NFT KAUFEN – GEWINNE MACHEN MIT NON FUNGIBLE TOKEN

Wertmarken sind wieder im Kommen! Wer schon von NFT gehört hat, der dürfte auch wissen, dass es sich hierbei um virtuelle Wertmarken handelt, die immer mehr nachgefragt werden. Doch warum ist das eigentlich so und wo und wie kann man NFT kaufen?

Gerade in Bezug auf die aktuellen Entwicklungen mit dem Metaversum, den digitalen Währungen und virtueller Kunst haben NFT eine zunehmende Bedeutung entwickelt. Die hohe Nachfrage ist daher verständlich. Aber wie kann man selbst profitieren?

Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

NFT – DIE EINZIGARTIGKEIT DER VIRTUELLEN WERTMARKEN

In der heutigen Zeit gibt es kaum noch etwas, das wirklich einzigartig ist. Doch bei einem NFT ist das der Fall. Die Abkürzung steht für „non fungible token“. Wer einen Blick auf die Übersetzung wirft, der wird schnell erkennen, worum es hier geht.

Die Übersetzung gilt als „nicht austauschbare Wertmarke“. Das heißt, wenn ein NFT entwickelt wird, dann gibt es diesen auch nur einmal. Es gibt keine weitere Variante, die genau diese Eigenschaften hat.

Die Einzigartigkeit sowie die Fälschungssicherheit stehen im Fokus. Viele Nutzer sagen sogar, dass es sich um eine Wertmarke handelt, die als ein Siegel angesehen werden kann.

Es gibt für einen NFT keinen Ersatz. In die Offline-Welt umgelegt sind NFTs vergleichbar mit Kunstwerken. Es gibt einzigartige Kunstwerke, die nicht austauschbar sind und die es kein zweites Mal gibt.

Wer ein solches Kunstwerk besitzt, der hat damit also einen hohen Wert an der Hand. Und jetzt soll es das auch im Internet geben?

DIE PROBLEMATIK MIT DER FREIEN VERFÜGBARKEIT

NFT-Kunst kaufen ist jedoch ein komplexes Vorgehen, bei dem viele Menschen noch nicht wissen, warum das eine vielversprechende Idee sein sollte.

Bilder oder auch Videos werden online zur Verfügung gestellt. Sie können hier angesehen und sogar heruntergeladen werden. Warum also sollte man sich das Original kaufen?

Auch hier kann wieder der Vergleich zur Kunst gezogen werden. Wer einen van Gogh in seinem eigenen Besitz hat, der besitzt das Kunstwerk.

Dennoch können Nachahmungen des Kunstwerkes gekauft werden. Viele Menschen haben das Bild in ihrem Wohnzimmer, aber nur einer hat das Original.

Das heißt, NFTs sind eigentlich Sammlerstücke. Es gibt Menschen, die geben sich damit zufrieden, sich einen Clip oder auch ein digitales Kunstwerk einfach online anzusehen.

Es gibt aber auch Menschen, die Liebhaber digitaler Kunst und Einzigartigkeit sind und diese besitzen oder sie vielleicht sogar tauschen möchten.

Nicht zu unterschätzen ist auch bei NFTs die Wertsteigerung. Ebenso wie bei realer Kunst kann es auch hier passieren, dass es zu einer deutlichen Wertsteigerung kommt. Gerade deshalb wird so gerne in NFT investiert.

Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

UND WAS IST, WENN ES ZU KOPIEN KOMMT?

Seit Jahrhunderten versuchen die Menschen, gute Dinge zu kopieren und so von deren Wert zu profitieren. Damit genau das bei einem NFT nicht passieren kann, gibt es einige Sicherheitsaspekte.

NFTs gehören zur Blockchain von Ethereum. Hier wurden sie erstmals entwickelt. Nach und nach gibt es auch weitere Blockchains, über die NFTs hergestellt werden. Aber eines bleibt immer gleich: der Anteil an der Blockchain.

Genau hier liegt auch die hohe Macht der Sicherheit. NFTs werden mit einer digitalen Signatur versehen. Es handelt sich sozusagen um eine virtuelle Unterschrift des Erfinders oder Herstellers.

Diese Signatur kann nur einmalig vergeben werden. In der Blockchain wird also vermerkt, wer den NFT entwickelt hat und in wessen Besitz er sich befindet.

Die Comicschau hat dazu eine klare Meinung:

„In der Vergangenheit war es nicht selten so gewesen, dass Künstler, die ihre Kunst für nur wenig Geld verkauft hatten, dabei zuschauen mussten, wie diese für Millionen Euro weiterverkauft wurden – ohne davon nur einen Cent zu sehen. Andererseits bleibt das Werk digital, denn außer einem Link zum Werk und dem „Proof“ in der Blockchain gibt es nichts für den Käufer.“

Genau dies ist ein Aspekt, der noch immer für Verunsicherung sorgt. Sollte ich also NFT-Kunst kaufen und wenn ja, welche NFTs sollte ich kaufen?

DANK SPEKULATIONEN DAS KONTO FÜLLEN

Vor dem Kauf ist noch wichtig zu wissen, dass NFTs und ihr Wert natürlich auch stark durch Nachfrage und Angebot geprägt werden. Es handelt sich hierbei um virtuelle Werte, die als Spekulationsobjekte zur Verfügung stehen.

NFTs werden gekauft, gehalten und hoffentlich zu einem höheren Preis wieder verkauft. Dadurch sind sie natürlich sehr spekulativ. Es muss nicht sein, dass der Wert steigt. Vielleicht sinkt die Nachfrage ebenso schnell wieder.

Daher ist es wichtig, ein Händchen für die Auswahl der NFTs zu haben und den Markt zu beobachten. Geld, das investiert wird, sollte möglichst eine Höhe haben, auf die auch verzichtet werden kann.

Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

VON DER KATZE ZUM GOLDKATER – WAS FÜR NFTS GIBT ES?

Interessant ist, dass NFTs natürlich ganz unterschiedlich sein können. Wer also in die weite Welt der NFTs eintauchen und hier den Einkaufsbeutel öffnen möchte, der sollte zumindest wissen, welche Formen es gibt.

Einer der ersten NFTs war eine Katze. Die Geschichte dahinter dürfte spannend sein. „CryptoKitties“ ist ein Sammelspiel, das digital durchgeführt wird. Es wurde schon 2017 entwickelt und die Teilnehmer haben Sammelkatzen entwickelt.

Die Sammelkatzen wurden genutzt, um diese zu kaufen und zu verkaufen sowie zu tauschen. Damit wurden einige der Katzen zu einem echten Goldkater.

Die Wahrscheinlichkeit, dass jeder schon einmal ein NFT mit einer Katze gesehen hat, ist groß. Hier muss auf das Meme „Nyan Cat“ verwiesen werden. Entwickelt wurde das Bild bereits 2011.

Zehn Jahre später hat das Meme einen Wert von 600.000 Dollar. 600.000 Dollar wurden dafür in Form von Ether gezahlt.

Neben Bilder können NFTs aber auch etwas anderes sein, wie unter anderem Musik, Videos oder umfassende Kunstwerke.

NFTS ALS SAMMELKARTEN – KEIN PAPIERKRAM MEHR ZU HAUSE

Sammelkarten sind seit Jahrzehnten eine wirklich coole Sache. Die Bilder verlieren allerdings an Wert, je mehr abgegriffen oder beschädigt sie sind.

Die neue Generation der Sammelkarten hat dieses Problem nicht mehr. Tatsächlich ist es ein Schritt in die Zukunft, dass es Sammelkarten nun auch als NFTs gibt.

Natürlich ist ein amerikanischer Anbieter in diesem Bereich ein Vorreiter, und zwar die NBA. Wie das geht? Die NBA hat Top Shop entwickelt.

Die Sammelkarten in diesem Beispiel sind kurze Videos mit spannenden Highlights. Jedes Video ist einzigartig und agiert als virtuelle Sammelkarte. Natürlich kann es sein, dass die Sammelkarten auch mehrfach existieren. Einen wirklichen Wert haben aber nur die Originale.

Dass NFTs nicht nur für die Sammler zu einer echten Goldgrube werden können, zeigt die NBA. Mehr als 300 Millionen US-Dollar sind mit Top Shop schon in die Tasche der Liga gewandert.

Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

NFT TOKEN KAUFEN – WO GEHT DAS NUN?

Das System der NFTs klingt spannend und nun soll eines oder auch mehrere der Kunstwerke in die eigene virtuelle Tasche wandern? Wo kann ich NFT kaufen? Der Verkauf erfolgt über Marktplätze.

Es handelt sich also sozusagen um virtuelle Märkte, über die Künstler und Entwickler sowie Interessierte NFT Art kaufen und verkaufen können. Klingt einfach? Ist es auch.

Allerdings gibt es inzwischen mehrere Marktplätze und der erste Schritt ist es, sich für einen dieser Marktplätze zu entscheiden. Doch welcher kann das sein? Nähere Informationen zu den einzelnen Marktplätzen helfen bei der Entscheidung.

BINANCE ALS EINE DER BELIEBTESTEN ANLAUFSTELLEN

Wer sich auf die Suche nach NFTs macht, der wird früher oder später auch auf Binance stoßen. Der Marktplatz wurde vor allem als Bereich für den Kauf und Verkauf von digitalen Währungen bekannt.

Inzwischen gibt es aber auch eine Börse für NFTs. Der Kauf kann direkt über den Marktplatz zu einem Festpreis erfolgen. Es ist aber ebenso möglich, hier an einer Auktion teilzunehmen.

Anleger und Käufer, die Lust darauf haben, sich überraschen zu lassen, können einen Blick auf die Mystery Box werfen.

Ein großer Vorteil bei Binance ist, dass die NFTs hier nicht nur mit Ether bezahlt werden können. Hier wird auch der Binance Coin akzeptiert.

Gebühren fallen natürlich an. Ein Vergleich der Gebühren hilft dabei, sich einen höchstmöglichen Gewinn zu sichern. Bei Binance auf dem Marktplatz wird ein Betrag von 1 % des Wertes gezahlt.

Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

KAUF VON NFTS MIT KREDITKARTE BEI NIFTY GATEWAY

Für den Kauf von NFTs muss sich direkt mit der digitalen Währung auseinandergesetzt werden? Das ist nicht ganz korrekt.

Der Kauf von NFTs kann auch ohne digitale Währungen erfolgen. Dafür steht die Plattform Nifty Gateway zur Verfügung.

Die Zielgruppe sind primär Einsteiger, die bisher noch gar keine oder nur wenige NFTs gekauft haben. Hier braucht es keine Wallet und es braucht auch keine digitalen Währungen. Alles, was notwendig ist, ist eine Kreditkarte.

Aber auch wenn Einsteiger hier sehr gerne gesehen sind, so muss dennoch gesagt werden: Nifty Gateway ist exklusiv. Hier kann nicht einfach jeder verkaufen. Soll über die Plattform verkauft werden, braucht es viel Geduld.

Gerade diese exklusive Auswahl macht die Plattform aber wieder sehr begehrt. Beim Verkauf von NFTs fallen Kosten an, beim Kauf dagegen nicht.

UMFASSENDE AUSWAHL AN NFTS BEI OPENSEA

Bei OpenSea handelt es sich um die erste Plattform überhaupt, die gegründet wurde, damit es zum Verkauf von NFTs kommen kann.

Gegründet wurde der Marktplatz im Jahr 2017. Die Handelsplattform von OpenSea macht es möglich, aus einem besonders umfassenden Angebot wählen zu können.

Der erste Blick macht bereits deutlich, dass das Angebot an NFTs über einem Wert von 20 Millionen liegt.

Was ist hier die Besonderheit und warum sollte ich hier NFTs kaufen? Einer der wohl größten Vorteile ist, dass hier auch NFTs verkauft werden können, die man selbst entwickelt hat.

Sich selbst zu einem Künstler machen? Das ist auf diese Weise möglich. Es braucht nur die passenden Interessenten. Warum also nicht vielleicht sogar mit den eigenen Ideen reich werden?

Mehr als 80 Millionen NFTs stehen zur Verfügung. Das Handelsvolumen ist gigantisch und hat eine Höhe von mehr als 10 Milliarden US-Dollar. Auch bei dieser Plattform können NFTs über eine Auktion oder mit einem Festpreis gekauft werden.

Der Kauf und Verkauf kann mit unterschiedlichen digitalen Währungen abgewickelt werden. Dazu gehören sowohl Mana als auch Wrapped Ether oder Dai.

Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

AUSSERGEWÖHNLICHE NFTS ENTDECKEN BEI SUPERRARE ENTDECKEN

Das Christies für NFTs – so bezeichnet sich SuperRare selbst. Um aus der zunehmenden Menge an Handelsplätzen hervorstechen zu können, braucht es Besonderheiten.

SuperRare gibt an, dass diese Besonderheiten auf der eigenen Plattform zu finden sind. Der Marktplatz wurde 2018 gegründet und basiert ausschließlich auf der Ethereum-Kunst. Das heißt, hier werden NFTs gekauft und verkauft, die aus der Ethereum-Blockchain stammen.

Dabei geht es hier auch um den Austausch der Kunstfans. Das NFT-Instagram sorgt dafür, dass die Künstler und Künstlerinnen sich und ihre Kunstwerke selbst darstellen können.

Die Anmeldung auf der Plattform erfolgt mit einer eigenen Ethereum-Wallet. Wer diese hat, kann Mitglied im Marktplatz werden.

Sobald der erste Schritt durch die Tür getan ist, kann auch schon der besondere Raum auf die Teilnehmer wirken. Es geht durch die virtuellen Gänge an Kunstwerken. Was jeder Künstler über sich preisgibt, entscheidet er selbst.

Es kann dann auf die Kunstwerke geboten werden. Die Käufer zahlen den Anteil an Gebühren. Dieser liegt hier bei 3 %.

KUNST DER NUTZER AUF RARIBLE KAUFEN

Eine der Ideen hinter den NFTs ist, dass jeder zu einem Künstler werden kann und dazu in der Lage ist, dezentral mit seiner Kunst Geld zu verdienen.

Genau hier setzt Rarible an. Die eigenen Ideen zu Geld machen – der Traum vieler Menschen.

Eine Besonderheit bei diesem Marktplatz ist, dass hier sogar Lizenzgebühren festgelegt werden können. Auf diese Weise können Künstler nicht nur beim Verkauf ihrer NFTs verdienen, sondern auch bei allen weiteren Verkäufen.

Zum Anbieter 77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

ANMELDEN, AUSWÄHLEN, KAUFEN – DIE SCHRITTE ZUM EIGENEN NFT

NFT kaufen ist normalerweise recht einfach möglich. Neben der Option, mit der Kreditkarte auf speziellen Plattformen zu bezahlen, braucht es vorwiegend digitale Währungen.

Die Anlage einer Wallet sowie der Kauf von einer passenden digitalen Währung für die jeweilige Plattform ist die Grundlage.

Anschließend wird sich auf der Plattform angemeldet. Nach der Anmeldung wird sich ein Überblick verschafft über die angebotenen NFTs. Jetzt können Angebote gemacht oder der Verkauf direkt durchgeführt werden.

Sobald der NFT in den Besitz übergegangen ist, kann er sicher aufbewahrt werden. Jetzt muss nur noch der Wert steigen.

DIE COOLSTEN NFT-MEMES AUF EINEN BLICK

Memes sind eines der Produkte, die immer mehr auch als NFT angeboten werden. Das heißt, der Urheber des Bildes verkaufen das Original als NFT.

Einige der Memes haben einen so hohen Bekanntheitsgrad, dass sie zu beeindruckenden Preisen verkauft werden.

Besonders bekannt dürfte wohl das Meme von „Bad Luck Brian“ sein. Das Bild eines Jungen, der mit Zahnspange lächelt und der Inbegriff von einem Nerd zu sein scheint, hat den Besitzer zu einem Wert von 36.000 US-Dollar gewechselt.

Wer hat schon einmal das Disaster Girl gesehen? Das Meme von einem teuflisch lächelnden Kind vor einem brennenden Haus macht seit Jahren die Runde im Internet. Als NFT hat es einen Wert von 500.000 US-Dollar.

Ebenfalls bekannt ist das „Success Kid“. Ein kleiner Junge schaut in die Kamera, ballt die Faust und sein Gesicht zeigt, dass es sich um einen Gewinner handelt. Der Verkauf brachte 15 Ether ein, was einem Wert von rund 32.000 US-Dollar entsprach. Übrigens gibt es mittlerweile auch Meme Aktien, die aber aufgrund ihrer Volatität ebenfalls als hochspekulative Investitionen gelten.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com