MIT ING SPARBRIEF UND SPARPLAN SPAREN – SO FUNKTIONIERT’S

Sicherheitsbewusste Anleger investieren ihr Geld nicht in Aktien, Unternehmensanleihen oder Optionen. Sie gehen mit Festgeld oder Sparplänen auf Nummer sicher. Der Zinssatz ist bei diesen Anlagevarianten während der Laufzeit garantiert. Auch mit einem ING (ehemals ING-DiBa) Sparbrief oder Sparplan kann man sicher Vermögen für das Alter aufbauen.

Wichtiges zum Sparen mit dem ING Sparbrie

  • Festzins-Garantie bis 0,90 Prozent pro Jahr mit jährlicher Gutschreibung
  • Mindestanlagesumme 2.500 Euro, unbegrenzte Anlagehöhe
  • Individuelle Laufzeit zwischen 1 und 5 Jahren
Zum Anbieter Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

ING Sparbrief – Geldanlage mit kleinen Geldummen

Die ING bietet ihren Kunden mehrere Möglichkeiten, sicher ein Vermögen aufzubauen. Der ING Sparbrief ist für kleine Summen ab 2.500 Euro nutzbar. Der Abschluss ist zu unterschiedlichen Laufzeiten möglich. Wer vermögenswirksame Leistungen anlegen möchte, wählt alternativ einen Sparplan mit geeigneter Laufzeit.

Der ING Sparbrief eignet sich für die sichere und mittelfristige Geldanlage, weil er einen Festzins über eine überschaubare Anlagezeit garantiert. Die Höhe des Zinssatzes hängt von der gewählten Laufzeit ab. Bei der kürzesten Laufzeit von einem Jahr werden 0,30 Prozent pro Jahr gutgeschrieben. Bei zwei Jahren Laufzeit sind es 0,50 Prozent Zinsen, bei drei Jahren 0,60 Prozent und bei vier Jahren 0,70 Prozent. Der Zinssatz für die Geldanlage mit der maximalen Laufzeit von 5 Jahren beträgt 0,90 Prozent pro Jahr. Je länger die Laufzeit gewählt wird, desto größer ist das Zinswachstum. Für 5 Jahre Sparbrief gibt es immerhin den dreifachen Zins wie bei einem Jahr Anlagedauer. Da die Zinsen jährlich dem Kapital gutgeschrieben, werden sie mitverzinst. Somit lässt sich der Zinseszinseffekt nutzen.

Der ING Sparbrief ist an eine Mindestanlagesumme gebunden. Mindestens 2.500 Euro müssen angelegt. Nach oben gibt es keine Beschränkungen. Die maximalen Zinsen von 0,90 Prozent pro Jahr gelten für Geldbeträge von 2.500 Euro genauso wie für 100.000 Euro.

ING Sparbrief eröffnen – so geht's

Für die Eröffnung eines ersten oder weiteren Sparbriefes stehen gleich mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Den ING Sparbrief kann man online, schriftlich oder telefonisch eröffnen. Das Prozedere der Eröffnung dauert nur einige Minuten. Es spielt keine Rolle, ob man Kunde der ING ist oder nicht. Den Anlagebetrag kann man vom Girokonto einer anderen Bank oder vom Extra-Konto bei der ING einzahlen. Am einfachsten geht das, indem man die ING beauftragt, den gewünschten Anlagebetrag per Lastschrift einzuziehen. Bei Kontoeröffnung ist lediglich ein Anlagebetrag ab 2.500 Euro und die gewünschte Laufzeit (1, 2, 3, 4, 5 Jahre) festzulegen.

ACHTUNG!
Eine vorzeitige Verfügung über den Anlagebetrag während der vereinbarten Laufzeit ist ausgeschlossen.

Da die ING eine reine Privatkundenbank ist, führt sie grundsätzlich nur Konten für Privatpersonen, deren Wohnsitz in Deutschland ist und auf eigene Rechnung handeln. Der ING Sparbrief kann auch als Gemeinschaftskonto eröffnet werden. Dazu müssen beide Kontoinhaber unter der gleichen Wohnadresse gemeldet sein.

Für Minderjährige kann man den Sparbrief Junior eröffnen. Die notwendigen Unterlagen gibt es online zum Downloaden oder nach telefonischer Anforderung. Wichtig beim Versand der Eröffnungsunterlagen sind die Unterschriften der gesetzlichen Vertreter sowie das Beachten der in der Checkliste angegebenen Unterlagen.

Den ING Sparbrief kann man kostenlos per Telefon oder per Brief führen. Notwendige Informationen gibt es während der Laufzeit per Brief oder via Post-Box im Online-Banking, einen jährlichen Kontoauszug inklusive. Im Kontoauszug werden Umsätze und die Zinsgutschrift des Vorjahres aufgeführt. Zur steuerlichen Optimierung kann man direkt im Internetbanking + Brokerage einen Freistellungauftrag einrichten, ändern oder löschen. Anleger müssen sich um nichts kümmern. Die Direktbank meldet sich vor dem Laufzeitende rechtzeitig. Man kann dann entscheiden, ob man das Geld auszahlen oder erneut anlegen möchte.

Zum Anbieter Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Welche Alternativen gibt es zum ING Sparbrief

Weitere Möglichkeiten für den Vermögensaufbau bieten Festgeldanlage und der ING Sparplan für vermögenswirksame Leistungen. Bei der Festgeldanlage müssen gleich mal 10.000 Euro angelegt werden. Diesen Geldbetrag hat man nicht so eben ohne konkretes Verwendungsziel auf dem Konto. Etwas Vermögen lässt sich mit VL-Sparen aufbauen. Arbeitnehmer können pro Jahr maximal 480 Euro vermögenswirksam anlegen. Der Arbeitgeber übernimmt im Idealfall 40 Euro pro Monat. Wenn der Arbeitgeber nicht den vollen Betrag zahlt, kann der Arbeitnehmer den Sparbetrag auf 40 Euro aufstocken.

Wird der maximale Anlagebetrag genutzt, spart man mit 1,0 Prozent Jahreszinsen und Zinseszinsen mehr als 2,900 Euro im Zeitraum von 7 Jahren. Nur sechs Jahre lang wird eingezahlt. Danach ruht das Geld für ein Jahr. Ist das vorbei, gibt es die Auszahlung.

BEACHTE!
Auf Zinserträge fällt Abgeltungssteuer an. Damit die Zinsen immer vollständig gutgeschrieben werden, unbedingt Freistellungsauftrag erteilen!

Neben Extra-Konto/Tagesgeldkonto, Festgeld, Sparbrief und VL-Sparen bietet die ING mit Zinswachstum ein weiteres interessantes Produkt für die Geldanlage an. ING Zinswachstum ähnelt dem Sparbrief, besitzt jedoch einige Besonderheiten.

Wie der Sparbrief lässt sich Zinswachstum online, schriftlich und telefonisch eröffnen. Der Mindestanlagebetrag liegt bei 2.500 Euro. Maximalbeträge gibt es nicht. Bei der Laufzeit gibt es keine Wahlmöglichkeit. Diese beträgt 5 Jahre. Die Verzinsung  ist für die Jahre 1 bis 5 unterschiedlich.

Für das 1. Jahr beträgt der Zinssatz 0,70 Prozent pro Jahr, für das 3. Jahr 1,10 Prozent und für das 5. Jahr 1,70 Prozent. Das ergibt einen durchschnittlichen jährlichen Zins von 1,14 Prozent. Die Zinsgutschrift beim Zinswachstum erfolgt jeweils nach einem Jahr Laufzeit. Das gesamte Guthaben wird dann verzinst (Zinseszinseffekt). Im Gegensatz zum Sparbrief gibt es bei Zinswachstum eine bessere Verfügbarkeit. Je Kalendermonat sind bis 2.000 Euro abrufbar. Auch höhere Beträge sind möglich. Dann gilt eine 3-monatige Kündigungsfrist.

Zum Anbieter Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: Neben ING Sparbrief gibt es weitere alternative Geldanlagen

Sparen kann man bei der Direktbank nicht nur mit dem ING Sparbrief. VL-Sparen und Zinswachstum sind zusätzliche Alternativen beim Vermögensaufbau. Auch wenn die ING im Zusammenhang mit Sparprodukten Anleihen als sinnvolle Geldanlagen empfiehlt, steht einer höheren Renditechance ein erhöhtes Risiko gegenüber. Das sollten Anleger beachten!