aliva.de

Die Versandapotheke aliva.de wurde im Juli 2007 durch Johannes Mönter gegründet. Dies war jedoch nicht sein erstes Projekt in diesem Bereich. Mönter hatte zuvor bereits die Versandapotheke Sanicare ins Leben gerufen. Der Gründer übernahm bereits 1975 die Elch-Apotheke in Bad Laer. Der Apotheker schloss wenige Jahre später, 1983, Versorgungsverträge mit insgesamt zwölf Krankenhäusern. Diese belieferte er mit Arzneimitteln. In den nachfolgenden Jahren baute er die Anzahl der Versorgungsverträge weiter aus. 1990 gehörten insgesamt 18 Kliniken zu seinen Kunden. Bis zu dieser Zeit stieg auch die Anzahl der Fachkräfte im Unternehmen. Damals waren insgesamt 25 pharmazeutische Mitarbeiter beschäftigt.

[caption id="attachment_5552" align="aligncenter" width="633"]Dr. Johannes erklärt Gesundheit. Dr. Johannes ist Bestandteil des Teams und klärt über aktuelle Gesundheitsthemen online auf.[/caption]

 

1996 begann Mönter mit einem Versuch: Er belieferte erstmals eine Klinik nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit Artikeln des medizinischen Bedarfs. 1998 erfolgte die Gründung des Gesundheitszentrums Bad Laer. Die Elch-Apotheke übertrug er an seine Ehefrau, Marlies Mönter. Das Gesundheitszentrum lief unter dem Namen Sanicare-Apotheke. Das Zentrum übernahm die Kunden für die Krankenhausversorgung. Mittlerweile gehörten 25 Einrichtungen dazu. Auch die Anzahl der Mitarbeiter bei der Sanicare-Apotheke stieg. Zum Team gehörten nun 50 pharmazeutische Fachkräfte.

1999 kam es zur Vergrößerung des Logistik- und Lagerbereiches. Die steigenden Kunden- und Auftragszahlen machten dies erforderlich. Zudem wurde der Sanicare-Diabetes-Fachversand gegründet. Nur zwei Jahre später musste die Logistikfläche erneut vergrößert werden. Die Anzahl der zu beliefernden Kliniken hatte sich bis auf 30 gesteigert. Diese wurden nun auch mit Verwaltung- und Wirtschaftsbedarf beliefert.

2002 startete Sanicare mit der automatisierten Medikamentenbestellung für Pflege-und Altenheim. Nur ein Jahr später schloss das Unternehmen Versorgungsverträge mit insgesamt 35 Kliniken. Zu diesem Zeitpunkt wurden 25 Krankenhäuser komplett durch das Unternehmen versorgt. Mittlerweile waren insgesamt 400 Mitarbeiter im Gesundheitszentrum tätig.

2004 begann das Unternehmen mit der Sanicare- Versandapotheke. Zu diesem Zeitpunkt fertigte das Unternehmen täglich 5.000 Aufträge ab und erzielte damit einen Umsatz von 200 Millionen Euro.

2007 wurde die Marien-Apotheke Cloppenburg. übernommen. Im Juli desselben Jahres begann man mit der aliva.de Versandapotheke. Im September 2007 wird im Klinikum Osnabrück eine weitere Filiale Apotheker eröffnet. Der Umsatz stieg bis dato stetig an und betrug im Dezember 397,5 Millionen Euro. Auch die Mitarbeiterzahl war bis auf 724 gestiegen. Ein Jahr später, 2008 konnte man den 1.000.000. Kunden begrüßen.

2010 übernahm Monter eine weitere Filiale Apotheke in Bielefeld, die Sarepta-Apotheke. Sie wurde umbenannt in "Sanicare-Apotheke in Bethel" und versorgte das Evangelische Krankenhaus Bielefeld sowie die Mara GmbH mit Produkten des medizinischen Bedarfs und verschiedenen Arzneimitteln. Die Marien-Apotheke Cloppenburg wurde ebenfalls an seine Ehefrau überschrieben.

Zwei Jahre später, am 4. September verstarb der Gründer Mönter im Alter von 65 Jahren. Einen Tag später wurde durch die Erben ein Nachlass Insolvenzantrag gestellt. Davon betroffen waren die Versand Apotheker und drei Sanicare-Filialen.

Am 1. April 2013 wurde Sanicare von Volkmar Schein übernommen. Seit dem 1. September 2014 agiert das Unternehmen als offene Handelsgesellschaft. Schein holte sich einen weiteren Partner an Bord. Christoph Bertram war bereits in der Vergangenheit bei der Versandapotheke in Erscheinung getreten. Damals beriet er das Unternehmen vor allem in strategischen Fragen.