anyoption

Der Blick hinter die Kulissen: Wer steckt hinter anyoption?

anyoption wurde im Jahre 2008 auf der europäischen Insel Zypern gegründet – seinerzeit als einer der ersten Binäre Optionen Broker in Europa. Im Laufe der Zeit konnte das Unternehmen sein Angebot stetig weiter ausbauen – insbesondere in Bezug auf die vorhandenen Handelsarten konnte eine stete Weiterentwickelung verzeichnet werden. Auch das Angebot an handelbaren Basiswerten ist immer weiter angewachsen – mittlerweile sind über 200 Aktien, Indizes, Währungen und Rohstoffe über die Plattform von anyoption handelbar.

Die Kurse und Preise hierfür werden von Thomson Reuters bezogen. Für ein ausreichend hohes Maß an Sicherheit sorgen dabei die SSL-verschlüsselten Verbindungen und die Verwahrung der Kundengelder auf einem separaten Treuhand-Konto. Weitere Infos zur Sicherheit und den vorhandenen Auszeichnungen für anyoption haben wir hier zusammengefasst.

Hinweisbox Binaere Optionen

Sicherheit: anyoption wird durch die CySEC reguliert

Der Test hat gezeigt, dass anyoption als zypriotischer Online Broker durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) reguliert wird. Hierbei handelt es sich um eine bewährte europäische Finanzaufsichtsbehörde, die auch für die Regulierung zahlreicher anderer Binäre Optionen Broker zuständig ist, die ihren Stammsitz auf Zypern unterhalten.

Obwohl gerade Profi-Trader der Behörde zu Beginn eher skeptisch gegenüberstanden, konnte die CySEC im Laufe der vergangenen Jahre das Vertrauen der Trader gewinnen – mittlerweile wird die Behörde, die nach den Vorgaben der MiFID arbeitet, nicht selten in einem Atemzug mit der britischen FCA oder der deutschen BaFin genannt. Abgesehen davon kann anyoption darüber hinaus auch Lizenzierungen durch zahlreiche europäische Regulierungsbehörden vorweisen – darunter befinden sich beispielsweise Lizenzierungen der deutschen BaFin, der österreichischen Finanzmarktaufsicht oder der französischen AMF.

Auch darüber hinaus wird Sicherheit bei anyoption groß geschrieben – hierfür sorgt nicht nur die Mitgliedschaft des Unternehmens im Investors Compensation Fund (ICF), der die Gelder der Kunden im Falle einer Insolvenz des Brokers vor unverschuldeten Verlusten absichert. Schließlich werden auch durch den verschlüsselten Datentransfer mit „Thawte“-Zertifikat und durch die Identifizierung des Kunden mit persönlichen Zugangsdaten für ausreichende Sicherheit gesorgt – ebenso wie durch die Firewall und die 128-Bit-SSL-Verschlüsselung.

Auszeichnungen sind bislang Mangelware

Obwohl anyoption großen Wert auf die Sicherheit der Kundendaten und –Gelder legt und obwohl es auch in Bezug auf das Angebot des Brokers keinen besonderen Grund zur Klage gibt, sind bislang keine Auszeichnungen von bekannten Institutionen für das Unternehmen vorhanden. Allerdings muss man diesbezüglich festhalten, dass Auszeichnungen für Binäre Optionen Broker bislang ohnehin eher Mangelware sind und dass dementsprechend aktuell nur wenige Broker von bekannten Institutionen ausgezeichnet wurden.

Dies ist für den Verbraucher selbst recht schade, da sich potenzielle Kunden mithilfe von aussagekräftigen Auszeichnungen ein Bild davon machen können, ob es sich beim Broker ihrer Wahl um einen seriösen Partner handelt und wo das Unternehmen bei der Gestaltung seines Angebots seinen Schwerpunkt legt. Alternativ können sich Interessernten allerdings zumindest Kundenerfahrungen mit dem Angebot von anyoption zunutze machen, die durchaus im World Wide Web zu finden sind.

Neben allgemeinen Testberichten auf Test-Plattformen sind häufig auch in Online Foren genauere Informationen zu finden. Doch Vorsicht: Nicht selten machen gerade unerfahrene Einsteiger ihrem Ärger über eventuell eingefahrene Verluste Luft, indem sie die Broker für ihre eigenen Fehler schuldig machen. Gehen Sie deshalb immer kritisch an Kundenerfahrungen in Online Foren heran und prüfen Sie dabei, ob dieselbe Kritik mehrmals genannt wird – in diesem Fall ist es nämlich wahrscheinlicher, dass sie tatsächlich auch berechtigt ist.