VATTENFALL easy

Die VATTENFALL GmbH ist von ihrem Stammsitz in Berlin aus als Tochterunternehmen der schwedischen VATTENFALL AB tätig, die sich wiederum zu 100 Prozent in den Händen des schwedischen Staates befindet. Mittlerweile ist das Unternehmen dabei als einer der größten Stromerzeuger und Wärmeproduzenten in Europa bekannt, das seine Kunden mit Strom, Wärme und Gas versorgt. Wärme und Strom werden dabei von VATTENFALL angefangen bei der Erzeugung über die Distribution bis hin zum Vertrieb ganz allein vom Unternehmen verwaltet, während der Versorger im Bereich Gas ausschließlich im Vertrieb tätig ist. Neben der Erzeugung und dem Vertrieb von Strom und Wärme aus Windkraft, Kernenergie, Erdgas, Biomasse, Kohlekraft und Wasserkraft ist VATTENFALL darüber hinaus auch im Bereich des Energiehandels in Skandinavien, Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien tätig.

Eine Reise durch die Zeit mit VATTENFALL

Die Gründung von VATTENFALL erfolgte im Jahre 1909 durch den Umbau des Trollhätten-Kanals und –Wasserkraftwerks zum Swedish State Power Board. Einige Jahre zuvor hatte der schwedische Staat die Wasserrechte in Trollhättan gekauft, woraufhin der Stadt auch in der neuen Stromerzeugungstechnologie eine aktive Rolle übernahm. Von 1909 bis 1916 wurden daraufhin die ersten großen Wasserkraftwerke in Schweden gebaut und 1951 ging schließlich auch das Wasserkraftwerk Harsprånget als das weltweit größte Wasserkraftwerk ans Netz. Im selben Jahr ging darüber hinaus auch die weltweit erste 400 Kilovolt Überlandleitung von VATTENFALL in Betrieb, die sich vom Norden bis nach Zentralschweden erstreckte. Nachdem 1952 das gesamte schwedische Stromnetz zusammengeschaltet wurde, nahm VATTENFALL 1954 die weltweit erste kommerzielle Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitung in Betrieb und zwischen 1975 und 1976 wurden daraufhin auch die ersten beiden von insgesamt sieben Kernreaktoren von VATTENFALL in Betrieb genommen. 1992 erfolgte daraufhin einer der wichtigsten Schritte in der Geschichte von VATTENFALL: In diesem Jahr wurde der Versorger von einem Staatsunternehmen in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung umstrukturiert und in die VATTENFALL AB umbenannt. 1988 wurde daraufhin der deutsche Strommarkt dereguliert und 2002 begann mit der Gründung der VATTENFALL GmbH die Stromversorgung des schwedischen Unternehmens auch in Deutschland.