, dass der Buchmacher selbst die fünfprozentige Wettsteuer auf den Wetteinsatz an das Finanzamt abtritt. Der Spieler selbst muss dies nicht tun. Aufgrund dieser Regelung gibt es ein paar Buchmacher, die diese Wettsteuer entweder vom Einsatz oder vom Gewinn abziehen und somit die Kosten auf den Spieler übertragen. Ein entsprechendes Vorgehen reduziert dann den Einsatz und gleichzeitig den Gewinn, den der Spieler bei dieser Wette generieren kann.

Wetten ohne Steuer
Tipico verzichtet auf Wettsteuer und nutzt dies auch als Werbeinfo

Wettsteuer vom Gewinn oder Einsatz – wo ist der Unterschied?

Es gibt Buchmacher, die ziehen die 5 Prozent Wettsteuer direkt vom Einsatz ab. Das heißt, wer zehn Euro auf eine Quote mit 2,00 setzt, spielt hier eigentlich mit einem Einsatz von 9,50 Euro. So ergibt sich dann kein Gewinn von 20 Euro, sondern ein um einen Euro reduzierter Gewinn von 19 Euro. Aus mathematischer Sicht macht es keinen Unterschied, ob diese Wettsteuer direkt vom Einsatz oder vom Gewinn abgezogen wird. Zieht der Buchmacher 5 Prozent Wettsteuer vom Gewinn ab, sieht das Ganze folgendermaßen aus: Der Einsatzwert beträgt zehn Euro, die Quote 2,00 und als Gewinn kämen eigentlich 20 Euro raus. 5 Prozent dieser 20 Euro entsprechen wieder genau einem Euro Abzug und auch in diesem Fall erhält der Spieler nur 19 Euro Gewinn. Es ist also vollkommen egal, ob die Wettsteuer von Gewinn oder dem Einsatzwert abgezogen wird. Rechnerisch kommt das Ganze immer aufs Gleiche raus.

Das sind die Besten Buchmacher mit Wetten ohne Steuer

In der folgenden Aufstellung finden sich alle von uns als seriös und sicher bewerteten Buchmacher, die ein Wetten ohne Steuer erlauben. An der Stelle wie immer unser Hinweis: Die von uns vorgestellten Buchmacher sind alle als sicher und seriös einzustufen, besitzen eine passende Neukundenofferte und konnten in unserem objektiven Test überzeugen. Gleichzeitig unterscheiden sich aber das Spielportfolio, Spieltiefe und Wettoptionen. Daher sollen Spieler, bevor sie sich einen der Anbieter aus dem Vergleich aussuchen, die auf ein Wetten ohne 5% Steuer setzen, kurz selbst prüfen, ob genau die von ihm persönlich favorisierten Wettmärkte angeboten werden. Außerdem sollte geprüft werden, ob eine ausreichende Spieltiefe für die favorisierten Wettoptionen offeriert wird:

Wie hängt der Quotenschlüssel und die Wettsteuer zusammen?

Die Buchmacherangebote unterscheiden sich in den angebotenen Quoten. So gibt es zum Beispiel Buchmacher, die sich im Vergleich mit einem besonders guten Quotenniveau hervortun konnten, andere Buchmacher setzen auf eher durchschnittliche Quotenverhältnisse. Je besser die Quote, umso höher die Gewinnmöglichkeit für den Spieler. Jetzt kann es vorkommen, dass ein Buchmacher zwar eine deutlich bessere Quote als ein Konkurrent offeriert, gleichzeitig aber vom Spieler die Wettsteuer verlangt. Der Konkurrent, der in diesem Fall die etwas schlechte Quote offeriert, zahlt die Wettsteuer aus eigener Tasche und belastet den Spieler damit nicht. In der Folge würde ein Spieler nun einen höheren Gewinn erzielen, wenn er bei dem Buchmacher mit schlechterer Quote und mit Wetten ohne 5% Steuer spielen würde.

Bei Einzelwetten mit dreistelligem Einsatz immer Quote & Wettsteuerregelung beachten

Das heißt, wenn ein Spieler vorhat, größere Einsätze auf eine Einzelwette zu platzieren, dann muss natürlich geprüft werden, bei welchem Buchmacher es die beste Quote gibt. Und als nächstes muss geprüft werden, wie das mit der Wettsteuer abläuft. Andernfalls laufen Spieler Gefahr, zwar die beste Quote ausgewählt zu haben, sich der Gewinn aufgrund der Wettsteuer aber so reduziert, dass er bei einem anderen Anbieter mit schlechterer Quote und Wettsteuerverzichts besser gefahren wäre. Folgende tabellarische Aufstellung zeigt, wie unterschiedliche Quoten und der Verzicht auf Wettsteuer und Wettsteuerabgabe den Gewinn deutlich verändern:

 

Buchmacher A

Buchmacher B

Buchmacher C

Wettsteuerregelung

Wettsteuerverzicht

5% vom Einsatz

5% vom Gewinn

Quote:

1,70

1,75

1,8

Einsatz:

1.000 Euro

950,00 Euro

1.000 Euro

Gewinn:

1.700,00 Euro.

1.663,0 Euro

1.710 Euro

So lässt sich erkennen, dass der Spieler trotz eines Quotenunterschieds von 1,70 zu 1,80 aufgrund der Wettsteuerregelung zwischen Buchmacher A und Buchmacher C einen fast identischen Gewinn einfährt. Je höher der Einsatzwert steigt, umso höher natürlich auch der Differenzbetrag. Bei 1.000 Euro bzw. 950 Euro Einsatz handelt es sich schon um Differenzbeträge von knapp 37/47 Euro.

BigBetWorld Wettsteuerabgabe Wettschein
Bei BigBetWorld kann auf die Wettsteuer verzichtet werden

Rechtliche Grundlage der Wettsteuerregelung in Deutschland

2012 wurde in Deutschland das sogenannte Rennwett- und Lotteriegesetzt (kurz RennwLottG) um einen Absatz erweitert. Um genau zu sein, sprechen wir über den Paragraf 17 Abs. 2. Dieser Wert legt fest, dass jeder inländische und ausländische Buchmacher, der in Deutschland Sportwetten offeriert, eine Wettsteuer berechnen muss. Das Gesetz legt fest, dass diese Regelung sowohl auf offline Buchmacher mit Wettbüros wie auch online Buchmacher im Netz zutrifft. Außerdem besagt die Regelung, dass die Wettsteuer unabhängig des Wettmarktes anfällt. Die Wettsteuer kommt dem jeweiligen Bundesland zugute. Im Durchschnitt fallen pro Jahr dreistellige Millionenbeträge als Steuereinnahmen über die Wettsteuer an.

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

Kann die Wettsteuer umgangen werden?

Auch wir wissen, dass sich im Netz ein paar unseriöse Anleitungen tummeln, mit denen erklärt werden soll, wie angeblich die Wettsteuer-Regelung umgegangen werden kann. Mithilfe ausländischer IP-Adressen gaukelt der Spieler vor, nicht in Deutschland zu sitzen, sondern im Ausland. Dieser Betrug fliegt spätestens bei der ersten Auszahlung und dem Identitätscheck auf. Der Buchmacher sperrt das Spielerkonto komplett und wird alle sich darauf befindende Guthaben einziehen. Daher empfehlen wir, sich von entsprechenden Anleitungen fernzuhalten und sich einen Anbieter aus unserem Vergleich auszusuchen der Wetten ohne Steuer offeriert. Dann ist der Spieler immer auf der sicheren Seite und es handelt sich um keine dubiosen Machenschaften im Netz.

Wettanbieter

Die fünf wichtigsten Fragen zu Wetten ohne Steuer

Woran erkenne ich, wie mein Buchmacher die Wettsteuer regelt?

Das ist relativ einfach. Wenn Spieler einen Anbieter aus diesem Vergleich aussuchen, muss Entsprechendes gar nicht mehr kontrolliert werden, das hat bereits unsere Sportwettenredaktion für Dich erledigt. Hier findest Du nur Anbieter, die ein Online Wetten ohne Steuer bieten. Wenn Du selbst kontrollieren willst, wie die Wettsteuer geregelt wird, dann solltest Du auf das entsprechende Portal wechseln. Dort jetzt eine Wettoption aussuchen und in den Wettschein einfach mal einen Einsatzwert eintragen. Am einfachsten geht das, wenn ein Einsatzwert von zehn oder 100 Euro gewählt wird (dann kann ohne Taschenrechner im Kopf überschlagen werden). Im Idealfall nutzt Du eine einstellige Quote wie eine Quote von 2,00. Wenn der Wettschein nun einen voraussichtlichen Gewinn anzeigt (bei 10 Euro 20 Euro Gewinn und bei 100 Euro 200 Euro), dann wird die Wettsteuer weder vom Gewinn noch vom Einsatz abgezogen. Lässt sich hier ein voraussichtlicher Gewinn erkennen, der reduziert wurde (19 Euro oder 95 Euro), wird die Wettsteuer entweder vom Gewinn oder Einsatz abgezogen und muss vom Spieler getragen werden.

888 Sports Wettsteuer Gebühren
Auch bei 888 Sports wird die Wettsteuer immer vom Gewinn abgezogen

Hat die Wettsteuerregelung etwas mit Seriosität zu tun?

Nein. Jeder von unserer Redaktion getestete Buchmacher, den wir vorstellen, besitzt eine gültige Lizenz und blickt auf einer betrugsfreien Firmenhistorie zurück. Die Seriosität und Sicherheit hat nichts mit der Wettsteuer zu tun. Branchenführende wie Tipico und bet-at-home gehören zu den alt eingesessenen Hasen, die für einen sicheren Umgang mit der Wettsteuer stehen. Sie handeln entsprechend den gesetzlichen Regelungen. Es handelt sich um 100 Prozent seriöse Anbieter.

Muss ich meine Wettgewinne selbst versteuern?

Nein, die Wettsteuer wird bei den Wetten vom Buchmacher an den Fiskus abgetreten. Wenn ein Spieler aber das Wetten zum Beruf macht, sprich keiner anderen beruflichen Tätigkeit mehr nachgeht, sondern allein mit Wetten seinen Lebensunterhalt verdient, müssen diese ihre Wettgewinne versteuern. Ein Profi-Spieler muss sozusagen ein Gewerbe anmelden, dessen Wettgewinne als Einnahmen versteuert werden müssen. Ein Gelegenheitsspieler und Spieler, die einer regelmäßigen Arbeit nachgehen (Hauptberuf), müssen ihre Wettgewinne nicht zusätzlich versteuern.

Kann sich die Wettsteuerregelung bei einem Buchmacher ändern?

Auf jeden Fall. Wenn ein Buchmacher Wetten ohne 5% Steuer bietet und die Steuer überhaupt nicht vom Spieler verlangt, dann ist das natürlich sehr kundenfreundlich. Und oftmals bieten Buchmacher ein Online Wetten ohne Steuer, die recht neu am Markt sind, um neue Spieler von ihrem Portal zu überzeugen. Haben sich erst mal genug Kunden angemeldet und der Buchmacher blickt auf ein ordentliches Portfolio Stammspieler zurück, kann es vorkommen, dass dieser die Wettsteuer anpasst. Beim Verzicht der Steuerregelung handelt sich sozusagen noch immer um ein relativ effizientes Werbetool, mit dem ein Buchmacher sein Angebot bewerben kann.

Betrifft die Wettsteuer auch System- oder Kombinationswetten?

Selbstverständlich. Die Wettsteuer fällt bei jeder verfügbaren Wettoption im Buchmacherportal an. Zur Berechnung der Wettsteuer werden nicht die Einzeltipps einer Systemwette oder Kombinationswette hergenommen, sondern entweder der Gesamteinsatz oder Gesamtgewinn je nach Wettsteuerregelung. Es gibt keine Online Wetten ohne Steuer, bei der gesetzlich auf die Wettsteuer verzichtet wird. Es gibt aber Buchmacher, die zum Beispiel bei sehr risikoreichen Kombiwetten (Fünferkombi) auf die Wettsteuer verzichten und so dem Spieler zusätzliche Gewinnoptionen offerieren.

Wettsteuer Freitag mybet
Mybet übernimmt jeden Freitag die Wettsteuer

Fazit: Wettsteuerregelung extrem wichtig bei Einzelwetten mit dreistelligen Einsatz

Wenn es sich bei Dir um einen Gelegenheitsspieler handelt oder um einen Spieler, der gerade erst mit dem Wetten begonnen hat, dann solltest Du das Thema Wetten ohne Steuer nicht so eng sehen. Da Du als Anfänger oder Gelegenheitsspieler meist mit zweistelligen Einsätzen spielst, machen sich diese 5 Prozent nicht wirklich bemerkbar. Für einen Gelegenheitsspieler oder Anfänger zählt vielmehr, dass er sich hier wohlfühlt, das Gesamtportfolio stimmt und sich der Buchmacher Mühe gibt, zum Beispiel einem Anfänger passende Anfängererklärungen zur Seite zu stellen. Wenn es sich bei Dir um einen etwas erfahrenen Spieler handelt, der regelmäßig auch dreistellige Einsätze auf Einzelwetten platziert, dann weißt Du, dass Du zwei Punkte beachten musst: Zum einen ist es wichtig, dass Du den Quotenvergleich zurate ziehst und Dir für diese Wette den Buchmacher auszusuchen, der die beste Quote offeriert. Zweitens ist es wichtig, zu prüfen, ob hier Wetten ohne Steuer möglich ist oder nicht. Wenn mit dreistelligen Einsätzen gearbeitet wird, macht sich die fünfprozentige Wettsteuer durchaus im Gewinn bemerkbar. Wer einen vierstelligen Einsatz wählt, wird dies dann noch deutlicher. Generell muss beim Wetten in Deutschland immer eine Wettsteuer gezahlt werden. Buchmacher, welche die Wettsteuer aus eigener Tasche übernehmen, agieren meist sehr kundenfreundlich und nutzen diese Option auch oft als Werbestrategie.

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

Über den Autor: Matthias Bösel

Seriöse Buchmacher, schwarze Schafe, tolle Bonusangebote: Seit elf Jahren verfolge ich Sportwetten im Internet intensiv. Euch will ich hier mit fundierten Texten, detaillierten Analysen und eigenen Erfahrungen helfen.

Autor: Matthias Bösel

Wettanbieter sind Vertrauenssache. Auf langjährige Erfahrung in der Wettbranche könnt ihr bei mir zählen.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>