CONSORSBANK CFD – HANDEL OHNE NACHSCHUSSPFLICHT

Das zu Deutschlands führenden Online-Brokern gehörende französisch-deutsche Bankunternehmen Consorsbank ermöglicht seinen Kunden neben traditioneller Geldanlage das Handeln mit Wertpapieren im eigenen Depot. Das Produktangebot reicht von Aktien über Zertifikate bis Optionen. Seit Oktober 2014 können Kunden von der Consorsbank CFD-Handel betreiben.

Flatex vs Trade Republic

Consorsbank CFD – Handel auf einen Blick:

  • Risiko-Limit = keine Nachschusspflicht
  • Keine Mindesteinzahlung zur Nutzung der CFD-Handelsplattform
  • CFD-Handelsplattform – One-Click-Trading und Echtzeithandel
  • Handelszeiten börsentäglich von 08:00 – 22:00 Uhr
  • CFD-Demokonto: 30 Tage lang ausprobieren
Zum Anbieter admirals CFD Service - 81% verlieren Geld

Wie schaut der CFD-Handel bei der Consorsbank

Als der Broker Consorsbank Ende Oktober 2014 den CFD-Handel der Öffentlichkeit vorstellt, schließt er damit eine mehrere Jahre bestehende Produkt-Lücke. Entstanden war diese durch die Insolvenz von FXdirekt, dem Oberhausener Broker und Kooperationspartner. Die Consorsbank hat sich, ebenso wie die comdirect  für die Commerzbank-Plattform entschieden. Das bedeutet, dass die Commerzbank die Kursstellung übernimmt. Den CFD-Handel mit der Consorsbank zeichnet die Eliminierung des Risikos einer Nachschusspflicht aus.

ACHTUNG!
Wer Finanzinstrumente mit Hebelwirkung wie CFD nutzt, geht erhebliche Risiken ein. Da es bei der Consorsbankrs keine Nachschusspflicht und ein Risiko-Limit gibt, kann man maximal das Kapital auf dem CFD-Konto verlieren.

Spreads sind eng, beim DAX 2 sind es Punkte und beim Währungspaar EUR/USD 1 Pip. Gold, DAX oder EUR/USD werden bis zu Hebel 50 gehandelt.

Zudem gibt es durch den Broker eine Referenzpreisgarantie für alle DAX 30 und EURO STOXX 50 Aktien. Auf Wunsch erhältst du eine individuelle Betreuung durch einen erfahrenen CFD-Experten.

Wie sehen die Konditionen / Margin aus?

Die Kontoführung ist kostenlos. Eine Mindesteinzahlung gibt es nicht. Kostenfrei sind ebenso die Nutzung der CFD-Handelsplattform mit Echtzeitkursen, Das Abwickeln von Käufen und Verkäufen und das Erteilen von Orders mit Limit.

Gebühren fallen für DAX-Aktien und Futures an. Bei DAX-Aktien sind es 0,10 Prozent auf das Handelsvolumen (mind. 9,95 Euro / max. 69,00 Euro). Bei DAX-Futures / sonstigen Futures 0,01 bzw. 0,02 Prozent auf das Handelsvolumen (mind. 9,95 Euro / max. 69,00 Euro). Eine genaue Übersicht über aktuelle Konditionen findest du im Preis- und Leistungsverzeichnis CFD-Handel.

Wer seine Handelsstrategie längerfristig ausgelegt hat oder Kurse nicht erreicht wurden, kann CFDs auch über Nacht halten. Damit sind Kosten von bis zu 3,5 Prozent verbunden. Hinzu kommt möglicherweise noch ein Währungsrisiko.

TIPP!
Am schnellsten kann man als Kunde von der Consorsbank ein CFD-Konto eröffnen. Es dauert nur wenige Minuten, bis erstmals eine CFD-Order erteilt werden kann. Neukunden müssen die üblichen Verfahren bei einer Kontoeröffnung, eingeschlossen Identifizierung, durchlaufen. So wie beim Depot braucht man für ein CFD-Konto ein Verrechnungskonto.

Zum Anbieter admirals CFD Service - 81% verlieren Geld

Wie sieht die CFD-Handelsplattform aus?

Die CFD-Handelsplattform erlaubt grafisches Trading und One-Click-Trading in Echtzeit. Grafisches Trading bedeutet, dass du im Chartmodul einen Wert analysieren und ohne Wechsel in die Ordermaske direkt handeln kannst. Beim One-Click-Trading kannst du CFDs mit lediglich einem Klick kaufen oder verkaufen.

Alle Kurse und Funktionen werden durch den Market Maker in Echtzeit zur Verfügung gestellt. Zum Ordern kannst du Trailing-Stop-Loss, OCO- und If-Done-Orders nutzen. Die Plattform kannst du je  nach deinen Anforderungen individuell gestalten. Es lassen sich bis zu zehn Layouts anlegen. Du musst keine Software installieren. Für den Consorsbank CFD-Handel reicht ein internetfähiger Computer.  In den verschiedenen Anlageklassen stehen mehr als 1.200 CFDs  zur Auswahl. Darunter sind Aktien/Aktienindizes und Edelmetalle/ Währungen sowie Rohstoffe/Zins-Futures. Über das Suchfeld  kannst du einzelne CFDs direkt aufrufen.

Die Consorsbank CFD-Handelsplattform kannst du an deine Bedürfnisse anpassen. Nutzen  kannst du dabei One-Click-Trading, Session-Zeit, Standard-Absicherungs-Orders  oder den Verzicht auf Auftragsbestätigungen.

INTERESSANT ZU WISSEN!
Du kannst unbegrenzt Watchlists anlegen. Offene Positionen lassen sich übersichtlich mit relevanten Informationen anzeigen. In einer weiteren Übersicht findest du alle offenen Orders. Eine App für das CFD-Trading gibt es nicht. Die Trading-Apps von der Consorsbank lassen bis jetzt den Handel mit CFDs nicht zu. Du kannst gebührenpflichtig telefonisch eine CFD-Order aufgeben. Das ist nicht besonders billig. Es kostet dich pro Transaktion 14,95 Euro pro Transaktion.

Futures und CFDs – Was sind Unterschiede?

CFDs gehören zu den derivativen Finanzinstrumenten, die hohe Gewinne bei kleinem Kapitaleinsatz in kurzer Zeit ermöglichen. Das verdanken sie der Hebelwirkung und Kursschwankungen. Gewinne lassen sich sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Kursen erzielen. Hebelwirkung und Kursschwankungen können zu hohen Verlusten in kurzer Zeit führen.

ACHTUNG!
Begrenztes Risikolimit beim CFD-Handel – Das komplette eingesetzte Kapital auf dem CFD-Konto kann verloren gehen.

Das kann ein Grund sein, sich nach Alternativen umzusehen. Was sind die Alternativen für den CFD Handel bei der Consorsbank?

  • Future-Handel an der Terminbörse EUREX
  • Einfach zusätzlich zum Wertpapierdepot ein EUREX-Konto eröffnen
  • Kostenlose Extras für Trader: Profi-Software “FutureTrader“, Webinar, gute Unterstützung

Ein Vorteil muss das Fokussieren auf eine Art von Hebelprodukten nicht unbedingt sein. Jede Art von Hebelprodukten besitzt eigene Vorteile. Futures machen da keine Ausnahme. Gegenüber CFDs haben Futures den Vorteil, dass deren Handelskosten in der Regel günstiger sind. Meist verfügen sie über einen günstigeren Spread und geringere Transaktionskosten. Nicht zu unterschätzen ist, dass der Handel mit Futures weitaus transparenter als der CFD Handel ist. Während der Preis bei Futures an der elektronischen Börse festgestellt wird, werden die Kurse für CFDs in der Regel durch Angebot und Nachfrage bzw. vom Broker bestimmt. Im CFD Handel besteht durchaus die Gefahr, dass Preise manipuliert werden.

Neben der transparenten Preisfeststellung gibt es den Vorteil, dass die technische Analyse bei Futures im Vergleich mit CFDs präziser ist. Du kannst mit Futures die Vorteile von Hebelprodukten sehr gut nutzen. Schließlich haben CFDs gegenüber Futures einige wesentliche Nachteile.

Zum Anbieter admirals CFD Service - 81% verlieren Geld

Fazit: Der Consorsbank CFD-Handel mit Risiko-Limit

Bei der Consorsbank handelt man CFDs mit einem Risiko-Limit, da es keine Nachschusspflicht gibt. Die Handelsplattform ermöglicht den CFD-Handel beispielsweise mit Funktionen wie Trading im Chartmodul oder One-Click-Trading auf einfache Weise. Dank des CFD-Demokontos kann man 30 Tage lang kostenlos ausprobieren, wie der CFD-Handel mit Margin und Hebeln funktioniert.

Bilderquelle: shutterstock.com