Trading 212 vs eToro – Wo lohnt sich die Anmeldung?

Trading 212 vs eToro: ist Trading 212 besser als eToro? Welcher Broker eignet sich besser für Anleger oder für Einsteiger? Bei beiden Unternehmen handelt es sich um Market Maker, die schon viele Jahre auf dem Markt vertreten sind. Trading 212 wurde 2006 gegründet, eToro nur ein Jahr später im Jahr 2007. In unserem Vergleich beschäftigen wir uns natürlich auch mit der Frage, sind Trading 212 und eToro seriös? Dafür durchleuchten wir den Firmenhintergrund und geben an, welche Lizenzen vorhanden sind. Zudem nehmen wir die Gebühren für die Depotführung näher unter die Lupe und gehen auch auf die Handelskosten näher ein.

Trading 212 vergleich eToro
Trading 212 & eToro sind Market Maker/ Bilderquelle: Peshkova/ shutterstock.com

Ein weiterer wichtiger Punkt in unserem Vergleich ist natürlich auch das Handelsangebot. Ein ebenfalls sehr wichtiges Testkriterium ist auch das Zusatzangebot. Vor allem Einsteiger möchten natürlich ein Demokonto nutzen können und an kostenlosen Schulungen teilnehmen. Zum Ende des Vergleichs geben wir eine Bewertung und Einschätzung ab, sodass unsere Leser auf einen Blick sehen können, welcher Broker besser ist oder welche Vor- und Nachteile die beiden Anbieter besitzen. Zudem können sich unsere Leser dann anschließend mit wenigen Klicks bei dem jeweiligen Broker als Kunde registrieren.

UnternehmenTrading 212eToro
LizenzFCA – Financial Conduct AuthorityCySEC - Cyprus Securities and Exchange Commission
DepotgebührenKostenlosKostenlos
OrdergebührenKeine Provision, aber Spreads, 0,15 % für WährungsumrechnungenETFs und Aktien ab 0,2 % an, Kryptowährungen 0,75 % bis 5 %, CFDs ab 0,01 % (1 Pip)
ETF Sparpläne430255
Aktien Sparpläne24002400
Kryptowährungen016
Handelszeiten KryptowährungenÖffnungszeiten der Börse24/7 + Börsenzeiten
BrokermodellMarket MakerMarket Maker
ZusatzleistungenNews, Handelskalender, Schulungen, DemokontoSocial Trading, Schulungen, News, Handelskalender
Zum Testsieger CFD Service - 81% verlieren Geld

eToro vs Trading 212 – Hintergrund Infos

Um herauszufinden, ob ein Broker sicher und seriös ist, ist es wichtig, einen Blick auf die Lizenz und den Firmenhintergrund zu werfen. Beide Handelsplattformen sind Broker, die sich bereits vor einigen Jahren auf dem Markt etabliert haben. Trading 212 ist ein Finanzdienstleistungsunternehmen, welches seinen Hauptsitz in Bulgarien hat. Das Schwesterunternehmen hingegen sitzt in Großbritannien. Der Anbieter fokussiert sich vor allem auf jüngere Anleger, die gerne per App handeln und hat dementsprechend ein deutlich jüngeres Publikum.

Investieren können Kunden in Aktien, ETFs und CFDs. Reguliert wird Trading 212 für europäische Kunden in Großbritannien von der FCA. Es gibt aber noch weitere Niederlassungen, wie zum Beispiel in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Indien, Schweden, Norwegen, den Vereinigten Arabischen Emiraten und vielen weiteren Ländern. Allerdings ist der Broker nicht in Kanada oder den Vereinigten  Staaten tätig.

Wesentlich bekannter ist eToro. Der Broker besitzt ein riesiges Produktportfolio, denn hier kann unter anderem auch mit Kryptowährungen gehandelt werden. Zusätzlich gibt es eine gute Auswahl für den Forex und den CFD Handel. Da eToro eine Lizenz aus Europa, genaugenommen aus Zypern besitzt, bieten beide Broker ähnliche Rahmenbedingungen und sind als sicher einzustufen. Die Finanzaufsicht aus Großbritannien und aus Zypern gelten als sehr sicher. Ähnlich wie Trading 212, besitzt eToro noch weitere Niederlassungen, nur dass dieser Broker auch in den USA tätig ist.

  • Trading 212 wurde 2006 gegründet und besitzt eine Lizenz aus Großbritannien.
  • Gegründet wurde eToro 2007 und wird aus Zypern reguliert.
Trading 212 vs eToTrading 212 vs eTororo
Trading 212 & eToro werden ordnungsgemäß reguliert/ Bilderquelle: Standret/ shutterstock.com

Trading 212 vs eToro – Depotgebühren

Trading 212 vs eToro – was für Gebühren für das Depot fallen an? Vor hohen Depotgebühren müssen Kunden bei Trading 212 keinerlei Angst haben, denn günstiger geht kaum. Schließlich fallen keinerlei Gebühren für die Kontoführung und für das Depot an. Auch für das Verrechnungskonto muss nichts bezahlt werden. Allerdings gibt es eine Devisenprovision, die beim Trading 212 Investment Konto 0,15 % beträgt und beim Trading 212 CFD Konto 0,5 %. Zudem fallen Gebühren für Zahlungen an. Während Überweisungen kostenlos sind, fallen bei Zahlungen per Kreditkarte, Google Pay oder Apple Pay bei einem Betrag über 2000 € 0,75 % des eingezahlten Betrags an. Zahlungen bis 2000 € werden allerdings auch auf diesem Market Maker kostenlos durchgeführt.

Auch eToro zeichnet sich durch eine attraktive Gebührenstruktur aus. Private Anleger können bei diesem Broker das Konto kostenlos eröffnen. Auch die Kontoführung und das Depot sind gebührenfrei. Allerdings fallen auch hier weitere Gebühren an, wie zum Beispiel für Auszahlungen. Wer allerdings Mitglied vom Platin Club, vom Platin + Club und vom Diamond Club ist, muss keinerlei Auszahlungsgebühren tragen. Des Weiteren fällt nach einer Inaktivität von mehr als zwölf Monaten eine Gebühr in Höhe von zehn Euro an.

  • Bei Trading 212 fallen keine Depotgebühren an, nur Kosten für Zahlungen und für den Währungstausch.
  • Ähnlich sieht es bei eToro aus, auch dieser Broker führt die Konten kostenlos und verlangt Gebühren bei Auszahlungen und bei Inaktivität.
Zum Testsieger CFD Service - 81% verlieren Geld

eToro vs Trading 212 – Ordergebühren

Beide Broker bieten ein kostenloses Depot an, doch welche Ordergebühren fallen in unserem Vergleich eToro vs Trading 212 an? Trading 212 wirbt damit, dass keinerlei Gebühren anfallen. Das bedeutet, dass die Handelsplattform auf eine Provision oder eine Belastung mit Kosten für das Öffnen und Schließen von Provisionen verzichtet. Auch über Nachtgebühren oder Gebühren für das Offenlassen von Positionen fallen nicht an. Dafür müssen Kunden den Spread für das jeweilige Handelsinstrument zahlen. Die genauen Gebühren sind auf der Webseite transparent veröffentlicht. Allerdings gilt auch hier, dass für den Umtausch von Währungen Wechselgebühren in Höhe von 0,15 % anfallen. Der minimale Kauf- und Verkauf-Auftrag liegt bei einem Euro.

Auch eToro verfolgt eine Null-Provisionspolitik. Für den Handel an den US Börsen fallen keinerlei Gebühren an. Für andere Aktien fällt eine entsprechende Gebühr in Höhe von mindestens 0,2 % an. Denn diese werden von eToro als Derivate gehandhabt. Ebenfalls sind Gebühren zu zahlen für gehebelte Positionen und Short Positionen. In diesem Falle wird eToro Gebühren verlangen, die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen veröffentlicht und abhängig vom gehandelten Papier sind. Wer mit CFDs handelt, muss Spreads zahlen. Ab 1 Pip können Devisen gehandelt werden, bei Rohstoffen werden mindestens 2 Pips fällig und bei Indices mindestens 100 Pips. Krypto Währungen schlagen mit mindestens 0,75 % zu Buche.

Obwohl die Nutzung von dem Zusatzservice Copy Trade kostenlos ist, müssen Übernachtungsgebühren und Spreads für eröffnete Positionen berücksichtigt werden. Wer daher auf die Suche nach einem preiswerten Broker ist, sollte sich Trading 212 und eToro anschauen, da die anfallenden Kosten von verschiedenen Faktoren abhängig sind. Daher kann für den einen Trader eToro die bessere Wahl sein und für den anderen Trading 212.

  • Bei Trading 212 kann kostenlos gehandelt werden, Provisionen fallen hier nicht an, allerdings unterschiedliche Spreads.
  • Bei eToro sind unterschiedliche Gebühren zu zahlen, diese sind abhängig von den gehandelten Papieren.
Trading 212 vs eToro
eToro und auch Trading 212 bieten ein kostenloses Depot an/ Bilderquelle: ArtBackground/ shutterstock.com

Trading 212 vs eToro – Anzahl ETF Sparpläne

In unserem Vergleich Trading 212 vs eToro ist das Angebot an angebotenen Papieren für den Handel ebenfalls ein wichtiges Testkriterium. Bei den ETFs stehen bei Trading 212 bekannte Emittenten im Mittelpunkt. Um mit ETFs handeln zu können, müssen sich Trader für das sogenannte Invest Konto entscheiden. Zur Auswahl stehen nur die bekanntesten Emittenten, wie beispielsweise Vanguard, Lyxor und iShares. Gehandelt werden kann über die bekannten Handelsplätze in den USA und in Europa. Rund 430 ETFs sind aktuell verfügbar.

Bei eToro stehen aktuell etwa 255 ETFs zur Verfügung. Somit gibt es hier im Vergleich Trading 212 vs eToro bei eToro eine deutlich geringere Auswahl. Eine Sparplanfunktion gibt es bei eToro allerdings nicht. Daher müssen Kunden manuell investieren. In unserem Vergleich eToro vs Trading 212 hat daher Trading 212 die Nase vorn.

  • Bei Trading 212 sind etwa 430 ETFs im Moment vorhanden.
  • eToro hat hingegen in seinem Angebot 255 ETFs verfügbar.
Zum Testsieger CFD Service - 81% verlieren Geld

Trading 212 vs eToro – Anzahl Aktien

Ein weiteres Kriterium, welches wir im Test kontrollieren, ist das Angebot an Wertpapieren bzw. Aktien. Normalerweise ist dies die Anlagemöglichkeit, die von den meisten Tradern genutzt wird. Das Trading 212 Handelsangebot an Aktien ist nicht gerade riesig. Rund 2400 Titel sind vertreten. Bei dem Handel mit Aktien handelt es sich um den klassischen Handel, der bei keinem Broker fehlen sollte. Dennoch gibt es hier keine riesige Auswahl.

Ähnlich sieht es übrigens bei eToro aus, da hier auch rund 2400 Aktien verfügbar sind, gibt es bezüglich der Auswahl Gleichstand. Allerdings unterscheidet sich eToro bezüglich des Tradings darin, dass hier mit dem Copy Trading der Handel von erfolgreichen Trader nachgebildet werden kann. Solch ein Angebot gibt es bei Trading 212 nicht, daher geht in unserem Vergleich Trading 212 vs eToro der Punkt in diesem Fall an eToro.

  • Rund 2400 Aktien werden aktuell von Trading 212 geboten.
  • Ähnlich sieht es bei eToro aus, auch hier gibt es kein riesiges Angebot.
etoro vs trading 212
eToro und auch Trading 212 haben ungefähr die gleiche Menge an Aktien zur Auswahl/ Bilderquelle: Rymden/ shutterstock.com

Trading 212 vs eToro – Kryptowährungen

Der Handel mit Kryptowährungen wird nur von eToro angeboten. Denn Trading 212 unterstützt seit November 2020 keinen Handel mehr mit Kryptowährungen. Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bezieht sich dieses Verbot auf eine Erklärung der Financial Conduct Authority. Aus diesem Grund hat Trading 212 alle Positionen der Kunden mit Kryptowährungen aufgelöst und mit sofortiger Wirkung den Handel mit Kryptowährungen ausgesetzt. Nach eigenen Angaben sei es dem Broker nicht möglich, Krypto Währungen abzusichern. Der Handel wurde ausgesetzt, um die Integrität zu gewährleisten.

Bei eToro hingegen gibt es zwar keine riesige Auswahl, aber zumindest können Kunden dort 16 Krypto Währungen erwerben. Vor allem Altcoins wie Bitcoin, Ethereum, Dash, Ripple oder Litecoin sind vertreten. Somit ist in diesem Testkriterium eToro der Gewinner, da immerhin 16 Krypto Währungen verfügbar sind.

  • Seit Ende 2020 können bei Trading 212 keine Krypto Währungen gehandelt werden.
  • In diesem Testkriterium gewinnt eToro, denn es werden zumindest 16 Cyberwährungen offeriert.
Zum Testsieger CFD Service - 81% verlieren Geld

eToro vs Trading 212 – Handelszeiten

Bei dem Handel von Wertpapieren ist es üblich, dass die Broker die Zeiten der Börsen übernehmen. Allerdings sieht dies im Bereich der Kryptowährungen anders aus, denn hier sollte üblich sein, dass rund um die Uhr gehandelt werden kann. Da Trading 212 seit einiger Zeit keine Krypto Währungen mehr anbietet, ist daraus abzuleiten, dass auf dieser Plattform ausschließlich zu den üblichen Zeiten gehandelt werden kann. Wer jedoch mit Cyberwährungen handelt, der muss natürlich einen Broker wählen, der einen rund um die Uhr Service anbietet.

Dies ist bei eToro der Fall, denn die Kryptowährungen können unabhängig von den Börsenzeiten an 24 Stunden pro Tag gehandelt werden. Da es aber bei Trading 212 erst gar keine Krypto Währungen gibt, stufen wir die üblichen Zeiten nicht als negativ ein und daher gibt es an dieser Stelle im Vergleich Trading 212 vs eToro Gleichstand.

  • Trading 212 bietet keine Krypto Währungen an und daher orientieren sich die Handelszeiten ausschließlich an den Zeiten der Börse.
  • eToro orientiert sich ebenfalls die Handelszeit an den Zeiten der Börse, allerdings ist der Handel mit Kryptowährungen rund um die Uhr möglich.
etoro gegen trading 212
Trading 212 bietet im Gegensatz zu eToro keine Kryptos an./ Bilderquelle: PH888/ shutterstock.com

Trading 212 vs eToro – Brokermodell

Trading 212 agiert als Market Maker und führt die Kunden Orders intern aus. Das gilt für CFDs, für Aktien und für Aktien Teile. Hierfür hat die Trading 212 UK Limited mit dem Schwesterunternehmen Trading 212 Limited eine entsprechende Vereinbarung getroffen. Je nach Liquidität steht damit die Trading 212 Limited zur Verfügung und erhält dafür von den britischen Schwesterunternehmen eine Gebühr. Nach eigenen Angaben soll diese Vorgehensweise für den Kunden vorteilhaft sein. Dadurch gebe es bei dem Handel über Drittparteien bessere Konditionen und die Orders würden schneller ausgeführt. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass eine Order abgewiesen wird. Die Trading 212 Limited kann so mit flexiblen Größen Geschäfte durchführen.

Denn oftmals würden etablierte Börsen kleinere Orders erst gar nicht annehmen. Die Preise sind zudem nicht schlechter, als bei den jeweiligen Referenzbörsen. In unserem Vergleich Trading 212 vs eToro gibt es demnach Gleichstand, denn auch bei eToro handelt es sich um einen Market Maker. Das Unternehmen kauft und verkauft dadurch größere Mengen an Werte, wodurch eine sehr gute Liquidität vorhanden ist. Gleichzeitig ist so gewährleistet, dass der Handel mit Wertpapieren, aber auch mit Kryptowährungen, problemlos abläuft.

  • Trading 212 ist ein Market Maker, der zusammen mit seinem Schwesterunternehmen agiert und somit für eine höhere Liquidität sorgt.
  • eToro ist ebenfalls ein Market Maker.
Zum Testsieger CFD Service - 81% verlieren Geld

Trading 212 vs eToro – Weitere Serviceleistungen

Neben dem klassischen Handel mit Wertpapieren sollte aber ein Broker noch ein gutes Zusatzangebot für seine Kunden offerieren. Dies können bei einem Market Maker oder einem Broker kostenlose Demo-Kontos sein. Aber auch Tools, die den Handel erleichtern oder die helfen, auf das richtige Wertpapier zu setzen. Das sind beispielsweise Wirtschaftsnachrichten und Neuigkeiten vom Markt. Ein ebenfalls gerne angebotenes Tool ist ein Wirtschaftskalender. Manche Broker bieten es auch an, dass es eine automatische Benachrichtigung gibt, wenn ein beobachteter Wert im Kurs fällt oder steigt. Wie schneiden nun in diesem Punkt die beiden Market Maker in unserem Vergleich ab?

Trading 212 ist ein Market Maker, der diverse Zusatzangebote seinen Kunden offeriert. So gibt es zum Beispiel Schulungsvideos, die vor allem für Einsteiger sehr interessant sind und den Einstieg in den Handel erleichtern. Allerdings stehen diese aktuell nur in englischer Sprache bereit, deutschsprachige Videos gibt es nicht. Erklärt werden dort Tools für die Chartanalyse oder Handelsstrategien. Außerdem wird ein kostenloses Demo-Konto angeboten. Insbesondere für Anfänger ist es natürlich interessant, zunächst einmal risikolos den Handel auszuprobieren, bevor es dann an echtes Geld geht.

etoro versus trading 212
Trading 212 und auch eToro bieten ein gutes Zusatzangebot/ Bilderquelle: Peshkova/ shutterstock.com

Bei eToro ist es so, dass es abseits der üblichen Angebote, wie einem Nachrichtenportal oder Schulungen, eine echte Besonderheit gibt, die dem Market Maker auch einen hohen Bekanntheitsgrad eingebracht hat. Denn der Broker bietet das sogenannte Social Trading oder Copy Trading an. Das bedeutet, dass Kunden die Trades von erfolgreichen Tradern nachbilden können und somit von deren Erfahrung partizipieren. Dabei ist dies auch mit einem kleineren Investment möglich, denn es können auch Bruchstücke erworben werden. Zudem gibt es eine Benachrichtigungsfunktion, wenn für ein eingestelltes Papier ein Kurswechsel ansteht.

Einen glasklaren Gewinner gibt es allerdings in diesem Kriterium nicht. Denn beide haben ganz unterschiedliche Zusatzangebote, die sich auch an die unterschiedlichen Zielgruppen orientieren. Wer Einsteiger im Aktienhandel ist, dem können wir eToro aufgrund seines Copy Trading Angebots empfehlen. Doch nicht für jeden ist dies auch tatsächlich geeignet. Daher gibt es an dieser Stelle Gleichstand.

  • Trading 212 bietet ein kostenloses Demo-Konto, Schulungen und noch einige weitere Zusatzangebote an.
  • eToro ist besonders gut für Einsteiger in den Aktienhandel geeignet, da es hier die beliebte und selten angebotene Social Trading Funktion gibt.
Zum Testsieger CFD Service - 81% verlieren Geld

Fazit: Für Einsteiger hat eToro einige Vorteile

In unserem Vergleich Trading 212 vs eToro hat es eToro mit einem klitzekleinen Vorsprung geschafft, Trading 212 zu überrunden. Trotzdem haben beide Market Maker individuelle Vor- und Nachteile. Bei beiden ist die Kontoführung kostenlos und Gebühren fallen ausschließlich über Spreads an. Außerdem gibt es bei beiden Gebühren für Zahlungen und Währungsgebühren. Selbst das Angebot an Handelsinstrumente ist bei beiden Anbietern nahezu identisch. Nur bietet Trading 212 keine Krypto Währungen an.

Sicher und seriös sind beide Market Maker ebenfalls, sogar die Gründung ist fast identisch. Es gibt sichere Lizenzen aus Zypern bzw. aus Großbritannien, wodurch wir Betrug und Abzocke ausschließen können. Schließlich werden beide Broker regelmäßig reguliert. Beliebt ist die Zusatzfunktion des Copy Tradings, die ausschließlich von eToro angeboten wird. Damit finden Anfänger eine gute Starthilfe für den Einstieg in den Aktienhandel.

Aus diesen Gründen liegt es eher an den eigenen Ansprüchen, für wen sich nun ein Broker besser eignet oder nicht. Wer zum Beispiel mit Kryptowährungen handeln möchte, der kann dies bei Trading 212 nicht. Dafür ist das Angebot an ETFs bei Trading 212 größer als bei eToro. Abraten können wir jedenfalls von keinem der beiden Anbieter, denn jeder hat seine individuellen Vor- und Nachteile.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com