Geld sparen – Tipps zum effektiven Sparen

Steigende Kosten und Inflation, aber auch der Wunsch nach mehr finanzieller Unabhängigkeit sind gute Gründe dafür zu schauen, wo Geld sparen möglich ist. Bevor ein Plan zum Geld sparen umgesetzt werden kann, braucht es einen Überblick über den aktuellen Stand. Der erste Schritt ist daher immer, die Einnahmen und Ausgaben aufzulisten und so zu schauen, wo das Potenzial für Einsparungen ist.

Zum Testsieger Admirals CFD Service - 81% verlieren Geld

Überblick verschaffen – wie sehen die Finanzen aus?

Die Einnahmen und die Ausgaben müssen ein gewisses Gleichgewicht darstellen. Bleibt kaum oder kein Geld über im Monat, um sparen zu können, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Ausgaben reduzieren
  2. Einnahmen erhöhen

Optimal ist natürlich eine Kombination aus beiden Varianten. Die Grundlage bildet ein Überblick über die Finanzen. Wer gerne Geld sparen möchte, sollte sich die Zeit nehmen und die Kontoauszüge eines ganzen Jahres durchgehen.

Aufgeschrieben werden die monatlichen Einnahmen und Ausgaben sowie die unregelmäßigen Ausgaben, die nicht monatlich auftreten. Schnell wird deutlich, wo jeden Monat viel Geld gezahlt wird und es kann ein Finanzplan aufgestellt werden.

Für eine bessere Übersicht sollten alle Ausgaben in einer Tabelle aufgelistet werden. Für die Posten, die nicht monatlich anfallen, ist es optimal, diese auf ein Jahr herunterzurechnen. Ein Beispiel ist die Autoversicherung. Sie wird in vielen Fällen einmal jährlich gezahlt. Liegt sie bei 600 Euro im Januar, werden pro Monat 50 Euro angesetzt. Wie lässt sich Geld monatlich sparen?

Einige Posten können nicht schnell verändert werden, wie die Miete oder auch die Abzahlung von Verbindlichkeiten. Anders sieht es mit anderen Posten aus, wie:

  • Versicherungen
  • Telefonkosten
  • Handykosten
  • Abonnements
Geld sparen
Um Geld zu sparen lohnt es sich, sich einen Überblick über die Einnahmen und Ausgeben zu verschaffen/ Bilderquelle: kitzcorner/ shutterstock.com

Wie kann man hier Geld sparen? Es werden alle Versicherungen aufgeschlüsselt. Sind die Verträge noch aktuell? Welche Leistungen sind enthalten? Gibt es Anbieter, die diese Leistungen zu einem günstigeren Preis zur Verfügung stellen? Oft hilft es auch schon, sich mit der Versicherung in Verbindung zu setzen und deutlich zu machen, dass über einen Wechsel nachgedacht wird. Oft werden die Verträge dann noch einmal geprüft und es gibt möglicherweise neue Angebote, mit denen sich Geld sparen lässt.

Gleiches gilt für die Telefonkosten und die Handykosten. Oft sind Verträge für Smartphones ein recht hoher Posten im Monat. Dabei gibt es in der heutigen Zeit Tarife, die oft eine Flatrate für Telefonie und Internet enthalten und sich im geringen zweistelligen Bereich bewegen. Der Wechsel scheint auf den ersten Blick mit viel Aufwand verbunden zu sein, ist aber einer der wichtigsten Tipps beim Geld sparen.

Der nächste Punkt sind Abonnements. Im Laufe der Zeit sammeln sich einige Abos an, beispielsweise für Streaming-Dienste oder auch für Zeitschriften. Hier kann geschaut werden, ob alle diese Abos wirklich benötigt werden. Eine Kündigung ist oft einfach online möglich, kostet nur wenig Zeit und hilft aber dabei, die Kosten zu senken.

Zum Testsieger Admirals CFD Service - 81% verlieren Geld

Finanzplan erstellen – der nächste Schritt

Um monatlich Geld sparen zu können, ist der nächste empfehlenswerte Schritt, nun einen Finanzplan zu erstellen. Die ersten Posten, die jeden Monat bedient werden, sind die Fixkosten, wie Miete, Strom, Verträge und Verbindlichkeiten. Welcher Betrag ist dann noch vorhanden? Es handelt sich um den Betrag für die variablen monatlichen Kosten.

Dieser Betrag kann nun aufgeteilt werden in verschiedene Kategorien, die im Monat benötigt werden. Die Kategorien sind abhängig von der aktuellen Lebenssituation. Mögliche Kategorien der variablen Kosten sind:

  • Lebensmittel
  • Auto
  • Haustiere
  • Ausflüge
  • Gesundheit
  • Hobby
geld sparen tipps
Um Geld zu sparen, sollte man sich einen Finanzplan erstellen/ Bilderquelle: fizkes/ shutterstock.com

Das vorhandene Budget wird auf die Kategorien aufgeteilt. Gerade in den ersten Monaten ist es ein Prozess und es wird dauern, bis sich die Aufteilung eingespielt hat. Hilfreich ist ein Haushaltsbuch. Hier wird jede Ausgabe notiert. So wird deutlich, wo die Kosten anfallen, wie hoch sie sind, wo sie sich monatlich ähneln und welche Belastungen vielleicht noch reduziert werden können. Bleibt am Ende des Monats Geld in den Kategorien übrig, kann dieses zum Sparen verwendet werden.

Tipp: Gerade dort, wo mehrere Konten vorhanden sind, geht häufig der Überblick verloren. Hier hilft es, eine App zu nutzen, in der eine Übersicht über alle Konten eingerichtet werden kann. Es gibt verschiedene Anwendungen, die diese Möglichkeit bieten. Gleichzeitig geben sie eine Übersicht darüber, in welche Kategorien das Geld jeweils fließt.

Zum Testsieger Admirals CFD Service - 81% verlieren Geld

Geld sparen im Alltag – diese Tipps helfen

Wie kann ich extrem Geld sparen? Tipps helfen, im Alltag die Kosten zu senken und so die gesamten Ausgaben zu reduzieren. In der nachfolgenden Übersicht gibt es Tipps, die sich im Alltag gut umsetzen lassen:

  1. Planung der Einkäufe

Oft wird das Budget für Lebensmittel oder Artikel aus der Drogerie überspannt, da die Einkäufe nicht ausreichend geplant werden. Das lässt sich jedoch ändern. Für jeden Einkauf wird eine Einkaufsliste geschrieben. Der Besuch im Supermarkt erfolgt immer nach einem Schema. Es werden ausschließlich die Produkte in den Korb gelegt, die auch auf dem Zettel stehen. Es schleicht sich doch noch ein anderes Produkt mit hinein? Dann sollte es direkt zurückgelegt werden. So lassen sich Impulskäufe abgewöhnen.

  • Essen für die Arbeit nicht kaufen, sondern mitnehmen

Ausgaben für Essen, das über den Tag hinweg gekauft wird, scheinen auf den ersten Blick gering zu sein. Tatsächlich summieren sie sich oft schneller und mehr als gedacht. Bei der Planung der Einkäufe lässt sich auch die Essensplanung für die Arbeit berücksichtigen. Statt in die Kantine, zum Bäcker oder in die Pizzeria zu gehen, wird das Essen mitgenommen. Das hat gleich zwei Vorteile. Es wird gespart und es lässt sich ein gesundes und nahrhaftes Essen zusammenstellen.

  • Verzicht auf das Auto

Dieser Punkt kann zu einer extremen Ersparnis führen, lässt sich allerdings nicht immer so leicht umsetzen. Nicht jeder Mensch kann auf ein Auto verzichten. Es ist aber lohnenswert zu schauen, wo das Auto durch öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad ersetzt werden kann. Je häufiger das Auto nicht genutzt wird, umso mehr lässt sich sparen. Möglicherweise zeigt sich dann auch, dass es gar nicht mehr benötigt wird. Gerade in Großstädten ist die Infrastruktur so gut aufgebaut, dass ein Auto in vielen Fällen nicht notwendig ist. Damit entfallen die Kosten für Kraftstoff, Werkstatt, Versicherung und Steuer und es lässt sich extrem sparen.

geld sparen im alltag
Wenn man die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt kann man auch Geld sparen/ Bilderquelle: Christian Mueller/ shutterstock.com
  • Coupons nutzen

Beim Sparen mit wenig Geld ist es hilfreich, auf Angebote und Coupons zu achten. Viele Geschäfte ermöglichen das Geld sparen mit der App. Wer die App des jeweiligen Geschäfts hat, kann hier schauen, welche Produkte gerade im Angebot sind. Gleichzeitig gibt es häufig Coupons, mit denen sich zusätzlich sparen lässt.

  • Prospekte durchschauen

Viele Supermärkte, Drogerieketten oder auch Möbelhäuser bringen nach wie vor regelmäßig Prospekte mit den aktuellen Angeboten heraus und lassen diese verteilen. Es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen und zu schauen, welche Produkte gerade besonders günstig sind. Wenn die Möglichkeit besteht, können günstige und haltbare Lebensmittel in größeren Mengen im Angebot gekauft und gelagert werden.

  • Zahlungen in bar vornehmen

Hilfreich dabei zu erkennen, wo viel Geld gezahlt wird, ist die Zahlung in bar. Auch wenn der Trend sich vom Bargeld wegentwickelt, so ist dies dennoch ein Tipp, der beim Geld sparen helfen kann. Psychologisch gesehen fällt es den Menschen leichter, Geld auszugeben, wenn sie mit Karte zahlen. Das Gefühl, jetzt Geld verloren zu haben, ist nicht so stark ausgeprägt. Anders sieht es bei der Barzahlung aus. Wer Geld in der Hand oder in der Geldbörse hat, der sieht eher, wie schnell dieses ausgegeben wird und achtet darauf, die Ausgaben zu reduzieren.

Ein guter Hinweis ist es, einige der Tipps über einen Zeitraum von wenigstens sechs Wochen zu testen, um zu schauen, was davon sich besonders gut im Alltag umsetzen lässt.

Zum Testsieger Admirals CFD Service - 81% verlieren Geld

Cashback-Programme sparen Geld

Auch Sparen mit wenig Geld ist möglich – vor allem dann, wenn es eine Rückzahlung für Einkäufe gibt, die getätigt werden müssen. Hier sind Cashback-Programme eine Möglichkeit, um genau dies zu erreichen. Dabei handelt es sich um ein Netzwerk aus Geschäften, in denen Punkte gesammelt werden können. Abhängig vom Programm bilden die Punkte Bargeld ab oder können für Prämien eingelöst werden. Um Geld zu sparen ist es empfehlenswert, sich für die Auszahlung zu entscheiden und das Geld für die Sparquote zu nutzen.

extrem geld sparen tipps
Mit Cashback Programmen und Apps kann man richtig Geld sparen/ Bilderquelle: kyokyo/ shutterstock.com

Verbindlichkeiten begleichen und mit dem Sparen beginnen

Ein großer Posten in vielen Haushalten sind Verbindlichkeiten. Hier lohnt sich ein Blick auf die Kreditzinsen. Normalerweise heißt es, dass immer zuerst die Verbindlichkeiten bedient werden sollten, bevor es ans Sparen geht. Ganz so allgemein lässt sich dies aber nicht sagen. Bei diesem Hinweis wird davon ausgegangen, dass die Zinsen für den Kredit höher sind als die Zinsen für Sparguthaben. Dabei muss allerdings differenziert werden. Ein Immobilienkredit beispielweise ist nicht zu vergleichen mit einem Dispositionskredit.

Eine Auflistung aller Verbindlichkeiten sowie der Zinsen, die für die Kredite anfallen, ist hilfreich. Zusätzlich dazu ist es eine wichtige Empfehlung, einen Notgroschen anzulegen, auf dem zurückgegriffen werden kann, wenn unerwartete Kosten anfallen. Das kann beispielsweise passieren, wenn die Waschmaschine kaputtgeht. Ist kein Geld vorhanden, werden weitere Verbindlichkeiten angehäuft. Dies soll verhindert werden.

Je schneller die Verbindlichkeiten zudem bedient sind, umso mehr Geld bleibt im Monat übrig, um dieses sparen zu können.

Zum Testsieger Admirals CFD Service - 81% verlieren Geld

Das Sparvorhaben automatisch umsetzen

Wer sich einen Überblick über seine Einnahmen und Ausgaben verschafft und die Ausgaben optimiert hat, der kann im nächsten Schritt sein Sparvorhaben automatisieren. Das heißt, nachdem feststeht, welcher Betrag monatlich gespart werden soll, geht das Geld als Dauerauftrag direkt am Anfang des Monats ab. Es kann auf ein Tagesgeldkonto gesendet oder auch auf ein Depot gelegt werden. Welche Form des Sparens erfolgen soll, ist ganz individuell. Empfehlenswert ist es, hier zu diversifizieren. Das Sparguthaben wird verteilt. Auf dem Tagesgeldkonto gibt es nur wenig Zinsen, das Geld steht aber jederzeit zur Verfügung.

Mit ein wenig mehr Risiko verbunden, aber auch mit dem Vorteil der höheren Zinsen, ist die Anlage in Fonds und ETFs. Hier gibt es die Möglichkeit, Sparpläne zu eröffnen und monatlich oder vierteljährlich einzuzahlen. Dadurch geht das Geld direkt in den Sparplan, ist vom Konto weg und wird gar nicht mehr eingereicht.

geld sparen monatlich
Es gibt viele Möglichkeiten, Geld zu sparen und es Online anzulegen/ Bilderquelle: Vadym Pastukh/ shutterstock.com

Fazit: Geld sparen ist mit der Umsetzung verschiedener Tipps möglich

Wer gerne Geld sparen möchte, hat unterschiedliche Möglichkeiten, dieses Vorhaben anzugehen. Ein wichtiger erster Schritt ist es jedoch immer, sich erst einmal einen Überblick über den aktuellen Stand zu verschaffen. Welche Ausgaben habe ich? Wie hoch sind meine Einnahmen? Hier lassen sich oft schon die Kostenfresser erkennen und reduzieren. Nachdem feststeht, wie hoch das Budget für den Monat ist, kann es auf einzelne Kategorien verteilt werden. So bleiben die Ausgaben übersichtlich und die Sparquote erhöht sich nach und nach.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com