Valutrades

Ein Blick hinter die Kulissen von Valutrades: Werdegang, Regulierung und Zukunftsaussichten im Fokus

Obwohl Handelskonditionen, der Kundensupport und die Tradingplattformen im Händleralltag von höchster Wichtigkeit sind, dürfen auch die Werte hinter dem Broker keinesfalls außer Acht gelassen werden. Angaben zur Geschichte, dem Regulierungsumfeld und den Zukunftsplänen des Unternehmens können auf der Suche nach dem idealen Broker von höchster Wichtigkeit sein – deshalb haben wir diese Angaben in übersichtlicher Form zusammengefasst und hoffen, dir damit die Suche nach dem idealen Broker zu erleichtern.

Die Geschichte von Valutrades im Detail: Von Asien nach Deutschland mit großen Plänen

Valutrades blickt auf eine interessante Historie zurück: Die Wurzeln des heute britischen Unternehmens liegen nämlich ursprünglich im asiatischen Raum, wo die Schwestergesellschaft des heutigen Valutrades bereits seit 2000 existiert und sich dort größter Beliebtheit erfreut. Diese Schwestergesellschaft trägt die Bezeichnung „Monex Investindo Futures“ (MIFX) und ist in Indonesien zu Hause, wo sie schnell zu einer der größten Finanzvermittlungsgesellschaften anwuchs – dies war in Anbetracht der Tatsache, dass MIFX eine Tochtergesellschaft von Ravindo darstellt, auch kaum anders zu erwarten. Ravindo trägt eine Schlüsselrolle in der wirtschaftlichen Entwicklung des fernen Indonesiens und blickt dort auf eine lange Historie in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Herstellung, Bergbau, Immobilienhandel und internationalen Handelsaktivitäten zurück. Nach den großen Erfolgen, die MIFX in Asien feiern konnte, wollte das erfahrene Unternehmen auch den europäischen Markt erobern und ließ sich in Großbritannien nieder – doch nicht, ohne eine Namensänderung zu vollziehen, um etwaige Verwechslungen mit anderen Unternehmen zu vermeiden.

Das Regulierungsumfeld: Eine FCA-Regulierung spricht für das Unternehmen

Aufgrund seines Stammsitzes in der britischen Hauptstadt London untersteht Valutrades der zuverlässigen Regulierung durch die Financial Conduct Authority (FCA). Die FCA ist europaweit als die zuverlässigste Finanzaufsichtsbehörde bekannt und steht durch ihre strengen Zugangsvoraussetzungen und akkuraten Kontrollen für eine vertrauenswürdige Arbeit der zahlreichen Broker, die ihrer Regulierung unterstehen. Sollten eines Tages trotzdem plötzliche Widrigkeiten oder Unstimmigkeiten in der Arbeit eines Brokers wie Valutrades auftauchen, hat die FCA die Befugnis, dem Unternehmen hohe Strafen aufzuerlegen. Die FCA sieht darüber hinaus vor, dass die Einlagen der Kunden auf segregierten Konten bei renommierten Banken verwaltet werden, um sie im Falle einer Insolvenz des Unternehmens vor einem Zugriff der Gläubiger und damit vor unverschuldeten Verlusten zu bewahren.

Valutrades in Zukunft: Die Aussichten stehen gut

In Anbetracht der Tatsache, dass Valutrades bereits in der Vergangenheit in der Heimat des erfahrenen Unternehmens Indonesien große Erfolge feiern konnte, ist ein ähnlich großer Erfolg auch hier in Europa gar nicht abwegig. Neben dem Erfolg des Unternehmens in der Vergangenheit spricht auch das kundenfreundliche Angebot von Valutrades ebenso für eine rosige Zukunft wie die hohen Ambitionen des erfahrenen Unternehmens.

Du kannst Qualifikationen in den Bereichen Risikomanagement, Customer Support, Vertrieb, Middle/Back Office, Bildung oder Beibehaltung vorweisen? Vielleicht hat Valutrades eine Stelle für dich frei! Informiere dich auf der Website des Brokers und sende deine Bewerbung gleich heute los!