Bigbank

Das Unternehmen Bigbank: Damals und heute

Wie Du bereits am Anfang dieses Erfahrungsberichtes lesen konntest, handelt es sich bei Bigbank um ein großes Finanzinstitut aus Estland. Das Geschäft nahm Bigbank im Jahr 1992 auf und zwar in der estnischen Stadt Tartu, wo der Sitz des Unternehmens noch heute ist. Ein Jahr später folgten die Eröffnungen der Büros in Tallinn und Pärnu. Das erste Tochterunternehmen wurde im Jahr 1996 gegründet und zwar in Lettland. Ein Jahr darauf wurde die Marke BIG eingeführt, wobei die Abkürzung für „Balti Investeeringute Grupp“ steht, was übersetzt Baltische Investmentgesellschaft bedeutet.

Im Jahr 2004 wurde eine Lizenz als Kreditinstitut beantragt und daraufhin notierte BIG Schuldverschreibungen an der Börse in Tallinn. Nach Erhalt der Lizenz als Kreditinstitut nahm das Unternehmen im Jahr 2005 die Tätigkeit als Bank auf. Seit diesem Jahr nennt sich das Unternehmen „Balti Investeeringute Grupi Pank AS“. Seit dem Jahr 2006 bietet das Institut Festgeldkonten im estnischen Markt an. 2007 wurde die erste Unternehmenseinheit unter dem Namen Bigbank eröffnet und zwar in Litauen. Seit 2008 wurde das Unternehmen einheitlich in Bigbank umbenannt. Seit 2009 ist das Unternehmen auch in Deutschland aktiv.

Bigbank in der heutigen Zeit

Aktuell ist Bigbank neben Estland in acht weiteren Ländern tätig. Darunter Spanien, Finnland, Österreich und Schweden. Seit dem Jahr 2011 bietet das Institut eine gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro an. Insgesamt unterhält Bigbank 23 Geschäftsstellen und beschäftigt knapp 600 Mitarbeiter. Das Unternehmen unterstützt außerdem zahlreiche gesellschaftliche Projekte aus den Bereichen Kultur, Sport und Jugend.

[importanthint title="Gut zu wissen"]
Festgeld-Angebot bei Bigbank: Gestaffelte Zinssätze von bis zu 2,15 Prozent p.a. und eine Mindestanlage von 1.000 Euro. Laufzeiten von maximal zehn Jahren und zwei verschiedene Zinszahlungsmodelle.
[/importanthint]