Wettquoten Erklärung: Was sind Wettquoten? » Alle Infos!

Wettquoten Erklärung: Alle wichtigen Infos zum Thema Quoten

  • Qomparo Ratgeber: wettanbieter

Top-3

Unser Tipp - Die besten Wettanbieter Angebote

Was sind Wettquoten? Diese Frage stellt sich vermutlich jeder Besucher, der zum ersten Mal in seinem Leben von Sportwetten hört. In unserem ausführlichen Testbericht klären wir Dich rund um das Thema Quoten auf. Dabei betrachten wir nicht einen speziellen Online Buchmacher, sondern gehen generell auf die Thematik Wettquote ein. Unsere Wettquoten Erklärung wird den Anfängern dabei helfen, die Zahlen zu verstehen und die so wichtige Wahrscheinlichkeitsberechnung selbst durchzuführen. Kennst Du Dich mit Wettquoten aus, ist das die halbe Miete, Sportwetten mit Erfolg zu betreiben.

Das Wichtigste zu Wettquoten Erklärung im Überblick

  • Die Frage „Was sind Wettquoten?“ sollte sich jeder Spieler zu Beginn seiner Karriere stellen
  • Eine Wettquote entsteht, indem die Betreiber über 100 Prozentpunkte verteilen
  • Wettprofis tippen nicht auf Spieler oder Mannschaften, sondern auf Quoten
  • Beim Value-Betting musst Du Deine eigenen Wahrscheinlichkeiten berechnen
  • Ein Tipp wird dann abgegeben, wenn die Quote des Anbieters größer ist als die eigene

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

Was sind Wettquoten und was bewirken sie eigentlich?

Sportwetten sind ohne Quoten unmöglich. Selbst wenn Du mit einem Freund eine Wette abschließt, einigt ihr euch – bewusst oder unbewusst – auf eine bestimmte Quote. Bei einem Online Buchmacher läuft der ganze Prozess natürlich etwas professioneller und genauer ab. Doch was sind Wettquoten eigentlich? Wie entstehen sie und was haben sie für einen Einfluss auf Dich und Deine Wetten? Diesen Fragen gehen wir auf den Grund, denn Du sollst hier eine absolut hilfreiche Wettquoten Erklärung von uns geliefert bekommen. Sicher hast Du auch auf einer Plattform von einem Wettanbieter schon einmal Quoten gesehen. Diese werden meist als Bruch oder Dezimalzahl angegeben. In Deutschland wird im Normalfall die Dezimalzahl bevorzugt. Sollten sich die Brüche auf einer Webseite jedoch nicht in Dezimalzahlen umstellen lassen, kannst Du jeden Bruch auch in eine Dezimalzahl umrechnen. Dies gelingt Dir, indem Du den Bruch einfach ausrechnest und am Ende noch +1 hinzu addierst. Wird eine Quote also zum Beispiel mit 5:1 beziffert, entspricht sie der Dezimalzahl von 6,0.

Wettquoten Erklärung BetVictor
Keine Panik, wenn die Quoten manchmal nicht in Dezimalzahlen angezeigt werden, sondern in Brüchen.

Eine Wette kannst Du bei einem Online Buchmacher nur dann abschließen, wenn Deinem Tipp eine bestimmte Quote zugeteilt wurde. Egal ob Du Fußballwetten auf Ergebnisse oder eine Head to Head Wette abschließt: Jede Wette hat eine Quote. Oft entsteht bei Livewetten die Situation, dass die Quoten verschwinden, weil gerade etwas Wichtiges passiert ist. Dann ist es nicht möglich, den Tipp abzugeben. Eine Wette kann also nur dann platziert werden, wenn Du damit auch eine gewisse Quote anspielst. Doch warum ist die Quote von einer so großen Bedeutung? Ganz einfach, denn die Wettquote bestimmt, wie hoch Dein Gewinn ausfallen könnte. Jede von Dir getätigte Vorhersage hat einen gewissen Wert und eine mathematisch bestimmte Wahrscheinlichkeit.

Je unwahrscheinlicher Deine Vorhersage den Betreibern des Online Buchmachers erscheinen, desto höher ist Deine Quote. Wenn Deine Vorhersage als sehr sicher und zuverlässig gilt, wird Deine Quote sehr klein sein. Deinen potentiellen Gewinn kannst Du Dir demnach selbst ausrechnen. Dafür musst Du lediglich Deinen Einsatz mit der entsprechenden Quote multiplizieren. Setzt Du also 20 Euro auf eine Quote im Wert von 2,50, dann erhältst Du – sofern Dein Tipp richtig war – 50 Euro ausbezahlt. Im Verlustfall verschwinden 20 Euro von Deinem Konto. Musst Du eine Wettsteuer bezahlen, ist diese ebenfalls mit ein zu berechnen. In Deutschland zum Beispiel hast Du bei diversen Anbietern fünf Prozent abzuliefern. Dementsprechend rechnest Du dann einfach 50 Euro x 0,95 = 47,50 Euro. Nun weißt Du auch, warum die Profis immer auf der Suche nach dem Wettanbieter mit den besten Quoten sind.

Jede Quote entspricht einer Wahrscheinlichkeit

Sicher hast Du in Deinem Leben nicht nur von Quoten gehört, sondern auch von Wahrscheinlichkeiten. In der Schule nehmen die jugendlichen Erwachsenen im Mathe-Unterricht die Wahrscheinlichkeitsberechnung – auch Stochastik genannt – durch. Jetzt wirst Du Dir wahrscheinlich wünschen, dass Du damals etwas besser aufgepasst hättest. Denn Stochastik ist in der Wettbranche tatsächlich sehr wichtig. Vereinfacht ausgedrückt besteht die Welt der Sportwetten nur aus der Berechnung von Wahrscheinlichkeiten. Jeder Vorhersage eines Matches oder Turniers wird eine gewisse Wahrscheinlichkeit zugerechnet. Dieser prozentuale Wert wird danach in Quoten – entweder in dezimaler Form oder als Bruch – umgewandelt. Daraufhin können die Spieler ihre Tipps abgeben und entsprechend Geld verlieren oder gewinnen. Die Frage „Was sind Wettquoten?“ kann also in unserer Wettquoten Erklärung relativ leicht beantwortet werden: Wettquoten entsprechen einer prozentualen Wahrscheinlichkeit und sie bestimmen zusammen mit Deinem Einsatz Deinen potentiellen Gewinn.

Wettquoten bwin
Jede Quote entspricht einer prozentualen Vorhersage des Anbieters. In diesem Fall gibt bwin den Österreichern rund 27 Prozent.

Nun ist das Umrechnen der Wahrscheinlichkeit in eine bestimmte Wettquote kein Hexenwerk. Keine Angst: Dafür musst Du sicher nicht Stochastik gelernt oder Mathe studiert haben. Dennoch kann es natürlich nicht schaden, um gewisse tiefer gehende Zusammenhänge besser zu verstehen und leichter erfassen zu können. Letztendlich entspricht jede Wettquote einem bestimmten prozentualen Wert. Die Wettquote 1,00 entspricht 100 Prozent und existiert daher bei einem seriösen Online Buchmacher gar nicht. Tippst Du auf einen Spielausgang mit der Quote 2,00, so hast Du auf ein typisches 50:50-Match – in der Fachsprache auch Coinflip genannt – gesetzt. Eine Wettquote in Höhe von 4,00 sagt aus, dass die Vorhersage nur zu 25 Prozent eintrifft und Du somit bei vier solchen Tipps nur einmal richtig liegst bzw. bei acht Tipps zweimal und bei 16 Tipps viermal. Zu kompliziert? Eigentlich gar nicht, denn die Umrechnung funktioniert ganz simpel:

100 / Quote = Wahrscheinlichkeit in Prozent  → (Beispiel: 100 / 1,50 = 66,66 Prozent)

Eigentlich doch ganz einfach, oder? Genauso, wie Du die prozentuale Wahrscheinlichkeit Deiner Quoten berechnen kannst, arbeiten auch die Online Buchmacher – ob schlechtester oder bester Wettanbieter. Nur dass sie den Weg natürlich genau andersherum beginnen. Jemand, der die Quoten eines Sportereignisses macht, berechnet anhand von Statistiken und sonstigen Einflüssen eine Eintrittswahrscheinlichkeit der Ergebnisse. Diese dadurch entstehenden prozentualen Werte werden dann in Quoten umgewandelt und auf der Webseite des Wettanbieters den Kunden präsentiert. Wenn Du nun ein bisschen herumrechnest, wirst Du schnell feststellen, dass Du bei einer 3-Weg-Wette nicht auf 100 Prozent kommst, auch wenn Du alle drei Quoten in Prozentwerte umrechnest und miteinander addierst. Das ist bei allen Wettanbietern der Fall, da diese Differenz die Gewinnspanne der Betreiber ist. Du wirst also immer auf einen höheren prozentualen Wert als 100,00 kommen. Merke Dir also: Die aus den Quoten berechnete Wahrscheinlichkeit entspricht immer mehr als 100 Prozent und ist daher im Schnitt immer einen Tick zu hoch angesetzt. In Wirklichkeit ist die tatsächliche Wahrscheinlichkeit meist etwas geringer.

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

 

Was haben Wettquoten mit dem Sportwettenbonus zu tun?

Die Wettquoten sind auf der einen Seite der Gradmesser dafür, für wie wahrscheinlich die Buchmacher das Eintreten eines Ereignisses – zum Beispiel den Auswärtssieg des Underdogs – halten. Auf der anderen Seite lässt sich über die Quote sehr schnell ausrechnen, mit welchem Gewinn zu rechnen ist. Je höher die Quote, umso mehr Geld gibt’s am Schluss. Aber: Die Wettquoten sind noch in einem ganz anderen Zusammenhang interessant. Es ist von den Bonusaktionen der Buchmacher die Rede.

Viele Sportwettenfans nehmen Bonusprogramme zum Anlass, sich bei den einzelnen Anbietern etwas genauer umzuschauen. Ein hoher Startguthaben-Bonus weckt Interesse. Schließlich nutzt jeder gern die Chance, mit 100 Euro oder 200 Euro zusätzlich „in den Ring“ zu steigen.

Allerdings steckt der Teufel hier sprichwörtlich im Detail. Wer einen Sportwettenbonus aktiviert, muss sich mit den Bonusbedingungen beschäftigen. Diese beinhalten im Regelfall einen vorgeschriebenen Umsatz, den Wettkunden zu erreichen haben. Angerechnet werden nur Tippscheine, welche die festgelegte Mindestquote erfüllen. Genau hier werden die Quoten wieder interessant. Wie hoch Mindestquoten sind, variiert von Buchmacher zu Buchmacher. Viele Anbieter bewegen sich zwischen 1.7 und 2.0, manche darüber teilweise geht es aber auch günstiger – wie sportwettenbonus.de zeigt.

 

So führt Dich die Wahrscheinlichkeitsberechnung zum Erfolg

Da Du jetzt weißt, wie die Online Buchmacher arbeiten, kannst Du die beste Sportwetten Strategie der Welt anwenden. Denn langfristig mit Sportwetten erfolgreich sein kann nur derjenige Spieler, der besser ist als derjenige Buchmacher, bei dem er seine Wetten abgibt. Der Grund dafür liegt auf der Hand, weil echte Profis nicht auf diejenigen Teams oder Spieler tippe, die sie gewinnen sehen, sondern sie setzen ihr Geld auf Quoten, die zu hoch angeboten wurden. Diese Herangehensweise wird in der Fachsprache als Value-Betting bezeichnet. Neben dem Sure-Betting und dem Courtsiding ist das Value-Betting die wohl einzige Möglichkeit, mit Sportwetten tatsächlich langfristig Gewinne einzufahren. Damit auch Dir dies in Zukunft gelingt, erklären wir Dir die Strategie an einem einfachen Beispiel. Angenommen am kommenden Samstag spielt der FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt in der Bundesliga. Wie könnten dann die fairen Quoten aussehen? Genau das ist die entscheidende Frage.

Wettquoten Tour de France Froome
Wenn Du Chris Froome mehr als 50 Prozent für den Tour de France-Sieg 2018 gibst, solltest Du auf ihn setzen.

Beim Value-Betting ist das Ziel, die fairen Quoten so genau wie möglich zu berechnen. Fakt ist: Die realistische Wahrscheinlichkeit, also die tatsächlichen Chancen für beide Teams, kann niemand vor dem Spiel genau wissen. Der Wettanbieter versucht, alle vorliegenden Daten auszuwerten und so nahe wie möglich an die tatsächliche Wahrscheinlichkeit heranzukommen. Genau den gleichen Job übernimmt der Spieler. Du hast also die Aufgabe, Dir zu überlegen, wie Du die Partie Bayern München gegen Eintracht Frankfurt quotieren würdest. Wie stehen die Chancen für einen Heimsieg? Mit wie viel Prozent gewinnt die Eintracht? Und was ist mit dem Unentschieden? Hast Du diesen Prozess abgeschlossen, vergleichst Du das Ergebnis Deiner Quotierung mit der offiziellen Quotierung Deines bevorzugten Online Buchmachers. Es könnte dann folgendermaßen aussehen:

  • Deine Quotierung:        1,19       10,10     16,00     = 100,18 Prozent
  • Anbieter Quotierung:  1,10       10,00     20,00     = 105,91 Prozent

Der Online Buchmacher und Du, ihr seid also auf unterschiedliche Ergebnisse gekommen. Während Du natürlich die in der Realität existierenden 100 Prozent verteilt hast, hat der Anbieter wie immer mehr als 100 Prozent auf die verschiedenen möglichen Ausgänge aufgeteilt. Während ein Anfänger einfach auf Bayern München tippen würde, weil er sie zu rund 84 Prozent gewinnen sieht, setzt ein Profi garantiert nicht auf einen Heimsieg. Warum? Ganz einfach: Ein Profi setzt nur auf Quoten von Anbietern, die höher sind als die selbst berechneten. In unserem Beispiel trifft dies auf den Auswärtssieg zu. Auch wenn der Wettprofi zwar nur zu 6,25 Prozent von einem Sieg der Eintracht ausgeht, wird er langfristig nur mit diesem Tipp im Plus landen – sollte seine Wahrscheinlichkeitsberechnung näher an der Realität sein, als die des Buchmachers. Der Wettanbieter sagt nämlich, dass die Eintracht nur jedes 20. Spiel gewinnen wird, während der Spieler meint, Frankfurt gewinnt schon jedes 16. Spiel. Langfristig betrachtet machst Du in diesem Beispiel nur dann Gewinn, wenn Du Dein Geld auf die Eintracht setzt. Doch dies gilt natürlich nur unter der Voraussetzung, dass Deine Berechnungen besser sind als die der Betreiber.

Wettanbieter

Wettquoten Erklärung FAQ: Die fünf am häufigsten gestellten Fragen

Was sind Wettquoten und was bedeuten sie für mich?

Eine Wettquote sagt aus, für wie wahrscheinlich der Betreiber einen bestimmten Spielausgang handelt. Für Dich sind sie von einer großen Bedeutung, weil Du mit Deinem Einsatz und der angespielten Wettquote selbst bestimmen kannst, wie hoch Dein potentieller Gewinn ausfällt. Multiplizierst Du den Einsatz mit der Quote, erhältst Du Deinen möglichen Gewinn – wenn der Tipp richtig ist.

Wie werden die Wettquoten berechnet?

Ein Online Buchmacher berechnet die Wettquoten, indem er auf die möglichen Spielausgänge Prozentpunkte verteilt. Dabei verteilt er mehr als 100 Prozent, da er eine Gewinnspanne mit in die Quotierung einspeist. Das bedeutet, dass er nach der Formel 100/Quote = Wahrscheinlichkeit eine Verteilung bei allen Wetten vornimmt.

Wettquoten Tipico
Bei jedem Fußballmatch kannst Du eigene Quoten berechnen und sie vergleichen mit denjenigen, die Dir der Anbieter zur Verfügung stellt.

Kann ich die Quoten der vielen verfügbaren Anbieter vergleichen?

Natürlich ist es möglich, alle verfügbaren Quoten diverser Online Buchmacher miteinander zu vergleichen. Wenn Du das auf manuellem Wege machen möchtest, wirst Du damit aber einige Stunden beschäftigt sein. Deshalb gibt es nicht nur einen Sportwetten Quotenvergleich für Fußball, sondern auch für alle anderen Wetten. Ein Profi spielt immer die beste verfügbare Quote auf dem Markt an, weshalb er bei vielen Online Buchmachern ein Konto besitzen muss.

Welche Daten fließen bei der Berechnung einer Quote mit ein?

Die Antwort auf diese Frage ist letztendlich ganz einfach: Alle verfügbaren Daten fließen bei der Berechnung einer Wettquote mit ein. Je mehr Informationen ein Online Buchmacher oder ein Spieler hat, desto genauer kann er die realistische Quotierung erreichen. Die Rechnung ist also klar: Je mehr Informationen Du sammelst, desto besser kannst Du die prozentualen Wahrscheinlichkeiten auf alle möglichen Spielausgänge verteilen.

Gibt es gute Wettquoten und schlechte Wettquoten auf dem Markt?

In der Regel unterscheiden die Wettprofis nicht zwischen großen und kleinen Quoten, sondern zwischen guten und schlechten. Eine Quote ist in den Augen eines Profis dann gut und spielbar, wenn sie höher ist, als er selbst sie berechnet hat. Eine schlechte und nicht spielbare Quote ist demnach eine Wettquote, die geringer ist, als die zuvor selbst berechnete.

Fazit: Jeder angehende Profi muss die Bedeutung der Wettquoten kennen

Viele Menschen denken, dass Sportwetten ein reines Glücksspiel sind. Kurzfristig betrachtet haben diese Leute garantiert Recht, denn kein Mensch kann hellsehen und wissen, wie diverse Begegnungen in der Zukunft ausgehen werden. Doch wer Sportwetten zumindest halbwegs professionell betreiben möchte, setzt auf den langfristigen Gewinn. Dieser ist mit dem Value-Betting möglich, indem man die Eintrittswahrscheinlichkeiten aller möglichen Ergebnisse berechnet. Diese werden dann in Quoten umgewandelt und mit den Wettquoten der Online Buchmacher verglichen. Wenn Du unsere Wettquoten Erklärung durchgelesen hast, weißt Du jetzt, wie Du ein erfolgreicher Spieler werden kannst. Deine Frage „Was sind Wettquoten?“ sollte ein für alle Mal beantwortet worden sein.

Direkt zum Wettanbieter Anbieter Vergleich

Über den Autor: Matthias Bösel

Seriöse Buchmacher, schwarze Schafe, tolle Bonusangebote: Seit elf Jahren verfolge ich Sportwetten im Internet intensiv. Euch will ich hier mit fundierten Texten, detaillierten Analysen und eigenen Erfahrungen helfen.

Autor: Matthias Bösel

Wettanbieter sind Vertrauenssache. Auf langjährige Erfahrung in der Wettbranche könnt ihr bei mir zählen.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>