Ledger Wallet

Bei dem Ledger Wallet handelt es sich um ein Hardware-Wallet für zahlreiche Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoin oder Ethereum. Aktuell gibt es das Ledger Wallet in zwei unterschiedlichen Versionen: Ledger Nano S und Ledger Blue.

Hinter den beiden Wallet Arten steht die französische Firma Ledger SAS. Im Jahr 2014 wurde Ledger gegründet, mit dem Fokus auf Blockchain-Anwendungen sowie Infrastruktur- und Sicherheitslösungen für Digitalwährungen. Mehr als 80 Mitarbeiter arbeiten in San Francisco, Vierzon und Paris an verschiedenen Dienstleistungen und Produkten zur Absicherung von digitalen Währungen für Unternehmen und Privatpersonen.

Ledger bietet hohe Sicherheit

Ledger legt größten Wert auf Sicherheit und bietet verschiedene Maßnahmen, mit denen die Verwaltung sowie das Senden und Empfangen von Kryptowährungen so sicher und komfortabel wie möglich sind. Besonders vorteilhaft sind hierbei die sicher verwahrten „Privaten Schlüssel“. Die „private keys“ befinden sich in einem stark gesicherten USB-Stick. Sobald dieser nicht mehr mit dem PC in Verbindung steht, haben Unbefugte keine Möglichkeit mehr, darauf zuzugreifen.

In Bezug auf eine höhere Sicherheit werden in regelmäßigen Abständen zudem größere Firmware Updates durchgeführt, durch die mögliche Bugs behoben und neue Apps unterstützt werden.

Systemvoraussetzungen für das Ledger Wallet

Das Ledger Wallet ist mit den Betriebssystemen Windows, Mac, Linux und Chrome OS kompatibel. Ein installierter Chrome Browser ist bei allen Betriebssystemen Voraussetzung. Darüber hinaus wird ein USB-Port benötigt. Weitere Voraussetzungen für die Verwendung des Hardware-Wallets gibt es nicht.

Das Ledger Hardware-Wallet einrichten

Die erstmalige Einrichtung des Ledger Wallet kann auf der Firmen-Webseite Schritt für Schritt durchgeführt werden. Bei der Ersteinrichtung muss ein PIN-Code vergeben werden, der später bei jedem Einschalten des PCs angegeben werden muss, um die Hardware-Wallet vor unbefugten Zugriffen zu sichern. Darüber hinaus muss ein Sicherheitsschlüssel (Recovery Seed) festgelegt und notiert werden. Mit diesem ist es möglich, das Hardware-Wallet wiederherzustellen, falls der PIN-Code einmal falsch eingegeben wurde oder das Gerät defekt ist. Nach der Einrichtung kann das Ledger-Gerät sofort verwendet werden.

Zuletzt ist es notwendig, die Software von Ledger auf dem eigenen PC zu installieren, um anschließend wiederum die gewünschten Apps auf dem Gerät installieren zu können. Für die Verwaltung der Apps wird die Chrome Erweiterung „Ledger Manager“ heruntergeladen und installiert. Auf dem Gerät selbst sind bereits einige Apps vorinstalliert. Daneben stehen online viele weitere zum Download bereit.

Transaktionen mit dem Ledger Wallet durchführen

Die Durchführung von Transaktionen gestaltet sich mit dem Ledger Wallet besonders einfach und schnell. Wie bei anderen Wallets wird auch hier zunächst die Zieladresse gewählt und eingegeben. Anschließend können alle weiteren Schritte durchgeführt werden.

Ledger Nano S und Ledger Blue

Das „Ledger Nano S“ ist die bekannte Wallet Variante von Ledger und bietet dem Nutzer bereits zahlreiche Möglichkeiten. Das neueste Hardware-Wallet von Ledger ist „Ledger Blue“. Das in Frankreich entwickelte Gerät verfügt über viele zusätzliche Anwendungen. Darüber hinaus besitzt das High-End-Gerät eine Bluetooth- und USB-Konnektivität sowie einen Touchscreen. Auch die auf der Plattform BOLOS (Blockchain Open Ledger) aufgebaute Best-in-Class-Technologie findet hier Anwendung. Das Ledger Blue ist in der Anschaffung deutlich teurer als das Ledger Nano S. Beide Geräte stellen eine sichere Möglichkeit dar, verschiedene Coins auf einem Hardware-Wallet zu verwalten.