amapur

Das Unternehmen amapur wurde im Jahr 2003 von Peggy Reichelt gegründet. Peggy Reichelt ist Diplom-Ingenieurin, hat ein Aufbaustudium in den USA absolviert und schließlich ihren MBA an der Hochschule in St. Gallen gemacht. Im Zuge ihres Studiums im Schweizer St. Gallen lernte sie ein dort entwickeltes Ernährungskonzept kennen. Das Ernährungskonzept wurde in einer Schweizer Kurklinik in den 1960er und 1970er Jahren entwickelt und wird dort seit 1991 erfolgreich angewendet.

Peggy Reichelt war von dem Ernährungskonzept derart überzeugt, dass sie die Idee entwickelte es allen Menschen zugänglich zu machen und nicht nur dem Schweizer Kur-Publikum. Dabei war jedoch auch klar, dass eine intensive Informationspolitik nicht ausreicht. Auch in der Kurklinik werden die Teilnehmer nicht nur über die Ernährungsweise aufgeklärt, sondern eben auch rundum mit Nahrungsmitteln versorgt. Ihr war klar, dass man diesen Aspekt berücksichtigen musste.

Nach dem Studium kehrte sich nach Berlin zurück und gründete schließlich amapur. In Zusammenarbeit mit Schweizer Unternehmen werden nach strengen Qualitätsvorgaben die amapur-Produkte entwickelt, produziert und an die Kunden versendet. Dabei stehen die Kriterien niedriger Kaloriengehalt und Stoffwechselregulierung im Vordergrund. Peggy Reichelt hat sich damit einen Namen gemacht und tourt mit Vorträgen und Seminaren zum Thema Ernährung durch ganz Deutschland.

Amapur kann seit Beginn auf tatkräftige Unterstützung durch die Firma econa zurückgreifen. Bei econa handelt es sich um eine Beteiligungsholding. Sie unterstützen amapur nicht nur finanziell, sondern sie unterstützen auch die Geschäftsführung. Daher wird Tobias Schüle auch bei amapur als Geschäftsführer aufgeführt. Er ist für die kaufmännischen Aspekte des Unternehmens zuständig, während Peggy Reichelt für die Ideen und Produkte zuständig ist.