HashFlare

HashFlare bietet das Cloud-Mining und gehört zu den neueren Dienstleistern. Ins Leben gerufen wurde das Unternehmen am 23. April 2015 durch das HashCoins Team. Bereits seit der Entstehung von Bitcoin befasst sich das Team mit dem Mining und den damit verbundenen Prozessen. Das HashCoins Team hat seinen Sitz in Estland, in Tallinn. Die offizielle Anschrift von HashFlare ist hingegen im schottischen Edinburgh zu finden.

Niedrige Einstiegskosten sorgen für Unternehmenserfolg

HashFlare Cloud Mining hat einen wachsenden Erfolg, da die Einstiegskosten vergleichsweise gering sind. Auch das Risiko ist überschaubar. Die Miner müssen sich beispielsweise nicht um die Anschaffung der Hardware oder deren Wartung kümmern, sondern können die Cloud-Kapazitäten nutzen. Für das Bitcoin-Mining (mit SHA-256 Algorithmus) nutzt das Unternehmen die non-stock Version des Apollo Miners. Scrypt Mining ist ebenfalls durch den Ares Miner möglich.

Die Hardware wird durch HashCoins im Rechenzentrum mit zwei Megawatt zur Verfügung gestellt. Hinter dem eigentlichen Unternehmen stehen Sergei Potapenko, der Gründer und CEO und Nikolay Pavlovskiy, welche für die geschäftliche Entwicklung zuständig ist. Hinzu kommt eine wichtige Person: der Leiter des Entwicklerteams Chief Product Officer Vitali Pavlov. Nicht zu vernachlässigen ist ein weiblicher kluger Kopf: Renna Reemet. Sie ist Ideengebern und führender Entwicklerin. Marketingverantwortlicher ist Alexander Gromov.

HashFlare Service

Die Cloud-Mining-Verträge von Hashfare gibt es in unterschiedlichen Gestaltungen. Dabei steht die Transparenz alle Abwicklungen im Mittelpunkt. Gerade das ist ein großer Pluspunkt des Unternehmens, denn dies bringt eine gute Reputation und Miner. Bekannt ist der Service für seine schnelle Auszahlung durch den etablierten Cloud-Mining-Anbieter. Auf der Plattform steht eine eigene Abhebungsfunktion zur Verfügung, welche den Auszahlungsprozess beschleunigt. Ausgezahlt wird in Bitcoin (Scrypt- und SHA256-Verträge) sowie Dash, Ethereum und Zcash (bei kryptoeffizienten spezifische Paketen). Limits für die Auszahlungen gibt es nicht.

Das Unternehmen bietet auch ein HasFlare Partnerprogramm. Damit können die Kunden ihre Einnahmen deutlich erhöhen. Wer beispielsweise seinen Freunden eine Einladung zu HashFlare.io sendet, erhalten sie eine Gutschrift von 10 Prozent des Kaufs der Freunde.

Cloud-Mining-Angebot

HashFlare stellt seinen Kunden verschiedene Pakete zur Auswahl. Die Preise variieren zwischen 4,20 USD und 1,80 USD. Abgeschlossen wird immer ein einjähriger Vertrag für die jeweilige Kryptowährung. Die Kunden können sich eines der Pakete entscheiden und innerhalb von kürzester Zeit (meist 24 Stunden) damit beginnen, zu minen. Die Überwachung des Minings findet in Echtzeit statt, was für viele Nutzer ein ebenso großer Vorteil ist. Damit haben sie stets im Blick, wo sich der Mining-Prozess gerade befindet und haben damit auch ihre Gewinne im Blick.

Vorteile von HashFare für die Kunden

Für die Kunden gibt es zahlreiche Vorteile, wenn sie die Leistungen des Unternehmens nutzen. Die erste Auszahlung kann bereits nach 24 Stunden erfolgen. In ausführlichen Statistiken können sich die Kunden in Echtzeit darüber informieren, welchen Fortschritt sie gerade erzielen. Außerdem können sie selbst auswählen, welchen Pool sie minen wollen. Beste transparent dargestellt Gebühren sorgen dafür, dass es keine verborgenen Kosten gibt und die Kunden stets sehen, was sie verdienen. Auch die Auszahlungsanforderung funktioniert ganz einfach per Schnellzugriff. Wer Hilfe benötigt, kann sich im FAQ-Bereich umsehen. Einziger Wermutstropfen für deutsche Kunden: der gesamte Content ist lediglich in englischer oder russischer Sprache verfügbar.