Naturstrom

Die Naturstrom AG wurde am 16. April 1998 als Anbieter erneuerbarer Energien für Privathaushalte und gewerbliche Verbraucher gegründet. Der Markteintritt erfolgte 1999 – damals war die Naturstrom AG der erste unabhängige Händler für Ökostrom in Deutschland. Bis heute konnte das Unternehmen sein Angebot weiter ausbauen, sodass mittlerweile nicht nur die Stromerzeugung, sondern auch der Stromhandel, das Gasgeschäft und Kooperationen zu den Geschäftsbereichen von Naturstrom gehören. Damit konnte das Unternehmen im März 2014 laut eigenen Angaben rund 250.000 Kunden in ganz Deutschland mit Energie versorgen.

Vergangenheit und Gegenwart: Die ersten Schritte von Naturstrom

Naturstrom wurde im Jahre 1998 durch Mitglieder aus Umwelt- und erneuerbare-Energien-Verbänden gegründet, zu denen unter anderem BUND, NABU, BWE und EUROSOLAR gehörten. 1999 erfolgte schließlich der Markteintritt als eines der ersten unabhängigen Ökostrom-Handelsunternehmen in Deutschland. Bereits ein halbes Jahr nach Markteintritt wurde dem Unternehmen der Deutsche Solarpreis der Europäischen Solarvereinigung EUROSOLAR e. V. für seine Vorreiterrolle als unabhängiger Ökostromanbieter verliehen. Nachdem das Unternehmen 2001 seinen 10.000sten Ökostrom-Kunden begrüßen konnte, versorgte Naturstrom 2002 schließlich mit der Gemeinde Planegg auch die erste komplette Gemeinde mit reinem Ökostrom. 2003 wurde von Naturstrom schließlich bereits das 100. Ökostrom-Kraftwerk gefördert. Die verbindlichen Investitionen des Unternehmens in neue Öko-Kraftwerke wurden darüber hinaus bereits seit 1999 jährlich mit dem Grüner-Strom-Label in Gold belohnt.

2005 – 2010: Der Erfolg geht weiter

2005 belieferte Naturstrom nicht nur die 100. Windraftanlage mit Bezugsstrom, sondern darüber hinaus wurde in diesem Jahr von Naturstrom in der Gemeinde Planegg ihre bis dahin größte PV-Anlage auf zwei Max-Planck-Instituten in Betrieb. Im August 2007 konnte Naturstrom seinen ersten eigenen Windpark in Hüll eröffnen, woraufhin das Unternehmen im März 2008 nach einer Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität zum besten aktiven Ökostromanbieter bundesweit gekürt. Mit der Andheri-Hilfe startete Naturstrom im November 2011 schließlich eine Zusammenarbeit für den Bau von Solaranlagen in Bangladesch, wodurch in den Folgejahren über 1.000 Haushalte mit den sogenannten „Solar Home Systems“ ausgestattet werden sollen. Im Januar 2009 konnte Naturstrom mit dem Bistum Mainz seinen bislang größten Kunden begrüßen, woraufhin im August selbigen Jahres eine Verdopplung der Mitarbeiterzahl und ein Umzug in größere Büroräume in Düsseldorf-Düsseltal erfolgte. Laut einer Untersuchung der Stiftung Warentest wurde Naturstrom im selben Jahr zum Servicetestsieger gekürt und zum Jahresabschluss wurde Naturstrom darüber hinaus zum ersten deutschen Anbieter bundesweit, der Biogas mit bis zu 100 Prozent Bioanteil anbietet.

2011 bis heute: Naturstrom baut sein Angebot aus

Im Januar 2011 konnte Naturstrom seinen 100.000sten und bereits im September desselben Jahres den 200.000sten Ökostrom-Kunden begrüßen. 2012 wurde von Naturstrom das erste Ökostrom-Ladengeschäft in Köln eröffnet, woraufhin das Unternehmen einen der Nachhaltigkeitspreise der Ethikbank erhielt. Im Oktober 2012 nahm Naturstrom daraufhin die Zusammenarbeit mit der BMW AG auf, um gegenseitig von der E-Mobil-Reihe BWMi zu profitieren. 2013 konnte Naturstrom schließlich seinen 10.000sten Biogas-Kunden begrüßen und darüber hinaus den Europäischen Solarpreis der Organisation EUROSOLAR „für die beispielhafte Systemintegration Erneuerbarer Energien im Ökostromhandel“ erhalten, der nicht zuletzt der Realisierung der bisher größten Photovoltaikanlage des Unternehmens mit 5,8 Megawatt zu verdanken war. Nachdem Naturstrom 2014 mit dem Lammsbräu-Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet und für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen“ mit weniger als 500 Mitarbeitern nominiert wurde, nahm das Unternehmen im fränkischen Markt Lupburg schließlich sein erstes Nahwärmenetz in Betrieb. Seit 2015 stammt der Naturstrom des Unternehmens zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien und darüber hinaus wurde im selben Jahr die 250. Ökostrom-Anlage des Unternehmens gefördert.