Crowdfunding Plattform Vergleich 2017: Test & Kundenmeinung

Wenn man mit dem Gedanken spielt, Geld in Crowdfunding Projekte zu investieren oder gar selber ein eigenes Projekt zu starten, sollte man sich im Vorfeld genau über die Vor- und Nachteile der einzelnen Anbieter informieren. Mittlerweile ist Crowdfunding auch in Deutschland stark auf dem Vormarsch und dementsprechend viele Anbieter drängen derzeit auf den Markt. Um bei dieser Masse an Crowdfunding Plattformen nicht den Überblick zu verlieren, ist es wichtig, regelmäßig einen Crowdfunding Anbieter Vergleich durchzuführen um die Plattformen herauszufiltern, die für die individuellen Anforderungen die besten Chancen und Konditionen bieten.

In unseren Crowdfunding Testbericht fließen bei jedem einzelnen Anbieter sowohl die Crowdfunding Erfahrungen der bisherigen Nutzer wie auch rein objektive Bewertungskriterien (z.B. Kosten, Regulierung, Kundenservice) in die Bewertung mit ein. Außerdem wird ein genauer Blick auf die Zielgruppe der unterschiedlichen Crowdfunding Websites geworfen, so dass Anleger viele für sie geeignete Projekte finden können und Projekt-Starter die Chancen erhöhen, dass ihr Projekt realisiert werden kann. Mit der Wahl der richtigen Crowdfunding Plattform tragen die Nutzer einen großen Teil dazu bei, dass Crowdfunding für sie ein Erfolg wird.

Informiere Dich über die einzelnen Anbieter und vergleiche direkt!

Informiere Dich über die Tabelle oder wähle 2 Anbieter aus, um sie direkt zu vergleichen:

Exporo

  • Exporo

  • BERGFÜRST

  • Companisto

  • ReaCapital

BERGFÜRST

  • Exporo

  • BERGFÜRST

  • Companisto

  • ReaCapital

VERGLEICHEN

Warum ein Crowdfunding Plattformen Vergleich bares Geld wert ist

  • Ein Crowdfunding Anbieter Test lohnt sich sowohl für Anleger wie auch für Projekt-Starter. Die Konditionen der einzelnen Anbieter unterscheiden sich teilweise sehr stark und auch die Chancen, einen guten Gewinn mit der getätigten Investition zu erzielen, beziehungsweise das eigene Projekt erfolgreich zu realisieren, steigen und fallen entsprechend der gewählten Plattform.
  • Während sich einige Crowdfunding Anbieter auf ganz bestimmte Arten des Crowdfunding spezialisiert haben und dadurch nur wenige Projekte anbieten, können die Nutzer bei anderen Plattformen eine besonders große Auswahl an unterschiedlichen Investitionsmöglichkeiten finden. Beides hat seine Vor- und Nachteile, es ist aber wichtig, als Nutzer im Crowdfunding Test herauszufinden, welche Form des Angebots sich auf die individuellen Chancen am günstigsten auswirkt.
  • Während die meisten guten Plattformen heutzutage sehr transparent im Bezug auf die anfallenden Kosten sind, können bei manch anderem Anbieter versteckte Gebühren anfallen. Bei einem ausführlichen Crowdfunding Vergleich sollten anfallende Kosten gleich im Vorfeld mit einkalkuliert werden, so dass am Ende keine bösen Überraschungen auftreten können. Da es teilweise erhebliche Unterschiede bezüglich der Kosten gibt, lohnt sich ein Crowdfunding Seiten Vergleich vor allem bei größeren Beträgen.

„Die“ beste Crowdfunding Plattform gibt es nicht

Die Möglichkeiten beim Crowdfunding sind von großer Vielfalt geprägt und so verwundert es auch nicht weiter, dass auch die Nutzer von Crowdfunding Plattformen sich stark voneinander unterscheiden. Während einige Anbieter versuchen, eine breite Masse an Nutzern anzusprechen (und dabei leider oftmals die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen vernachlässigen), haben sich andere Plattformen auf ganz spezielle Formen von Crowdfunding Projekten spezialisiert.

Die einzelnen Nutzer betreiben Crowdfunding aus den unterschiedlichsten Gründen, woraus sich fast zwangsläufig ergibt, dass es nicht eine gemeinsame beste Crowdfunding Plattform geben kann. Vielmehr muss im Crowdfunding Vergleich Rücksicht auf die speziellen Bedürfnisse des Nutzers genommen werden und die individuell am besten passende Plattform herausgesucht werden.

Fazit: Ein qualifizierter Vergleich der einzelnen Crowdfunding Seiten analysiert schnell und zuverlässig die zahlreichen verfügbaren Angebote nach detaillierten und gut durchdachten Kriterien.

Qualitätskriterien im Crowdfunding Test: Was macht einen guten Crowdfunding Anbieter aus?

Ein oberflächlicher Crowdfunding Seiten Vergleich beschränkt sich auf die Angaben, die ohnehin auf den ersten Blick sichtbar sind: Die Anzahl der unterschiedlichen Angebote spielt dabei eine ebenso große Rolle wie beispielsweise die anfallenden Gebühren bei erfolgreicher Realisierung des Projekts. Dies wird jedoch der Vielfalt der Angebote nicht gerecht, denn bei einem guten Crowdfunding Testbericht kommt es auf deutlich mehr an: Neben den anfallenden Kosten und der Seriosität des gesamten Angebots geht es beim Crowdfunding Plattformen Test auch darum, ob die für den einzelnen Nutzer am besten geeignete Form des Crowdfunding überhaupt angeboten wird und wenn ja in welchem Umfang. Hier spielt nicht nur die Anzahl der angebotenen Projekte eine Rolle, sondern auch die durchschnittliche Zeit bis zur Realisierung eines Projekts, die Zahl der Projekte die überhaupt realisiert werden und das individuelle Risiko bei einer Investition.

Teilweise große Unterschiede bei den Gebühren

Seriöse Crowdfunding Anbieter erheben in der Regel nur bei Realisierung eines Projekts Gebühren. Wird die erforderliche Funding Schwelle dagegen nicht überschritten, so werden die Investitionen einfach nur wieder an die Anleger ausgezahlt, ohne dass hierbei ein Gewinn oder Verlust entsteht. Es gibt allerdings auch Plattformen, bei denen bereits für diesen Vorgang eine Bearbeitungsgebühr anfällt.

Bei der Planung eines durch Crowdfunding finanzierten Projekts sollten die anfallenden Gebühren unbedingt von vornherein mit einkalkuliert werden, sonst könnte es mit der Finanzierung am Ende doch noch knapp werden. Bei den meisten Plattformen wird die Gebühr nach dem Erreichen der Funding Schwelle direkt von der Auszahlung an den Projektgründer abgezogen.

Benötigte Funktionen bei einer Crowdfunding Plattform

Je nach Art der Geldanlage und auch in Abhängigkeit von der Motivation des Investors ist es beim Crowdfunding mehr oder weniger erforderlich, dass eine Kommunikation zwischen den Managern des jeweiligen Projekts und den Investoren stattfindet. Dies geschieht in der Regel ebenfalls über die Plattform, wo die „Crowd“ regelmäßig über den Fortschritt bei der Realisierung des Projekts informiert wird und auch Fragen an das unterstützte Unternehmen stellen kann.

Das klassische Crowdfunding lebt quasi von der Kommunikation. Hier fühlen sich die Investoren in besonderer Weise mit dem Projekt verbunden und haben neben einem finanziellen auch ein starkes persönliches Interesse am Gelingen des finanzierten Vorhabens. Bei reinen Crowd-Invest-Plattformen tritt die persönliche Komponente zwar ein wenig mehr in den Hintergrund. Nichtsdestotrotz ist der direkte Kontakt auch bei rein gewinnorientierten Investitionen für viele Anleger einer der wesentlichen Gründe, Crowdfunding anderen Anlageformen vorzuziehen. Daher ist es für eine gut Plattform unerlässlich, dass ausgiebig kommuniziert wird und eine hohe Transparenz herrscht.

Alle Bedingungen berücksichtigen

Häufig werden Plattformen mit etwas höheren Kosten zu negativ bewertet. Zwar geht es beim Crowdfunding Anbieter Vergleich mit Sicherheit auch darum, dass am besten passende günstige Angebot zu finden, aber wenn mit einem etwas teureren Anbieter auch ein besserer Service einhergeht, kann dies den höheren Preis unter Umständen rechtfertigen. Außerdem ist nicht gesagt, dass bei einem Anbietern mit geringeren Gebühren weniger Profit erzielt werden kann. Wenn der Anbieter mit (geringfügig) höheren Gebühren dafür Projekte mit deutlich besseren Erfolgswahrscheinlichkeiten anbietet, wäre es kurzsichtig, diesen auf Grund der Gebühren von vornherein auf die hinteren  Plätze im Crowdfunding Plattformen Testbericht zu verweisen.

Fazit: Ein optimaler Crowdfunding Test berücksichtigt die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Nutzers und analysiert erst im zweiten Schritt die anfallenden Kosten. Die Kosten sollten immer im Verhältnis zum Verlustrisiko und der möglichen Höhe der Profite betrachtet werden.

Anlageform der Zukunft: Warum Crowdfunding sich bereits heute lohnt!

Crowdfunding kann, bei sorgfältiger Auswahl der richtigen Projekte,, deutlich höhere Renditen abwerfen als die meisten anderen Möglichkeiten zur Geldanlage. Beim privaten Darlehen über Crowdlending Plattformen ist keine Bank zwischengeschaltet, somit geht der Hauptverdienst an den Kreditgeber, mit anderen Worten: den Nutzer der Plattform. Beim Crowdinvesting ist es ebenfalls der Geldgeber selber, der maximal von seinem angelegten Kapital profitiert, denn er wird direkt am Unternehmenserfolg beteiligt.

In den kommenden Jahren wird die Finanzierung über Crowdfunding Plattformen weiter an Bedeutung gewinnen. Es lohnt sich daher, sich schon heute intensiv mit dieser Form der Finanzierung für die unterschiedlichsten Dinge auseinanderzusetzen. Bereits jetzt lassen sich mit Crowdfunding Projekten bessere Gewinne erwirtschaften, als bei jeder konservativen Geldanlage-Strategie. Der Crowdfunding Anbieter Test hilft, die richtige Crowdfunding Seite zu finden und somit bestmöglich von diesem jungen und voraussichtlich sehr beständigem Trend zu profitieren.

Die Anleger treffen Entscheidungen

 

Einer der größten Vorteile von Crowdfunding Plattformen ist der direkte Entscheidungsprozess. Der Anleger selber entscheidet, ohne dazwischengeschaltete weitere Instanzen, wem er sein Kapital zur Verfügung stellt. Hier haben junge, innovative Ideen so gute Chancen, wie bei kaum einem anderen Finanzierungskonzept. Unternehmer benötigen heute kein großes eigenes Startkapital mehr, sondern lediglich eine gute Idee und den eisernen Willen, diese auch umzusetzen. Wer die Investoren von sich überzeugen kann, indem er ein schlüssiges Konzept vorlegt und seinen Businessplan ansprechend präsentiert, der bekommt beim Crowdfunding die Chance, seinen Plan in die Tat umzusetzen. Der Crowdfunding Anbieter Test hilft dabei, die geeignete Plattform für das eigene Projekt zu finden, auf welcher dieses angemessen präsentiert werden kann und die gewünschte Zielgruppe erreicht.

Fazit: Crowdfunding Vergleiche helfen dabei, die passende Plattform für das eigene Projekt zu finden. Durch Crowdfunding entsteht ein sehr enger Kontakt zwischen Investoren und den Empfängern des Geldes. Hier geht es nicht, wie bei der Kreditvergabe einer Bank, um messbare und zumindest kurzfristig unabänderliche Größen wie Einkommen, Bonität, etc. Beim Crowdfunding entscheidet allein der Anleger, ob es sich lohnt, in das Projekt des anderen Nutzers zu investieren.

Für wen eignet sich Crowdfunding?

Crowdfunding ist eine ideale Anlageform für alle Investoren, die eigene Entscheidungen treffen wollen. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Formen des Crowdfunding, aber allen ist die enge Beziehung zwischen Anleger und dem realisierten Projekt gemeinsam. Crowdfunding Nutzer stellen ihr Geld nur für Projekte zur Verfügung, von denen sie persönliche überzeugt sind. Somit ist das Crowdfunding eine der demokratischsten Formen des Investments, denn hier ist keine dritte Instanz, wie zum Beispiel eine Bank oder ein Fondsmanager zwischengeschaltet. Die Geldempfänger müssen jeden einzelnen Anleger davon überzeugen, dass es sich lohnt in das entsprechende Projekt zu investieren. Im Gegenzug handeln die Geldgeber eigenverantwortlich und müssen sich selber über die angebotenen Projekte informieren und das Risiko abschätzen. Im Crowdfunding Testbericht finden sich aber einige Plattformen, welche bei der Risikobewertung unterstützen und die vorgestellten Projekte selber bereits im Vorfeld bewerten.

Fazit: Crowdfunding ist eine ideale Alternative zu anderen Investitionsmöglichkeiten. Vor allem Anleger, die gerne selber über ihr Kapital entscheiden, sind hier gut aufgehoben. Für junge Unternehmen ist Crowdfunding eine der größten Chancen, gute Ideen schnell mit den entsprechenden Mitteln verwirklichen zu können.

Wie kann ich ein Projekt per Crowdfunding finanzieren lassen?

Es war noch nie so einfach wie heute, eine gute Idee in die Tat umzusetzen. Mit Crowdfunding kann heutzutage jeder die Anleger von seinem Konzept überzeugen und dadurch Geld für die Realisierung seines Projekts erhalten.

Die Anmeldung bei den meisten Crowdfunding Plattformen ist ganz einfach und dauert nur wenige Minuten. Für das aktive Anbieten eines Projekts und das Werben um Gelder von Anlegern, ist außerdem meistens noch eine Verifizierung der angegebenen Daten, z.B. mittels Ausweiskopie nötig.

Die Gebühren bei den einzelnen Crowdfunding Anbietern setzen sich unterschiedlich zusammen, bei den meisten Plattformen kostet die Registrierung und das Bereitstellen einer Idee jedoch nichts. Erst wenn die Funding Schwelle erreicht werden sollte und das Projekt damit realisiert werden kann, werden Gebühren fällig. Diese sollten vorher beim Gesamtbetrag mit einkalkuliert werden, da sie bei den meisten Plattformen vor der Auszahlung des Geldes vom ausgezahlten Betrag abgezogen werden.

Wie investiere ich auf einer Crowdfunding Plattform?

Die Investition in ein Projekt auf einer Crowdfunding Plattform ist sogar noch einfacher und bei den meisten Anbietern komplett kostenlos. Die Gebühr zahlt der Empfänger des Geldes, wobei dieser damit natürlich im  Endeffekt etwas weniger Geld erhält, was vor allem bei Crowdinvesting Projekten keinen allzu großen Unterschied für den Geldgeber macht.

Im Crowdfunding Vergleich werden viele Plattformen mit teilweise sehr unterschiedlichen Projekten vorgestellt. Hier muss der Anleger nach seiner Anmeldung auf der Crowdfunding Plattform einfach nur das passende Projekt auswählen und kann sofort den gewünschten Betrag investieren. Bis zum Erreichen der Funding Schwelle wird der angelegte Betrag meistens von einem Zahlungsdienstleister verwaltet. Sobald die Schwelle für die Finanzierung des Projekts erreicht ist, wird das gesammelte Geld an den Empfänger ausgeschüttet. Sollte die Schwelle nicht erreicht werden, erhalten die Anleger ihre Gelder wieder zurück.

Auf den meisten Plattformen haben die Anleger auch bereits vor einer ersten Investition die Möglichkeit, sich mit Fragen direkt an den Gründer des Projekts zu wenden und sich so persönlich davon überzeugen zu lassen, dass sich eine Investition in genau diesem Fall wirklich lohnt. Wie viel Kommunikation auf der Plattform im Vorfeld möglich ist und ob Fragen anderer User ebenfalls gesehen werden können, wird ebenfalls für jeden einzelnen Anbieter im Crowdfunding Vergleich beantwortet.

Fünf Fragen und Antworten zum Thema Crowdfunding

Mit welchen Risiken muss ich bei einer Investition in ein Crowdfunding Projekt rechnen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn die Risiken sind je nach Projekt sehr unterschiedlich zu bewerten. Während einige Crowdfunding Plattformen nur sehr wenige und bewährte Projektpartner im Programm haben, kann auf anderen Plattformen nahezu jeder ein Projekt zur Finanzierung anbieten. Das erhöht zwar die Vielfalt und bietet einige ungeahnte Chancen, aber mit der Senkung der Zulassungs-Schwelle für das Anbieten von Projekten steigt eben auch das Risiko. Vom geringen Risiko bis zur hoch-spekulativen Kapitalanlage ist beim Crowdfunding nahezu alles möglich.

Warum werden die meisten Crowdfunding Plattformen nicht reguliert?

Crowdfunding Seiten sind keine Banken und greifen auch nur bedingt in den Prozess zwischen Geldgeber und -nehmer ein. Sie treten lediglich als Vermittler zwischen den beiden auf und auch der Zahlungsverkehr läuft in der Regel über einen Drittanbieter. Umso wichtiger ist es, darauf zu achten, dass eben jene Zahlungsanbieter seriös sind und nach Möglichkeit von öffentlicher Stelle überwacht und reguliert werden.

Was passiert, wenn sich nicht genug Investoren für ein Projekt finden?

Für die meisten Formen des Crowdfunding gibt es eine sogenannte Funding Schwelle. Bevor diese Schwelle nicht erreicht ist, kann das Projekt noch nicht vollständig finanziert werden und das Geld verbleibt zunächst auf dem Konto des Zahlungsdienstleisters. Erst wenn die vorher festgelegte Schwelle erreicht ist, wird das Geld ausgezahlt und es kann mit der Realisierung des zugehörigen Projekts begonnen werden. Wird die Funding Schwelle nicht erreicht, wird der angelegte Betrag den Investoren zurückgezahlt. Bei den meisten seriösen Anbietern müssen hier keine Abzüge in Kauf genommen werden.

Kann ich in mehrere Projekte gleichzeitig investieren?

Ja. Viele Anleger auf Crowdfunding Plattformen streuen ihre Anlagen weit, um das Risiko eines Verlustes so gering wie möglich zu halten. Fällt bei einer breiten Streuung ein Projekt aus, so kann der dadurch entstandene Verlust durch die Beteiligung an den anderen Projekten wieder ausgeglichen werden.

Welche Gebühren fallen beim Crowdfunding an?

Wir sind im Crowdfunding Seiten Vergleich genau auf die unterschiedlichen anfallenden Gebühren eingegangen. Bei den meisten Anbietern wird erst bei erfolgreicher Finanzierung eines Projekts eine Gebühr fällig, welche meistens direkt vom ausgezahlten Betrag abgezogen wird. Es existieren aber auch abweichende Gebührenmodelle

 

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>