Weight Watchers

Schon lange nicht mehr nur für Hausfrauen!

Die Amerikanerin Jean Nidetch ist in der Weight-Watchers-Geschichte schon zu einer Legende geworden. Die Hausfrau wog, wie sie selbst erzählte, fast 100 Kilo und ernährte sich ungesund. Anfang der 1960er Jahre beschloss sie, ihr Leben zu ändern. Ein Bekannter hatte sie gefragt, wann „es denn soweit“ sei. Nicht schwanger sei sie, aber übergewichtig, lautete ihre verschämte Antwort. Die Konsequenz: Sie zog eine Diät durch, die aus verschiedenen Lebensmitteln bestand:

  • Viel Fisch
  • Viel Obst und Gemüse
  • Jeden Tag zwei Scheiben Brot
  • Magermilch

Als sie ihren Freundinnen davon berichtete, begannen die ersten Gruppentreffen. Sie stellten fest, dass es funktionierte: Man musste nicht auf Essen verzichten, aber nahm durch die Ernährungsumstellung und regelmäßige Mahlzeiten dennoch ab. Die Treffen motivierten außerdem und die Frauen unterstützten sich in ihrem Vorhaben gegenseitig.  Jean Nidetch nahm auf diese Weise so viel ab, dass sie schließlich 64 Kilo wog und ihr Wunschgewicht erreicht hatte.

Die Gründung in den USA und Deutschland

Da Jean Nidetch von dem Erfolg ihres Konzepts überzeugt war, gründete sie im Jahr 1963 das Unternehmen Weight Watchers. Das Angebot setzte sich schnell durch: Heute ist Weight Watchers in mehr als 30 Ländern vertreten und macht mehr als 1 Milliarde US Dollar Umsatz im Jahr. Es geht also längst nicht mehr um einen kleinen Hausfrauentreff, sondern es handelt sich um ein internationales Unternehmen. Im Jahr 1970 wurde das erste Weight-Watchers-Treffen in Deutschland durchgeführt. Inzwischen betreut Weight Watchers allein in Deutschland 360.000 Kunden.

Erfolgsgeschichte bis heute

Jean Nidetch ist inzwischen im Alter von 91 Jahren als Multimillionärin gestorben. Das Unternehmen verkaufte sie aber schon viel früher. 1978 ging Weight Watchers an das Lebensmittelunternehmen Heinz. Und seit 2002 ist Weight Watchers an der Börse vertreten: Aktien des Unternehmens werden an der New Yorker Wallstreet gehandelt.