Varengold

Varengold im Hintergrund-Check: Geschichte, Regulierung und Besonderheiten im Fokus

Erfahrene Trader wissen, dass auf der Brokersuche nicht nur die Handelskonditionen, der Kundensupport oder die Tradingplattformen von Bedeutung sind, sondern dass auch der Hintergrund des Favoriten genauer beleuchtet werden muss. Nur so können Unstimmigkeiten und unseriöses Verhalten eines Brokers aufgedecket werden – deshalb haben wir für dich die wichtigsten Informationen zur Geschichte, dem Regulierungsumfeld und den Besonderheiten des deutschen Unternehmens zusammengefasst.

Varengold unter der Lupe: Der Werdegang des deutschen Unternehmens

Die Varengold Bank AG ist als deutsche Privatbank mit Sitz in Hamburg bekannt und verfolgt die Kerngeschäftsfelder Asset Management, Commercial Banking, Investment Banking und Capital-Markets-Brokerage. Mittlerweile erfreut sich das deutsche Unternehmens an einer Vielzahl an Kunden aus über 100 Ländern – doch der Weg dorthin war lang und steinig.

Varengold wurde bereits im Jahre 1995 von Steffen Fix und Yasin Sebastian Qureshi gegründet und fokussierte sich zunächst auf Managed Futures. Im Jahr 2006 gelang es Varengold schließlich, den ersten deutschen, zum öffentlichen Vertrieb zugelassenen, Managed Futures-Dach-Hedgefonds zu lancieren, der in den drei darauffolgenden Jahren als bester deutscher Dach-Hedgefonds prämiert wird.

Die Varengold Bank AG ist allerdings nicht nur als Institution im Bereich „Managed Futures“ bekannt, sondern ermöglicht seinen privaten und institutionellen Kunden darüber hinaus als  „Varengold Bank FX" den CFD- und Forex Handel zu einer STP-Orderausführung – der CFD-Handel wurde zudem bereits im Jahre 2000 dem Angebot des deutschen Brokers hinzugefügt, was Varengold zu einem Pionier auf dem deutschen Markt im Bereich des CFD-Geschäfts macht. Darüber hinaus war Varengold die erste deutsche Investmentbank, die ihren Kunden im Jahre 2007 den Forex- und CFD-Handel über den MetaTrader 4 ermöglichte – und diese Innovation blieb nicht unbelohnt: 2010 konnte Varengold seine erste Niederlassung in Dubai eröffnen, was einen großen Meilenstein in der Historie des deutschen Unternehmens ausmachte, ebenso wie die Tatsache, dass Varengold im März 2007 im Entry Standard der deutschen Börse gelistet wurde und von der deutschen Finanzaufsichtsbehörde BaFin reguliert wird.

Das Regulierungsumfeld von Varengold im Detail: Die BaFin sorgt für Ordnung

Varengold wird als deutscher Forex- und CFD-Broker durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht reguliert, die sich hierzulande eines ebenso hohen Bekanntheitsgrades wie die britische Financial Conduct Authority (FCA) oder der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) erfreut und für Seriosität und Zuverlässigkeit steht. Darüber hinaus ist die BaFin-Regulierung des deutschen Unternehmens Varengold mit der Einlagensicherung der Kundengelder verbunden, die nach den Regelungen der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB) vonstattengeht. Die EdB ist als hundertprozentige Tochter des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. bekannt und schützt Einlagen der Kunden bis zu einer Höhe von 100.000 € pro Trader.

Die Zukunft von Varengold im Ausblick: Die Aussichten stehen gut

In Anbetracht der bisherigen Erfolge, die Varengold bislang verzeichnen konnte und der hohen Sicherheitsstandards, die das deutsche Unternehmen verfolgt, stehen die Aussichten auf eine rosige Zukunft des deutschen Unternehmens recht gut. Das kundenfreundliche Angebot des erfahrenen Forex- und CFD-Brokers verspricht darüber hinaus eine wachsende Anzahl an Kunden – allerdings nur, sofern Varengold sein Niveau halten und das Angebot für Privatkunden weiterhin stetig optimieren kann.

Du willst mehr als nur über Varengold traden? Vielleicht eignest du dich für das Affiliate- oder das Introducing-Broker-Programm des deutschen Unternehmens – finde mehr darüber auf der Website des erfahrenen Brokers heraus!