Babbel

Die Gründung von Babbel erfolgte im Jahre 2007 in der Hauptstadt Berlin durch Markus Witte und Thomas Holl, die auch heute noch im Unternehmen aktiv sind. Die Gründer wollten eine Möglichkeit entwickeln, Sprachen online zu lernen – und damit entstand die erste Babbel-App. Mit dieser App sollten neue Technologien mit bewährten didaktischen Methoden verknüpft werden, wodurch eine neue Sprache aufbauend auf Ähnlichkeiten und Unterschieden mit der eigenen Muttersprache erlernt werden können. Dieses Modell ist bis heute einzigartig.

Auch Babbel konnte sich seit der Gründung des Unternehmens stetig weiterentwickeln. Mittlerweile lernen über eine Million Kunden insgesamt 14 Sprachen mithilfe von Babbel – diese Entwicklung blieb auch von bekannten Institutionen der Branche nicht unbemerkt, weshalb dem Unternehmen im Laufe der Jahre auch die eine oder andere Auszeichnung verliehen wurde.

Auszeichnungen für Babbel im Überblick

Auszeichnungen sollten für potenzielle Neukunden stets von größter Bedeutung sein, da sie viel über die Qualität des Angebots und die Seriosität eines Unternehmens aussagen. Immerhin haften bekannte und bewährte Institutionen mit einer Auszeichnung für ein bestimmtes Unternehmen auch mit ihrem Namen für dessen Güte. Zu diesen Unternehmen gehört unter anderem das Fast Company Magazine: Dieses Magazin kürte Babbel im Jahr 2016 zur weltweiten Nummer eins der innovativsten Firmen des Bildungsbereichs. Dies ist jedoch nicht die einzige Auszeichnung, die das deutsche Unternehmen im Laufe seines Bestehens entgegennehmen konnte.

Bereits im Jahr 2013 konnte Babbel sich auch den Digita Preis in der Kategorie „Online und mobil Lernen“ sichern. Auch ein Titel als Gewinner der Microsoft Innovate 4 Society Award in der Kategorie „Private Bildung“ gehört zu den Auszeichnungen, die Babbel in seiner Ruhmeshalle vorweisen kann. Neue Auszeichnungen, die das Unternehmen womöglich in Zukunft entgegennehmen kann, werden auch jederzeit im Bereich „Presse“ bekannt gegeben. Hier sind auch Blogeinträge und Bekanntgaben über Zusammenarbeiten des Unternehmens mit anderen Konzernen zu finden.

Neben Reisetipps und Beiträgen über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten verschiedener Sprachen wurde hier beispielsweise auch eine Zusammenarbeit mit dem bekannten Streaming-Dienst Netflix bekannt gegeben. Möglich wurde dies durch die Veröffentlichung einer kostenlosen Spanisch-Lektion, die auf der Netflix-Erfolgsserie Narcos basiert. Durch solche innovativen und modernen Ideen spricht Babbel nicht nur das „typische“ Publikum, sondern auch junge Globetrotter an.