ProCredit Bank

Ein Blick hinter die Kulissen der ProCredit Bank

Die ProCredit Bank ist seit 2012 von Frankfurt aus tätig und hat es sich dabei zum Ziel gesetzt, die Entwicklung von Finanzinstitutionen zu fördern, die gerade in Entwicklungs- und Schwellenländern dringend gebraucht werden. Diese Förderung geschieht durch die Kapitalanlage von Privat- und Firmenkunden in Ländern wie Deutschland, die ihr Geld in einem Tagesgeld- oder einem Festgeldkonto der ProCredit Bank anlegen. Dieses Geld wird nach einer sorgfältigen Prüfung der fraglichen Unternehmen zu einem Kredit von bis zu 30.000 Euro zusammengefasst, den die neu gegründeten Finanzinstitutionen nutzen können, um ihr Angebot weiter auszubauen. Dabei darf selbstverständlich auch der Sicherheitsaspekt nicht vergessen werden, der sowohl für die Anleger als auch für die Kreditnehmer von großer Bedeutung ist.

Selbstverständlich wird die ProCredit Bank als deutsches Kreditinstitut durch eine verlässliche Aufsichtsbehörde reguliert. Dabei handelt es sich um die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), die auch für die Regulierung zahlreicher anderer deutscher Finanzinstitute zuständig ist. Die Einlagensicherung des Unternehmens erfolgt dabei in erster Linie auf gesetzlicher Basis bis zu einer Höhe von 100.000 Euro, was innerhalb der EU für Banken ohnehin vorgeschrieben ist. Darüber hinaus verfolgt die ProCredit Bank jedoch zudem auch eine freiwillige Einlagensicherung, die durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. vonstattengeht und die das Kapital der Kunden um weitere 150.000 Euro vor unverschuldeten Verlusten absichert, die beispielsweise im Falle einer Insolvenz des Unternehmens entstehen könnten. Somit sind die Einlagen der Kunden insgesamt bis zu einem Betrag von 250.000 Euro geschützt.

Obwohl die ProCredit Bank bereits seit 2012 in Frankfurt existiert, konnte sie bislang noch keine Auszeichnungen entgegennehmen, die den Kunden von der Qualität des Angebots dieses Unternehmens überzeugen könnten. Legt man also großen Wert darauf, dass auch erfahrene Institutionen die Anlageprodukte einer Direktbank bereits unter die Lupe genommen und für „gut“ befunden haben, muss man sich noch etwas gedulden, bevor man ein Tagesgeld- oder ein Festgeldkonto bei der ProCredit Bank eröffnen kann.