eToro vs Coinbase – Wer gewinnt den Vergleich?

Die Nullzinspolitik der europäischen Zentralbank hat in den vergangenen Jahren zu einem regelrechten Boom von Aktien und anderen Wertpapieren, wie beispielsweise Kryptowährungen, gesorgt. Auch wenn die Zinsen langsam wieder ansteigen, ist das für viele kein Grund, nun wieder zurückzukehren. Um aber Wertpapiere oder Kryptowährungen handeln zu können, werden ein Broker bzw. eine Krypto Plattform benötigt. Aus diesem Grund haben wir nachfolgend den Vergleich eToro vs Coinbase erstellt. Bei eToro handelt es sich um einen Market Maker mit einem breitgestecktem Angebot, dahingegen ist Coinbase eine reine Kryptowährung Börse.

coinbase vs etoro
eToro vs Coinbase, was ist besser für den Kryptohandel?/ Bilderquelle: ra2 studio/ shutterstock.com

In unserem Test und Vergleich stellen wir natürlich das Angebot der beiden Unternehmen ganz genau vor. Wir gehen aber auch auf die Coinbase vs eToro Gebühren ein. Dabei trennen wir zwischen den Depotgebühren und den Ordergebühren. Am Ende gibt es ein Fazit mit einer Bewertung der beiden Anbieter. So können unsere Leser entscheiden, ob sich ein Konto lohnt oder ob ein anderer Anbieter besser ist.

UnternehmeneToroCoinbase
LizenzCySEC - Cyprus Securities and Exchange CommissionSIPC - Securities Investor Protection Corporation
DepotgebührenKostenlosKostenlos
OrdergebührenETFs und Aktien ab 0,2 % an, Kryptowährungen 0,75 % bis 5 %, CFDs ab 0,01 % (1 Pip)1,49 % + Volumen abhängig ab 0,99 $
ETF Sparpläne255-
Aktien2400-
Kryptowährungen1660
Handelszeiten Kryptowährungen24/724/7
BrokermodellMarket MakerKryptowährung-Handelsplattform
ZusatzleistungenSocial Trading, Copy Trading, News, HandelskalenderKreditkarte, Akademie, Token
Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

eToro vs Coinbase – Hintergrund Infos

Ein wichtiges Kriterium vor allem auch bezüglich der Sicherheit und Seriosität sind die Hintergrundinfos der Anbieter. In unserem Vergleich eToro vs Coinbase stellen wir unseren Lesern daher wichtige Infos und Fakten zusammen. Bei eToro handelt es sich um ein multinationales Unternehmen aus Israel für Social Trading und für Multi-Asset Investitionen. Dabei fokussiert sich das Unternehmen auf Finanzdienstleistungen und auf Copy Trading. Der Hauptsitz befindet sich in Israel, das Unternehmen hat aber noch weitere Niederlassungen, wie zum Beispiel in dem Vereinigten Königreich, in den Vereinigten Staaten, in Zypern und in Australien. Der Wert des Unternehmens lag Anfang 2022 bei 8,8 Milliarden $. Das Motto von eToro lautet: „Die Vision von eToro besteht darin, die globalen Märkte für jeden zugänglich zu machen, um in ihnen auf eine einfache und transparente Weise zu traden und zu investieren.“ Das spiegelt sich auch in dem Angebot wider. Die Plattform lässt sich auf fast 20 verschiedene Sprachen einstellen, darunter sind auch Deutsch und Englisch vertreten.

coinbase vs etoro
eToro vs Coinbase, auch in diesem Vergleich sollte man die Hintergrundinfos im Auge behalten/ Bilderquelle: fizkes/ shutterstock.com

Die Coinbase Global, Inc. – kurz Coinbase – ist ein US amerikanisches Unternehmen, welches an der Börse notiert ist. Es wird eine Plattform für Kryptowährungen angeboten. Einen richtiggehenden Unternehmenssitz gibt es nicht, da sämtliche Mitarbeiter von Zuhause aus arbeiten. Gemessen nach dem Handelsvolumen handelt es sich bei Coinbase um die größte Kryptowährung Börse in den USA. Gegründet wurde Coinbase im Juni 2012. Der Inhaber Brian Armstrong ließ den Hauptsitz San Francisco schließen und beschloss aufgrund der COVID-19-Pandemie, seinen Mitarbeitern ausschließlich Remote Jobs anzubieten. Dies wurde bislang auch beibehalten. Die Dienstleistungen sind in über 100 Ländern verfügbar und im Jahr 2021 wurde ein Umsatz von 7,84 Milliarden $ erzielt. Das Gesamtvermögen betrug Ende 2021 21,3 Milliarden $.

  • eToro ist ein Market Maker, der sich auf Copy Trading spezialisiert hat. Daher eignet er sich sehr gut für Einsteiger.
  • Coinbase ist eine reine Kryptowährungs-Plattform, die ebenfalls sehr gut für Anfänger geeignet ist.
Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

Coinbase vs eToro – Depotgebühren

Coinbase vs eToro Gebühren – was für Gebühren fallen an? eToro erleichtert Einsteigern den Wertpapierhandel und den Handel mit Kryptowährungen, da es eine sehr attraktive Gebührenstruktur gibt. Private Anleger können bei eToro kostengünstig in den Handel einsteigen. Neben zahlreichen Wertpapieren ist der Market Maker auch für Krypto Fans sehr interessant. Das Depot und die Kontoeröffnung sind bei eToro kostenlos. Allerdings fallen andere Gebühren an, wie zum Beispiel für Zahlungen und für den Handel. Welche weiteren Gebühren anfallen, ist von der Assetklasse abhängig.

Während Einzahlungen kostenlos sind, erhebt eToro allerdings eine feste Gebühr in Höhe von fünf Euro für Auszahlungen, um damit die für eine internationale Überweisung anfallenden Kosten zu decken. Der Mindestauszahlungsbetrag liegt bei 30 €, wobei für Mitglieder vom Platin, Platin+ und Diamond Club keine Auszahlungsgebühren anfallen. Nach einer Inaktivität von zwölf Monaten wird eine monatliche Gebühr in Höhe von zehn Euro verrechnet.

eToro gegen Coinbase
Laut unserem eToro vs Coinbase Vergleich fallen bei beiden Gebühren an/ Bilderquelle: Andy.LIU/ shutterstock.com

Ähnlich sieht es bei der Krypto Plattform Coinbase aus, denn auch hier fallen keinerlei Kosten für das Konto an. Allerdings steckt der Teufel im Detail, denn bei Coinbase fallen Transaktionsgebühren an. Per Kreditkarte wird eine Gebühr von 3,99 % für die Einzahlung berechnet. Es gibt allerdings auch kostenlose Zahlungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel mit einer SEPA Überweisung. Diese ist kostenlos, dauert allerdings fünf Tage. Werden Ethereum oder Bitcoins gekauft, müssen Kunden 1,49 % des Transaktionswerts zahlen. Zusätzlich fallen noch weitere Kosten für den Handel an, wie zum Beispiel 0,5 % für einen Spread. Um ein Guthaben auf das eigene Bankkonto einzuzahlen, werden 0,15 € berechnet.

  • eToro führt Konten kostenlos. Allerdings fallen für den Handel Gebühren an.
  • Bei Coinbase ist die Kontoeröffnung ebenfalls gratis, es können mehrere Konten eröffnet werden.
Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

eToro vs Coinbase – Ordergebühren

Welche Ordergebühren fallen in unserem Vergleich eToro vs Coinbase bei den Handelsaktivitäten an? Beide bieten eine kostenlose Kontoführung an. eToro wirbt damit, dass es eine Null-Provisionspolitik gibt. Das bedeutet, dass der Broker keine Gebühren nimmt für das Öffnen und Schließen von Positionen an den US Börsen. Das gilt allerdings nicht für Short Positionen oder für gehebelte Positionen. Denn dann können Gebühren anfallen. Die Null-Provisions Aktien sind ausschließlich Wertpapiere, die an den US Börsen gehandelt werden. Andere Aktien werden von eToro als Derivate angeboten und für sie fällt dann eine Provision an.

Bei CFDs werden Spreads fällig, Devisen können beispielsweise ab 1 Pip gehandelt werden, Rohstoffe ab 2 Pips, Indices ab 100 Pips und bei Aktien und ETFs fallen 0,09 % an. Bei Kryptowährungen schlagen Shortaufträge ab 0,75 % zu Buche. Die Nutzung von dem Copy Trader ist kostenlos. Allerdings müssen Spreads und Übernachtgebühren für eröffnete kopierte Positionen gezahlt werden.

coinbase vs etoro gebühren
Bei dem CFD Kryptohandel bei eToro werden Spreads fällig/ Bilderquelle: TippaPatt/ shutterstock.com

Beim Anbieter Coinbase fallen für die Nutzung des Wallets keinerlei Kosten an. Dafür muss beim Kauf und Verkauf eine Pauschale gezahlt werden. Diese beträgt 1,49 % des gehandelten Betrags. Weitere Gebühren können anfallen, diese richten sich nach dem Volumen. Wer zum Beispiel Cyberwährungen unterhalb eines Werts von 10 $ kauft, der muss 0,99 $ Gebühren zahlen. Eine Pauschale in Höhe von 2,99 $ wird fällig bei einem Kauf zwischen 50 und 200 $. Ein Vergleich eToro vs Coinbase es so gut wie unmöglich, da es sich hierbei um zwei gänzlich unterschiedliche Angebote handelt.

  • Die Handelsgebühren fallen bei eToro unterschiedlich aus, der Aktienhandel ist beispielsweise ab 0,2 % möglich.
  • Coinbase verlangt eine Pauschale in Höhe von 1,49 % plus volumenabhängige Gebühren.
Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

eToro vs Coinbase – Anzahl ETF Sparpläne

In unserem Vergleich eToro vs Coinbase ist das Angebot an angebotene Handelsinstrumente ein wichtiger Punkt im Vergleich. Denn nicht alle bieten bestimmte Instrumente an. So werden beispielsweise von der Kryptowährung Börse Coinbase keinerlei ETFs und auch keine Sparpläne angeboten. Anders sieht es allerdings bei eToro aus. Angeboten werden bei eToro überwiegend Differenzkontrakte, die sogenannten CFDs. Für den CFD Handel stehen unter anderen auch ETFs zur Verfügung, derzeit sind es etwa 255.

Bei Coinbase handelt es sich allerdings um eine reine Kryptowährung Börse. Dementsprechend gibt es im Portfolio auch keine ETFs und auch keine ETF Sparpläne. Dementsprechend hat in unserem eToro vs Coinbase Vergleich der Market Maker eToro eindeutig die Nase vorn.

  • eToro hat in seinem Portfolio 255 ETFs.
  • Bei Coinbase sind allerdings keinerlei ETFs verfügbar
eToro versus Coinbase
Sparpläne gibt esbei Coinbase keine im Angebot/ Bilderquelle: TippaPatt/ shutterstock.com

eToro vs Coinbase – Anzahl Aktien

Ein weiteres Testkriterium in unserem Vergleich ist auch das Angebot an Aktien. Schließlich handelt ein Großteil der Anleger mit diesen Wertpapieren. eToro hat ein sehr breit aufgestelltes Portfolio, in dem unter anderem auch Aktien verfügbar sind. Über 2400 Aktien können bei eToro gehandelt werden. Zudem gibt es für Investoren ein tolles Zusatzangebot mit Copy Trading.

Bei der Krypto Börse Coinbase werden hingegen keinerlei Aktien angeboten. Somit sieht es hier ähnlich wie bei den ETFs aus und diesen Punkt kann eToro in unserem Vergleich eToro vs Coinbase ganz klar gewinnen.

  • Mit 2400 Aktien gibt es bei eToro zwar kein riesiges, aber dennoch ein ausreichendes Angebot.
  • Bei Coinbase kann nicht mit Aktien gehandelt oder in Sparpläne investiert werden.
Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

eToro vs Coinbase – Kryptowährungen

Der Handel mit Kryptowährungen wird von beiden Unternehmen angeboten. Bei eToro ist zwar keine riesige Auswahl vertreten, dennoch können Kunden 16 Währungen kaufen. Vertreten sind Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Cardano, Ripple, Dash und viele weitere. Das ist natürlich keine riesige Auswahl, aber zumindest werden einige Altcoins von eToro angeboten.

Bei Coinbase zeigt sich, dass sich die Plattform auf Cyberwährungen spezialisiert hat. Denn hier werden mehr als 60 verschiedene Kryptowährungen offeriert. Das Angebot ändert sich, denn es tauchen laufend neue Währungen im Portfolio auf, während andere verschwinden. Hier sind demnach nicht nur die Altcoins vorhanden, sondern auch neue Trend Währungen.

  • In diesem Testkriterium ist eToro der Verlierer, da lediglich 16 Kryptowährungen angeboten werden.
  • Diese Zahl wird mit 60 verschiedenen Coins von Coinbase deutlich überboten.
eToro vs Coinbase
eToro hält für den Kryptohandel 16 Währungen bereit/ Bilderquelle: Vintage Tone/ shutterstock.com

eToro vs Coinbase – Handelszeiten

Während die Handelszeiten bei dem Handel mit Wertpapieren in der Regel von den Börsen vorgegeben werden, sieht es bei Kryptowährungen anders aus. Wer daher mit Cyberwährungen handeln möchte, sollte auf dieses Testkriterium achten. Bei eToro ist es so, dass die Handelszeiten von der jeweiligen Börse abhängig sind. Allerdings können auch hier die Kryptowährungen unabhängig davon rund um die Uhr gehandelt werden.

Bei Coinbase ist es hingegen möglich, täglich 24 Stunden lang rund um die Uhr und an sieben Tage die Woche Kryptowährungen zu handeln. Dementsprechend gibt es im eToro vs Coinbase Vergleich an dieser Stelle einen Gleichstand.

  • eToro richtet sich bezüglich der Handelszeiten an den Börsenzeiten, der Handel mit Kryptowährungen ist allerdings rund um die Uhr möglich.
  • Bei Coinbase können Cyberwährungen rund um die Uhr ge- und verkauft werden. 
Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

eToro vs Coinbase – Brokermodell

eToro fällt in unserem Vergleich eToro vs Coinbase positiv auf, da sich der Anbieter nicht auf ein bestimmtes Produkt fokussiert, sondern in seinem Portfolio sehr breit aufgestellt ist. Bei eToro handelt es sich um einen sogenannten Market Maker. Das bedeutet, dass das Unternehmen größere Menge an Vermögenswerten kauft und verkauft. Daher ist eine sehr gute Liquidität vorhanden und es ist gewährleistet, dass der Handel mit Wertpapieren oder Kryptowährungen reibungslos abläuft. Das Öffnen und Schließen von Positionen ist bei eToro einfach und intuitiv möglich.

coinbase vs etoro gebühren
Der Handel bei eToro läuft reibungslos von Statten/ Bilderquelle: fizkes/ shutterstock.com

Coinbase, Inc. hingegen ist ein Unternehmen aus den USA, welches auf Kryptowährungen spezialisiert ist. Das ist der Grund, warum es hier weder ETFs, noch Aktien gibt. Stattdessen liegt der Fokus auf Dienstleistungen rund um den Handel mit Kryptowährungen. So ist zum Beispiel möglich, über Coinbase viele verschiedene Kryptowährungen zu kaufen oder verkaufen. Ebenfalls ist es möglich, Fiat Währungen gegen Cyberwährungen zu tauschen. Dabei nutzt Coinbase eine professionelle Plattform, die Global Digital Asset Exchange (GDAE), als Mittel für den Handel mit Kryptowährungen, gleichzeitig aber auch als Wallet. Für Endkunden gibt es noch eine weitere spezielle Handelsplattform, die ebenfalls ein Wallet für Kryptowährungen inkludiert. Zudem gibt es eine Schnittstelle, sodass es möglich ist, an die Handelsplattform andere Programme anzubinden. Dadurch kann beispielsweise der Zahlungsverkehr automatisiert werden.

  • eToro bietet nicht nur den Handel mit Kryptowährungen an, sondern auch mit ETFs und Aktien. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Market Maker.
  • Coinbase hingegen ist eine reine Kryptowährungs-Handelsplattform und weder ein Broker, noch ein Market Maker.
Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

eToro vs Coinbase – Weitere Serviceleistungen

Ein empfehlenswerter Anbieter hat abseits des eigentlichen Angebots für seine Kunden meistens noch einige Zusatzleistungen. Bei einem Broker oder Market Maker können dies zum Beispiel aktuelle News vom Markt oder aus der Wirtschaft sein. Oft wird auch ein Wirtschaftskalender angeboten. Oder es gibt einen Service, der den Anleger automatisch benachrichtigt, wenn ein Kurswechsel ansteht. Wie schneiden nun in unserem Vergleich eToro vs Coinbase die beiden Unternehmen in diesem Punkt ab? eToro verdankt seinem Bekanntheitsgrad und auch seine große Beliebtheit dem Umstand, dass Social Trading angeboten wird. Das bedeutet, dass es Copy Trading gibt und somit die Möglichkeit, die Trades erfolgreicher Händler auch mit kleinerem Investment nachzuahmen.

Dabei wird das Depot nachgebildet und der Anleger kann dies dann auch mit kleineren Beträgen und mit Bruchstücken der Wertpapiere durchführen. Der hierfür fällige Gebührenanteil ist sehr gering, dadurch eignet sich dieses Zusatzangebot sehr gut für Einsteiger. Wer noch nicht so erfahren ist, kann damit gleichzeitig lernen, wie erfolgreiche Trader mit ihrem Depot umgehen. Auch wer noch nicht so entschlossen ist, findet hiermit eine sehr gute Hilfestellung. Zudem bietet die eToro noch weitere Serviceleistungen an, wie zum Beispiel eine kostenlose Benachrichtigungsfunktion für den Kurswechsel. Kunden haben die Möglichkeit, sich eine Push Nachricht einzurichten. Auch die aktuellen Nachrichten können über das Portal abgefragt werden.

eToro vs Coinbase
eToro und auch Coinbase liefern attraktive Zusatzleistungen/ Bilderquelle: Vintage Tone/ shutterstock.com

Bei Coinbase profitieren Kunden von einer MasterCard Kreditkarte, die es seit August 2022 gibt. Allerdings wird dieses Angebot aktuell deutschen Kunden noch nicht offeriert. Wer allerdings im Besitz dieser Karte ist, kann damit aus dem Wallet heraus direkt und ohne Umwege Kryptowährungen bezahlen und somit handeln. Zudem gibt es die Möglichkeit, bei Coinbase Tokens zu verdienen. Diese werden als Belohnung vergeben, zum Beispiel dann, wenn eine Lektion aus der Akademie abgeschlossen wurde. Ein weiteres Zusatzangebot ist die Möglichkeit, Bitcoins bis zu 40 % zu beleihen. In diesem Testkriterium gibt es keinen klaren Gewinner, denn beide haben individuelle Zusatzangebote, die sich vor allem an die Zielgruppe orientieren. Während sich eToro auf Trader fokussiert, die zum Beispiel mit Aktien oder anderen Papieren handeln, richtet sich das Angebot von Coinbase mehr auf Krypto Fans aus.

  • eToro bietet vor allem für Einsteiger in den Aktienhandel ein vielfältiges Zusatzangebot.
  • Coinbase hingegen bietet eine Akademie, kostenlose Tokens und die Möglichkeit, gehaltene Bitcoins zu beleihen.
Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

Fazit: Für vielfältig orientierte Anleger hat eToro einige Vorteile

In unserem Vergleich eToro vs Coinbase hat eToro verschiedene Vorteile und auch gesamt die Nase vorn. Auch wenn sich eToro mit Coinbase kaum vergleichen lässt, bieten beide Unternehmen attraktive Handelskonditionen. Außerdem bieten beide ein kostenloses Depot bzw. Konto an und es fällt hierfür keine Provision an. Allerdings fallen Kosten für den Handel an, diese werden bei eToro mit Spreads berechnet. Bei Coinbase hingegen wird ein festgelegter Prozentsatz berechnet. Unterschiede gibt es in den Gebühren für Ein- und Auszahlungen. Während dies größtenteils bei eToro kostenlos ist, verlangt Coinbase abhängig von der Zahlungsmethode teilweise recht hohe Spesen.

Der größte Unterschied in unserem Vergleich eToro vs Coinbase sind aber die angebotenen Finanzinstrumente. eToro ist ein sehr breit aufgestelltes Unternehmen, bei dem nicht nur Wertpapiere und ETFs gehandelt werden können, sondern es werden auch Kryptowährungen angeboten. Dahingegen ist Coinbase ganz alleine auf Cyberwährungen spezialisiert und bietet dementsprechend keine Aktien und ETFs an. In den Zusatzleistungen kann eToro begeistern, denn mit dem Angebot von Copy Trading finden Einsteiger eine gute Hilfe für den Start.

eToro vergleich Coinbase
Coinbase und eToro halten ein kostenloses Depot bereit/ Bilderquelle: TippaPatt/ shutterstock.com

Wer allerdings ausschließlich mit Kryptowährungen handeln möchte, ist hingegen bei Coinbase sicherlich besser aufgehoben. Denn im Vergleich zu den 16 von eToro angebotenen Kryptowährungen, werden hier 60 angeboten. Welcher der beiden Anbieter nun besser ist, hängt demnach von den eigenen Vorlieben ab. Für Krypto Fans empfehlen wir in diesem Vergleich Coinbase – wer allerdings auch mit Aktien oder ETFs handeln oder flexibel sein möchte, für den ist eToro sicherlich optimal.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com