MyEtherWallet

Die Wallet MyEther (MEW) ist eine auf Javascript basierende Open Source Software für Ethereum. Es handelt sich um eine Wallet, die mit einem Client arbeitet. Das bedeutet, dass MyEtherWallet ausschließlich mit einer Oberfläche den Zugriff auf die eigene digitale Geldbörse ermöglicht. Die eigentliche Währung, in diesem Fall Ether, wird auf dem eigenen PC gespeichert. Damit unterscheidet sich die Wallet stark von anderen Online-Wallets.

MyEtherWallet ermöglicht also lediglich den Zugriff auf die eigene Wallet. Eine separate Software muss hierfür nicht installiert werden. Umso wichtiger ist es, dass die Nutzer ihre Passwörter und den „Privaten Schlüssel“ (private key) besonders sicher aufbewahren. Denn im Falle eines Verlustes können diese nicht von MyEtherWallet wiederhergestellt werden. Es wird daher generell empfohlen, die Wallet auf verschiedenen Cold Storages zu speichern. Auch ein Ausdruck der Wallet ist ratsam.

MyEtherWallet agiert als Schnittstelle

MyEtherWallet versteht sich nicht als Bank, sondern dient als eine Art Schnittstelle. User, die auf MyEtherWallet ein Konto erstellen, generieren damit eine kryptografische Zahlenreihe: die Bitcoin-Adresse (Öffentlicher Schlüssel, public key) und den Privaten Schlüssel (private key). Die Handhabung der Schlüssel obliegt allein dem Nutzer über dessen Computer. MyEtherWallet empfängt, überträgt und speichert weder Kontoinformationen, noch das Passwort oder die Privaten Schlüssel eines Nutzers. Es werden keine Transaktionsgebühren berechnet. Die Wallet wird allein als Schnittstelle verwendet, um mit der Blockchain interagieren zu können.

Die Einrichtung der MyEtherWallet

Um die MyEtherWallet einzurichten, muss zunächst ein Passwort gewählt werden. Dieses sollte aus mindestens 32 Zeichen (Buchstaben, Zahlen, Sonderzeichen) bestehen und „keinen Sinn ergeben“. Die Hinzunahme eines „Passwort-Managers“ kann dabei helfen, sich ein derart langes Passwort zu merken.

Im nächsten Schritt ist es erforderlich, das Keystore-File herunterzuladen. In diesem ist der verschlüsselte „private key“ enthalten, mit dem ein Nutzer auf seine Ether zugreifen kann. Nur mit dem Privaten Schlüssel kann man über seine Coins verfügen. User sollten beachten, dass MyEtherWallet nicht die Möglichkeit besitzt, die Daten wiederherzustellen, wenn der Schlüssel verlorengegangen ist. Der Anbieter empfiehlt, den Keystore-File nicht auf dem eigenen Computer zu sichern, sondern auf mehreren Cold Storages (USB-Sticks) zu verteilen und diese nur dann an den PC anzuschließen, wenn auf die Wallet zugegriffen werden soll. Zudem sollten die USB-Sticks an sicheren Orten aufbewahrt werden.

Zuletzt sieht der Nutzer den unverschlüsselten Key, der zum Backup der Wallet dient. Der Key sollte möglichst auf einem Blatt Papier notiert werden. Alternativ gibt es hierfür die Funktion „Print Paper Wallet“.

Auf die MyEtherWallet zugreifen

Nach der Einrichtung der Wallet kann der USB-Stick eingesteckt, die Datei mit dem Privaten Schlüssels der Wallet ausgewählt und das persönliche Passwort eingegeben werden. Anschließend erhält der Nutzer die Anzeige seiner eigenen Wallet. Es ist nunmehr möglich, Ether (Ethereum) an die Wallet Adresse zu senden.

Sicherheit erhöhen: Schutz von Phishing

Auf der Seite von MyEtherWallet wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich Nutzer selbst vor unbefugten Zugriffen und Phishern schützen müssen. Es wird dazu geraten, stets die URL der Seite zu kontrollieren. Bevor Informationen eingegeben werden, sollte immer direkt zur richtigen Webseite navigiert werden. Die Installation eines AdBlockers wird ebenfalls von MyEtherWallet empfohlen. Darüber hinaus sollten Nutzer vermeiden, auf Anzeigen in der Suchmaschine zu klicken.